Leichtwindboards in SURF 8.2020

  • In der Surf-08.2020 werden Leichtwindboards getestet.

    Es ist ein Mix verschiedener Boardgattungen, was ich persönlich gut finde.

    Z.B. Formula ähnliche Shapes und Freeride Boards.

    In der Summe aller Eigenschaften kommen Falcon LW, JP Super LW und der Lorch Bird am besten weg.

    Schade finde ich, dass die neuen großen Shapes des JP Magic Ride 2020 nicht im Test aufgenommen wurden. Da der 2020er JP MR in sonstigen Test über alle Fachmagazine hinweg als Frühgleiter gelobt wird.

    Hier hätte es ein Gegengewicht zum Lorch Bird gegeben, der aus meiner Sicht hervorragend abgeschnitten hat.

  • alle drei Boards hab ich heuer am Traunsee gesehen. Keine Ahnung wie schwach der Wind dort war, aber die waren im Gleiten ...

    Und die da oben aufm Board standen waren sicher gleich schwer wie ich....das gab mir zu denken....


    Ps: solltest eines der drei günstig bekommen....Nimms

  • Ich fand an dem Test sehr gut, dass die Leistungen sehr differenziert bewertet wurden in Bezug auf verschiedene Anforderungen. Da wurde ziemlich stark differenziert zwischen aktivem und passiven Angleiten, Durchgleiten, Manövereigenschaften, Spritzigkeit etc. JP und Fanatic werden beim Durchgleiten, aktiven Angleiten und Speed sehr gut bewertet. Der Bird beim passiven Angleiten, Kontrolle und Manövern. Aber hier wurde auch der Thommen sehr gut bewertet.

  • Ich fand an dem Test sehr gut, dass die Leistungen sehr differenziert bewertet wurden in Bezug auf verschiedene Anforderungen. Da wurde ziemlich stark differenziert zwischen aktivem und passiven Angleiten, Durchgleiten, Manövereigenschaften, Spritzigkeit etc. JP und Fanatic werden beim Durchgleiten, aktiven Angleiten und Speed sehr gut bewertet. Der Bird beim passiven Angleiten, Kontrolle und Manövern. Aber hier wurde auch der Thommen sehr gut bewertet.

    Den Test fand ich auch sehr gut, nur hätte aus meiner Sicht hier der neue JP MR 159L zum Feld vom Lorch Bird 165 und Thommen 165 dazu gepasst.

    Vermutlich hatten das die Tester nicht auf dem Radar.

  • ... und nicht jede Firma möchte der Surf Boards kostenlos zur Verfügung stellen

    Damit liegst du richtig.

    Es gibt Marken die bei diversen Tests nicht auftauchen.

    JP hatte hier aber schon ein Brett bereitgestellt, daher wäre es kein Ding gewesen noch eins draufzulegen.

    Vermutlich hätten es dann wiederum die anderen Marken als unfair empfunden, wenn JP mit zwei Brettern angerückt wäre.

  • Ich finde den Test auch sehr interessant, zumal ich mich für den Thommen Glide interessiere und ihn nach Probefahrt schon fast bestellt hatte.


    Hat jemand eije Idee, wo man den Lorch mal probefahren kann? Scheint ja "nur" ein kleiner Direktvertrieb zu sein..

  • ich glaube das wird in den kommenden jahren eine wichtige boardklasse - die dicken slalomboards werden aussterben/ vom foilen verdrängt, aber nicht alle wollen / können foilen

  • wobei die dicken Slalomboards von den Regattafahrern extrem weit, vom Wind her, nach oben gefahren werden, wo ein Freizeitfahrer dann schon laaaange einen 71 oder noch kleineres Slalomboard fährt


    erst gestern hat Twan, zwar mit einem 72,5er, 40kn mit einem für DEN Wind und dann noch mit 7.0m2, schon sehr großen Brett, fast 42kn gefahren

    klick

  • ja - aber ab 2021 spätestens 22 wird bei slalomregatten niemand mehr mit einem 85cm finnenboard starten mmn - ausser evtl in einem "classic" rennen oder in speziellen revieren wo foils nicht gehen.


    daher glaube icgh dass diese boardklasse aussterebn wird und durch foil - slalomgeräte ersetzt wird.


    formula boards sind ebenso tot.

