Masten Verträglichkeit untereinander verschiedener Hersteller

Liebe Mitglieder,

die Surf-Wiki wurde für die Bearbeitung durch die Mitglieder des Surf-Forums freigeschaltet. Es können neue Artikel erstellt und vorhandene bearbeitet werden.
Eine Anmeldung ist nicht erforderlich. Ihr braucht einfach nur die Surf-Wiki aufrufen und könnt sofort loslegen. Viel Spaß dabei.

Das Team des Surf-Forums
  • Thema abgesplittet, 1. Post u.s.


    von


    Admin



    Hi Boddi!


    Ich komme einfach nicht von dem Mast-Thema los... Das wird mich bis ins Grab verfolgen... Schöne Scheisse. Also gut: Ich wäre für den Cola-Test: Alle Hersteller liefern schwarze Masten ohne Beschriftung und wir gucken dann einfach mal was passiert… Am besten nummerieren wir die Dinger auch nicht, damit es etwas intellektueller wird. Und viel wissenschaftlicher!


    Mal by the way: ist dir schon mal aufgefallen, dass die North Sails RDM und die Gaastra RDM Masten (Jahrgang 2009) vollkommen identisch aussehen? Sowohl von der Wicklung, als auch von der Wandstärke, als auch vom Shape her? Der eine ist halt nur gold der andere weiß. Aber natürlich produziert der eine in Afrika und der andere in Spitzbergen, vollkommen unterschiedlich! Und es werden sich bestimmt Experten finden lassen, die bei einer Materialprüfung herausfinden, welches Sternzeichen der Typ hatte, der den Mast laminiert hat. Das ist echt nicht unwichtig! Denn ist der zum Beispiel Widder, dann kann man davon ausgehen, dass der Mast hinterher auf dem Wasser sehr bockig fährt. Ist er dagegen Jungfrau, fährt sich dein Segel wie geölt aber du kommst nicht richtig aus dem Quark… Das beste Sternzeichen ist deshalb Wassermann… :bonk:


    Aber vorsicht, nicht dass Wassermann nun rein gar nicht als Euer Aszendent taugt! Dann geht das nämlich auch nicht.


    Können wir hier nicht auch noch anfangen, das Super-Freak zu besprechen? Denn die Diskussion ist mindestens genauso wichtig (und vor allem sinnvoll) wie die über Masten! :hammer:


    Und Jameos: Für deine Frage bin ich in der falsche Adressat.


    Gruß


    Alexander


  • Können wir hier nicht auch noch anfangen, das Super-Freak zu besprechen? Denn die Diskussion ist mindestens genauso wichtig (und vor allem sinnvoll) wie die über Masten! :hammer:


    Warum nicht die beiden Themen sinnvoll miteinander verbinden. In der Planchemagausgabe Nr. 317 März/April 2009 fährt ein Tester das Superfreak mit einem Naish-Mast. :eek:


    Auf dem Titel desselben Blattes jumpt einer cool mit nem Severne NCX und einem höchstverdächtigen, weißen Mast. :scared:


    Gruß


    Fred


  • Na zum Glück haben wir ja einen kompetenten Fachredakteur, der sich alle Mühe macht, Uns Seine sachliche und nützliche Meinung zum Thema nahezubringen.


    Also Leute, wenn Ihr mal eine Segel/Mastkombi kauft, bei der Ihr der Meinung seit, die Funktioniert aber wirklich nicht, einfach dieses hier als Anleitung nehmen.
    Und schon gehts Euch deutlich besser.
    Da tut das rausgeschmissene Geld auch nicht so weh.
    Gruß Bernie


  • Der Naish Firestick soll ähnlich dem Powerex von der Biegekurve sein. Powerex passt bekanntlich gut zum sf;)


    Es gibt für alles plausible Erklärung;)


    Alex : :abgelehnt:

  • Alles zurück! Alex fährt auf unserem Cover KEINEN North Sails Mast! Habe gerade Bilder vom letzten Vandal-Photoshooting gesehen und da fährt er auch diesen Mast, aber da wird es deutlicher: er ist nicht weiß (mit schwarzen Streifen), sondern SILBER!!! Damit ist es ein Gaastra Mast, der aber selbstverständlich auch so rein gar nicht zu dem Segel passt, weil das ja auch ganz was anderes ist... :nocomment:


    Und wenn man sich nun fragt, warum Alex die silberne Variante (75% Carbon) fährt und nicht die Goldenen (100% Carbon): Die 370er gibt es nur mit maximal 75% Carbon von Gaastra. Macht Sinn.


