wann fahr ich am besten durch den Elbtunnel?

Liebe Mitglieder,

die Surf-Wiki wurde für die Bearbeitung durch die Mitglieder des Surf-Forums freigeschaltet. Es können neue Artikel erstellt und vorhandene bearbeitet werden.
Eine Anmeldung ist nicht erforderlich. Ihr braucht einfach nur die Surf-Wiki aufrufen und könnt sofort loslegen. Viel Spaß dabei.

Das Team des Surf-Forums
  • Hallo,


    ich fahre mit meiner Familie am Samstag, den 13.08. von Konstanz am Bodensee nach Sylt;
    da ich zwei kleine Kinder an Bord habe, möchte ich längere Standzeiten in Staus vermeiden;
    wann wären denn eurer Meinung nach die besten Zeiten, um durch den Elbtunnel zu kommen und wann sind die Staus am schlimmsten? Wie es ist erfahrungsgemäß mit den Wartezeiten in Niebüll vor dem Autozug?


    Ich möchte nicht über Nacht fahren;
    ich habe mal geplant, morgens 5.00 Uhr loszufahren, wäre dann (mit Pausen) ca 14:00 Uhr am Elbtunnel und ca 16:00 Uhr in Niebüll.


    Ich hoffe auf eure Hilfe,


    Gruß


    Patrick

  • Um 14 Uhr war der Stau in den letzten Wochenenden mit ca. 10 km vor und ca 10 km nach dem Elbtunnel absolut sicher. Kostet etwa 2 std! Weiter nach Norden ist mit zusätzlichen Staus zu rechnen. Auch auf der Strecke vorher ist bei Göttingen mit Stau zu rechnen. Vor Niebüll bei der Autoverladung kenne ich keine Stauzeiten, schätze aber 1-2 Std Wartezeit.


    Ist wirklich keine gute Idee, am Samstag nach Norden zu fahren, aber man befindet sich dann massenhaft in guter Gesellschaft.

  • Ich möchte nicht über Nacht fahren;
    ich habe mal geplant, morgens 5.00 Uhr loszufahren, wäre dann (mit Pausen) ca 14:00 Uhr am Elbtunnel und ca 16:00 Uhr in Niebüll.


    tja...bei der Planung wirst du volle Lotte in den Stau kommen...am Samstag ist Bettenwechsel...da sind alle unterwegs...zu allem Überfluß wird rund um HH gebaut...


    Du kannst Dir das Elend ja kommendes WE nochmal live via Netz oder (web)radio...(NDR2) reintun...auch wenns schmerzt ...steck deine Brut um 1:oo ins Auto
    und zieh durch...ansonsten gibts auf sicher blechlawine ...auch hinterm tunnel läufts zumindest Samstags nicht rund....ohne oder mit nur wenig Stau gehts in den späten Abendstunden,
    nachts oder gaaaaanz früh morgens...


    nen tag später oder früher fahren ?


    Währe der Autozug von München bis HH Altona nicht eine Alternative um das ganze zu entstressen?
    Ist zwar nen Umweg aber auf sicher familienverträglicher als 1000km mit permanenter Staugefahr...


    upps...der doc war fixer ;)

  • Hallo Patrick,


    ich habe es früher immer geteilt. Ich bin Freitagabend in Stuttgart los und bin bis kurz vor Hannover in ein Motel gefahren um dann Samstags früh Richtung NordseeSt.Peter zu düsen. Das hat immer gut geklappt denn wenn das Wetter am Samstag prima ist, dann ist halb Hamburg auf dem Weg nach Norden. So bist du in 2 Stunden von Hannover in Hamburg und vor allen durch das Nadelöhr durchgekommen.


    Viele Grüße
    Michael

  • Sämtliche A-Bahnen und die dazugehörigen Kreuze rund um HH sind so gut wie täglich zugesch..., Baustellen wohin das Auge blickt!
    HH selbst sowieso und auf der A1 Richtg. Norden staut es sich ab Kreuz Bargteheide.
    Ich habe in den ca. letzten 3 Wochen sämtliche Schleichwege ausprobiert, mit mäßigem Erfolg.
    Also wenns irgendwie geht, dann versuchen die Ballungsräume Nachts zu durchfahren.

