Segel aufgebaut lassen?

Liebe Mitglieder,

die Surf-Wiki wurde für die Bearbeitung durch die Mitglieder des Surf-Forums freigeschaltet. Es können neue Artikel erstellt und vorhandene bearbeitet werden.
Eine Anmeldung ist nicht erforderlich. Ihr braucht einfach nur die Surf-Wiki aufrufen und könnt sofort loslegen. Viel Spaß dabei.

Das Team des Surf-Forums
  • ich würde eher 180° drehen


    aber bei meinen masten nicht mehr notwendig - früher mal schon

    Hitze, Kälte, Dürre, Flut - Hauptsache, es geht der Wirtschaft gut! - Salzburger Graffiti

  • Isonic87 ,

    Wenn du deine Segel aufgeriggt lässt ,und die Camber bleiben am Mast

    bekommst du da keine Probleme mit den Segellatten?

    Wenn ich bei meinen NP Evo den Mast um 50% entspannen würde dann würden die Segellatten

    fast rechtwinklig abgenickt.

  • Isonic87 ,

    Wenn du deine Segel aufgeriggt lässt ,und die Camber bleiben am Mast

    bekommst du da keine Probleme mit den Segellatten?

    Wenn ich bei meinen NP Evo den Mast um 50% entspannen würde dann würden die Segellatten

    fast rechtwinklig abgenickt.

    nicht wenn du das AL angespannt lässt. siehe das Bild

  • Isonic87 ,

    Wenn du deine Segel aufgeriggt lässt ,und die Camber bleiben am Mast

    bekommst du da keine Probleme mit den Segellatten?

    Wenn ich bei meinen NP Evo den Mast um 50% entspannen würde dann würden die Segellatten

    fast rechtwinklig abgenickt.

    ich lasse meistens die camber auch am mast - weder bei naish noch bei phantom irgendein problem

    Hitze, Kälte, Dürre, Flut - Hauptsache, es geht der Wirtschaft gut! - Salzburger Graffiti

  • Moin!


    Pro-Tipp von Jem Hall: Vorlieb entspannen, Mast um 90 Gras drehen. Wenn man das Rigg wieder benötigt, Mast in gleicher Richtung um 90 Grad drehen.


    Gruß, David


    Ob 90 oder 180 Grad – ich würde das auf keinen Fall machen, während da noch Camber drauf drücken.

    Die Gabel ist ja dann auch voll auf Zug. Wo setzt man an, um den Mast zu drehen?


    Masten verlieren durch Benutzung ein wenig an Härte, aber wer merkt das schon beim Surfen ...

  • Passt da ein aufgebautes Segel bzw 3 rein?

    Konig.cz 6*4 m. passen viele rigs rein(2× aufgebautes formulsegel) und vom uv und tempschutz das beste was geht.

    stimmt - die sehen auch ziemluch gut aus

    Hitze, Kälte, Dürre, Flut - Hauptsache, es geht der Wirtschaft gut! - Salzburger Graffiti

  • Meine hängen 2 Wochen aufgebaut im Riggständer - wie schon geschrieben, Vorliek entspannt, aber bei mir meist ohne Gabel (wenn es nicht anders geht), ansonsten nehm ich auch einwenig den Zug am Schothorn raus, hatte aber bislang keine Camber. Ich glaub das ständige komplette Auf- und Abriggen ist auch nicht gerade förderlich fürs Material, zumal du es im Urlaub sicher nicht so genau nimmst mit Sand und Salz und Trocknung.

    Das einzige was mich an Riggständern echt stört ist, dass die Segel da fast immer aneinander scheuern. Selber kannste ja alles sauber reinhängen, aber es gibt immer jemanden, der sein Zeug mit Sand und Dreck dazwischenschiebt - am nächsten Tag ist dann ein ganzes Segel blind. Ist mir schon zweimal bei neuen Segeln passiert.

    Oder auch gerne genommen, Streifen im Film von den Segellatten des Nachbarsegels.

    Wenn mit Gabel, dann reibts Dir halt den Belag runter wenn die Holme an einander anliegen.

  • Moin,


    vielleicht gibt es einen Unterschied zwischen Racesegeln mit breiter Masttasche und Freemove oder Wavesegeln.


    Ich baue immer ab. Ist so empfohlen.


    Wenn ich nur entspanne gibts fiese Falten und Zug auf die Nähte wo sonst keiner ist.

    Um den Mast mache ich mir die wenigsten Sorgen dabei.


    Auf- und Abbau geht kaum aufs Material, man kann das ohne Belastung auf den Mast auffädeln kein Problem.

    Ich fahre ja auch nicht jeden Tag das gleiche Rigg, zudem gibts Winddreher oder ich fahre an nen anderen Spot. Ich habe nicht für jedes Segel eine Gabel.


