Fahrbericht PD 150 GET vs.alle anderen

Liebe Mitglieder,

die Surf-Wiki wurde für die Bearbeitung durch die Mitglieder des Surf-Forums freigeschaltet. Es können neue Artikel erstellt und vorhandene bearbeitet werden.
Eine Anmeldung ist nicht erforderlich. Ihr braucht einfach nur die Surf-Wiki aufrufen und könnt sofort loslegen. Viel Spaß dabei.

Das Team des Surf-Forums
  • Tach an euch und danke an @Totti deine Beratung / Empfehlung war voll OK, aber ich bin für Neues auch leicht rumzukriegen ;(. Ich versuche mal einen Fahrbericht semiprofessionell, wie versprochen, aber dazu muss ich etwas ausholen wegen der Umgebungsdaten, weil dadurch nachvollziehbar . Zu mir : fast 50, leicht adipös, 94 kg surfe seit fast 40 Jahren. Den Transport haben wir in einem anderen Thema schon geklärt. So nun Auspacken / an Land: die Pappe und Folie ließen sich handelsüblich gut vom Board trennen, zum Vorschein kam das erwartete Patrik. Zum Vergleich dienen (dienten) RRD 138 LTD Firestorm, Starboard 137 Carbon, JP Australia SLW154,Tabou 135 LTD, RRD 140 LTD Firemove. Die Fehlstellen durch Nachbearbeitung etc. sind nicht so gut gemacht wie z.B. bei Starboard oder JP geschweige denn RRD. Aber dies ist Jammern auf hohem Niveau. Die Fußschlaufen erinnern an JP auch von der Haptik :neu eher weich ..später voll ok. Gestört und fast geärgert hat mich die gebrauchte Foilbox, aber gut seis drum. Gewicht mit Schlaufen 9 kg. Für mich ok, da ich mich bewusst für Glass entschieden habe, wegen komfortabel und auf Grund meiner körperlichen Gebrechen sowie jahrelanger LTD PRO CARBON -Anwendung. Was sofort aufgefallen ist , keine neumodischen Gimmicks : keine tiefergelegte Mastspur aller SB oder designter Cutcutouts aller anderen , grundehrlich und dem Charakter zutragend. Was mir auch nicht gefallen hat ist, daß die " Bärenkrallen" , Verdrehsicherung fehlen (kleines Manko) , bei RRD Serie. So nun zum Spannenden : Gefahren bin ich das 2019 Board von Herbst leider erst jetzt mehrmals, wegen Verletzung , aber eins schon vor ab "Willkommen zu Hause . " ENTSCHULDIGUNG FÜR DIE LÄNGE DES BEITRAGS" aber es ist mir , ich glaube uns wichtig , zumal die "Surfbibel" Tests etc. uns dieses Produkt vorenthält. Befeuert wurde der Patrik mit P7/ ACK von 6 bis 9 m2 .Eine mitbestellte 47 Finne erwies sich als absolutes NONPLUSULTRA , eine 51 ziger bremst sehr deutlich und macht keine Höhe das Board klebt an der Oberfläche. Beeindruckend ist es wie leicht eine Haltung CLOSE THE GAP zu erzielen ist , Mast 2 cm nach achtern, mit allen anderen Boards war es ein Krampf. Angleiten und Durchgleiten marginal weniger als JP154 , dafür nach oben raus alles offen. Vollkommen überlegen allen anderen Mitbewerbern ,vom Handling unhabhängig 15 Liter mehr oder weniger. Ein Starboard empfohlen bei 8,6 mit 46 Finne war mit 51 ähnlich , aber zickig , Schlaufen einstellen und danach nicht verändern sonst sind die Schrauben rund , so hat jeder sein kleines Leiden. Firemove zu lahm obenraus, JP SLW limitiert im Topspeed … Tabou für Opa ...usw. . Alles in allem ist dies ein Board , so beschreibe ich es : ein oben erwähntes sehr gutes Freerideboard ist mir zu "lahm oder gutmütig" anders sind mir andere (und ich habe noch ein 77 Slalom ) zu racig und dieses steht für frühes Angleiten mit Potenzial, Tendenz zum "knieschonenden Freeslalom" . Schneller als ein Firemove und JP SLW . Angleiten stärker ... gegenüber Starboard und Tabou. Alles erster Eindruck ca. 6mal gefahren zwischen 11 und 20 Knoten.


    Gruß Frank

  • Frank , leider wird man aus Deinem Beitrag überhaupt nicht schlau.

    Was ist jetzt Dein Favorit? Was hat den Ausschlag gegeben?

    ? Für mich geht aus dem sehr interessanten Beitrag sehr deutlich hervor, dass das der PD ist:


    "Schneller als ein Firemove und JP SLW . Angleiten stärker ... gegenüber Starboard und Tabou."


    "Angleiten und Durchgleiten marginal weniger als JP154, dafür nach oben raus alles offen. Vollkommen überlegen allen anderen Mitbewerbern ,vom Handling unhabhängig 15 Liter mehr oder weniger."


    Das Board ist angleitstärker als die schnellen Vergleichsboards und schneller als die Frühgleitboards. Das aber nur marginal.


    Viel deutlicher kann man seine Präferenzen doch nicht machen, zumal ja selten ein Board in allen Belangen besser sein dürfte als alle anderen.


    Wenn uns Frasche jetzt noch verrät, um welchen PD es sich genau handelt, ist das für mich ein sehr runder und informativer Testbericht ;).

