Beratung, Kaufempfehlung, Gedanken zum ersten eigenen Trapez

  • Moin Leute,


    das ist ein Beratungsthema zu einem Thema, zu dem schon viel gesagt wurde. Wer es nicht lesen will, muss es nicht lesen.


    Da ich jetzt Surfmöglichkeiten in der Nähe habe, möchte ich ganz langsam mal anfangen, Material zu kaufen. Ein Trapez kostet wenig und man kann es auf dem Fahrrad und im öffentlichen Personenverkehr mitnehmen. Deshalb steht das wohl als erstes an. Ausprobieren möchte ich nicht mehr viel, weil ein Trapez jedes Mal einiges an Leihgebühren kostet, die ich mir mit einem eigenen sparen kann.


    Allerdings bin ich noch unentschlossen. Die Frage nach Sitz- oder Hüfttrapez wurde schon oft diskutiert. Mir gefiel vom Gefühl her ein Sitztrapez besser, aber ich habe sehr wenig Erfahrung, so dass das auch ein positiver Einzelfall gewesen sein kann. Also einfach nochmal Meinungen dazu, soll ich mir ein Sitztrapez kaufen oder hat jemand gewichtige Gründe, doch ein Hüfttrapez zu nehmen? Mir geht es auch um die Sicherheit. Beim Lesen hatte ich das Gefühl, dass schon einige sich mit dem Hüfttrapez verletzt haben oder Rückenprobleme bekommen haben. Da ich ausschließlich im Sitzen arbeite, würde ich eher zusätzliche Rückenbelastung vermeiden.

    Das schwierigere Aushaken habe ich natürlich gelesen, aber ich denke, dass man das auch lernt.


    Kaufen möchte ich hier vor Ort bei Surftools oder im Surfstadl. Preislich dachte ich für das erste Trapez so an ganz grob 120€. Das heißt, wenn das perfekte, ideale Supertrapez 200€ kostet, würde ich die auch ausgeben, aber eher nur dann.

    Schnellverschlüsse wären sehr schön, so dass man sich zur Not noch ein bisschen Platz verschaffen kann. Schön wären auch Taschen, die müssen aber nicht sein.


    Falls das eine Rolle spielt, ich bin 1,75m groß und wiege im Moment etwa 80kg.


    Was gibt es für Empfehlungen? Was sind allgemeine Gedanken dazu? Welche Marke, worauf achten, vielleicht eine Modellempfehlung…


    Danke schonmal fürs Lesen und noch einen Dank für jede Antwort. ;)

  • deine Frage ist genauso als wenn mich meine Frau fragt steht mir das Kleid 😉

    Das mit dem Trapez ist Gewohnheit.

    Ich persönlich finde Sitztrapez besser für den Rücken.

    Bei einem Sitztrapez ist das ein und aushaken nicht schwieriger als bei einem Hüfttrapez wenn die Tampenlänge passt.

    Ein passendes Hüfttrapez ist glaube ich schwieriger zu finden da man erst auf dem Wasser merkt ob es Hochrutscht.

  • Bei einem Sitztrapez ist das ein und aushaken nicht schwieriger als bei einem Hüfttrapez wenn die Tampenlänge passt.

    Stimm, das aber ist ein Punkt. Bei Leihriggs sind die Tampen normalerweise schon dran. Da kann man nichts selber einstellen. Und die werden wahrscheinlich eher auf Hüfttrapeze ausgelegt sein.

    Ein eigenes Rigg steht in naher Zukunft nicht an.

  • Es gibt für beide Trapeze Argumente, aber es gibt keine "anzuwendende Regel" !

    Jeder gute Surfshop hat auch eine Möglichkeit, sich im Laden "einhängen" zu können. Nimm Dir Zeit, probiere verschiedene Trapeze aus und nimm`das, welches Dir am besten gefällt, in welchem Du Dich am wohlsten fühlst. Das ist echt sehr individuell !