  • Alles klar,
    vielen Dank,
    habs fast befürchtet;
    feine Sache, so ein Forum;
    ich fahr dann wahrscheinlich so am Bodensee los, dass ich abends um 21.00-23:00 Uhr durch den Elbtunnel fahr, dann irgendwo mit meiner Familie übernachte und früh morgens gleich nach Niebüll weiter düsen kann.


    kann mir jemand eine billige Unterkunft zwischen Elbtunnel und Niebüll nennen??


    Gruß


    Patrick

  • Kannst ja mal den alten Elbtunnel benutzen :)
    Ist ne Reise wert :)

    ...
    stimmt, aber da verliert er mal so richtig Zeit...alternativ ginge auch die Fähre Wischhafen < > Glückstadt und dann weiter über die A23 (oder so richtig anner Küste hochzockeln, mit Seehundsaufzuchtstation in Friedrichskoog und allem )...problem bei der Fähre ist, das sie meines Wissens nicht die ganze Nacht durchfährt...da ist ---glaube ich....so gegen 22:30 Feierabend....ist -tagsüber- zumindest ne nette Abwechslung für die Kids...und nen Blick auf meinen Homespot gibts dann auch ;-)


    das Problem ist und bleibt der Samstag als Reisetag...Sonntags ist grad halb so schlimm...man verliert zwar nen Urlaubstag, behält aber seinen Seelenfrieden ;)

  • Na, dann gute fahrt Papapatrick.
    Wenn du zurück bist, schreib doch mal ob du gut angekommen bist.
    Vielleicht haste auch noch ein paar Bilder parat.
    Wir würden uns bestimmt freuen.
    Gruß:cool:

  • vielen vielen Dank Männer,



    ich seh schon klarer, auch wenn ich immer noch nicht ganz sicher bin, zu welcher Zeit ich am besten fahren soll; vielleicht kann ich vorarbeiten und schon am Freitag losfahren;
    Hauptsache ich steh nicht stundenlang im Stau ("Papa, ich muß Stinker")
    ich melde mich nach dem Urlaub mit ein paar Bildern;


    Ciao


    Patrick

  • Hallo,


    ich bin wieder zurück;


    ich bin also Freitags 21.00 Uhr am Bodensee losgefahren, ohne Stau durchgekommen, Kinder haben geschlafen, aber der nächste Tag war eine Qual da wir erst 16.00 Uhr in unsere Ferienwohnung konnten, so werde ich es wohl nicht mehr machen sondern irgendwo hinter Hamburg übernachten. Es hatte auf Sylt am ersten Tag geregnet, wir mußten nach mehr als 30 Stunden ohne Schlaf die zeit totschlagen und ich war an diesem Tag echt ziemlich mies drauf.


    Zurück sind wir tagsüber gefahren, 19 km Stau vor dem Elbtunnel haben wir umgangen indem wir mitten durch Hamburg gefahren sind, über die Landungsbrücken, ging ziemlich problemlos; den einen oder anderen Stau haben wir dann bei Kassel noch mitgenommen und waren nach 16 Stunden endlich zu Hause.


    Den Königshafen finde ich zum Windsurfen wunderschön, Wind war auch nicht so schlecht, allerdings war ich froh, auch das 9er Segel dabeigehabt zu haben. Allerdings reicht das Hochwasser an manchen Tagen kaum für größere Finnen. Bei Westwind auf der Westseite zu surfen, fand ich eine Herausforderung.


    Die Kinder konnten am Strand buddeln ohne Ende, am Königshafen windsurfen üben und abends in die Sylter-Welle zum schwimmen gehen; nächstes Jahr machen wir wohl das gleiche nochmal.


    Ciao


    Patrick