Statement von M. Kümpel zum Windsurf-Marketing

  • Dann zeig mir mal eine Werbeform in weitesten Sinn, die alle gut finden, gibt es nicht.

    warum "werbeform" da gehts doch nicht um werbung (ausser für den eigenen youtubekanal)


    jedenfalls sehe ich weder die videos von profitt oder prien nicht als werbung.


    vermutlich missverstehe ich dich

    Hitze, Kälte, Dürre, Flut - Hauptsache, es geht der Wirtschaft gut! - Salzburger Graffiti


  • Wenn diese Spots vor der 20 Uhr Tagesschau im TV läufen würden, wäre es klar oder? siehe Nivea Spots

    Es fehlt halt diese intensive Nennung der Produktnamen...die erkennt die Zielgruppe aber auch so


    Wenn im James Bond Film eine Automarke genutzt wird, ist das auch eine Werbeform, die der Autohersteller bezahlt hat, sicher andere Summen, aber gleiches Prinzip

  • du meinst ihm gehts nicht um den sport sondern ums pushen seiner privaten "partner" ?


    keine ahnung, dafür schau icjh nicht lange genug bzw hab zuviele vorurteile und mag auch sonst keine "tests"


    ich dachte ihm gehts ums eigenmarketing oder ums pushen des sports an sich ( deshalb dieser thread)

    Hitze, Kälte, Dürre, Flut - Hauptsache, es geht der Wirtschaft gut! - Salzburger Graffiti

  • Ich bevorzuge "ehrlich so kommunizierte" Werbung (die ich im TV nicht schaue, im Computer blockiere und in Videos tonlos schalte).


    Influencer empfinde ich - sofern der wirtschaftliche Bezug des Beitrags/Video et cet. nicht offen kommuniziert wird, als - für mich widerliche - Schleichwerbung.


    Ich nenne vor jedem Vortrag oder Video meine Industriepartner/Sponsoren.

  • Und manchmal geht ein Schuss dann nach hinten los das gehört dazu. Schlecht nur wenn man es selbst nicht merkt. Geht mir auch manchmal so

  • Zitat M. Kümpel: „Aktuell gibt es in Deutschland genau einen einzigen Influencer. Dieser generiert mit seinen Windsurf-Videoblogs und Tutorials jährlich ca. 1000000 Aufrufe (2019) auf YouTube. Das bin übrigens ich.“ (Quelle: windsurfers.de) Warum sind die nicht alle auf dem Wasser? Oder ist das einer der Gründe warum sie es nicht tun? Wer weiß es schon. Ich bin böse heute sorry mate

  • Man muss hier scharf differenzieren.


    - Nico macht wirklich hervorragende Videos, inhaltlich, technisch und er kommt auch extrem professionell rüber. Klar, Freestyler wird er damit kaum begeistern, aber eine Altersgrenze sehe ich da kaum.

    - Windsurf TV ist reine Unterhaltung, coole Sprüche, nette Unterhaltung aber klar auch blabla, aber eben meist klar auf Unterhaltung getrimmt, zudem breit gestreut, von Worldcups über Slalomfahren bis Speed irgendwie alles mit dabei. Und dabei steht immer der sport im Vordergrund niemals nimmt sich Ben besonders wichtig. Aber er spricht halt auch schnell und auf Englisch, das liegt nicht jedem...


    - Mario versucht hier irgendwas, hat keine Ahnung kein Konzept keinen Hintergrund. Labert tatsächlich teilweise eine Stunde irgendwas pseudomässig rum ohne irgendwas bahnbrechend neues zu verzeichnen, wie auch. Mein Eindruck ist, er versucht einzig und allein sich selbst zu vermarkten, der Sport und das drumrum ist ihm total egal, den Youtuber für beauty gabs halt schon. Sicher belegt er damit im (deutschsprachigen) Raum eine Lücke.


    Natürlich ist ihm das voll zugestanden, jeder darf das handhaben wie er möchte, ich für mich wüsste jedenfalls nicht wozu ich das weiter gucken sollte, ganz davon ab das mir die Form es kaum möglich macht das ganz durchzuhören, aber Corona macht vieles andere plötzlich erträglich.


