COVID-19 auch Korea PWA World Cup Cancellation, Auswirkungen auf die Surf-Branche

  • In der Schweiz haben wir ja 2012 genau über dieses Szenario abgestimmt. Das Volk hat ja gesagt zum Pandemie-Gesetz.

    Dieses Gesetz besagt dass der Bundesrat(7 Personen) das Notrecht einführen dürfen und die Rechte jedes einzelnen einschränken dürfen.

    Desweiteren darf das Parlament entmachtet werden und ein Versammlungsverbot ausgesprochen werden.

    Damals im 2012 waren hauptsächlich die Populisten, die Rechten und die Mitte für dieses Gesetz. Nun heute im 2020, sind am lautesten gegen das Notrecht, die Rechten, die Populisten und die Bürgerlichen. Also die Leute die dieses Gesetz angenommen haben. Wenn ich dann lese wie damalige Befürworter nun unsere heutige Regierung, die sehr besonnen agiert hat, versucht in die Pfanne zu hauen, und alles schlecht reden, frage ich mich, ob die überhaupt wissen was sie jeweils auf ihren Wahlzettel schreiben.


    Ich glaube, keiner von uns möchte solche Entscheidungen, wie sie unsere BR, Merkel, Macron usw treffen mussten, verantworten. Im Nachhinein kann man vieles kritisieren, besser machen. Das könnten die Entscheidungsträger auch.

  • Ich glaube, keiner von uns möchte solche Entscheidungen, wie sie unsere BR, Merkel, Macron usw treffen mussten, verantworten. Im Nachhinein kann man vieles kritisieren, besser machen. Das könnten die Entscheidungsträger auch.

    Wollen wir hoffen das dies auch geschieht(oft nur nach heftiger Kritik der Bevölkerung). Wenn aber Hurra,Hurra ,wir schaffen das, stellt euch nicht an,packt mit an.." der Ruf der Bevölkerung ist und die Mahner ja Rechte sind und Aluhut tragen und totgebrüllt werden; dann sehe ich da schwarz.

  • Wollen wir hoffen das dies auch geschieht(oft nur nach heftiger Kritik der Bevölkerung). Wenn aber Hurra,Hurra ,wir schaffen das, stellt euch nicht an,packt mit an.." der Ruf der Bevölkerung ist und die Mahner ja Rechte sind und Aluhut tragen und totgebrüllt werden; dann sehe ich da schwarz.

    Was ich schade finde dass Du nie konstruktiv kritisierst. Du hast keine Lösungen sondern nur Kritik. Nur kritisieren ist Populismus in Reinkultur und wird leider wirklich fast ausnahmslos von den Rechten praktiziert. Was hättest Du konkret anders gelöst? Vor allem, wieso hättest Du was anders gelöst, mit dem Wissen dass man vor zwei Monaten hatte?

  • Nur kritisieren ist Populismus in Reinkultur und wird leider wirklich fast ausnahmslos von den Rechten praktiziert.

    Das ist Populismus und diese rechte Keule wieder auszupacken ist unangebracht und argumentfrei!


    Ich persönlich will Dir weder etwas unterstellen noch Dich in irgendeine Ecke stellen, noch...

    Es mag dich überraschen, aber ich kenne dich nähmlich nicht.


    Wie gut kennst Du den deutschen Politbetrieb und seine Funktionsweise? Wie den politischen "Aufstieg"?

    Nach der Finanzkrise, ihrer "Bewältigung" und was daraus folgte, welche vorbeugenden Maßnahmen und in welchem Umfang europaweit auf den Weg gebracht wurden, läßt mich etwas weniger Gottvertrauen darin haben, dass nicht schon bald die nächste Krise an die Tür klopft. Mir ist das Leben meiner Familie und darüber hinaus einfach zu wichtig, um mich wieder "hinzulegen" und zu vertrauen. Vertrauen fällt nicht vom Himmel, sondern muss sich erworben werden durch Taten.

    Nicht Worte oder Wahlkampfslogans. Es gibt in vielen Bereichen einen Reformstau und das "Kohlsche Aussitzen" stapelt Probleme ohne sie zu lösen.

