Finne selber bauen

Liebe Mitglieder,

die Surf-Wiki wurde für die Bearbeitung durch die Mitglieder des Surf-Forums freigeschaltet. Es können neue Artikel erstellt und vorhandene bearbeitet werden.
Eine Anmeldung ist nicht erforderlich. Ihr braucht einfach nur die Surf-Wiki aufrufen und könnt sofort loslegen. Viel Spaß dabei.

Das Team des Surf-Forums
  • Hallo alle zusammen,


    wie der Titel schon sagt möchte ich mir eine Finne selbst laminieren.
    Eine Form habe ich bereits zu hause liegen, nun stellt sich die Frage mit welchen Materialien man das am geschicktesten macht.
    Es soll eine Carbon Finne werden. Welches Gewebe ist dafür ideal, soll in die Form ein Kern? 'Wenn ja welches Material? Was sind Vor-Nachteile eines Kerns?
    Über Erfahrungsberichte würde ich mich freuen.
    Grüßle Lucas

  • hi lucas,


    mich würde mal interessieren wie du auf die idee gekommen bist dir ne eigene finne zu bauen? find ich interessant! würds selber nie machen, auch wenn ich scho bissl rumlaminiert habe, aber der gedankengang dahin ist sicher ne geschichte wert, oder?

  • Hi Storm Rider,


    das kann ich dir sagen, die Antwort liegt praktisch auf der Hand wenn du aus dem Fenster schaust ;) . Jetzt im Winter ist die Zeit für solche Spielereien vorhanden, Lust dazu habe ich schon länger. Eine Form habe ich schon nun brauche ich nur noch die restlichen Zutaten und Informationen.


    Gruß Lucas

  • Hallo Luke,


    nach der Glühwein- Party am 18. Dez. fange ich an die Finnen zu bauen. Habe gestern meine Form hergerichtet und das erste Trennmittel aufgetragen. Sehen wir uns am kommenden Sa-abend bei der Jahresabschlußfete?


    Berli: habe Dich nicht vergessen. Aber welches Box System soll ich angießen? Willst Du sie aus Voll-Carbon oder Carbon-Sandwich mit leichtem Flex im Tip. ??

  • Hi Volker,


    ja sehen uns am SA. Lass uns dann nochmal Details besprechen wie: welches Gewebe benötigen wir, wo her beziehen, Kern ja oder nein, wenn ja welcher Kern ....
    Beste Grüße Luke

  • Hallo Wolfgang,


    danke für die Infos!
    Was sind die Unterschiede mit Kern und ohne, wie wirkt sich das auf die Eigenschaften aus?
    Wie sollte das Gewebe gelegt werden? Wie nehme ich Einfluss auf Flex und Twist?
    Danke für deine Hilfe,
    Gruß Lucas

  • Hallo Lucas,
    laß besser die Finger davon eine Carbon-Formfinne aus Gewebe und Harz zu bauen... ist alleine vom Materialwert und Arbeitszeit eigentlich blödsinn und die Erfahrungen die Wolfgang über die Jahre gemacht hat werden sicherlich nicht öffentlich gemacht!
    Nimm lieber eine alte G10 Finne und schleif dir die so hin wie du die haben willst...
    Gruß
    Thomas

  • Flex und Twist mach ich nur über den Cut out. Innen nur in Längsrichtung. Kern ergibt immer ein innen und außen. Stauchungen können so nach außen und innen gehen. Deswegen massiv. Stauchungen können wenn,
    dann nur nach außen, da von innen gehalten. Finnen brechen nicht durch Zug ,sondern innen durch Stauchung.Mach die Finger krumm STRECKUNG Finger gerade STAUCHUNG also Beulen. Wolfgang

  • Also zunächst mal finde ich die Idee Finnen selber zu bauen recht cool, werd ich sicher auch wieder mal machen.


    was ich erstaunlich finde - einerseits hast du schon eine form, andereseits noch recht wenig plan zum aufbau. der formenbau setzt ja doch technisches wissen voraus.


    kern oder kein kern - mMn macht ein kern durchaus sinn eigentlich wüsste ich nicht wie man komplett ohne kernaus der form baut, die frage ist eher was man als kern bezeichnet. nach meiner ansicht ist das ein material dass sich von der ausssenschicht unterscheidet. das muss nicht zwingend ein leichter schaumkern aus hartschaum sein, das kannebenso ein syntaktischer gegossener schaum sein, mit oder ohne verstärkungsfasern, eine füllung aus harz / fasergemisch etc.


    die aussage dass flex und twist erst über 40 cm sinn machen kann ich nicht nachvollziehen, umgelegt auf segel würde das bedeuten flex und twist machen erst über 7 m² sinn. - versuchen würde ich es schon, nutzt nix dann schadts nix ;)


    materialien kauf ich - wie x-fach gepostet - gerne bei R&G


    zur form interessiert mich das material aus dem du gebaut hast und ob du eine quetschkante eingebaut hast, wenn ja die ungefähre gestaltung


    finde das thema spannend und wünsch dir viel spass und erfolg

    Hitze, Kälte, Dürre, Flut - Hauptsache, es geht der Wirtschaft gut! - Salzburger Graffiti

  • Moin moin,


    ersteinmal vielen Dank für die Beteiligung am Thema. Interessant das hier zwei Aussagen bezüglich Kern, Ja oder Nein im Raum stehen.
    c-bra : hast du Erfahrungen mit Finnenbau? Wenn ja, warum würdest du einen Kern nehmen?