    Das ist nur meine ganz persönliche Meinung.


    Ganz davon abgesehen habe ich nicht den Eindruck das windsurfen zu klein ist, im Gegenteil die Spots sind immer so voll, das man früh da sein muss um überhaupt noch parken zu können, das finde ich ätzend...



    Grüße

    teenie

  • Ich war am Samstag in Strand Horst und hatte nicht das Gefühl, dass Windsurfen unpopulär ist. Der Shop brechend voll und am Strand war es schwer einen Weg zum Wasser zu finden. Von den Parkplätzen will ich gar nicht reden.

    Zum Altersschnitt kann ich nichts sagen aber es waren auch viele junge Leute da.


    VG

  • Also das der Sport "tot" ist, kann ich auch nicht sagen. Die letzten Wochen war es hier um Kiel in der Woche, vor allem aber auch am Wochenende sehr voll. Teilweise zu voll m.M.n.. So voll hab ich es hier, seit ich surfe, nicht erlebt. Wobei ich auch erst seit 11 Jahren auf dem Wasser unterwegs bin.

    Es kann natürlich auch daran liegen, dass es viele Reisebeschränkungen gibt/gab und deswegen viele an der Ostsee auf dem Wasser waren.

    Bezüglich der Videos:

    Ich bin mit 27 Jahren, nachdem was man hier im Forum liest, wohl einer der etwas" Jüngeren" hier;)

    Mit Mario's Videos kann ich aber so wirklich gar nichts anfangen! Habe ich schon bei seinen ersten Videos schon für mich entschieden. Habe da eine ähnliche Meinung wie teenie .

    Nico's und Ben's Videos gucke ich mir aber echt gerne an. Bei Ben vor allem wegen dem Unterhaltungswert!

    Aber vielleicht haben Mario's Videos ja wirklich den Effekt, dass sich einige mehr trauen und ein paar Videos machen :thumbup:

  • Ich kenne die Videos und finde sie (teilweise) recht kurzweilig anzuschauen. Die Qualität ist mittlerweile richtig gut (Drohnenaufnahmen etc.). Klaro ist das eine Selbstvermarktung, um vom Hobby "Windsurfen" leben zu "können". Apropos "Können": Das hat der Mario K. wahrscheinlich nicht wesentlich mehr als wir und daher würde er als Wettkampfsportler wohl keine ausreichenden Sponsoren generieren können. Bleibt also nur noch der Trumpf: Influencer! Mir wäre es zu lästig und würde mir den Sinn des Windsurfens kaputtmachen, jede Session filmisch in Szene zu setzen...

    Ob er sich mit seinen auf Youtube dargebotenen Einlagen allerdings herausnehmen sollte, die Windsurfbranche für ihr Miß-Marketing (?) an den Pranger zu stellen frage ich mich schon. Würde ich mir jetzt seine Klamottenkollektion und FF-Boards kaufen? Eher nicht bzw. vielleicht grade wegen seiner "Werbung" nicht...

    Und ich finde die Hersteller aus der Windsurfbranche sind auf youtube, sozialen Medien und Magazinen schon sehr präsent und erreichen mich als begeisterten Surfer mehr denn je!

  • Und ich finde die Hersteller aus der Windsurfbranche sind auf youtube, sozialen Medien und Magazinen schon sehr präsent und erreichen mich als begeisterten Surfer mehr denn je!

    Dich als begeisterten Surfer muss man aber nicht erreichen, um das Surfen bekannter zu machen. ;)


    Würde ich mir jetzt seine Klamottenkollektion und FF-Boards kaufen?

    Hat der eine 'Klamottenkollektion'? Oder meinst du, was er halt trägt?

  • ja, er hat ne eigene Klamottenkollektion und Teamfahrer, die das Zeug kostenlos bekommen ;-)

    ich finde seine Videos und auch seinen Vater teils unterhaltsam, aber den hier besprochenen Artikel habe ich nicht angeklickt, weil das für mich die Relevanz und Interesse vom Sack Reis hat ;-)