Fuerteventura in den Pfingstferien - Boardwahl

Liebe Mitglieder,

die Surf-Wiki wurde für die Bearbeitung durch die Mitglieder des Surf-Forums freigeschaltet. Es können neue Artikel erstellt und vorhandene bearbeitet werden.
Eine Anmeldung ist nicht erforderlich. Ihr braucht einfach nur die Surf-Wiki aufrufen und könnt sofort loslegen. Viel Spaß dabei.

Das Team des Surf-Forums
  • Hallo Robi,

    tolle Bilder da werde ich gleich unruhig auf meinem Bürostuhl.

    Bezüglich des Spots habe ich mich schon festgelgt - wir haben das Hotel direkt bei Egli gebucht.

    Da meine Frau nicht surft hat diese keine Lust mit mir an die Surfspots zu fahren. Mein Sohn 12 Jahre surft auch -

    Der Atlantik wird ihm hier doch einiges abverlagen. So kann er sich auch mal in der Lagune vergnügen - vermutlich 4-5 Tage.

    Bezüglich der Brettwahl bin ich mir nach langem abwägen nun sicher - ich werde den JP Freestyle Wave 94 nehmen.

    Lieber nicht so schnell und dafür entspannter.


    Gruß Fuggi

  • .....wir haben das Hotel direkt bei Egli gebucht.

    Naja, ist trotzdem ein ganz schöner Marsch bis zur Station. Und wenn Deine Frau nicht surft, entweder lange Klamotten mitnehmen oder sie soll lieber in der Hotelanlage bleiben bzw. schon mal genug Kohle mitnehmen für nen Liegestuhl und Sonnenschirm - soviel zum Thema Fuerte und speziell beim Egli ists nicht teuer - für mich wars die teuerste Surfwoche meines Lebens....

    Du machst mir Hoffnung - macht ja eigentlich auch keinen Sinn Material für viel Geld zu mieten und dann 2 Wochen lang nur mit einem Fix - Board zu fahren ohne die Möglichkeit auf wechseln.

    Das habe ich bisher an keiner Station so gehabt.

    Ich hätte auch immer wechseln können nur auf das Material, das gerade nicht zur Debatte stand und Du solltest praktisch schon am Morgen wissen, was du nachmittags für ein Board und Segel möchtest. Nebenbei dauert der Wechselprozess tagsüber endlos lang - es standen geschätzt immer 20 Leutz am Office und wollten irgendwas (Mieten, Wechseln, Materialausgabe, etc.). D.h. Du wartest schon mal 10-20 Minuten bis Dir einer zuhört, dann heißts man müsse erst mal schauen, mit "Glück" bekommst du drei Boards genannt die alle noch ungünstiger sind als Dein aktuelles, bzw. gar nicht mehr im Storage sind, weil sie schon wieder am Strand liegen oder auf dem Wasser sind, die "Buchführung" hinkt nur hinterher - Dein Fixboard solltest Du (meine Empfehlung) nicht schon vorher zurückgeben, sondern erstmal am Strand lassen, samt Rigg während Du nachfragst, sonst ist es weg bevor Du was anderes/oder eben auch nicht bekommst. Hast du dann tatsächlich ein passendes Board zum wechseln, nimmst du erst das Brett, trägst es zum Strand und machst es am ev. neuen Rigg fest, erst dann bringst Du Dein vorheriges zurück. Leider hatte ich das Pech, dass alle kleinen Boards in meiner Mietkategorie Fixboards waren und die noch verbliebenen als "Premium" oder "Worldcup" gehandelt wurden - das bedeutete nochmal 200 Euro Aufpreis. Der gleiche Sch... dann bei den Segeln, Nein das ist ein "Worldcup/Premium-Rigg" kannst du leider nicht haben, musst halt warten bis einer mit dem passenden Segel aufhört.

    Daher ja, ich kenne auch einige andere Stationen und den Service dort, in denen braucht man auch kein Fixboard - aber vielleicht hat sich inzwischen beim Egli ja was zum Positiven geändert. Außerdem wenns guten Wind hat tröstet das über viel hinweg.

    Meine Empfehlung wenn Du es nicht schon hast, nimm unbedingt Premium, dann kannst Du aus allem wählen.

