Ablösung Unterwasserschiff

Liebe Mitglieder,

die Surf-Wiki wurde für die Bearbeitung durch die Mitglieder des Surf-Forums freigeschaltet. Es können neue Artikel erstellt und vorhandene bearbeitet werden.
Eine Anmeldung ist nicht erforderlich. Ihr braucht einfach nur die Surf-Wiki aufrufen und könnt sofort loslegen. Viel Spaß dabei.

Das Team des Surf-Forums
  • Hallo, ich bitte jegliche hämische Kommentare zu unterlassen, heimlich lachen dürft ihr...
    Mein AHD hatte Wasser gezogen, ich habe Luftdruck durch die Öffnung der Ausgleichsschraube gegeben und mit einem hässlichen Geräusch hat sich auf einer Fläche von ca.
    40x 20 cm das Laminat vom Schaum im U-Schiff gelöst:bonk:. Statt konkav war´s kurzzeitig konvex jetzt sieht´s wieder normal aus, aber das Laminat ist lose.
    Ich würde jetzt erst mal versuchen, das Board in einem Heizraum über den Winter zu trocknen. Sollte sich wieder ein vernünftiges Gewicht erreichen lassen, müsste das Laminat wieder mit dem Kern verklebt werden.
    Frage 1: Welches Harz, welchen Kleber kann ich nehmen?
    Frage 2: Soll ich einen langen Schnitt machen und den Kleber reinlaufen lasen oder soll ich mehrere Löcher bohren und Harz/Kleber reinspritzen?
    Das Ganze spielt sich ziemlich weit vorne ab, Gleitfläche ist davon nicht betroffen...
    Was würdet ihr machen?


    Gruß
    Peter

  • Mein Vorschlag lautet:


    1. Sandwich im delaminierten Bereich rausschneiden.


    2. Trocknung


    3. Neuverklebung unter Vakuum, evtl. nach Verfüllung des Kerns mit PU



    Harz: Epoxy mit möglichst langer Topfzeit, ggf. mit Zusatz von Treibmittel und Microballoons.


    Gruß


    Fred

  • Zuerst mal: Die Fläche, von der Du schreibst ist recht klein und deshalb unkritisch zu reparieren.
    Ich würde zuerst mal versuchen das Wasser rauszubekommen, dann die delaminierte Fläche zu fixen.
    Wo ist denn das Wasser rein? Bei der Entlüftungsschraube oder bei einer Macke??
    Man sollte beim Eintrittsort versuchen mit einer Vakuumpumpe zu saugen. Es braucht immer zwei Öffnungen, damit sich ein "Durchzug" einstellen kann. Man kann auf der Gegenseite mit dem nassen Finger gut prüfen, ob es zieht.
    Ich lasse die Pumpe meist mehrere Tage am Board nuckeln, auch wenn kein sichtbares Wasser mehr kommt, so zieht man doch noch feuchte Luft aus dem Board und trockene rein :)
    Wenn es keine Macke hat, dann würde ich ein tiefes ca. 5mm dickes Loch in die delaminierte Stelle bohren und bei der Entlüftungsschraube saugen.
    Anschl. kannst Du Epoxy Laminierharz in das Loch geben. Bei der kleinen Fläche sollten 20-30 gr. reichen. Zu viel Harz kann sich beim Aushärten aufheizen und das Styro im Board ausbrennen!! Passiert aber erst bei > 100gr. Gut wäre ein Schäumzusatz im Harz (kriegst Du bei EMC-Vega), der das Harz etwas aufschäumt und so in die Randzonen drängt. Nach dem Einfüllen das Loch NICHT zukleben, sondern vorher gut und grossflächig abkleben und mit Küchenkrepp das austretende schäumende Harz wegsaugen. Wenns quillt mit einem fetten Sandsack gegenpressen.
    So hab ich schon ettliche Boards wieder hingekriegt.


  • Die undichten Stellen waren am Finnenkasten bzw. an der Bohrung f.d. Finnenschraube. Möglicherweise schon ab Werk...Irgendwann fiel mir das höhere Gewicht beim Tragen auf. Zunächst habe ich dann hinten am Board ein Loch reingebohrt, da sind ca. 400g Wasser ausgetreten. Das Mehrgewicht ist aber immer noch 1200g!
    Das Board kommt jetzt zunächst in einen Fernwärme-Übergaberaum, da drin sind nach Beginn der Heizperiode trockene 45-50°.
    Ich werde dann noch ein paar kleine Löcher im Heckbereich reinbohren, damit "Durchzug" möglich ist. Jeden Monat wird´s gewogen, hoffentlich wird´s wieder leichter.
    Was kostet eigentlich eine Vakuumpumpe?
    Zunächst mal danke und Gruß
    Peter

  • Kannst Du Dir leicht aus einem ausgedienten Kühlschrank machen:
    http://www.rc-network.de/forum/showthread.php?t=23485
    Im I-Net findest Du noch jede Menge andere Links dazu.
    Du brauchst einfach nur nen alten Kühlschrankkompressor ohne Druckregulierung und ohne Schalterkram. Das Kühlmittel sollte vorher entnommen und richtig entsorgt werden (FCKW).
    Kannst den Kompressor auch im Kühlschrank lassenund nur das Röhrchen auf der saugenden Seite anzapfen.
    Wenn der Kompressor Dein Board wasserfrei gesaugt hat, kannst Du das Ganze dann wieder zur entsorgungsstelle zurückbringen und das Kühlmittel gleich mit.
    Als Adapter hab ich mir ein Stück Blech mit einem Messingröhrchen verlötet. Dies wird dann mit einem Stück Folie auf das Brett geklebt. Geht auch auf der Standfläche.

