Epplesee wegen Corona (Vollpfosten) geschlossen

  • Ich geh gleich mit meinem Großen eine Runde windskaten, aufm leeren Parkplatz um die Ecke.
    Das geht übrigens mit jedem x-beliebigen Skateboard, falls noch jemand was gegen Hüttenkoller unternehmen möchte. Loch für Mastbase direkt hinter der Achse, alte Gabel und 4,2 bis 4,7er Segel...

    Bei uns ist (noch) keine Ausgangssperre und gegen die (geringe) Verletzungsgefahr ziehen wir heute extra ein paar Protektoren an.

    Das hatte ich mir auch schon überlegt. Aber geringe Verletzungsgefahr ist relativ. Ich glaube ich Stelle mich ganz gut an, trage immer Schutzkleidung und trotzdem fast 10% Wahrscheinlichkeit eines Bruchs oder zumindest Besuch beim Orthopäden;-( Stürzen mit 30-50 kmh auf Asphalt geht halt oft unschön aus. Deshalb lasse ich es im Moment bleiben.

  • Wir fahren unterpowert, nicht mit 30-50km/h. Lieber bisschen pumpen/fächern und Segeltechnik üben.

    10% Wahrscheinlichkeit fürn Bruch ist aber krass, dann lass Du das lieber bleiben... ;P

  • Gleich gehe ich mit meiner Frau radeln. Richtung Eifel.

    Sollten die Wege geschlossen sein, lade ich die Räder auf das Auto und fahre zum Sauerland.

    Möhnesee waren Windsurfer auf dem Wasser (+ ein paar Foiler) und ein paar Spaziergänger, Fahrradfahrer (wie ich) waren nur spärlich ... am schönsten waren die Landstrasse & BAB ... fast alles leer ... schön cruisen :)

  • Ok das fällt mir jetzt argumentativ etwas schwer, was zu entgegnen, weil es einfach in keinem Zusammenhang steht. Ich denke wir müssen das aber auch nicht mehr weiter ausdiskutieren ;)

    Um es aufs fachliche zu begrenzen: Tut mir leid, wenn meine Suche nach dem richtigen Revier deinen Blutdruck steigen lässt, aber ich bin halt Aufsteiger. Wenn wir uns irgendwann mal zufällig an einem Spot treffen, kannst du mir dann ja erklären wie man in der Windabdeckung surft und schnell die richtige Segelgröße findet (mir reicht übrigens meistens ein Versuch)


    An alle anderen: Es war ein wunderbarer Tag auf dem Wasser. Zwei Surfer, kurzzeitig drei, haben sich den See geteilt und auch aussen gab es keine Lagerbildung...Hat sich mehr als gelohnt und mit 8.3 war großteils schönes Gleiten möglich.


    Grüße und bleibt gesund!

  • Mit schlecht eingestelltem Blutdruck gehört man übrigens durchaus zur Risikogruppe, sollte sich ausschließlich in häuslicher Quarantäne aufhalten und kontaktlos durch Angehörige versorgen lassen. 😜

  • Ja, gestern und heute war ich mit dem Rad unterwegs.

    Ich denke mir, jeder sollte seinen Sport, so wie es in dieser Zeit möglich ist, mit Rücksicht auf andere Personen, ausüben.


    FRIEDEN. :dev::beerchug:


    Bleibt gesund, wir sehen uns. :windsurfing:

  • wir waren heute zu dritt bei uns am Forggensee (haben immer mindestens 5 m Abstand gehalten.)

    Nach einer Stunde kam die Polizei hat kurz geschaut und gesagt wir sollen auf uns aufpassen das war alles!

  • Klingt nach unnötigen Notrufen ... gibt es ja immer wieder mal.

  • so unnötige Notrufe haben wir jedes Jahr bei uns.

    Ist für außenstehende nicht Surfer warscheinlich schwierig einzuschätzen ob man Hilfe braucht oder nicht.

  • Oh Gott!! Der ist ins Wasser gefallen und treibt jetzt unter dem Segel und kommt nicht hoch!! Schnell, Notruf!! =O

  • gibt viele gründe jetzt nicht Windsurfen


    https://www.windinfo.eu/corona…assgesellschaft-lahmlegt/


    Hab jetzt gelesen ... viel gelesen ... von Benzin und Tankstellen usw usw.. ich würde auch nicht weit fahren,

    für mich kommt derzeit Windsurfen nicht in Frage.


