Frage nach Foilausstattung für Binnen

Liebe Mitglieder,

die Surf-Wiki wurde für die Bearbeitung durch die Mitglieder des Surf-Forums freigeschaltet. Es können neue Artikel erstellt und vorhandene bearbeitet werden.
Eine Anmeldung ist nicht erforderlich. Ihr braucht einfach nur die Surf-Wiki aufrufen und könnt sofort loslegen. Viel Spaß dabei.

Das Team des Surf-Forums
  • Blitz Da können wir Bayern und wahrscheinlich auch viele andere Binnensee-gebundenen Surfer nur neidisch auf die Wind bei euch oben an der Küste schauen. Bei DER Auswahl an guten Tagen mit kleinen Segeln glaube ich gerne, dass der Low Wind Aspekt eher eine untergeordnete Rolle spielt. Wie entwickelt sich denn das Foilen bei euch überhaupt, wenn eh meist mehr als genügend WInd fürs Surfen ohne Foil ist?

  • Blitz Da können wir Bayern und wahrscheinlich auch viele andere Binnensee-gebundenen Surfer nur neidisch auf die Wind bei euch oben an der Küste schauen. Bei DER Auswahl an guten Tagen mit kleinen Segeln glaube ich gerne, dass der Low Wind Aspekt eher eine untergeordnete Rolle spielt. Wie entwickelt sich denn das Foilen bei euch überhaupt, wenn eh meist mehr als genügend WInd fürs Surfen ohne Foil ist?

    Beim Windfoilen bin ich der Einzige. Kitefoiler gibt es vier oder fünf. Zum Windsurfen reichen mir oft im Sommer die Wellen nicht. Im kommenden Sommer will ich mit dem Wingfoilen voran kommen. Ich brauche noch ein größeren Wing und ein Board mit viel Rocker. Damit kann man auch bei schlechte Wellenverhältnisse spaß haben. Windsurfen gehe ich den Winter über auf Fuerteventura, oder auf Borkum im Sommer wenn es richtig ballert. Auf Borkum habe ich es schon gehabt, dass ich das 3 m² Segel zwischen den Schauerböen noch gerade halten konnte, und wenn wieder eine Schauerböe kam, konnte man nur noch in Deckung gehen, dann flog alles.

  • war übrigens auch lange unsicher ob Wizard 125 oder 150, Slingshot hat mir für mein Gewicht, als Foileinsteigrr und mein Wunsch 8-15 kt abzudecken den 150er empfohlen

    Das hätte ich jetzt auch angenommen, aber die Aussagen hier sind ja irgendwie genau dagegen. Ist es denn wirklich so, dass man mit einem Foil unter dem Board früher ins Gleiten kommt, oder geht es sofort ins Fliegen und man gleitet gar nicht mehr im üblichen Sinne? In den Videos schaut es so aus als ob man kurzfristig gleitet ... dementsprechend hätte ich auch das 150er genommen. Ich liebe es ja wenn Gunnar Asmussen auf unserer Förde am Gleiten ist und da will ich auch defintiv hin. Ich spekuliere gerade noch auf ein JP HydroFoil zusammen mit einem einsteigerfreundlichen Foil.

  • "Ich spekuliere gerade noch auf ein JP HydroFoil zusammen mit einem einsteigerfreundlichen Foil."


    was ich jetzt nicht verstehe, warum nimmst Du nicht den JP Superlightwind, den Du schon hast, der Unterschied zum Hydrofoil ist für einen Anfänger noch nicht rauszufahren, auf der Homepage von JP wird der ja auch als sowohl als auch empfohlen.


    Ist nur die Frage welches Foil, das sollte schon entwa Bums haben, das NP Alu ist wahrscheinlich etwas zu wenig, gut sollte das Slingshot funktionieren, ebenso das RRD wenn es etwas sportlicher ist, da gibt es ja nun schon eine gute Auswahl, Starboard Supercruiser oder das GT..

  • Quote

    . Ist es denn wirklich so, dass man mit einem Foil unter dem Board früher ins Gleiten kommt, oder geht es sofort ins Fliegen und man gleitet gar nicht mehr im üblichen Sinne?

    das kommt nach meiner Beobachtung der stark auf die board foil kombi drauf an.

    Foils mir weniger Profil die eine höhere abhebgeschwindigjeit brauchen gleiten ab der Grenze schon bis der nötige Speed da ist.

    Wie schnell drin Foil dann nach oben gezogen werden kann bekommst du mir der Zeit schon raus.

    Doch das gleiten mit dem Foil ist nur Mittel zum Zweck um endlich abheben zu können.

    Auch wenn es jetzt vielleicht noch schwer fällt zu glauben und sich komisch anhört... Du wirst die Gleitphase beim foilen nicht vermissen sobald das Mal stabil läuft...

    .. Was nicht heißt dass ich auch ohne Foil weiterhin richtig Spaß habe wenn es ballert...

