Finne Tabou 3s+ 2020

  • Moin, ich habe mir vor kurzem ein Tabou 3s+ 106l aus 2020 gekauft und bin damit vor kurzem das erste mal gefahren und hat auch Spaß gemacht allerdings hatte ich ein Problem. Ich bin anfangs mit allen 3 Finnen gefahren Center hat 23 cm side jeweils 12cm. Damit kam das Board allerdings nicht aus dem knick. Dann bin ich umgesteigen auf nur eine Finne (23cm) und hatte damit das gefühl das sich das Board dann immer in den Wind gedreht hat und es extrem schwer war das Heck zu kontrollieren. Ich bin später auf eine 27cm Finne umgestiegen. Kann mir jemnd Tips geben ob es an der Finne oder an mir lag? (Bin noch aufsteiger und übe jetzt die Halsen und den Wasserstart auf dem Brett)

    Hättet Ihr vielleicht empfehlungen für eine andere Finne wenn ja welche ?

    VG

    Simon

  • Moin, ich habe mir vor kurzem ein Tabou 3s+ 106l aus 2020 gekauft und bin damit vor kurzem das erste mal gefahren und hat auch Spaß gemacht allerdings hatte ich ein Problem. Ich bin anfangs mit allen 3 Finnen gefahren Center hat 23 cm side jeweils 12cm. Damit kam das Board allerdings nicht aus dem knick. Dann bin ich umgesteigen auf nur eine Finne (23cm) und hatte damit das gefühl das sich das Board dann immer in den Wind gedreht hat und es extrem schwer war das Heck zu kontrollieren. Ich bin später auf eine 27cm Finne umgestiegen. Kann mir jemnd Tips geben ob es an der Finne oder an mir lag? (Bin noch aufsteiger und übe jetzt die Halsen und den Wasserstart auf dem Brett)

    Hättet Ihr vielleicht empfehlungen für eine andere Finne wenn ja welche ?

    VG

    Simon

    Die Finnengröße hängt auch immer vom Gewicht und der Segelgröße ab. Was bist du vorher für ein Brett gefahren? Also vom Typ her.


    Ich bin auch mal von Freeride bzw. Freerace auf ein Freestylewave umgestiegen (90kg, 105l und ab 5.8qm abwärts). Hab gekotzt ohne Ende. Lag, aber nicht am Board oder der Finnengröße. Nur an meinem Fahrverhalten bzw. meiner Gewohnheit. Freerider und vor allem auch Freeracer haben meiner Erfahrung "kein Problem" damit über den hinteren Fuss gefahren zu werden. Das Board wollte halt mehr über den vorderen Fuss gefahren werden.

  • Ich wiege ca 73 kg auf 180cm. Segelgröße war bei 5,0qm und die Finne glaube ich 28cm lang

    Ok, ich bin nicht "allwissend", vllt täusche ich micht. Ist der 3s nicht eher ein Freerider?! Wäre meiner Meinung nach, aber auch egal, wenn der ein Freestylewave ist. Bei deinem Gewicht, Körper- und Segelgröße finde ich eine 28er schon "eigenartig". Kann da nur einen Vergleich zu meinem Sohn ziehen. 60kg, 4.7qm, 175cm, 75l und als Single Fin 23. Oder 30er auf einem Slalomboard 28er bei 5.8. Ist selbst bin auf einem Freerider (90kg, 105l, 5.7) eine 38er gefahren.


    Aber es ist glaube ich echt wichtig über welchen Fuss ein Board gefahren werden sollte.

  • als Aufsteiger ist ein Tröster Setup eher eine Herausforderung. Würde zu einer 32-36 freeride oder bump and jump Finne tendieren.


    Das anluven ist auch ein übliches Problem wenn man auf kleinere boards umsteigt. Da fehlt hat Volumen im Heck und dann luvst du an.


    Das gibt sich aber. Man muss auf einem kleineren board halt etwas aktiver angleiten. Raufstellen und auf Wind warten funktioniert nicht mehr.

  • Ich wiege ca 73 kg auf 180cm. Segelgröße war bei 5,0qm und die Finne glaube ich 28cm lang

    In der Konstellation wäre wohl eine 32er Freeride Finne ein guter Einstieg. Und dann üben, üben, ... Die 28er kommt dann irgendwann auch wieder zum Zug.


    Im Regelfall sieht es beim 2. Mal auf einem neuen Board gleich viel freundlicher aus.

  • Ich fahre das RRD FSW mit 105l (ich glaube 64,5 breit). Das ist ja das direkte Pendant zum 3S und ich fahre 28-33cm Finnen (4.7-6.6) - das passt für mich mit 78kg gut.

  • Hallo, ich fahre mit 95 kg auf meinem Tabou 3S 106 folgende Finnen.

    33 cm bei 6,6

    29 cm bei 5,7

    Größer ist unnötig.

    Lg

    Cad184