    Was habe ich schon Riggs über den Campingplatz fliegen sehen...


    Nunja, muss jeder selbst entscheiden, Hauptsache die Riggs sind wirklich gut gesichert, immer.


    Grüße

    teenie

  • Meine hängen 2 Wochen aufgebaut im Riggständer - wie schon geschrieben, Vorliek entspannt, aber bei mir meist ohne Gabel (wenn es nicht anders geht), ansonsten nehm ich auch einwenig den Zug am Schothorn raus, hatte aber bislang keine Camber. Ich glaub das ständige komplette Auf- und Abriggen ist auch nicht gerade förderlich fürs Material, zumal du es im Urlaub sicher nicht so genau nimmst mit Sand und Salz und Trocknung.

    Das einzige was mich an Riggständern echt stört ist, dass die Segel da fast immer aneinander scheuern. Selber kannste ja alles sauber reinhängen, aber es gibt immer jemanden, der sein Zeug mit Sand und Dreck dazwischenschiebt - am nächsten Tag ist dann ein ganzes Segel blind. Ist mir schon zweimal bei neuen Segeln passiert.

    Oder auch gerne genommen, Streifen im Film von den Segellatten des Nachbarsegels.

    Wenn mit Gabel, dann reibts Dir halt den Belag runter wenn die Holme an einander anliegen.



    Aus den genannten Gründen ...mag ich Riggständer überhaupt nicht …..ey, ich passe auf mein zeug so gut wie möglich auf ….. und dann kommt der nächste "Spezialist" und donnerst gleich mal sein Top in meine Folie (schon erlebt ….) …. so wie er halt mit seiner Karre auch einparkt :D...oder was:?: …(bei der Karre wärs mir ja wurscht ..- nur Blech...


    Deswegen: Rigg-Bag , - GESICHERT ...für die eignen Segel....(ohne Nachbarn... 8o) ….

  • Oje. War das vielleicht ein billiges Plagiat aus China? Oder gibt es noch andere auffällige Marken?

    Weder meine alten GfK Spargel noch Carbon Masten verändern sich in 2 Wochen auffällig.

  • kein Problem an einer guten Station, da gehört ein bestimmter Bereich nur Dir. wie zB bei Meltemi Windsurfing Karpathos. Je nach Platzbedarf mit du eines ganze Box oder nur ein Teil, dann gibts auch kein Problem mitdem Nachbarn.

  • Es wird wohl auf die Umstände und Gegebenheiten am Spot ankommen,ob ich jeden Tag aufs Neue aufrigge,oder das Segel aufgebaut im Schatten oder in der Segeltasche bis zu 3Wochen lagern kann. Beide Varianten sind gebräuchlich und tun dem Material wohl nichts.

    besten Dank und Grüße

    Werner

  • Oje. War das vielleicht ein billiges Plagiat aus China? Oder gibt es noch andere auffällige Marken?

    Weder meine alten GfK Spargel noch Carbon Masten verändern sich in 2 Wochen auffällig.

    war schon original...aber wie gesagt es war aufgeriggt ohne Entlastung ...

  • kein Problem an einer guten Station, da gehört ein bestimmter Bereich nur Dir. wie zB bei Meltemi Windsurfing Karpathos. Je nach Platzbedarf mit du eines ganze Box oder nur ein Teil, dann gibts auch kein Problem mitdem Nachbarn.

    Zwar etwas OT: Da haste aber Glück, das ist leider nicht immer so, trotz "guter" Station. Leider haben z.B. die Griechen inzwischen erkannt, dass man mit Stationsbetreibern dick absahnen kann und machen an vielen Surfspots die Jahreslizenzen an der Fläche fest. Daher schrumpfen dort meist zuerst die Privat-Storages, da sonst hohe Bußgelder fällig werden.

    Das mit den Boxen kenne ich auch, gabs z.B. bei Klaus Gahmig Teneriffa, aber nur fürs Board, die Segel steckten auch in einem kleinen Storage ineinander geschachtelt. Wenn Du aber andere Stationen ansiehst, z.B. Pro Center Jürgen Niens in Rhodos, Meltemi Surf Rhodos, etc. da hängen Deine Segel halt unter allen anderen mit drin. Bzw. gibts auch einige Stationen die machen gar keinen Privatstorage mehr, siehe Psalidi Kos.

  • war schon original...aber wie gesagt es war aufgeriggt ohne Entlastung ...


    Klar ohne Entlastung, ich lasse die ja auch voll durchgezogen und da sind wir nicht die einzigen.


    Wäre interessant, warum die bei dir hinterher krumm sind. Hattest du evtl. sehr hohe Temp.-Schwankungen,

    oder liegt es evtl. an der bestimmten Charge, „Montagmodell“ oder so. Ich kann nur spekulieren.