    Gruß

    Stephan

  • Das mit dem Surfshop ist richtig, aber ob es wirklich passt merkt man erst wenn das Trapez Nass

    ist. Wenn mein Trapez trocken ist dann bekomme ich es kaum zu, nach dem Surfen ist es dann eher

    Zu groß 🤔

  • Das mit dem Surfshop ist richtig, aber ob es wirklich passt merkt man erst wenn das Trapez Nass

    ist. Wenn mein Trapez trocken ist dann bekomme ich es kaum zu, nach dem Surfen ist es dann eher

    Zu groß 🤔

    Das habe ich noch nie gehabt....ist aber auch zweitrangig, dann stellt man es halt enger. Der Komfort und das Fahrgefühl bleiben doch gleich.

  • Mein Hüfttrapez von MauiFIns hat neu 60,- EUR gekostet und ist für mich super. Da sollte es für

    120,- doch was passendes geben.


    Man kann nicht pauschal sagen, was für den Rücken besser ist. Kommt immer drauf an, wo jemand

    spezielle Probleme hat. Ich kann mich an einem Balken im Hüfttrapez aufhängen und das ist bequem

    wie in einer Hängematte.

  • Das ist wirklich eine Glaubensfrage. Ich habe mit Sitztrapez angefangen, und fahre jetzt nur noch Hüfttrapez. Das Fahrgefühl gefällt mir besser. Allerdings ist es beim Hüfttrapez wichtig das es passt und nicht jede Passform scheint für jeden geeignet. Es gibt Surfshops die geben dir vorher die Möglichkeit eines zu testen und du bekommst die Leihgebühr beim Kauf angerechnet.

    Aber egal für was du dich entscheidest, ich würde mir die passende Trapeztampen gleich mitkaufen, um sie an die geliehenen Segel zu montieren. Wenn du die Länge noch nicht sicher bist, eventuell vario. Der Einstellmechanismus sollte aber schon was taugen, als nicht die billigsten wählen.

  • Ich kenne ausschließlich Hüfttrapeze.

    Trocken sitzen die bombenfest, beim Angleiten (mit großem Rigg) rutschen mir alle hoch (hab die Gabel dann sehr hoch, trotz langer Tampen), bin ich in den Schlaufen und häng mich nach außen, rutscht alles wieder dahin, wo`s auch sein soll.

    Insofern hab ich mich an das Hochrutschen gewöhnt und schaue nur noch nach bequemem Sitz.


    Wegen der tieferen Hakenposition beim Sitztrapez sollen die Hebel im Kraftdreieck etwas anders sein...


    Fjuri, das ist wirklich `ne Geschmacksfrage. Dem einen paßt dies, dem anderen jenes....

  • Das Hochrutschen ist auch einer der Gründe, warum ich mit dem Hüfttrapez nich so zurechtkam.

    Wenn du die Länge noch nicht sicher bist, eventuell vario. Der Einstellmechanismus sollte aber schon was taugen, als nicht die billigsten wählen.

    Gibt es die auch so, dass man sie festmachen kann, ohne den Gabelbaum auseinanderzubauen?

    Ich habe gerade nur langsames Internet und kann deshalb nicht so viel selber suchen. (Eine Surfshopseite lädt seit fünf Minuten…)

  • Ich habe mich nach viel Probieren für das Prolimit WS Harness Seat Race entschieden, heisst zwar Race, aber ich finde, dass es kein "extremes" Race-Trapez ist.


    Ein Freund von mir am See schwört auf das Cruiser https://www.prolimit.com/product/cruiser/


    Wir haben beide ein paar Probleme mit dem Rücken.


    Sind mit unseren Trapezen super happy.


    Auch mein Sohn ist mit dem https://www.prolimit.com/product/harness-rookie-seat/ eingestiegen, nachdem er voher das Kids Hüfttrapez von NP hatte.


    Ich kann hier nur meine eigene Meinung und Erfahrung weitergeben. Mit einem Sitztrapez habe ich einfach ein besseres Allgemein-Gefühl, da kann ich auch mal meinen Hintern ziemlich "unsexy" und wohl wenig "ästhetisch" rausstrecken, wenn es ein paar Böen reinknallt. Das passiert fast schon intuitiv.