  • Ich hab vergessen zu schreiben,daß meine Aussagen für Slalom und Speedfinnen gelten.Wenn Du 6mm dicke Finnen haltbar bauen willst was willst Du da mit Kern. Dieses Thema ist jetzt vorbei.Slingshot ist pummelig dick,um 12mm. Ist 90 gefahren.Ich baue alle meine Finnen massiv in Karbon.Hat 93km/h geschafft.
    Wolfgang

  • Moin moin,


    ersteinmal vielen Dank für die Beteiligung am Thema. Interessant das hier zwei Aussagen bezüglich Kern, Ja oder Nein im Raum stehen.
    c-bra : hast du Erfahrungen mit Finnenbau? Wenn ja, warum würdest du einen Kern nehmen?


    nicht allzu viele


    habe 1988 / 89 carbonfinnen aus der stahlform gebaut, mit verschiedenen kernen drin, dann job gewechselt.


    vorher und nachher immer wieder welche aus diversen laminaten gefräst


    3 meiner kumpel haben finnen aus der form gebaut


    ich finde das ist ein ziemlich komplexes thema und daher sehr interessant (besonders jetzt in der winterzeit), habe aber nicht die zeit das auch noch zu machen.


    bau halt derzeit eher snowboards und hockeyschläger neben dem hauptjob



    wie gesagt - der kern muss nicht ein leichtschaumkern sein, ich sehe eine finne eben als sandwichbateil mit aussenzonen und einer kernzone, und da würde ich materialien nehmen die dafür sinvoll sind


    weiters gehts um die bauweise - wann die und wie die beiden aussenteile zusammengefügt werden, ob man nass laminiert oder prepregs nimmt, aber auch da ergeben sich i.a. verschiedene anforderungen an die aussenzonen und die kernzone.


    einfach nur viel carbon in eine form klatschen, möglichst genau zuschneiden und das harz rauspressen find ich halt nicht so spannend, und selbst da würde ich dann in der mitte glas oder besser dyneema nehmen.


    und 6 mm finnen sind zwar schon sehr dünn, aber immer noch im bereich eines hockey blattes, und da funktionieren kerne hervorragend



    und warum ich twist mit segeln mit twist an finnen vergleiche ? tu ich doch nicht, sondern ich finde die aussage fragwürdig, dass gewisse parameter ab einer gewissen produktgrösse unwichtig sind. besonders wo du andernorts darüber schreibst...


    Hab bei einer breiteren 22er Rake 30°. sie ist an der Basis 3cm breiter.einen Cut out von ca.5cm.was automatisch etwas Flex und Twist ermöglicht.Dies ist bei der Slingshot sehr unwahrscheinlich,da sie in etwa an der Basis 14cm breit ist. Ich möchte nur so viel Lift hinten erzeugen,daß das Brett vorne unten
    bleibt.ohne zu bremsen.Thomas wird mir ja irgendwann was dazu sagen. Wolfgang



    aber btt - ich würde folgendes versuchen


    form aus stahl oder alu hardcoat
    nasslaminieren
    aussen varianz glas/texallium oder carbon (gelege, gewebe textreme)
    innere lagen dyneema oder holz
    kern - syntaktisch mit und oder faserverstärkung oder holz oder PE schaum


    mich würden freeride und slalom finnen mittlerer grösse interessieren

    Hitze, Kälte, Dürre, Flut - Hauptsache, es geht der Wirtschaft gut! - Salzburger Graffiti

    The post was edited 1 time, last by c-bra ().

  • Ich klatsche nicht nur Karbon rein, manchmal spucke ich auch rein,macht weicher. Spann mal eine Finne senkrecht ein. Spitze nach unten,Platte drunter,Mehl drauf, Finne spannen uned loslassen.So kannst Du alle Varianten durchprobieren. Der weiteste Ausschlag gewinnt bei mir bestimmt nicht. Kannst Du an der Mehlspur
    sehen. Warum ich bei Thomas seinen Finnen statt Kern Keramik nehme? Über Kerne zu schreiben macht sich immer gut,ist halt abwechslungreicher und sehr vielseitig. Wolfgang