  • Mias - mi Bärenkrallen meinte ich die zusätzlichen Antitwistplättchen zwischen Schlaufe und Board , das Board ist neu nicht gebraucht , die Foilbox sah aus wie meine Deeptuttlebox im JP nach 4 Jahren, gut genutzt eben. Wenn ich die Bilder von meinem Handy in den PC kriege ,stelle ich sie mal ein. Ich meine zu wissen das eine Zeit lang wo das Foilen aufkam sämtliche Boxen vergriffen waren , kann mich aber auch täuschen.


    Cook - Fehlstellen durch Nachbearbeitung bei der Herstellung / Finish es ist eben Handarbeit , wie gesagt ich versuche es mal mit Bildern bei Gelegenheit.


    Lieber Platinsurfer - als aufmerksamer Mitleser aller Themen und Neuforumsmitglied hatte ich mir vorgenommen dir nicht zu antworten aber ich machs mal gleich zweimal : zum ersten und zum letzten mal. Mein Favorit ist ein kühles Bier mit meinen Kumpels nach einem guten Surftag. Entschuldige wenn ich mich unverständlich ausgedrückt habe aber es gibt so viele Favoriten und damit meine ich jetzt Boards wie es Windsurfer gibt , jeder für sich , jeder und jedes ist zum Glück anders. Ich wollte lediglich einige Unterschiede darlegen da keine Tests verfügbar und ich anderen vielleicht helfen kann sinnlos viel Geld auszugeben oder vor einem Fehlkauf zu bewahren denn der Spass ist nicht gerade billig.


    Gruss Frank

  • Ja, bei Patrik gibt es zwischen Board und Schlaufe keine twistplätchen. Nur die Bärenkrallen zwischen Schlaufe und Schraubenkopf.


    Das die Box gebraucht war kann ich mir beim besten Willen nicht vorstellen. Nur wenn das Brett gebraucht war. Kann mir aber gut vorstellen das vonseiten Cobra eine Box auch Mal ordentlich nachgearbeitet werden muss. Foto wäre interessant.

  • Würde mich auch interessieren. Das Board wurde fabrikneu versendet. Aber vielleicht sieht es optisch auch nur so aus. Häufig befindet sich ja mehr oder weniger stellenweise ein mattschwarzer Lack in der Box.

    Die Bärenkrallen kommen in die Schlaufe, siehe Bild.

  • Hallo Frank,


    danke für deinen Bericht!


    Mich würde noch interessieren, welche 47er Finne du mitgekauft hast und welche 51er nicht so gut funktionierte. Patrik empfiehlt ja eine 50iger und liefert die ab diesem Jahr auch mit dem Board.

  • @ an Alle

    vielen Dank für eure Kommentare nach #3 war bei mir die Lust auf Informationsaustausch schon wieder verflogen, aber ich beiß mich durch, da ich erst im letzten Jahr eine elektrische Schreibmaschine und eine Brieftaube gegen ein Smartphone und Laptop eingetauscht habe und wir noch etwas "Eingewöhnungszeit " brauchen. Wir haben jetzt Internetz …!

    Da ich nun dieses Dilemma mit den Boards hatte und nun nach endlich 5 Jahren mein Sweetspot wieder gefunden habe, so glaube ich, will ich meine zum Teil negativen Erfahrungen teilen, für andere können diese durchaus positiv sein. Wie schon gesagt ein Board kann nicht alles...und ich gebe auch gern Auskunft zu Boards anderer Hersteller...


    Hallo Peter Essen... ich habe mich auf Select Finnen eingeschossen. Passten und passen auch sehr gut zu meinem kleinen XFire. Die große Finne ist eine 51 EVO aus 2018, die 47 ziger ist eine aktuelle S1 Pro (hier im Shop erhältlich). Der Unterschied ist wirklich enorm. Früher bin ich eher größere Finnen gefahren als empfohlen, egal welches Board, aber selbst mit der eher kleineren Finne und 9ner Segel keine Spinouts etc. , bei meinem Gewicht war ich selbst erstaunt. War übrigens irgendwo ein Tipp von Rüdi in Bezug auf Größe, aber totaler Volltreffer. Zu den Patrikfinnen kann ich nichts sagen, wenn sich der Shape der Boards nicht verändert hat verstehe ich es nicht, zumal man(n) Selectfinnen beruhigt 2 bis 3 cm größer fahren kann.


    Gruss Frank

  • Danke Frank!


    Laut Select-Homepage hat die S1 Pro ja viel Lift, sollte gut zum Board passen.

    Ich konnte meinen FRace 150 (GBM) noch nicht wassern, hoffentlich die nächsten Tage mal. Ich probiere es mit einer 47iger Z Fins SLM --

  • Moin Frank, ich habe meinem 130er F-Race auch die üblichen Cobra Verdrehsicherungen gegönnt. Dazu braucht man aber auch noch längere Schrauben.
    LG

    Peter


    P.S. Ab 25.5. darfste wieder vorbei kommen.

  • ACHTUNG WICHTIGER HINWEIS MEINERSEITS


    an alle .. bezüglich Fragen zu optischen oder funktionalen Mängeln ? oder auch nicht ? aus meinem Bericht


    bitte seht es mir nach das ich vorerst keine Fragen dazu beantworten werde ( und ich werde keine Antwort schuldig bleiben).

    Da Händler und Hersteller berechtigtes Interesse an den Bildern angemeldet haben, hat gestern ein Informationsaustausch statt gefunden.

    Experten werden beurteilen was an allem ist, ob grob verarbeitet , alt oder neu , muss so , was auch immer …


    Gruss Frank

  • Bei den Patrik Boards gibts es manchmal diese Lacknasen in den Tuttleboxen - sah das so aus?