  • Ich war im Oktober da und hab mal gefragt was 1 h Foilmaterial im Verleih kosten soll da ich mal andere Sachen probieren wollte - 75€ da habe ich darauf verzichtet.

    Als ich mit meinem Zeug vom Parkplatz beim Hotel zum Strand gelaufen bin waren da immer kleine schwarze Minifliegen die gezwickt haben.. echt unangenehm. Weiter vorn wo Wind war waren Sie weg. Wenn die bei dem Palmen auch rumfliegen dann kann man da keine Frau parken ;)

  • Naja, ist trotzdem ein ganz schöner Marsch bis zur Station. Und wenn Deine Frau nicht surft, entweder lange Klamotten mitnehmen oder sie soll lieber in der Hotelanlage bleiben bzw. schon mal genug Kohle mitnehmen für nen Liegestuhl und Sonnenschirm - soviel zum Thema Fuerte und speziell beim Egli ists nicht teuer - für mich wars die teuerste Surfwoche meines Lebens....

    Ich hätte auch immer wechseln können nur auf das Material, das gerade nicht zur Debatte stand und Du solltest praktisch schon am Morgen wissen, was du nachmittags für ein Board und Segel möchtest. Nebenbei dauert der Wechselprozess tagsüber endlos lang - es standen geschätzt immer 20 Leutz am Office und wollten irgendwas (Mieten, Wechseln, Materialausgabe, etc.). D.h. Du wartest schon mal 10-20 Minuten bis Dir einer zuhört, dann heißts man müsse erst mal schauen, mit "Glück" bekommst du drei Boards genannt die alle noch ungünstiger sind als Dein aktuelles, bzw. gar nicht mehr im Storage sind, weil sie schon wieder am Strand liegen oder auf dem Wasser sind, die "Buchführung" hinkt nur hinterher - Dein Fixboard solltest Du (meine Empfehlung) nicht schon vorher zurückgeben, sondern erstmal am Strand lassen, samt Rigg während Du nachfragst, sonst ist es weg bevor Du was anderes/oder eben auch nicht bekommst. Hast du dann tatsächlich ein passendes Board zum wechseln, nimmst du erst das Brett, trägst es zum Strand und machst es am ev. neuen Rigg fest, erst dann bringst Du Dein vorheriges zurück. Leider hatte ich das Pech, dass alle kleinen Boards in meiner Mietkategorie Fixboards waren und die noch verbliebenen als "Premium" oder "Worldcup" gehandelt wurden - das bedeutete nochmal 200 Euro Aufpreis. Der gleiche Sch... dann bei den Segeln, Nein das ist ein "Worldcup/Premium-Rigg" kannst du leider nicht haben, musst halt warten bis einer mit dem passenden Segel aufhört.

    Daher ja, ich kenne auch einige andere Stationen und den Service dort, in denen braucht man auch kein Fixboard - aber vielleicht hat sich inzwischen beim Egli ja was zum Positiven geändert. Außerdem wenns guten Wind hat tröstet das über viel hinweg.

    Meine Empfehlung wenn Du es nicht schon hast, nimm unbedingt Premium, dann kannst Du aus allem wählen.

    Ich kann die Erfahrung nicht teilen. Meine Frau und die Kinder haben sich immer neben der Station vor den Felsen an den Strand gelegt, sind viele nette, geschützte Ecken. Vor der Station sind auch kaum noch Liegen und die meisten Palmen sind auch weg.

    Immer, wenn ich das Brett tauschen wollte, hatte ich binnen 3 Minuten das gewünschte Board und es war auch immer ein passendes Board oder Rigg da. Bei den Riggs brauchte ich gar nicht zu fragen, konnte mir das gewünschte Rigg einfach nehmen. Jedes Mal kam jemand und fragte, ob ich Hilfe brauchen würde. Bin dort immer bestens behandelt worden.

  • Hallo Tempogard,

    ich werde in jedem Fall Premium mieten - dann habe ich auch die komplette Auswahl. Da ich eigentlich fast nur im Urlaub zum Surfen komme fange ich hier nicht zum sparen an.

    Kann mir noch jemand sagen ob ein Shorty (3/2mm) im Juni ausreicht?


    Gruß Fuggi

  • Meine Frau und die Kinder haben sich immer neben der Station vor den Felsen an den Strand gelegt, sind viele nette, geschützte Ecken. Vor der Station sind auch kaum noch Liegen und die meisten Palmen sind auch weg.