  • Quote

    was ich jetzt nicht verstehe, warum nimmst Du nicht den JP Superlightwind

    Bei uns an der hat den auch einer der dazu sogar sehr leicht ist.... Da muss ich mir dem Foil schon schauen dass ich nicht viel später ins fliegen komme...

    ....aber.... Auf das foil liegt dafür an Fuß wie ein Turnschuh und nicht wie eine Türe..😂🤙

  • ich meinte natürlich als Foilboard

  • war übrigens auch lange unsicher ob Wizard 125 oder 150, Slingshot hat mir für mein Gewicht, als Foileinsteigrr und mein Wunsch 8-15 kt abzudecken den 150er empfohlen

    Das hätte ich jetzt auch angenommen, aber die Aussagen hier sind ja irgendwie genau dagegen. Ist es denn wirklich so, dass man mit einem Foil unter dem Board früher ins Gleiten kommt, oder geht es sofort ins Fliegen und man gleitet gar nicht mehr im üblichen Sinne? In den Videos schaut es so aus als ob man kurzfristig gleitet ... dementsprechend hätte ich auch das 150er genommen. Ich liebe es ja wenn Gunnar Asmussen auf unserer Förde am Gleiten ist und da will ich auch defintiv hin. Ich spekuliere gerade noch auf ein JP HydroFoil zusammen mit einem einsteigerfreundlichen Foil.

    Hmmm nach meinem Empfinden findet das klassische Angleiten und Gleiten nicht statt. Ab einer Boardgeschwindigkeit von ca. 12 km/h überspringe ich das Angleiten es wird leise und man fliegt. Aber man kann das foil auch nach unten drücken und den Wasserkontakt halten und dann ists fast wie normales Gleiten... schwer in Worten zu erklären. Aber eigentlich überspringt man das Angleiten und fliegt. Zudem bin ich mit dem 150 sehr zufrieden. Im dümpeln angenehm und beim fliegen nicht störend. Masse ca. 210x86cm

  • Ich habe jetzt ein Foilboard gesehen, dass unten komplett verrundet war, als Verdränger. Ein Verdränger hat bei niedrige Geschwindigkeiten große Vorteile gegenüber ein Gleitboard. Bei dieser niedrigen Geschwindigkeit steigt man bei entsprechendem Foil schon hoch. Ein Gleiten findet nicht statt.

  • war übrigens auch lange unsicher ob Wizard 125 oder 150, Slingshot hat mir für mein Gewicht, als Foileinsteigrr und mein Wunsch 8-15 kt abzudecken den 150er empfohlen

    Das hätte ich jetzt auch angenommen, aber die Aussagen hier sind ja irgendwie genau dagegen. Ist es denn wirklich so, dass man mit einem Foil unter dem Board früher ins Gleiten kommt, oder geht es sofort ins Fliegen und man gleitet gar nicht mehr im üblichen Sinne? In den Videos schaut es so aus als ob man kurzfristig gleitet ... dementsprechend hätte ich auch das 150er genommen. Ich liebe es ja wenn Gunnar Asmussen auf unserer Förde am Gleiten ist und da will ich auch defintiv hin. Ich spekuliere gerade noch auf ein JP HydroFoil zusammen mit einem einsteigerfreundlichen Foil.

    Ich bin mir eigentlich sehr sicher das Foil schon deutlich trägt bevor das Board gleitet. Natürlich kommts aufs Foil auch etwas an. Für mich persönlich fühlt sich das so an: und ich Foile immer wenn es nicht zum Gleiten (mit herkömmlichen Material reicht): Sobald sich das Foilboard nach ein paar mal Pumpen (besonders mit den Beinen) so anfühlt als könnte es Gleiten geht es direkt in die Flugphase...Mit einem Foil normal gleiten zu wollen halte ich für ziemlich unnötig...da kannst du fliegen auch

  • Ich habe jetzt ein Foilboard gesehen, dass unten komplett verrundet war, als Verdränger. Ein Verdränger hat bei niedrige Geschwindigkeiten große Vorteile gegenüber ein Gleitboard. Bei dieser niedrigen Geschwindigkeit steigt man bei entsprechendem Foil schon hoch. Ein Gleiten findet nicht statt.

    Erinnert mich an das Video von Nico Prien. Der hatte von jp einen Prototypen zu testen. War das spaceshuttle genannt.

    Hätte unten einen eckigen kiel aber in der Form ähnlich wie unten rund aber halt als stufen.

    Er meinte das wird wohl eher nicht in Produktion gehen weil es nicht so richtig doll funktionierte.


    Ah hier isses:


  • war übrigens auch lange unsicher ob Wizard 125 oder 150, Slingshot hat mir für mein Gewicht, als Foileinsteigrr und mein Wunsch 8-15 kt abzudecken den 150er empfohlen

    Das hätte ich jetzt auch angenommen, aber die Aussagen hier sind ja irgendwie genau dagegen. Ist es denn wirklich so, dass man mit einem Foil unter dem Board früher ins Gleiten kommt, oder geht es sofort ins Fliegen und man gleitet gar nicht mehr im üblichen Sinne? In den Videos schaut es so aus als ob man kurzfristig gleitet ... dementsprechend hätte ich auch das 150er genommen. Ich liebe es ja wenn Gunnar Asmussen auf unserer Förde am Gleiten ist und da will ich auch defintiv hin. Ich spekuliere gerade noch auf ein JP HydroFoil zusammen mit einem einsteigerfreundlichen Foil.