  • Undichte Inserts fräse ich nit dem Dremel grosszügig auf und brösele das nasse Styro so weit als möglich komplett raus.
    Dann noch etwas an der Sonne trocknen lassen oder mit der Pumpe nachhelfen.
    Nun mit festem PU Schaum ausschäumen und dick überlaminieren.

  • Vielleicht mal ein paar allgemeine Hinweise zum Kühlschrankkompressor als Vakkuumpumpe:


    1. Eingriffe im Kältemittelhaltige Kreisläufe sind in der EG für nicht zugelassene Personen/Firmen verboten und Strafbewehrt. (siehe Chemikalien-Klimaschutzverordnung als nationale Umsetzung des EG-Rechts, will ich gar nicht vertiefen)


    2. Es ist tatsächlich eine Umweltsauerei erster Kajüte, das Kältemittel einfach abzulassen, auch "die paar Gramm"; wer das Kältemittel fachgerecht entsorgen kann, hat in der Regel eine Vakuumpumpe und braucht nicht mit Notnägeln zu hantieren.


    3. Die Dinger sind brandgefährlich. Die Konstruktion der Kapseln ist auf Kühlung durch den Kältemittelkreislauf angewiesen sowie nicht auf Dauerbetrieb ausgelegt. Im besten Fall raucht das Ding nur intern ab...


    4. Die Geschichte mit dem Kompressor eingebaut lassen und dann Entsorgen klappt so auch nicht...


    Also,besorgt Euch bitte in der Bucht oder sonstwo ne richtige Vakuumpumpe oder bringt Euer Zeug zur Reparatur. Gebrauchte Kompressoren sind auch wenn von Privat angeboten nichts weiter als nachweispflichtig zu entsorgender Sonderabfall.


    Gruß, Thorsten

  • Macht Ihr Ölwechsel im Wald??
    Kühlmittel auffangen und bei der Entsorgungstelle (gibts hier in CH in jeder Gemeinde) zur Entsorgung vorbeibringen.
    So ein Teil funktioniert bei mir schon seit Jahren astrein.

  • @ Pat: Ich habe großen Respekt vor Deinen hier immer wieder gegebenen Reparaturtipps für Boards, ist hier auch Topic.
    Das soll hier nicht persönlich oder sonst irgendwas werden.


    Aber:
    Wie fängst Du denn das Kühlmittel auf? Erklärung bitte, ich lerne gerne dazu.
    Ich verwende für die Arbeit im übrigen auch gern Schweizer Werkzeug von Refco...Auch zum Auffangen von gebrauchten Kältemitteln.
    Klar kann man auch mit ner Kettensäge Brot aufschneiden, aber die ist dafür nicht gemacht. Schön, das Dein Agreggat schon so lange hält. In der Regel tuen die das bei Zweckentfremdung ohne gründliche Überölung nicht.


    Ölwechsel im Wald nur mit dem Pickup, sonst komm ich da ja nicht hin.;)


    Gruß Thorsten

  • Wie fängst Du denn das Kühlmittel auf? Erklärung bitte, ich lerne gerne dazu.


    Ich hab vor Jahren mal ein Aggregat schon ausgebaut von einem Arbeitskollegen bekommen mit einem Behälter mit dem Kühlmittel drinnen. Das hab ich dann der Entsorgungstelle gebracht. War kein Problem.
    Zur Zeit verwende ich auch eine "richtige" Vakuumpumpe, die ich mal im Schrott gefunden habe.
    Pat

  • Off Topic on:
    Hi Pat,
    danke für Deine Antwort!
    Viele Leute "schlachten" aufgrund der Tipps im Internet die Kühlschränke einfach so, ohne das wie bei Dir das Kältemittel fachgerecht abgesaugt und einer geordneten Entsorgung zugeführt wurde. Von daher war Dein Spruch mit dem Ölwechsel im Wald nicht schlecht.


    Da ich beruflich mit Kältemitteln umgehe und den Firmen immer strengere Auflagen diesbezüglich verpasst werden (was in puncto Umweltschutz sehr gut ist), ärgern mich halt diese Tipps a la "besorg dir nen alten Kühlschrankkompressor, der funktioniert prima als Vakuumpumpe" immens. Das impliziert bei den meisten Gedanken wie "Jau, da steht ja noch Omas alter Kühlschrank im Keller, den nehm ich" Dann werden mal eben beherzt die Leitungen abgeknipst, das Kältemittel in die Atmosphäre entlassen und fertig... Dann so Tips wie aus dem RC-Forum mit dem Tenor "Aber leg die Abluft nach draussen, das Freon stinkt"...
    Noch kurz zur Brandgefahr: Im Öl der Kapsel sind immer Kältemittelreste gelöst. Diese reagieren mit der Luftfeuchtigkeit der angesaugten Luft (die sich beim Trocknen eines Boards stark erhöht) zu Säuren, welche die Lackisolierung der Motorwicklung zersetzen (Diese liegt offen mit in der Kapsel). Daher besteht erhöhte Kurzschlußgefahr. Zudem heizen sich die Kapseln im Betrieb ohne Kältemittel extrem auf(Wie ein Automotor bei Kühlerplatzer), was diesen Prozeß noch fördert.


    Jetzt aber wieder BTT.


    Gruß, Thorsten

  • Hier noch ein Bild von einer kleinen günstigen Pumpe, die ich vor einigen Jahren an einer Bastelmesse in Stuttgart erstanden hab.
    Hat so ca. 30DM gekostet, wenn ich nicht irre. Die Leisung ist OK fürs Brettausrotzen :D