Gabelbaum Innenholme sitzen fest

  • Guten Morgen,


    besitzte einen ca. 1,5 Jahren alten Alugabelbaum North Sails Silverboom.

    Seit dem letzten Einsatz lassen sich die Innenholme nicht mehr heraus bzw. hineinschieben.

    Habe schon probiert, das Endstück mit einem Gurtband an einem Baum zu fixieren und dann am Kopfstück gezogen. Es tut sich nichts.

    Beschädigungen und Verbiegungen lassen sich von außen nicht erkennen. Die Fixierungsclips mit Doppelpin lassen sich problemlos ein und ausdrücken.

    Kann Sand zwischen Innen- und Außenholm gekommen sein?

    Würde mich über eine Hilfestellung freuen.

    Danke vorab. Badehose

  • ...und dann lies Dir am besten noch den Fred zu Carbon vs Alu durch. 🥴


    Echt schade, btw.

    Evtl macht es sogar Sinn, in dem Fall in Anbetracht des jungen Alters eine Reklamation über North (Duotone) zu versuchen. Wenn Du das über den Shop machst, stehen die Chancen mE nicht schlecht. Meine Erfahrungen bzgl Kulanz und Garantie bei B&M sind ausnahmslos sehr gut.

  • ich würde ssagen, man kann mittels Fuß ins Endstück und mit beiden Armen gleichzeitig ziehen und wackeln viel mehr erreichen als durch ziehen am baum


    hardcore: Wagenheber innen mit Abstandsbalken oder so verspreizen und dann los

    alternative: 2 Bäume und Seilwinde, wenn vorhanden

  • Carl Aasch ,

    Was willst du da reklamieren? Das die Gabel nicht mit Süßwasser gespült wurde oder das eventuell Sand zwischen den Holmen ist🤔

  • Carl Aasch ,

    Was willst du da reklamieren? Das die Gabel nicht mit Süßwasser gespült wurde oder das eventuell Sand zwischen den Holmen ist🤔

    Vielleicht hast Du Recht. Aber von Salzwasser hatte ich oben nichts gelesen und es ist ja auch nicht komplett ausgeschlossen, dass es ne Fehlstelle in der Eloxal-Beschichtung gab, die jetzt „aufgeblüht“ ist.

  • Wenn der letzte Gebrauch in letzter Zeit war, kann es eigentlich nur an Sand (und der Konstruktion) liegen.

    Kommt ja auch bei Masten vor. Bei Verbindungen mit ganz wenig Spiel.

    Irgendwie kriegt man es schon mit Gewalt auseinander.

  • Gabel um Poller und Anhängerkupplung und dann ist es nur noch eine Frage des Gasfuß.

    Bei meinen alten heavy duty Windsurfing Hawaii Gabeln (Flugzeug-Alu) ging das.


    Aber am Ende des Tages hast du dann doch für jedes Segel eine passende Gabel...


    Und ab und an dann auch mal 2 halbe. Doof wenns draussen passiert - Gut wenns die Leeseite war.

  • bei den ganzen tipps mit extremem anziehen ( auto, gasfuss, wagenheber etc) bitte dran denken dass es sinnvoll ist etwas zwischen die holme zu klemmen damit die auf abstand bleiben, z.. kantholz im bereich der trapeztampen. weil durch den zug wird die gaben schmaler, die entsückwinkel stimmen immer weniger und die reibung erhöht sich.


    generell scehien mir die varanten auch recht gefährlich bei einer gaebl vorschödigungen zu erzeugen die dann ggf bei einer der nächsten sessions am wasser für böse überaschungen sorgen.


    mir erscheinen noch ein paar ansätze geeignet, ggf in kombination

    - ein süsswasser legen - 2-3 tage unterwasser können salz wenigsten ein wenig anlösen / aufweichen

    - verdrehen war auch immer gut - also pins aufmachen, endstück in einem spalt fisieren und gaben verttwisten sodass zwischen sndrohr und holm ein bisserl verdrehung ankommt - und dann auch leicht ziehen anfangen.