    Vertraut haben viele von uns, vielleicht schon zu lange. "Es wird schon laufen", "die machen dass schon" usw heißt doch letztlich "lasst mich in Ruh damit", ich habe besseres zu tun, als mich für Veränderungen zu engagieren.

    Ich mache alle 4 Jahre mein Kreuz und dann bin ich eh schon außer Atem...

    Veränderungen nicht rechts, nicht links, sondern für die breite Mitte.

    Lösungen für die aktuelle Krise? Wer soll die hier im Forum haben können, ohne die maximal möglichen interdisziplinären Informationenen. Dem Volke werden nur Häppchen hingeworfen, die es auch verkraften kann. Nur nicht überfordern. Und dies auch erst durch gesteigerten Druck.

    Mir fehlt doch sehr der Glaube, dass unsere in Verantwortung stehenden Politiker selbstkritisch genug sein werden, denn bald ist wieder Wahl. Wer glaubt da dran?

    Einen konkreten Vorschlag hätte ich, der zwar für die jetzige Coronakrise nichts mehr bringt, aber für die Zukunft: max 2 Wahlperioden für die/den Bundeskanzler/in. Vielleicht würde die Müdigkeit dann etwas weniger.

    Ich hoffe, dies war nicht zu sehr OT.

    Nichts für Ungut.

  • @ suizo:

    Und wieder steh ich in der rechten Ecke.....

    Ich habe Missstände hier aufgezählt(Kitas für Systemrelevante, Arbeitslosengeld nach Kurzarbeit), natürlich hätte ich was zu sagen(an den entsprechenden Stellen habe ich es ,muß ich das hier aufzählen?).



    Was bitte machst du hier konstruktiv????




    Mich denunzieren ist sicherlich nicht der Weg aus die Coronakrise, geh also mit guten Vorbild voran.

  • Wo habe ich Dich in die Rechte Ecke gestellt? Wo habe ich Dich denunziert? Ich habe geschrieben wer kritisiert ohne Lösungsansätze zu bieten ist populistisch. Und die meisten Populisten sind Rechts. Ich habe weder Dich namentlich noch in einem Zitat in diese Ecke gestellt. Bleib fair und sachlich, und sieh Dich hier nicht als Opfer.

  • Das ist Populismus und diese rechte Keule wieder auszupacken ist unangebracht und argumentfrei!




    Wie gut kennst Du den deutschen Politbetrieb und seine Funktionsweise? Wie den politischen "Aufstieg"?

    Ich habe schon mehrfach Argumente geliefert, dass Du sie nicht erkennen willst, kann ich akzeptieren.

    Den Politbetrieb in Deutschland kenne ich sehr gut, und aus Deinem Post erkenne ich das Du frustriert bist. Wen dem so ist, musst Du in die Politik gehen um etwas zu verändern. Und das die meisten Populisten Rechts sind, kannst Du nicht bestreiten(Trump,Bolsonaro,Orban etc.).

    Ich habe aber noch nie jemanden aus dem Forum als Rechts bezeichnet, ich habe lediglich geschrieben, Kritik ohne Lösungen ist Populismus, dabei bleibe ich, ob Dir das nun passt oder nicht.

  • Ich habe schon mehrfach Argumente geliefert, dass Du sie nicht erkennen willst, kann ich akzeptieren.

    Den Politbetrieb in Deutschland kenne ich sehr gut, und aus Deinem Post erkenne ich das Du frustriert bist. Wen dem so ist, musst Du in die Politik gehen um etwas zu verändern. Und das die meisten Populisten Rechts sind, kannst Du nicht bestreiten(Trump,Bolsonaro,Orban etc.).

    Also, ich habe leider nicht deine Glaskugel...

    Du magst Unterstellungen, ja?

    Vielleicht überrascht es dich, aber man muss nicht in die Politik gehen, um sich für Veränderungen zu engagieren.

    Vielleicht noch ein Wort zur Reihenfolge.