    Hitze, Kälte, Dürre, Flut - Hauptsache, es geht der Wirtschaft gut! - Salzburger Graffiti

  • Schade, dass der Rocket 145 nicht dabei war. Ich konnte den mal fahren und war begeistert, wie früh und schmerzfrei der los ging. Der Lorch wäre mir dann doch zu lang, 267 ist schon eine Klasse für sich.

  • Welcher Test ist denn schon komplett? Es fehlen immer gefühlt Marken oder Modelle aus diversen Gründen.

    Generell findet doch fast jeder sein Brett am Besten und glaubt es würde in einem Vergleichstest top abschneiden. Warum gibt es dann die Bretter dieser Lowwind Klasse, wenn es die Bretter um die 145l doch alles genauso könnten? Etliche Bretter aus der Freeride/-race groß sind in den entscheidenden Punkte nicht konkurrenzfähig. Auch wenn Surfer der Meinung sind mit Finne und 135l mit ihrem Superduperbrett und 7qm und 95kg bei 7kn ins Gleiten zu kommen. Ist doch Käse.


    Ganz viele Surfer werden gar keinen Vergleich haben, weil nie so ein Brett gefahren sind tippe ich.

    Es sind keine Formula Bretter, auch wenn die Dimensionen nicht mehr so weit auseinander liegen.

    Wer keinen Bock hat auf aktiven Input bei wenig Wind hat und auch keine Segel größer 7.5 fahren will, für den sind es die falschen Bretter.

    Viele Bretter gibt es nicht mehr und ich schätze wegen Foil wird es auch nicht mehr werden in Zukunft in der Klasse.

  • ich glaube das wird in den kommenden jahren eine wichtige boardklasse - die dicken slalomboards werden aussterben/ vom foilen verdrängt, aber nicht alle wollen / können foilen

    ich glaube, die Boardklasse wird sich wegen der Foils eher rückläufig entwickeln. Starboard hat seinen Ultrasonic bereits aus dem Programm genommen. Boards wie den JP SLW, Fanatic Falcon Lightwind und Lorch Bird sieht man nach meinem Eindruck in letzter Zeit viel häufiger und günstiger gebraucht, als das noch vor zwei/drei Jahren der Fall war.


    Mein eigener SLW wird jetzt erst Mal im Keller geparkt, weil ich mir ein Foil zugelegt habe. Ich glaube schon, dass ich das Board noch nutzen werde, weil ich es sehr mag. Aber vermutlich werde ich mir in der Klasse nichts neues mehr zulegen, sondern dann eher ein reinrassiges Foilboards.


    Einen Markt für solche Boards gibt es sicher noch. Ich vermute nur, der wird wegen der Konkurrenz der Foils eher kleiner.

  • kaihard


    Bin bei passendem Wetter am Walchensee mit meinem Lorch Bird 165 Black edition. Solltest Du mal vor Ort sein shicke mir vorher eine PN. Vielleicht klappt es ja .


    Wiege selber 90kg (bei 80kg hätte ich mir den Bird 150 gekauft) und habe segelgrößentechnisch abgerüstet von 9.8 auf 8.5 Twin cam Segel.

    Die fehlenden 1.3m2 versuche, ich durch aktiveres Angleiten zu kompensieren. Davor hatte ich ein 10.5m2 NP V8 (2001 - noch mit schmalerer Masttasche), das das Board mit seinen 80cm Breite noch verkraften würde.


    Klar finde ich den Bird einen sehr guten Leichtwind Freerider. Das konnte der Günther Lorch schon immer.

    Und ein Foil gleitet trotz aller Qualitäten früher - jedem das Seine.


    Windige Grüße