Aufsteiger Board

Liebe Mitglieder,

die Surf-Wiki wurde für die Bearbeitung durch die Mitglieder des Surf-Forums freigeschaltet. Es können neue Artikel erstellt und vorhandene bearbeitet werden.
Eine Anmeldung ist nicht erforderlich. Ihr braucht einfach nur die Surf-Wiki aufrufen und könnt sofort loslegen. Viel Spaß dabei.

Das Team des Surf-Forums
  • Moin,

    ich glaube das Thema gibts es hier schon zu genüge doch trotzdem habe ich dazu ein paar Fragen. Ich surfe seit ca 3 Jahren bin mal mehr und mal weniger auf dem Wasser. Halsen klappen ganz ok Schlaufen und Trapez fahren auch. Bisher habe ich auf einem Tabou Rocket 135 AST gelernt doch das ist mir persönlich mittlerweile zu schwar und bei mehr Wind auch eher schlecht fahrbar. Darum möchte ich mir jetzt ein neues Board zulegan um auch bei mehr Wind fahren zu können und auch mal in die Welle kann. Da ich bsiher nur Tabou Boards gefahren bn und mir die wirklich gut gefallen habe möchte ich mir nun auch wieder eins zulegen. HAuptsächlich bin ich auf der Ostsee unterwegs sowhl im Flachwasser und wenn der Wasserstart sitzt auch im tiefen. Ich Weiß es ist schwer das von außen zu beurteilen, aber vielleicht kann man ja eine grobe Ferndiagnose machen :D.

    Meine Überlegung war es mir ein Freewave brett zu kaufen um 100-110l. Bisher hatte ich mit dem Tabou 3s+ in 106l geliebäugelt, da man damit sowhl Freeride als auch Wave gut fahren kann. Hat jemand mit diesem Board erfahrungen?

    Kurz meine Daten: Ich wiege ca 75kg und bin 27 Jahre alt.

  • Klingt für mich nach der richtigen Wahl. Wird eine kurze Umstellung, wirst aber schon bald mehr Spaß haben. Anfangs mal eher im drei Schlaufen Setup.

  • Hi,


    ich war vor kurzem in einer ganz ähnlichen Situation. Unser Level ist in etwa gleich, das Gewicht auch.

    Meine Favouriten waren 3S oder RRD FSW jeweils in ca. 100-110. Am Ende ist es das RRD 106 geworden, da ich gebraucht einen top Preis bekommen habe.

    Der Volumenwechsel hat bei mir bestens geklappt. Schotstart geht etwas wackelig auch noch - allerdings reichen, wenn ich mit diesem Board unterwegs bin, die Bedingungen meistens für einen Wasserstart. Ich habe etliche Leute getroffen, die mir bestätigt haben, 3S und RRD FSW verhalten sich sehr ähnlich (ähnliche Baujahre vorausgesetzt). Ich würde es also an deiner Stelle ggf. als Alternative aufnehmen, falls du ebenfalls auf den Gebrauchtmarkt angewiesen bist.

    Mittlerweile bin ich auch mal den Fanatic Freewave in 96l sowie den Severne Dyno in 115 gefahren, die ja auch beide in die Cross-Over Klasse fallen...beide waren fehlerverzeihend und einfach für mich als Aufsteiger zu fahren. Damit macht man mit großer Sicherheit auch nichts falsch. Allerdings fehlt mir für einen soliden Vergleich die Erfahrung.

    Auf jeden Fall ist es bei hohem Kabbel, oder Wellen, sowie bei viel Wind ein unglaublicher Komfortanstieg und es macht ne menge Spaß. Ich würde die Wahl wieder so treffen.


    Grüße!

  • Bei 75 kg würde ich, wenn der Wasserstart sitzt, eher einen Tabou 96l empfehlen. Ist noch manöverfreundlicher und erweitert die Windrange nochmals nach oben und hat eigentlich noch genug Restvolumen um nach hause zu dümpeln. Der 106er ist aber auch ein Top Board.


    Lg


    cad184

  • Ich bin da bei cad184 - bei 75 Kg sind 96 L auch eine echte Überlegung wert - zumal ja der Wasserstart klappt....

    Ich (89 Kg) komme mit 96er (Freewave) gerade noch so nach Hause .... wenn auch knöchelhoch umspült ...:D.... aber mit ca. 15 Kg weniger - alles bestens ....

  • Ich liege mit 82 kg genau in der Mitte zwischen Euch beiden und bin gerade auch auf der Suche nach einem Board in der Größenordnung. Habe auch die hier schon genannten Boards ins Auge gefasst.


    Wasserstart sitzt bei genug Wind, aber ich bin bislang noch nie was kleineres als ca. 110 gefahren und an einem nötigen Binnenrevier unterwegs. Da es mein erstes kleineres Board ist, tendiere ich zu 106. Passt das aus Eurer Sich oder würdet Ihr bei 82 kg auch die ambitioniertereren 96 Liter empfehlen?

  • tino93 : Ich hatte kürzlich ein sehr gutes Angebot über ein 3S von 2019. Kaum gefahren, da die Größe nicht passte. Ich meine das waren 750 Euro bei Abholung in M.


    Ich habe das dann nur nicht gemacht, weil ich eher zum gedämpfteren 3s Classic tendiere und ich fürchte, dass mir der neue Schape als Starkwind/Kleinboardeinsteiger zu manöverorientiert sein könnte.


    Falls das für Dich oder jemand anderen hier besser passen sollte, suche ich die Anzeige gerne noch Mal raus, falls noch aktiv.

  • @ Seewasser: Wenn du nicht gerade in einem absolut windsicheren Revier Zuhause bist, orientierst du dich besser bei den größeren Alternativen. Du willst ja schließlich auch in 2 - 3 Jahren noch Potential für Weiterentwicklungen haben.

  • Hallo Tino,


    ich kann deine Könnensstufe gut nachvollziehen, bin dir da vielleicht eine Spur voraus (Wasserstart sitzt gut in allen Lagen). Ich bin mit 80kg von 130L (78cm breit) auf 105L Severne Fox (65cm breit) umgestiegen. Der Umstieg war doch gross und bei der geringen Breite ist auch ein durchgleiten bei Windlöchern nicht so gut.

    Ich würde dir also - im Gegensatz zu anderen Kollegen - keinesfalls zu dem 96L 3S+ Board (61cm breite) raten. Da wirst du keinen Spass haben, 40L Volumsunterschied ist zu gross und die Breite zu gering. Ein 106L Tabou 3S+ mit 64.5 cm breite ist hier schon mehr als challenge genug für dich und sollte auch bis knapp unter 30kn Wind noch fahrbar sein.

    Also eher jetzt ein 105-115L Board kaufen, und in ein paar Jahren, wenn du wirklich Starkwind >30kn fahren willst, dann ein board der 85-95L Klasse.


    Alternative Boards wären für dich JP FSW, Starboard Kode, RRD FDW etc. Im aktuellen surf-magazin ist gerade ein Test in dieser Klasse.


    lg

    mariachi76