    Und auch meine Theorie mit den Sternzeichen war natürlicher totaler Blödsinn. Entschuldigt bitte. In Wahrheit hängt das Biegeverhalten von Masten nämlich ausschließlich vom Transportunternehmen ab, das die Dinger ausliefert. Denn ist das Unternehmen eher nachts unterwegs, dehnen sich die mikro-kleinen Wasserpartikel durch die kühleren Temperaturen aus und verändern die Eigenschaften komplett. Man kann sagen, die Eigenschaften drehen sich ein Mal um. Der Mast ist dann oben breiter als unten. Fährt die Spedition eher tagsüber, also bei normalen Temperaturen, ist alles OK. Also müsst ihr beim nächsten Kauf im Shop unbedingt danach fragen, wie die Spedition eures Wunschmastherstellers arbeitet. Und auf keinen Fall im Winter Masten kaufen! Sonst habt ihr nie wieder Spaß beim Windsurfen… :keks:

  • Alles zurück! Alex fährt auf unserem Cover KEINEN North Sails Mast! Habe gerade Bilder vom letzten Vandal-Photoshooting gesehen und da fährt er auch diesen Mast, aber da wird es deutlicher: er ist nicht weiß (mit schwarzen Streifen), sondern SILBER!!! Damit ist es ein Gaastra Mast, der aber selbstverständlich auch so rein gar nicht zu dem Segel passt, weil das ja auch ganz was anderes ist... :nocomment:


    Und wenn man sich nun fragt, warum Alex die silberne Variante (75% Carbon) fährt und nicht die Goldenen (100% Carbon): Die 370er gibt es nur mit maximal 75% Carbon von Gaastra. Macht Sinn.


    Und auch meine Theorie mit den Sternzeichen war natürlicher totaler Blödsinn. Entschuldigt bitte. In Wahrheit hängt das Biegeverhalten von Masten nämlich ausschließlich vom Transportunternehmen ab, das die Dinger ausliefert. Denn ist das Unternehmen eher nachts unterwegs, dehnen sich die mikro-kleinen Wasserpartikel durch die kühleren Temperaturen aus und verändern die Eigenschaften komplett. Man kann sagen, die Eigenschaften drehen sich ein Mal um. Der Mast ist dann oben breiter als unten. Fährt die Spedition eher tagsüber, also bei normalen Temperaturen, ist alles OK. Also müsst ihr beim nächsten Kauf im Shop unbedingt danach fragen, wie die Spedition eures Wunschmastherstellers arbeitet. Und auf keinen Fall im Winter Masten kaufen! Sonst habt ihr nie wieder Spaß beim Windsurfen… :keks:


    dann müssen wir nur noch hoffen das die Boards nicht von Bierbänken erdrückt werden und dann kanns losgehn - danke für den mastkaufttipp :bonk::kot:

  • Hey Alex, wenn ich dich richtig versteh - so wie du das Thema ins Absurde ziehst - ist es sch... egal welchen Mast man reinsteckt. Wär ja mal ne interessante Aussage von jemand mit deiner Testerfahrung. Meinst du damit nur die Biegelinie oder auch die Härte?


    Grüße

  • macht ihr mal... steckt einfach irgendwas rein oder einfach irgendwas zusammen :bonk:


    Alex : warum reitest du so auf dem Spaßfaktor herum :abgelehnt:


    Darum gehts doch gar nicht in erster Linie...
    Das hier ist ein Forum, hier liesst und schreibt wer auch mal über den Tellerrand schauen will, was wissen will, mehr wissen will, geholfen werden will, in Erfahrung bringen möchte wie er das beste aus seinem Stuff rausholt usw.. Forenuser sind bestimmt nicht die Masse sondern veilleicht ne Minderheit.


    Aber zieh die Sache nur ruhig weiter ins Lächerliche.
    Du schreibst ja nicht gerade wenig.... Ich frage mich was das soll?
    Wo sind die Argumente. Oder sollen wir hier jetzt alle übergehen und nur Späßchen schreiben.
    Das du eine These oder Theorie hast ist doch super, aber bitte begründe sie, ansonsten kann die andere Partei deine Behauptung nicht ernst nehmen. Du musst natürlich nicht deine Meinung rechtfertigen oder begründen, aber so kleine Seitenhiebe in Richtung deiner Meinungsgegner ist nicht fair in meinen Augen.

  • Noworkteamsurfers Beitrag wäre eigentlich nichts mehr hinzuzufügen… sensationell.


    Aber moin Jameos, moin Boddi.


