Black Beauty ist verletzt

  • Heute beim Abbauen ist eine Delle samt Riss auffällig geworden.

    Ich vermute einen Stein samt Unachtsamkeit der Holden dahinter... nunja ist ja ihr Board.


    Wenn ich drücke, ist es minimal weich, aussenrum alles hart.

    Es sieht aus wie ein Riss des Deckslaminats aufgrund der Delle.


    Ich habe ausser Dingstick natürlich nix dabei, es ist unser meistgefahrenes Board.


    Erster Impuls war, so bleiben lassen, zweiter nach dem Drücken, evtl. Sekundenkleber rein und nach dem Urlaub richtig machen (lassen)?


    Was sagen die Experten?


    Grüße

    teenie

  • Hallo Teenie,

    ich hatte selbiges Problem mit Sekundenkleber gelöst. Mit Tesaband abgeklebt, Sekundenkleber drauf und nach dem austrockenen des Klebers weitergesurft. Am Tag darauf war kein Wind, da habe ich den Kleber etwas beigeschliffen. Dingi geht auch, würde die Stellle dann noch etwas anrauen.

  • Mit “sieht aus wie” tue ich mich sehr schwer und finde ne Ferndiagnose gerade bei sowas extrem gefährlich.


    Sekundenkleber würde ich nur bei wirklich oberflächlichen Haarrissen verwenden, also alles ohne Verformung. (Oder mal kräftig dran saugen, wenn es dicht ist und nicht nach “Chemie” schmeckt, kannst Du mE Sekundenkleber benutzen.

    Wenn keine Luft rauskommt, kann ja auch kein Sekundenkleber bis zum Styropor. Dann kann man das riskieren, denke ich.


    Bei Ding Stick ist halt riskant, dass es nicht wirklich sicher abdichtet.

    Wenn Du nichts anderes zur Hand hast, nimm den Stick und schleife es gut plan. Dann ggf noch Sekundenkleber an den Übergängen und anschließend nen Sticker drauf.


    Alternativ: Wenn es nen Baumarkt in der Nähe gibt, hat der vllt so ne Epoxy-Doppelspritze mit Misch-Kanüle. Das ist für ne Notreparatur auch prima.

  • Ist das ein Black Ribbon ..Unterwasserschiff ...?


    Grüße

    Ja.

    Ding Stick habe ich eigentlich nur noch aus nostalgischen Gründen dabei.


    Es ist eine Delle, darunter ein Kratzer oder vielleicht noch Haarriss, da der Riss so gezackt wie das Laminat aussieht vermute ich schlimmstenfalls einen Riss.


    Tasten oder sehen kann ich da nix was die Theorie Riss untermauert...


    Ich habe hier Surfshops und Baumärkte in der Nähe, meine Idee war, wenn der Dünnflüssige Kleber reinläuft, ists ein Riss, wenn nicht, auch gut.


    Grüße

    teenie

  • Gut sauber machen zb Bremsenreiniger und ein Tape oder Aufkleber drauf.äNach dem Urlaub von einem Profi begutachten lassen

  • Nur wenn der Sekunden-Kleber zu tief reinläuft, macht er halt derbe was kaputt. Ich versuche zur “Analyse” immer an so einer Stelle zu saugen.

    Alternativ kannst Du das Board vllt in die Sonne legen und entweder Frischhaltefolie drüber (beschlägt, wenn Wasser eingetreten ist) oder etwas Wasser mit Spüli auf den Riss vom noch kalten Board. Das sollte in der Sonne dann möglichst nicht blubbern...

  • Greift Sekundenkleber den Kern an?


    Das Board wirkt insgesamt schon sehr fragil ggü den anderen Freewaves, speziell den 86iger schone ich nicht und der hat garnix, der 115er ist auch so eine ähnliche Bauweise und wirkt trotzdem so stabil wie die normalen TE Boards...


    Grüße

    teenie

  • Mit der Folie bzw Spüli probiere ich morgen mal, heute ist das Board dafür schon zu warm und die Sonne gleich wech...


    Solarez kenne ich überhaupt nicht.


    Den letzten Schaden an einem Board hatte ich bestimmt vor 10 Jahren das letzte Mal.


    Grüße

    teenie

  • 1 -----Kein Spüli------- dort verwenden, da die Seife im Rissuntergrund fast nicht mehr rausgeht, Stichwort Kapillarwirkung bei Faserrissen!!!