    Hmmm nach meinem Empfinden findet das klassische Angleiten und Gleiten nicht statt. Ab einer Boardgeschwindigkeit von ca. 12 km/h überspringe ich das Angleiten es wird leise und man fliegt. Aber man kann das foil auch nach unten drücken und den Wasserkontakt halten und dann ists fast wie normales Gleiten... schwer in Worten zu erklären. Aber eigentlich überspringt man das Angleiten und fliegt. Zudem bin ich mit dem 150 sehr zufrieden. Im dümpeln angenehm und beim fliegen nicht störend. Masse ca. 210x86cm

    Ich könnte mir vorstellen dass das Verhalten auch vom Board Volumen abhängt.

    Sprich bei mehr Überschuss liegt das board höher im wasser und man kann beim Anpumpen sofort in beide Schlaufen und dann geht's praktisch übergangslos nach oben.

    Bei weniger Volumen reserve liegt das Brett tiefer in Wasser und die ersten pumpschläge bringen es erst Mal weiter an die Wasseroberfläche in schnellere verdrängerfahrt bis hakbgleiten.

    Dann erst Füße in die Schlaufen mit weiteren pumpzügen aufs foil.

    Bei stärkeren Wind zieht es mich in aller Regel aber auch gleich aufs foil.

    Aber so grundsätzlich ist gleiten nach meinem dafürhalten nicht das Ziel beim Foilen sondern einfach möglichst schnell die Abhebgeschwindigjeit zu erlangen und take off..👌🤙😁✈️🛩️

  • Das Angleitverhalten spielt meiner Meinung nach eine untergeordnete Rolle, vielleicht 5 - 10% kommen aus dem Board, der Rest aus dem Foil.

    Ich fahr ein 4in1 Board, der Shape ist ein SUPshape mit richtig viel Rocker, zum Gleitwindsurfen eigentlich eher ungeeignet, das Teil gleitet ohne Foil nur mit richtig Druck im Segel oder Wellenschub.

    Beim Windfoilen spür ich aber überhaupt keinen negativen Effekt, mit meinem Aeromod LW Foil/Flügel reichen mit etwas Druck im Segel 2-3 Pumpbewegungen und das Teil fliegt.

    Während dem Pumpen und Beschleunigen liftet das Foil das Board so, das es sich wie Gleiten anfühlt, aber das kommt aus dem Foil nicht aus dem Boardshape.

    Das Board hat 130 Liter bei 77cm Breite, das ist mit meinen 91 kg auch nicht sooo üppig.


    Alex

  • Das Board hat 130 Liter bei 77cm Breite, das ist mit meinen 91 kg auch nicht sooo üppig

    Ja so in etwa vergleichbar mit mit meinen 89KG und 125 LIter...Bin echt erstaunt, dass Du meinst aus dem Board kommt nicht so viel Power....

    Aber auch wieder beruhigend, dann muss ich mir keine Gedanken mehr über den 150er machen, wenn der Vorteil nur marginal ist und durch etwas Technik ausgemerzt werden kann.

    Mit Gewicht von größerem Board kommt ja auch wieder Trägheit dazu, das sollte man evtl. auch noch berücksichtigen....

  • michael-paf mit Nico Prien kann man es nicht vergleichen, ob ein Board ein Verdränger oder ein Gleiter sein sollte. Nico Prien ist ein Racer. Wenn ich mein Racfoil nehme beschleunige ich sehr schnell, und gleite wie beim Windsurfen, und erst wenn ich in den Fußschlaufen bin kommt das Board hoch. Beim Foilen mit diesem Foil habe ich den Eindruck, dass das Board zu schmal und zu lang ist. Ich gleite schon hinten aus der Fußschlaufe und muss mehr Druck auf die Kante geben.


    Beim Hover Glide hebt sich mein Board vor dem Gleiten ab. Mit dem Hover Glide habe ich so den Eindruck, dass das Board schmaler sein könnte.


    Bei wenig Wind und dem richtigen Foil, kann ich mir gut vorstellen, dass man AlexF sein Board mit viel Rocker besser anpumpen kann, und schneller ins Schweben kommt, als ein Gleitboard.

  • Ich kann mich nicht entscheiden zw. dem Starboard Freeride Foilboard 125 oder 150. Wenn ich so rumfrage heißt es, bei meinem Gewicht 69kg bei 1.77m Größe) eher 125l. Andererseits fahren die meisten scheinbar eher die großen 150l oder noch größer.


    Was empfehlt ihr und vor allem warum?

    Anfänger im 2. Jahr und surfe im Raum Leipzig (Trapez/Beachstart geht einigermaßen). Wiege ca.70kg bei 1.77m. Suche surfbegeisterte für Vor-Ort Sessions bei jedem Wetter. .