    Wenn jemand meinen Sarkasmus als persönlichen Angriff deutet, fühlt derjenige sich dann vielleicht einfach nur ertappt? Eigentlich will ich jedoch mit den leicht ironischen Beiträgen ausschließlich erreichen, dass sich keiner verrückt machen lässt, nur weil er nicht „den richtigen“ Mast in seinem Segel fährt. Ich hatte es ja schon mal geschrieben: In meinen Augen ist da (wie alle Jahre wieder) ein Fass aufgemacht worden, dass viele verunsichert und nicht mal einer Hand voll Leuten weiterhilft. Das ist meine persönliche Meinung. Die Mehrheit der Branche teilt diese.


    In den letzten fünf Jahren bin ich diverse Masten in diversen Segeln gefahren. Und mit einer Ausnahme war es wirklich scheißegal, ob in dem Simmer-Segel ein North-Mast, im Gaastra-Segel ein Mast von Severne oder im North-Segel ein Naish-Mast steckte. Wenn man in einer Carbonliga bleibt merkt kein Mensch auf dem Wasser einen Unterschied. Und wenn da doch jemand was fühlen möchte, dann nur, um mit Pseudomessungen angeblich wissenschaftliche Test zu untermauern. Mit der Realität hat das wenig zu tun. Denn es stimmt einfach nicht, dass Segel dann auf einmal grottenschlecht oder sensationell fahren. Meine Beiträge hier haben auch nichts damit zu tun, dass es uns egal ist, ob die Leute „das beste“ Material bekommen. Da wäre es doch viel sinnvoller den Windsurfern im ersten Schritt mal zu zeigen, wie man ein Segel richtig trimmt. Es haben mit Sicherheit mehr Leute damit ein Problem, wohingegen sich nur ein Bruchteil überhaupt dann noch Gedanken darüber macht, ob er einer Mastproblematik erlegen ist oder nicht. Sweatshirt-Surfer können darüber sicherlich stundenlang diskutieren. Nur sollten sie nicht den Gelegenheitswindsurfern, die einfach nur Spaß haben wollen, ihr Hobby durch eine unnötige Technisierung madig machen.


    Warum haben wir hier den Mast in dem Segel auf unserem Cover verwechselt? Weil der Gaastra RDM und der North RDM sich zum Verwechseln ähnlich sehen. Ich behaupte, es sind exakt die gleichen Masten, nur Farbe und Herstelleraufkleber sind anders (ups, die kommen ja sogar aus der gleichen Factory…). Gaastra gibt immer wieder an, dass ihre Segel mit anderen Masten funktionieren. North Sails auch. Und beide sagen die Wahrheit. Und dann? Ist doch eigentlich super, dass die Mehrheit der Segelhersteller ermöglicht, dass man die Parts untereinander tauschen kann.


    Die einzig bekannte Ausnahme ist Neil Pryde (ich weiß, auch Maui Sails empfiehlt deutlich ihre eigenen Masten. Von der Umsatzbedeutung aber wohl NOCH nicht vergleichbar). Und wenn man mal ehrlich ist geht es NP weniger darum, ihr Mastensystem beizubehalten weil es ja so sensationelle Vorteile bei der Performance gegenüber dem von allen anderen genutzten bringt. Die wirtschaftliche Performance ist da wohl entscheidender. Denn jeder, der sich ein NP-Segel kauft ist tatsächlich gut beraten, auch wirklich einen NP-Mast da rein zu stecken. Wenn man Marktführer ist, macht so eine Produktpolitik Sinn. Ich behaupte mal, kein anderer Hersteller verkauft so viele Masten wie Neil Pryde. Als Kaufmann finde ich das absolute O.K. Kein anderer könnte sich das leisten. Und dass man diese „Interpretation“ nicht bei hochtrabenden Analysen zu lesen bekommt, dürfte nicht weiter verwunderlich sein.


    Reicht das an Argumenten? Oder glaubt ihr immer noch, ihr könntet in einem Superfreak herausfahren, ob da ein HotRod-, ein North- oder ein Severne-Mast drinsteckt? Dann habe ich Respekt! Torben, was meinst du … Soweit ich mich erinnern kann, haben wir in die SuperFreaks auf Teneriffa Dachlatten geschoben und die Segelcharakteristik hat sich nicht verändert. Was geht mehr?