    Am Beginn steht die Kritik an einem Istzustand. Man erkennt ein Problem, dafür muss man nicht zwingend schon eine Lösung haben. Es folgt eine Analyse und dann die Problemlösung. Wer annimmt, dass die Zeit bezüglich Corona erst mit dem Ausbruch in Wuhan begann, ist nicht so gut informiert. Corona kam nicht aus einer fremden Welt oder anderen Dimension. Man kann es sich schön reden und sagen, man konnte es nicht kommen sehen. Wirklich?

  • Auch eine Art von Populismus , oder?

    Aber ich kann dich beruhigen; hier mal etwas aus meinen Leben(an Dich und deine Liker)

    Ich hatte drei Jobangebote, habe mich für das am schlechtestes bezahlte entschieden, aber Systemerelevant.

    Damit traf mich (und auch 250 Andere bei uns im Betrieb) diese Regel ; denn wir stellen Sensoren für Beatmungsgeräte her, und zwar weltweit. Kam beim Kultusminister gut an , das durch die Verfügung nun deutlich weniger Beatmungsgeräte hergestellt werden können, gerade zur weltweiten Coronakrise.

    Natürlich wurde sofort eine Ausnahmeregelung erlassen; doch für andere Systemrelevante Berufe bleibt das bestehen, mag verstehen wer will. Meine Partnerin übrigens fällt darunter.


    Und nun zu dir; was hast du aufzuweisen?


    P.S. ...man schläft übrigens deutlich besser wenn man helfend arbeitet..

  • Isonic87 :Dem muss man wohl zustimmen, nur über Punkt a kann und darf man unterschiedliche Meinungen haben. Und ich vermute darum dreht sich die Diskussion hier in erster Linie.

    zeig mir ein Land in EU welches es besser hinbekommt.

    Darum geht es doch gar nicht. Wir sind doch eigentlich auf der gleichen Seite.

    Aber eigentlich bin ich hier schon raus aus der Diskussion. Viele hier nehmen es mir einfach zu persönlich. Verstehe ich teilweise, weil es geht bei einigen um viel. Da halte ich mich lieber zurück. Ich hab noch keine Auswirkungen durch die Krise. Die kommen aber auch bei mir, da bin ich sicher.

    Trotzdem Menschenleben dürfen nich abgewogen werde .

  • Ich möchte dem Forum noch etwas ans Herz legen.

    Einige Wenige hatten hier den Mut, ja den braucht es nähmlich dazu, ihre sehr persönliche Situation im Zusammenhang mit Corona und den resultierenden Maßnahmen zu posten. Vielleicht hätte es die Möglichkeit gegeben mit eigenen Erfahrungen hilfreiche Tips zu geben. Statt dessen werden sie "platt" gemacht, mit arroganten Überheblichkeiten, Unterstellungen, man nennt es "Gejammer" (sorry) und "zu viel Drama". Das gefällt mir nicht (milde ausgedrückt). Ich empfinde dies als ehrlos. Die Folge ist/wird sein, dass sich User sehr wohl überlegen werden, hier noch so persönliche Dinge zu posten.

    Denn was sie ganz sicher nicht brauchen in der aktuellen Situation, sind dann noch solche Reaktionen.

    Mir persönlich, sind allerdings mutige offene persönliche Post's lieber, als die Aneinandereihung leerer Wortschöpfungen.

    Sie brauchen auch nicht zwingend wissenschaftlich korrekt ausformuliert und durch Studien nachvollziehbar belegt sein.

    Nur mal so.

  • Italien soll anscheinend die Grenzen ab dem 3. Juni wieder aufmachen. Nachdem der Campingplatz am Silvaplana die ganze Saison 2020 bereits gestrichen hat, habe ich mir jetzt mal vom 10.-14.6 einen Platz am Gardasee reserviert. Ich hoffe, dass die Durchreise durch Österreich kein Act wird (dort gilt ein Einreiseverbot bis zum 14. Juni, Durchreisende ausgenommen). Laut Campingplatzbetreiber wurden 30% Kapazität gestrichen. Bin mal gespannt, wie es vor Ort abläuft.