    Immer, wenn ich das Brett tauschen wollte, hatte ich binnen 3 Minuten das gewünschte Board und es war auch immer ein passendes Board oder Rigg da. Bei den Riggs brauchte ich gar nicht zu fragen, konnte mir das gewünschte Rigg einfach nehmen. Jedes Mal kam jemand und fragte, ob ich Hilfe brauchen würde. Bin dort immer bestens behandelt worden.

    Na dann hat sich da wirklich was getan. Wie gesagt meine Infos sind schon einpaar Jährchen her.


    Kann mir noch jemand sagen ob ein Shorty (3/2mm) im Juni ausreicht?

    Wir waren Ende Mai, da tat mein 3/2er Langarm wirklich gut, grade wegen Windchill und der Atlantik war auch noch recht frisch.

  • Die Station lebt und stirbt mit dem Personal das gerade da ist.

    Ich war einmal im Januar da und hatte eine super Woche, war allerdings auch nicht so viel los.

    Da wir die letzten Jahre immer an der Costa Calma wohnen, wandern wir ab und zu bei Ebbe am Strand entlang zu der Station um zu beobachten wie alles so abläuft.

    Ich kann nur sagen das meiner Meinung nach sich gegenüber früher nichts geändert hat.

  • Ich war im Oktober da und hab mal gefragt was 1 h Foilmaterial im Verleih kosten soll da ich mal andere Sachen probieren wollte - 75€ da habe ich darauf verzichtet.

    Krass: Für nur 24 € mehr habe ich mir vor knapp 3 Wochen in der Nähe für einen Tag eine Harley gemietet - incl. Helm, Jacke und freien km (ausser Sprirt natürlich)

    Damit bin ich natürlich auch zum Spot gefrahren, aber der Wind war mau und ich durchgefroren, also nur 'n bissl zugeguckt 8) Standort: Zwischen Hotel Melia und Egli.


    Fuerte 2-20.JPG


    Aber Mann - was das ein Eimer :D

  • Bei Egli zählt nur der Profit, Zufriedenheit der Kunden ist Nebensache, aber es kommen anscheinend immer noch genügend obwohl Alternativen in der Nähe.

    Als noch Michael Simoni die Station an der Costa Calma betrieb konnte man z.b. bei nicht so guten Bedingungen eine 10h Karte buchen, sollte die Zeit im Urlaub nicht komplett verbrauchen ( zu wenig Wind) wurde der Rest für nächstes Jahr gutgeschrieben.

    Ich war mal kurz draußen um zu testen ob der Wind ausreicht, so ca. eine halbe Stunde, dann bin ich zurück und es wurde mir nichts belastet.

    Bei gutem Wind sind wir von da mit jemand von der Station rüber an die Matasbay gesurft und hatten Spaß.

    Das letzte Mal als ich bei Egli was gemietet habe war der Wind grenzwertig, laut Aussage eines Stationsmitarbeiters werde der Wind gleich deutlich zunehmen, also Board gemietet und rausgegangen, nach 10 Minuten schlief der Wind ganz ein, zurückgeeiert und das war es, Geld weg und gefrustet abgedampft.

  • Hallo maju1013,


    für mich ist die Nähe zum Hotel sowie eine hochwertige Windsurfausrüstung der Hauptgrund für die Wahl der Egli Station.
    Leider muss ich meine Surfurlaube immer als Familienurlaub tarnen - was bisher sowohl auf Rhodos als auch in der Soma Bay prima geklappt hat.

    Hier war auch immer die Surfstation direkt am Hotel.

    Ich werde das jetzt einfach mal ausprobieren und nach meinem Urlaub hier einen kleinen Erfahrungsbericht einstellen.


    Gruß Fuggi

  • Hallo fuggi,

    wünsche Dir viel Spaß, ich will nicht alles schlecht reden, manchmal hat man auch Glück und alles läuft super.

    Ich bin halt auch schon an vielen Stationen gesurft und die Egli Station ist für mich halt die unpersönlichste, was vielleicht auch ein bisschen an der Größe liegt.


    LG Udo

  • Hallo fuggi,

    wünsche Dir viel Spaß, ich will nicht alles schlecht reden, manchmal hat man auch Glück und alles läuft super.