    Das hier online Dinge diskutiert werden, die man ansonsten wohl nirgendwo so detailliert aufgezeigt bekommt, ist der Kern eines Forums. Aber gerade bei solchen „wissenschaftlichen“ Themen werden die Beiträge mit gefährlichem Halbwissen so zahlreich, dass man nur noch mit Sarkasmus reagieren kann. Ich habe nie behauptet, dass wir alles wissen, geschweige denn richtig machen. Jeder kann sich am Ende des Tages selber ein Urteil darüber bilden und im Gegensatz zu nicht wenigen Kollegen hier im Forum schreibe ich ausschließlich mit einer, sehr transparenten weil tatsächlichen Identität. Gott sei Dank hat Totti die IGNORE-Funktion in dieses Forum eingebaut, womit man manch unerträgliche Klugscheißer, die sicherlich auch dem Papst klarmachen würden, dass die Deutungshoheit der Bibel ausschließlich bei ihnen liegt, ignorieren kann. Da kann jeder auch meinen Namen raufsetzen. Jedoch geht euch dann die Meinung eines echten Users flöten und irgendwann beleidigen sich die „Fiktiven“ nur noch untereinander. Kann aber sicherlich auch unterhaltsam sein.


    Gruß


    Alexander


    PS: Ich habe irgendwie einen Hang zur Ausführlichkeit... Deshalb ist auch die Schrift im WJ so klein, ansonsten müssten wir immer zwei Bögen mehr drucken...

  • na also, dann kann ich ja auch wieder meine Gschicht mit den zwei verschiedenen Mastteilen auspacken, die manchmal zusammen in meinen Wavesegeln steckten, weil gerade kein einheitlicher Ersatzmast zur Hand war. Hatte etwas Spiel, hat aber gehalten und die Segel haben wie immer funktioniert. Letztes mal hatte ich dafür einiges an Hohn und Schelte hierfür und hier eingefahren :rolleyes:


    Übrigens, die Segel meiner bevorzugten Marke funktionieren mit den Masten eines anderen - weitaus günstigeren - Mastherstellers noch BESSER als mit den original vom Hersteller empfohlenen Masten. Ziemlich verrückt das ganze...


    Grüße


    Stefan


  • Das habe ich lange mit einem North-Alu Unterteil und verschiedenen Glasfaser und Alu-Oberteilen:D:D
    Immer passend zur Vorliekslänge;);):D
    Probleme gab es keine und Spaß hatte ich auf dem Wasser auch.


    Gruß Michel

  • Wenn ich es nicht besser wüsste, würde ich sagen:
    Danke Alex für deinen ehrlichen Beitrag, spart mir und vielen anderen viel Geld und Sorge. Endlich spricht es einer aus.


    Leider muß ich sagen: Ich weiß ja nicht, was ihr da oben konsumiert. Aber es hat den Anschein, das bekommt nicht so gut.
    Der Beitrag ist vollkommener Unsinn und wird dir jeder bestätigen können, wer sich auch nur ein Quentchen mal mit der Materie beschäftigt hat.


    Es ist sicherlich unumstößlich, daß selbst Du Alex, Torben oder ein Dunki mit dem theoretisch gegenteiligstem Mast um ein vielfaches besser surft als praktisch jeder andere von uns.


    Es ist aber Schwachsinn zu behaupten, daß jeder Mast vom Hersteller X genauso funktioniert wie ein gleichlanger Mast von Hersteller Y oder Z in einem Segel. Eine blinde Nuß wird schon Unterschiede allein beim geriggten Segel feststellen, ohne aufs Wasser zu gehen.
    Ich gebe Recht, damit kann man natürlich immer noch gut surfen. Man kann sogar mit einem nassen Sack windsurfen, wirklich das geht.
    Wie sinnvoll das ist und was es bringt, daß muß jeder selbst entscheiden. Pauschal aber zu behaupten, alle Masten kann man nehmen, erst recht wenn die aus einer Fabrik kommen, ist völliger Käse... :alles_kaese:
    Wer Unterschiede feststellen kann, weiß ich nicht. Auch nicht in %, sicher sind es nicht so viele. Sicher ist es auch richtig, erstmal über den Trimm zu sprechen, als über den Mast. Einiges resultiert allerdings schon daraus und läßt sich schon nicht mehr ertrimmen. Das ist aber ein anderes Thema und hat nichts mit deiner Meinung zu tun.


  • Torben, was meinst du … Soweit ich mich erinnern kann, haben wir in die SuperFreaks auf Teneriffa Dachlatten geschoben und die Segelcharakteristik hat sich nicht verändert. Was geht mehr?


