Liebe Mitglieder,

die Surf-Wiki wurde für die Bearbeitung durch die Mitglieder des Surf-Forums freigeschaltet. Es können neue Artikel erstellt und vorhandene bearbeitet werden.
Eine Anmeldung ist nicht erforderlich. Ihr braucht einfach nur die Surf-Wiki aufrufen und könnt sofort loslegen. Viel Spaß dabei.

Das Team des Surf-Forums
  • s. Post 17 ??


    ..kann man nicht als Teilverstärkung einsetzen ;)


    aber mehr kann ich dazu auch nicht sagen. Um die Erfahrung, welche die Jungs da auf Fuerte schon gesammelt haben selbst zu ertesten fehlt mir doch etwas Innovationsgeist. ... oder besser gesagt der Ehrgeiz :)


    Aloha Doc

  • Genau. ImPrinzip wäre es schon möglich aber es ist schwierig den Übergang zum Dyneema zu machen. Erst mal für den Finish, zweitens für den Kraftübertragung, es wird entweder unnötig schwerer (was in den Bug 3 fach zählt) entweder ist den Übergang eine Schwachstelle. Bei ganzen Lagen hat man das nicht. Aber auch da mussen wir 0,4mm tiefe Channels an beider Seiten der Überlappung machen um den Dyneemaränder wegzuarbeiten. Ist alles schon bedeutend aufwendiger aber wenn manns gewohnt ist geht es schon.

  • Mein Starboard Acid Wood aus 2002, der mir leider letzten Sommer in der Mitte durchgebrochen ist. Hatte auf jeden Fall in einigen gefährdeten Zonen wie Rails eine Lage Dyneema extra.


    Das macht echt viel aus wenn man Dyneema im Board hat!


    Ich hab dann aus Spaß das Brett zerpflückt um mir den Aufbau anzuschauen. Außerdem hab ich mit der Alu-Mast-Verl. richtig kräftig gegen die Rails geschlagen. Da kam nix!! Es platzte nur der Gelcaot ab.


    Ich glaube der einzige Grund warum das Board nach einigen Hohen Sprüngen (man war das ein geiler Tag) nicht komplett durch war.. waren die Rails. Beim "ausschlachten" hatte es Zeit und Kraft gekostet, die Dyneema-Lage durch zu bekommen...
    Ich glaube musste letztlich sogar ein Cutter-Messer zur Hilfe nehmen.


    kurz: Ich glaube schon das es sehr viel Sinn macht Dyneema in "Stresszonen" teilweise zu verbauen. Es muss möglich sein, wenn es Starboard schon vor Jahren über ein paar Jahre in großer Serie gemacht hat....
    und eine kleine extra LAge Dyneema hier und da ist doch wohl nicht das Problem. Gewicht? Der Acid wog 6,0kg bei Doppelsandwich Bauweise und etwa 80l.


    Klar wenn man es mit der Perfektion und den Anspruch wie Bouke machen will, wirds auf jeden Fall aufwendig.


    Wie gesagt, mein nächstes Baby soll auf jeden Fall ein Voll-Dyneema-Teil werden.


    EDIT: Der Aufbau des alten ACID hab gerade noch mal rausgesucht: http://2002.star-board.com/tech.asp
    Ich kann bestätigen, das der reale Aufbau auch so war (Ich hab irgendwo noch Bilder von der pathologischen Operation). Man sollte wieder viel mehr mit Dyneema in den Boards machen! UNd vorallem den Standbereich in den entscheidenden Stellen mit Carbon verstärken, gegen ein Weichtreten, sowie irgendwie den "zentralen" Bereich noch gegen Druchbruch / Bruch nach platten Landungen.