    Ich bin halt auch schon an vielen Stationen gesurft und die Egli Station ist für mich halt die unpersönlichste, was vielleicht auch ein bisschen an der Größe liegt.


    LG Udo

    Ohne jetzt jemanden angreifen zu wollen ! Aber vielleicht hängt es auch manchmal mit dem Auftreten der Kunden dort zusammen. Ich hab fast immer jemanden getroffen/gehört, der dort erstmal seinen Sermon abgelassen hat, wie er sein Equipment zusammengestellt und abgestuft haben möchte oder der sich völlig bei seinen Fähigkeiten "verschätzt" hat. Die Diskrepanz aus eigener Einschätzung und tatsächlicher Leistungsfähigkeit liegt gerade im Surfsport ziemlich oft ziemlich weit auseinander ;-) Wer entsprechend auftritt, wir vielleicht auch entsprechend "ernst" genommen.

  • Wer entsprechend auftritt, wir vielleicht auch entsprechend "ernst" genommen.

    Wie machste das dann?! In einer Robbie-Naish-Verkleidung, oder was?!


    Bei mir waren dort leider nur Leutz im Office, die keinen Plan hatten (soll jetzt keine Diskriminierung sein), also meist irgendwelche Surf-Groupie-Mädels, die sich dort Ihren Fuerte Sommer finanziert haben - so kams mir zumindest vor. Die Leutz mit Ahnung waren wohl alle mit entsprechenden Egli-Lycras auf dem Wasser und mussten mit Ihren nicht gestandenen Freestyle-Tricks posen.

    Die Buchführung über die entliehenen Boards war eine Katastrophe, bin dreimal zu Boards geschickt worden, die gar nicht mehr zu haben waren, weil längst auf dem Wasser. Dass man dann "etwas" ungeduldig wird nach der dritten Fehlinfo kann glaub ich jeder nachvollziehen. Bei 30 Knoten hab ich ein 4,2er Segel verlangt, konnte aber nur zwischen 5,5 oder 4,7 wählen. Was war daran "Selbstüberschätzung"?! - das wäre es wohl eher gewesen, wäre ich auf den "guten Rat" eingegangen und mit dem 5,5er raus.

    Am nächsten Tag bekam ich ein Segel das so mies getrimmt war, dass die Gabelaussparung einen Bauch bildete. Der Witz war, die Verlängerung war zu kurz, hab also am Strand versucht diese länger einzustellen, aber sie war schon auf max., nachgefragt war leider keine andere da und auch kein anderes passendes Segel mehr. Also bin ich mit dem Bauch weitergesurft.
    Auch nen Kreuzschlitz-Schraubenzieher gab es leider nur einen und der war unauffindbar. Es war mir erst am nächsten Tag möglich, dass ich mir die Schlaufen so ummontieren konnte wie ich sie fahre. Machen tut Dir das dort auch keiner, hat keiner Bock dazu, kannste gefälligst selber machen - wie gut, das ich am nächsten Tag meinen eigenen Schraubenzieher mit hatte - da wurde mir dann aber ständig unterstellt, dass es der stationseigene wäre....

    Ohne Dich ebenfalls angreifen zu wollen, aber klingt fast als wär der Egli Dein Sponsor.....


    Ich sehe es so, wenn ich viel Kohle ausgebe für Leihmaterial, dann erwarte ich top Material und super Service.

    Wenn es anders ist sag ich auch was dazu. Und beim Egli war es für mich leider sehr enttäuschend, angesichts seines Bekanntheitsgrades.

  • Ich glaub`, dass spricht für sich ;-)

  • Hallo tempograd,

    Dein Text könnte ich geschrieben haben, genau so oder ähnlich habe ich das früher zig mal erlebt und ich glaube nach fast vierzig Jahren Windsurfen weis man was man will oder braucht.

    Aber wie schon gesagt gibt es Gottseidank auf Fuerte genug Alternativen.

  • Ich glaub`, dass spricht für sich ;-)

    :heildir:.....OMG sorry, dass ich an Dir gezweifelt habe, wie konnte ich nur.....robby?!....du schaffst es aber auch immer wieder....