    Ich meine mich zu erinnern dass wir die Masttasche mit Bierflaschen gefüllt haben, die wir zuvor ausgetrunken hatten. Ich bin nach wie vor der Ansicht dass es die Performance erheblich verbessert hat. Abgesehen davon bietet diese Technik die Möglichkeit filigranstes Finetuning zu betreiben. Man muss nur in bestimmten Abständen mal eine volle oder halb volle (niemals eine halb leere) Flasche einarbeiten.
    Der Nachteil liegt auf der Hand: Flaschen sind nicht gerade leicht, daher nur für den absoluten Hardcoreeinsatz bestimmt. Bei Leichtwind fahre ich jetzt mit Fahnenstangen aus dem Baumarkt. Ca. 15% Carbon, die Fabrik ist mir nicht bekannt. Ich sag nur: Supergeiler Flextop für unglaubliche anpump-performance!

  • Ich meine mich zu erinnern dass wir die Masttasche mit Bierflaschen gefüllt haben, die wir zuvor ausgetrunken hatten. Ich bin nach wie vor der Ansicht dass es die Performance erheblich verbessert hat. Abgesehen davon bietet diese Technik die Möglichkeit filigranstes Finetuning zu betreiben. Man muss nur in bestimmten Abständen mal eine volle oder halb volle (niemals eine halb leere) Flasche einarbeiten.
    Der Nachteil liegt auf der Hand: Flaschen sind nicht gerade leicht, daher nur für den absoluten Hardcoreeinsatz bestimmt. Bei Leichtwind fahre ich jetzt mit Fahnenstangen aus dem Baumarkt. Ca. 15% Carbon, die Fabrik ist mir nicht bekannt. Ich sag nur: Supergeiler Flextop für unglaubliche anpump-performance!



    Nichts für ungut, aber Wasser statt Bier hilft. Habe ich schon mal von gehört...

  • Wie baut die Masse denn auf??


    Schaut man den meisten zu,wird das Vorliek so weit durchgesetzt ,bis LL im Segel erscheint und es ansonsten möglichst wenig Falten hat.
    Über das Achterliek trimmen dann viele solange,bis die Latten relativ leicht umschlagen.


    So oder so ähnlich,behaupte ich mal,gehen 80-90% der Surfer vor.
    Ab und zu sieht man mal eine/n,der sich die Herstellerangaben zu Gemüte führt und dann aufbaut.
    Ich stelle hier einfach mal die Behauptung auf,dass die meisten sogar froh sind,wenn sie einen Mast im Segel haben,bei dem die Trimmkräfte am Vorliek nicht so groß sind.Da sehe ich auch einen der größten Nachteile moderner Segel,die Teilweise immens hohen Trimmkräfte!!
    Jugendliche und Frauen haben da schon ganz schön Probleme,dass Vorliek richtig durchzusetzen.
    Folge-jeder Mast,der diese reduziert oder nicht soweit durchgesetzt werden muß ist eine große Hilfe,selbst bei Abstrichen,vielleicht,in den Fahrleistungen.


    Michel

  • Wasser hilft? O.K.! Dann gibt’s beim WJ meets SF Forumstreffen auf der boot kein Jever (Plakat zum Meeting folgt in Kürze).


    Und Torbens Erläuterungen klangen für mich voll logisch! Jetzt kann ich mich auch wieder daran erinnern...


    Totti, warum immer nur schwarz-weiß? Mein Beitrag ist völliger Unsinn? Hast du mal den Gaastra und den North RDM verglichen? Willst du das Gegenteil behaupten? Kommen die nicht aus der gleichen Fabrik? Stimmt es nicht, dass bis auf NP alle (zu 90 %) in die gleiche Richtung gehen?


    Wenn du tatsächlich Unterschiede merkst, wenn du in einem 5.3er Segel unterschiedliche Masten fährst, sollte ich dich vielleicht als Tester einstellen! Ich merke keinen Unterschied, ob in meinem 5.3 ein Severne, Gaastra, Simmer oder North Mast (oder ein sonstiger Mast eines bekannten Herstellers) drinsteckt. Vielleicht bin ich dann einfach nicht gut genug.


    So wie die „Theoretiker“ hier alles immer dramatisieren diente mein Beitrag zur Relativierung. Dass man weder die eine, noch die andere Position bis ins letzte Detail verallgemeinern kann dürfte ja wohl klar sein. Es ist auch logisch, dass (eventuelle) Unterschiede umso deutlicher werden können, je größer das Segel wird. Aber auch bei der Untersuchung fern von 6.0 qm sollte man die Kirche im Dorf lassen und den Leuten nicht versuchen etwas einzureden, was nur eine Hand voll Windsurfer tatsächlich spüren würde.