    Plant ihr schon wieder langsam eure Trips?

  • Isonic87 :Dem muss man wohl zustimmen, nur über Punkt a kann und darf man unterschiedliche Meinungen haben. Und ich vermute darum dreht sich die Diskussion hier in erster Linie.

    zeig mir ein Land in EU welches es besser hinbekommt.

    Darum geht es doch gar nicht. Wir sind doch eigentlich auf der gleichen Seite.

    Aber eigentlich bin ich hier schon raus aus der Diskussion. Viele hier nehmen es mir einfach zu persönlich. Verstehe ich teilweise, weil es geht bei einigen um viel. Da halte ich mich lieber zurück. Ich hab noch keine Auswirkungen durch die Krise. Die kommen aber auch bei mir, da bin ich sicher.

    Trotzdem Menschenleben dürfen nich abgewogen werde .

    Du meinst die Menschenleben von weissen Bewohnern der ersten Welt dürfen nicht abgewogen werden

  • Nach nunmehr 8 Wochen kam gestern endlich der Bescheid; da kam das große Erwachen.

    Die Berechnung erfolgte auf das Bruttogehalt der letzten 12 Monate(welches ja deutlichst niedriger ausfiel als wenn ich voll gearbeitet hätte)abzüglich 20% Sozialversicherung und Steuern.

    meines Wissens nach , erfolgt die Berechnung des ALG ohne die Zeit der Kurzarbeit.

  • meines Wissens nach , erfolgt die Berechnung des ALG ohne die Zeit der Kurzarbeit.

    Hätte ich jetzt auch so verstanden...


    https://www.capital.de/wirtsch…ese-folgen-hat-kurzarbeit

  • Italien soll anscheinend die Grenzen ab dem 3. Juni wieder aufmachen. Nachdem der Campingplatz am Silvaplana die ganze Saison 2020 bereits gestrichen hat, habe ich mir jetzt mal vom 10.-14.6 einen Platz am Gardasee reserviert. Ich hoffe, dass die Durchreise durch Österreich kein Act wird (dort gilt ein Einreiseverbot bis zum 14. Juni, Durchreisende ausgenommen). Laut Campingplatzbetreiber wurden 30% Kapazität gestrichen. Bin mal gespannt, wie es vor Ort abläuft.


    Plant ihr schon wieder langsam eure Trips?

    Wenn die Corona Fallzahlen wieder steigen, können die Grenzen schnell Dicht gemacht werden.

    Oft bleibt man an irgend welchen Kosten/Gebühren hängen.

    Für Deutsche sind Nord-/Ostsee sicherer. Auch wenn das Wetter nicht immer toll ist.

  • Verstehe jetzt den Zusammenhang mit meinem Post nicht. Aber hier versteht ja sowieso jeder was er will.

  • Nach nunmehr 8 Wochen kam gestern endlich der Bescheid; da kam das große Erwachen.

    Die Berechnung erfolgte auf das Bruttogehalt der letzten 12 Monate(welches ja deutlichst niedriger ausfiel als wenn ich voll gearbeitet hätte)abzüglich 20% Sozialversicherung und Steuern.

    meines Wissens nach , erfolgt die Berechnung des ALG ohne die Zeit der Kurzarbeit.

    Ich hab mich jetzt mal im Internet informiert; es sieht so aus als wenn Stephan und du recht hätten. Hab daraufhin Widerspruch eingelegt; mal schauen was dabei rum kommt.

    Danke erst mal.


    Schlimm wenn man sein Leben lang gearbeitet hat und sich da überhaupt nicht auskennt.

  • Ich hab mich jetzt mal im Internet informiert; es sieht so aus als wenn Stephan und du recht hätten. Hab daraufhin Widerspruch eingelegt; mal schauen was dabei rum kommt.

    Danke erst mal.


    Schlimm wenn man sein Leben lang gearbeitet hat und sich da überhaupt nicht auskennt.

    Da sollte man sich ja auch eigentlich auf die Kompetenz der staatlichen Stellen verlassen können .....