    ....................was solls, offensichtlich haben hier mehr Leutz die Station in schlechter Erinnerung. Dein ganzes Gelaber hier ist OT und hilft dem Themenstarter nicht wirklich.

    Manchmal könnte man fast meine Du trollst hier fröhlich rum.....

  • :heildir:.....OMG sorry, dass ich an Dir gezweifelt habe, wie konnte ich nur.....robby?!....du schaffst es aber auch immer wieder....

    ....................was solls, offensichtlich haben hier mehr Leutz die Station in schlechter Erinnerung. Dein ganzes Gelaber hier ist OT und hilft dem Themenstarter nicht wirklich.

    Manchmal könnte man fast meine Du trollst hier fröhlich rum.....

    Ich versteh` die Aggression gerade nicht !

    Zwischen 2010 und 2019 bin ich 8 x dort gewesen, habe jedes Mal Premium gebucht und es war immer bestens. Der vorausgehende Emailkontakt war top, die Behandlung vor Ort war gut, Schraubenzieher waren immer sofort zu haben und ich stelle meine Schlaufen auch lieber selber ein. Material war immer ausreichend vorhanden, tauschen war nie ein Problem und sogar kürzere Trapezsets wurden mir auf Wunsch jederzeit rausgegeben/montiert, bzw. die Gabel getauscht.

    Ich habe eben auch vor Ort erlebt, wie einige "Schwaller" mit Ihrem "was-bin-ich für-ein-geiler-Surfer- Getexte" sich da lächerlich gemacht haben.....wie man in den Wald reinruft, eben ;-)


    Die Jungs und Mädels von der Station haben alle auf recht hohem Niveau gesurft, jedenfalls besser als ich ;-) Auch wenn ich schon seit gut 35 Jahren dabei bin und weiß, was ich will und wie man es benutzen muss.


    Es ist im Forum halt, wie im Leben. Es gibt Theoretiker, Labertaschen und Surfer, die aufs Wasser gehen. Wer sich angesprochen fühlt, möge das bitte für sich selbst entscheiden.


    Schönen Sonntag :-)

  • Ich kenne nicht viele Surfstationen, aber ich glaube Egli wird die mit Abstand unpersönlichste sein. Ist halt pure Massenabfertigung da. 365 Tage im Jahr. Dazu kommt das gerade bei Egli viele Dampfplauderer arbeiten. Möchtegernwindsurfhelden.

    Diejenigen mit weniger Ansprüchen, also jene die nicht an einem "Worldcupspot" arbeiten müssen, trifft man dann in den kleineren und angenehmen Surfstationen.

    Ich habe 2 Saisons beim Kirschner in Prasonisi gearbeitet. Eine kleine feine Station wo man alle Gäste mit Namen kennt und abends oft noch zusammen in der Taverne sitzt. Undenkbar bei Egli.

    Da habe ich weitere 3 Jahre gearbeitet, und es hat nicht allzu lange gedauert bis ich auch dieses elitäre von oben herab Getue aufgesetzt hatte. Die schiere Masse von Surfspacken lässt einen abstumpfen. Da entschied dann eben die Sympathie ob es eine zuvorkommende Behandlung gab oder Gleichgültigkeit. Klingt hart war damals aber so. Hat sich auch nicht groß geändert in den Jahren danach wenn ich wieder mal vor Ort war.

    Wie man in den Wald rein ruft ist da ein schmaler Grad... Beispiel: draußen 35 Knoten und der Herr tauscht von 130 auf 110 Liter. Da schlägst du als Egli Elite Beach Assi die Hände überm Kopf zusammen. Geht ja gar nicht die Kombo/Größe. Dabei hat der Herr doch freundlich angefragt.

    Der gleiche Tausch bei einem humorvollen Engländer der über sich selbst lachen kann und das auch gerne lauthals zur Schau stellt... Alle glücklich.

    Bei 60 bis 80 Gästen täglich ist eine persönliche Beratung echt schwierig. Und es sind eben auch viele Leute beim Egli die mit den Bedingungen überfordert sind. Das merkt man wenn man da arbeitet. 5 mal am Tag Material wechseln und trotzdem nur an der Surfbar abhängen. Das ist nicht der Spirit der von jungen Windsurfhelden bewundert wird.

    Die Kluft zwischen Gast und Angestellten ist bei Egli einfach zu groß.