    Edit2: Ich war neugierig und wollte eben ma wissen wie es jetzt ausschaut bei SB: http://www.star-board.com/2010…s/products_technology.php
    Also wirklich viel ist nicht besser geworden, eher schlechter wie ich finde (ne Lage Glas als Extra in den Rails.. oh man) . Aber urteilt selbst

  • Hab auch schon einige von diesen Starboards von innen angeschaut aber noch nie Dyneema gesehen. Vielleicht liegt da nur eine dünne Lage im Bug oder Heck. Geht auch (wenn es zu bekommen ist) aber das ist denn wieder lang nicht so stabil wie der doppelte Lage Dickes Dyneema vom HDD wie im Video.


    Naish hatte vor Jahren auch Voll Dyneema boden gebracht aber mussten nach 2 Monaten alles zurückrufen and da hatten die die Ingenieure von DSM bei der Entwicklung gehabt.
    JP hatte vor einige Jahren auch Deltastringers aus Dyneema im Boden. Wenn Dyneema irgendwo nicht für geeignet ist ist das es.


    Unsere billigere/leichtere SDT Konstruktionen haben unterm Sandwich ein Teilverstärkung aus Dyneema im Standbereich gegen Ermüdung/Weichtreten. Das funktioniert sehr gut.

  • schau noch mal in den Link von 2002.
    Genau an den Stellen war es auch.... und es war wirklich effektiv!
    obwohl dünn und einlagig... ich weiß nicht ganz dein Niveau:);)
    aber gut!


    Edit: noch mal der Link http://2002.star-board.com/tech.asp
    Es war 100%ig da, und auch in der gleichen Größe wie in dem Bild im Link oben

  • Warum baut man nicht einfach die Nose eines Freeriders aus Dyneema? Und den Rest aus Carbon, wie gewohnt? Da wäre doch schon viel geholfen, da viele Freerider bei Masteinschlägen auf die Nose kaputt gehen.


    Danke für Info


    David


    Ich könnte schwören, daß Lorch das so macht. Zumindet bei den Whitelinern. ;) Dyneema vorn, im Heck und im direkten Standbereich. Ich habe mal irgendwo Pics gesehen von rohen Blanks.

    Dieser Text wurde nach alter, neuer und eigener Rechtschreibung geschrieben und ist daher fehlerfrei!
    Tipp Weltmeister F1 2011 & 2013, Tipp Team-Weltmeister F1 2009, 2010, 2011, 2017!


    Check out:
    Surf-Wiki.com
    Windcraft-Sports.de


    Verbrauch derzeit:
    810081.png, mit C253.
    595812.png, mit R107.
    896532.png, mit E28.

  • Ich könnte schwören, daß Lorch das so macht. Zumindet bei den Whitelinern. ;) Dyneema vorn, im Heck und im direkten Standbereich. Ich habe mal irgendwo Pics gesehen von rohen Blanks.


    OK, damit sind die nochmal eins hochgerutscht auf meiner "must have" Liste.


    Witchcraft hat ja keine klassischen Freerider?


    Gruss


    David

  • Da ich ja einen HDD besitze und auch mehrere andere sich im Bekanntenkreis befinden muß ich sagen es hat aber auch Nachteile.
    Nach heftigen Gebrauch(ob das Serienboards überstanden hätten wag ich zu bezweifeln) zeigt sich dann doch im Laufe der Jahre eine Menge Beulen und Dellen.(sehen schon bedenklich aus)
    Diese zu reparieren ist nicht möglich(Aussage von 2 Reparateuren).
    Auch Spachtelungen platzen bei geringsten neuen Beanspruchungen sofort wieder ab, da sie zu spröde im Vergleich zu Dyneema sind.
    Selbst Lacke sind zu spröde(mit spezielle Weichmacher in den Lacken habe ich mich nicht getraut), blättern immer wieder ab.
    Ansonsten bin ich aber sehr zufrieden; sowohl mit den Fahreigenschaften wie mit der Haltbarkeit.
    Gruß Bernie

  • Findest Du, das ist ein Nachteil? Die Beulen sehen zwar nicht gerade schön aus, aber immer noch besser, als gleich zum Reparatur-Kit greifen zu müssen.