    Und dann wars es mit kleben .

    2 Daran kräftig Nuckeln ,ob was geht, wenn nein ! Sekundenkleber plus Sticker . Bzw. wenn Riss länger als Mund, abkleben bis es passt, zum nuckeln.

    3 Nur Sticker , blöd wenn doch eine Verbindung Richtung Styropor sein sollte , dann drückt es an Land erhitzte Luft nach aussen und der Sticker hebt sich bzw. bildet einen Kanal der dann wenn man nicht aufpasst reverse Wasser schluckt sobald man aufs Wasser geht, fetter Unterdruck.


    4 Die Reparatur dramatisieren und politisch partnerschaftlich es aufs eigene Habenkonto verbuchen :saint: so würds ich machen

  • Gut sauber machen zb Bremsenreiniger und ein Tape oder Aufkleber drauf.äNach dem Urlaub von einem Profi begutachten lassen

    genau so sehe ich das auch


    mit irgendwelchen klebern machst du die folgende reparatur nur schwieriger, und von dingstick halt ich bei leichten windsurfboards garnix,

    Hitze, Kälte, Dürre, Flut - Hauptsache, es geht der Wirtschaft gut! - Salzburger Graffiti

  • Nuckelprobe total negativ, sind insgesamt schon einige Kratzer und kleine Dellen im gesamten UW Schiff.

    Ich werde dann mal Solarez kaufen gehen, sofern verfügbar, morgen ist eh kein Wind so wie es aussieht...


    Am schwierigsten wirds mit dem Profi nach dem Urlaub, da gibts so gar nix in der Nähe...


    c-bra doch kein Solarez?


    Grüße

    teenie

  • war noch nie ein freund von solarez auf windsurfboards

  • Bleibt die Wahl zwischen Aufkleber und Solarez, für Sekundenkleber habe ich keine Fürsprecher ;)


    Bei Aufkleber, warm oder kalt aufkleben?


    Grüße

    teenie

  • Also wenn Nuckelprobe negativ , dh is positiv. Aufkleber erstmal Aufkleber darauf...

    C-bra@ hat Recht irgendein Kleber is oft ein Mist .

    Auch die 2 Komponentenspritzen sind oft billiger Baumarktplunder, den man dann mitm Fingernagel locker von Unterwasserschiff ablösen kann.

    Das Epoxigebinde von R und G ist da wesentlich besser.

    -----------------Hier nur als Bsp auf ebay------------------------------ ca. 12 Euro

    R&G 280g 40-Minuten-Epoxy 200g Epoxidharz 80g Epoxidhärter

    Ideal für den Modellbau.

    Epoxydharz L + Härter L

    Das Harzsystem Epoxydharz L + Härter L besitzt hervorragende Tränk- und Benetzungseigenschaften für Kohle (Carbon)-, Glas-, Aramid- und Naturfasern. Es eignet sich speziell auch für die CFK-Beschichtung von Bauteilen.

    Niedrigviskos

    Hohe Transparenz

    Gute UV-Beständigkeit

    Klebfreie Härtung auch dünnster Schichten

    Glasübergangstemperatur (Tg) 76 °C (bei Warmhärtung 60 °C / 15 h)

    Hohe statische und dynamische Festigkeit (entspricht Epoxydharz L 285 mit Härter 285)

    Frei von Nonylphenol und DETA

    Verarbeitungszeit: 40 Minuten (100 g / 20 °C)

    Mischungsverhältnis:

    100 : 40 Gewichtsteile Epoxydharz L : Härter L

    100 : 45 Volumenteile Epoxydharz L : Härter L

    Epoxydharz L + Härter L bietet ein sehr gutes Preis-/Leistungsverhältnis und ist für folgende Verarbeitungsverfahren geeignet:

    • Handlaminieren
    • Vakuumpressen
    • Nasspressen

    Gutachten zum Harzsystem Epoxydharz L + Härter L: dieses System ist nicht zytotoxisch (zellschädigend), wichtig für Anwendungen in der Medizintechnik.

    Materialkennwerte (Reinharz bei Aushärtung)

  • Ich würde es mit durchsichtigem 2-Komponentenkleber abdichten. Sieht man nicht, zieht nicht ein und hält dicht

    nach kurzer Zeit.