    Mein Sohn hat auch mal Hüft ausprobiert, wenn er sein Slalom/Freeracezeugs fährt, war nicht sein.


    Wenn einem bei Böen der Arsch auf Grundeis geht, dann bewegt man ihn auch nach unten. Bei einem Hüfttrapez wüsste ich nicht wohin mit ihm.


    Wegen der Tampen. Wenn die beim Verleih zu lang sein sollte, dann ginbt es immer noch die Möglichkeit, diese weiter auseinader zu plazieren. Wenn zu kurz, dann näher zusammen. Oder Du besorgst Dir "Travel" Tampen. Ich bin zwar kein Fan von NP, aber diese hatte ich immer mit im Urlaub. Waren ratzfatz dran, und die vorhandenen hab ich einfach irgendwie aus dem Weg "getüdelt". Neil Pryde Travel Vario Trapeztampen


    Bin mir ziemlich sicher, dass dir Peter von Surftools und auch Annette und Ihr Team beim Surfstadl das Zeugs besorgen können.


    Wenn Ottobrunn auch bei Dir in der Nähe liegt, dann kannst Du auch bei Jason reinschauen, aber vorher anrufen, ob er es im Shop auf Lager hat, wenn DaKine eine Alternative für Dich ist: https://www.dakine-shop.de/Sports/Windsurf/Trapeze/?p=1&n=48

  • Ich fahre sowohl als auch:


    Sitztrapez: das CMR von Severne, ein Racetrapez mit hoher Rückenabstützung

    Pro: gut für den Rücken, kann mich perfekt "reinsetzen" und Kraft tief übertragen

    Negativ: Haken ist etwas höher als bei meinen anderen Hüfttrapezen

    Einsatz: Slalom 8,4, 7.0 und 6.3. auf Slalomboards und Freerace


    Hüfttrapez: Ion Carbon CS mit dem neuen diesjährigen leichten Aluhaken

    Pro: perfekt im Foilen und im Wave, fühlt sich "freier und lockerer an als Sitztrapez" - mein erstes Hüfttrapez, das meine Rippen nicht quetscht (da es nicht rutscht)

    Negativ: Preis, muss man im Geschäft anprobieren - muss als Hartschalentrapez passen

    Einsatz: Foilen (8.0 ) und Wave (5.0-4.0)

  • Hallo!


    Ich fahre ein Dakine-Hüfttrapez trotz 2 LWS-Bandscheibenvorfällen. Schläge bei Kabbel finde ich für den Rücken problematischer. Ob ich nach dem Surfen Rückenschmerzen habe oder nicht, hängt gefühlt mehr von den Bedingungen und der Regelmäßigkeit meines Stabitrainings ab.

    Hochrutschen war weder bei dem Dakine noch beim Vorgänger von NP ein Thema. Früher bin ich Sitztrapez gefahren und habe die Umstellung aufgrund meines Fahrverhaltens vorgenommen: als Langschlagheizer wäre ich wahrscheinlich beim Sitztrapez geblieben. Wenn Du eher manöverorientiert unterwegs bist, ist das Hüfttrapez womöglich die bessere Wahl.

    Beim Dakine fand ich damals die Möglichkeit des verschiebbaren Hakens interessant, bei Amwind-Kursen ist das ganz angenehm, weil ich mich (zumindest gefühlt) weniger verdrehen muss.


    Viele Grüße

    Wulf

  • Vorschlag:

    Die P7 Tampen mit Quick-Release kann man leicht montieren und sie haben einen Sicherheits-Auslösemechanismus.

  • Wie du siehst gibt es kein Trapez das jedem passt!

    Vielleicht hilft dir das ja weiter.Screenshot_20200613-150625_Chrome_autoscaled.jpg

    Die Grafik hat aber ein paar Fehler .. bzw. ist ungenau, da würde ich nicht drauf gehen. „Mehr Belastung für den Rücken“

    ist pauschal Unsinn. Kommt immer drauf an, wo am Rücken, welche Belastung usw.