    - wenn man einen helfer hat kann der einen holzklotz am ende des holms ansetzen und auf den mit hammer klopfen (schlagschrauber ist oft besser als mega - verlängerung)

    - wenn der holm nicht durchgehend ist sondern vernietet - niete vorne aufbohren holm vom frontstück abziehen - dannn ist die sache spannungsfrei und man schön drehen und genau in rohrrichtung ziehen - die paar nieten sind schnell wieder gesetzt und die gefahr was kaputt zu machen viel geringer


    insgesamt ist der thread das beste argument pro carbongabel ;)

    Hitze, Kälte, Dürre, Flut - Hauptsache, es geht der Wirtschaft gut! - Salzburger Graffiti

  • insgesamt ist der thread das beste argument pro carbongabel ;)

    Die wackeln dann halt hinten, wenn die Verlängerung zu viel Spiel hat. ;)

    Das Festfressen durch Sand passiert ja auch bei Carbonmasten.


    Da fällt mir grad ein: Die Gabel aufs Endstück klopfen statt zu ziehen kann auch helfen.

  • Frontstück abmachen, das seit der herstellung nie wieder benutzt wurde?

    während es zugleich unter Spannung steht, weil das Endstück nicht rausgenommen werden kann?


    ich habe etliche Gabeln, die am Frontstück zerlegbar sind und ich das auch einmal im jahr machte (Fluggepäck)

    das ging aber nur per gleichzeitigem drehen des jeweiligen Holmes


    UND!

    ich hatte mal eine baugleiche Gabel gebraucht zugekauft, die auch mit Gewalt nicht zu zerlegen war: ich habe das Frontstück in den Schraubstock gespannt und es ging nichtmal ein wenig Verdrehen der Holme, geschweige rausziehen

    alles gnadenlos zusammengebacken und auch WD40 usw half nicht

    davon gehe ich auch hier aus, selbst wenn nicht monocoquebogen

  • ich würde ssagen, man kann mittels Fuß ins Endstück und mit beiden Armen gleichzeitig ziehen und wackeln viel mehr erreichen als durch ziehen am baum

    So hab ich Depp mir auf Aruba einen astreinen Uppercut nach der Session mit Lippenbluten verpasst 😂✌️

  • ich würde ssagen, man kann mittels Fuß ins Endstück und mit beiden Armen gleichzeitig ziehen und wackeln viel mehr erreichen als durch ziehen am baum

    So hab ich Depp mir auf Aruba einen astreinen Uppercut nach der Session mit Lippenbluten verpasst 😂✌️

    wir brauchen ein mitfühldings bei den reaktionen ;)

  • Ist ein 1,5 Jahre alte North Siver, da kann das Frontstück nicht demintiert werden. Alle aktione würde ich mit dem nötigen Gefühl durchführen, sonst gibt es bei der nächsten Session Bruch. Alle Gewalltaktionen (Wagenheber, Autoanhängerkupplung..) eignen sich jerforragend die Gabel endgültig platt zu machen. Wenn sie irgendwo verklemmt ist ziehdt du sie mit Gewalt nur noch fester zusammen ohne es zu merken.

    Ich würde versuchen mit leichten geziehlt Schläge seitlich das Endstück zu lockern und denn mit rucklenden rein und rausziehen versuchen es zu lösen. Man kann die Gabel irgendwo einhängen und Abstützen, den Zug Druck würde ich aber nur von Hand ohne technisch Hilfsmittel ausführen. Sonst übt man schnell zu hohe Kräfte aus. Einweichen vorher kann helfen.

  • Gabel in die beide Hände nehmen, Ende nach unten halten, Holme unter den Achseln zusätzlich einklemmen und immer wieder mit der Ferse kräftig von innen gegen das Endstück treten. Hat bei mir noch bei jeder Gabel funktioniert.

    Da denke ich sofort an Bandscheibnvorfall... :D