    Ich bin noch nicht auf die Idee gekommen, die vorhandenen Beulen mit irgendwelchen Methoden und Mitteln auszugleichen - denn mir sind sie egal. Beeindruckend hingegen ist schon, was das HDD bei Felskontakt aushält!


    Hast Du es einmal mit Sekundenkleber versucht? Ich habe damit zwar noch keine Beulen ausgeglichen, aber ich hatte einen heftigen Sturz mit der Brettnase in den Sand und dabei gab es zwei große Risse. Ob die nur die oberen Glasschichten oder auch das Dyneema betreffen, kann ich nicht sagen, da ich mich nicht großartig weiter damit beschäftigt habe, denn das Brett war und wurde auch mit der Zeit an den umliegenden Stellen nirgends weich. Daher habe ich es bislang auch nicht aufgemacht. Aber die losen oberen Schichten hatte ich alle entfernt. Da eine einfache Schicht mit Sekundenkleber zu dünn war, die Risse also in ihren Konturen noch vorhanden waren, habe ich mehrere Schichten mit Sekundenkleber gemacht und am Schluss abgeschliffen. Das scheint sehr gut zu halten. Diese Methode würde ich gegebenenfalls mal mit den Beulen probieren.


    Grüße


    Stefan

  • Kann mir mal gerade jemand erklären, warum Spachtel nicht halten soll? Wenn er rausbröckelt heißt das doch, daß der Untergrund weich ist. Also ist das ganze Board "soft"?


    My 2 Cents: Warum sollte ich ein Board über Jahre haben wollen? So klein habe ich noch nie ein Board gefahren, ausserdem öfter mal was neues... ;) Stichwort Wirtschaft ankurbeln... ;)

    Dieser Text wurde nach alter, neuer und eigener Rechtschreibung geschrieben und ist daher fehlerfrei!
    Tipp Weltmeister F1 2011 & 2013, Tipp Team-Weltmeister F1 2009, 2010, 2011, 2017!


    Check out:
    Surf-Wiki.com
    Windcraft-Sports.de


    Verbrauch derzeit:
    810081.png, mit C253.
    595812.png, mit R107.
    896532.png, mit E28.

  • My 2 Cents: Warum sollte ich ein Board über Jahre haben wollen? So klein habe ich noch nie ein Board gefahren, ausserdem öfter mal was neues... ;) Stichwort Wirtschaft ankurbeln... ;)


    Du weißt was jetzt für Antworten darauf kommen ^^


  • Erst mal gibt es leider mehrere Reparateure die nicht allzuviel Ahnung haben. Am besten immer erst bei uns Info einholen. Meistens ist es viel einfacher als was solche Leuten denken. Man muß nur einige Grundkenntnisse haben was Dyneema angeht.
    In Deutschland haben wir eine Reparaturstelle in Bocholt.


    Mit Sekundenkleber kann man auch selber viel machen. Da kann man sogar mit laminieren. Steht auch in der Gebrauchsanleitung auf der Seite:
    http://www.witchcraft.nu/wave.php#6


    Seit einigen Jahren haben wir auch ein besseres, härteres Sandwich was bedeutend weniger Beulen gibt. Auch das hat immer noch Errinerung so das man Beulen herausföhnen kann.

  • Hatte ich mir schon gedacht(wegen der Reparateure).
    Da unsere schon ältere Modelle sind(gutes fährt man länger Totti;)) wird es wahrscheinlich daran liegen.
    Wie sieht es denn mit Lack aus?


    @ Stefan:
    Muß mal die Tage Bilder davon machen(Board hab ich nicht hier zu Haus).
    Ich bin bestimmt nicht pingelig, doch da sind schon größere Dellen.
    Aber wie gesagt, da würde ein Serienboard nicht mehr leben.
    Gruß Bernie