    Wenn ich aber in der Nähe eines See wohnen würde, bliebe noch das Argument „Unsere Großeltern mussten in den Krieg ziehen“


    Ich weiß nicht. Dann sollten wir jetzt auch NICHT Radfahren und NICHT Joggen oder Inlinern. Denn das könnte

    unter Umständen auch Spaß machen. || Und da ist jetzt (nach dem Text) nicht die Zeit dazu!!

  • so unnötige Notrufe haben wir jedes Jahr bei uns.

    Ist für außenstehende nicht Surfer warscheinlich schwierig einzuschätzen ob man Hilfe braucht oder nicht.

    Von den Kitern übernommener Link, anscheinend von gestern:

    https://www.merkur.de/lokales/…nberger-see-13609598.html


    „In dieser Krisenzeit sollten es die Leute unterlassen, so was zu machen. Es ist keine Zeit, um Wassersport zu betreiben und sich und andere im Notfall in Gefahr zu bringen.“


    150 Rettungskräfte im Einsatz wegen zwei Kitern...

    "Ich komme von einer Farm in der Wüste, wo es weit und breit keine Wellen gibt. Also, wenn ich Wave-Weltmeister werden kann, dann kannst du es auch, wenn du nur willst - Live your dream!!"

  • Ach, unsere Forums Egoisten sind doch immun gegen Corona und Unfälle da passiert nichts.

  • Was soll man da Antworten?

    Der eine geht Biken und legt sich auf die Nase , der andere geht Joggen und reißt sich die Bänder usw.

    Alles Egoisten in deinen Augen?

  • Der Artikel heißt „Wie ein Virus die Spaßgesellschaft lahmlegt“ .. das passt nicht ganz zum Inhalt.


    Er müsste heißen: "Warum wir jetzt keinen Spaß mehr haben sollten“

    Weil ... Krisenzeiten ... im Krieg hatte man ja auch keinen Spaß ... Surfen ist „respektlos“ ...

    Persönliche Meinung, kann man so sehen. Aber...


    Bin gespannt, ob derjenige wieder zum Surfen geht, wenn es wieder „en vogue“ ist, trotz Millionen

    von Toten auf aller Welt, trotz vieler armer Menschen in Deutschland, die nie zum Surfen gehen können.

    Ob er in ein Land fliegt zum Surfurlaub, in dem auch Armut herrscht, vielleicht geht er dann ja nicht

    ins Wasser aus „Respekt“.

  • Ganz unabhängig von Corona ist das natürlich ein problematisches Thema. Auf der einen Seite freut man sich über wachsame Passanten, egal in welcher Situation. Auf der anderen Seite war das wohl, wie so häufig, eine Fehleinschätzung. Ich kann aber auch vorsichtig sagen, dass ich lange Zeit beim DLRG aktiv war und dass da auch eine Gewisse (Vor-) Freude bei Einsätzen existiert. Dazu kommen zumindest an unserer Station eher geringe Kenntnisse vom Segelsport. Wenn ich lese, was da an Einsatzkräften am Start war, denke ich da auch an ein wenig Hysterie seitens der Einsatzleitungen ;)

    Trotzdem - meiner Meinung nach ein schwieriges Thema

  • Wenn das mit der Helferzahl stimmt verliere ich noch meinen Respekt vor der DLRG. Das hat doch nichts mit Hysterie zu tun, da wollten doch nur alle die Sonne am See ausnutzen. Ist ja ok, aber dann sollte man das was nicht so der Presse präsentieren.

  • Was soll man da Antworten?

    Der eine geht Biken und legt sich auf die Nase , der andere geht Joggen und reißt sich die Bänder usw.

    Alles Egoisten in deinen Augen?

    Ja, in der aktuellen Phase von 2-3 Wochen schon.


    Diese mangelnde Sozialkompetenz führt dazu, dass der Staat in immer mehr Lebensbereiche eingreift und immer kleinteiliger regelt.

    Damit soll dann eine Minderheit reglementiert werden, die Mehrheit wird aber mit getroffen und bestraft.


    Ich finde nicht, dass man bei allen Dingen auf staatliche Eingriffe warten muss und bis dahin alles nicht explizit Verbotene als erlaubt ansieht.