FAST absoluter Neuling

  • Moin,


    ich glaube ich habe jetzt genau das Richtige für mich gefunden....also, zumindest wo ich hin möchte.


    Ich will, nachdem ich ein passenden Foilpump gefunden habe, dieses mit einem Slingwing kombinieren. :-D


    Da ich schon diverse Wassersportarten (Kitesurfen, Surfen, Wellenreiten, Wakeboarden,...) ausprobiert habe, bin ich überzeugt, das ich damit genau die richtige Wahl getroffen habe, sofern ich mich nicht zu blöde beim Foilpumping anstelle. ;-)


    Ich kann bei uns im Hafen erstmal das Pumpen üben/trainieren und ggf ist es sogar in einer ruhigen Ecke möglich, das Slingwing mit zum Einsatz zu bringen. :-D


    Hat in diesem Bereich jemand von euch Erfahrung wegen Material ect?


    Gruss

    Eyke

  • Hallo Eyke,


    bei den Wings würde ich gucken, dass ich mal den ein oder anderen ausprobiere, die Unterschiede im Handling sind sehr groß. Ich habe einen Slingwing, der 5m Dutone Wing liegt mir aber besser. Beide haben jedoch ein grausames Eigenleben, wenn sie an der Leash hängen, Duotone ist da am übelsten. Dafür hat der Slingwing eine hohe Streckung und ist für kleinere Menschen nicht geeignet, weil ständig die Tips im Wasser hängen. Ozone und F-One haben in den Tests die ich gesehen habe sehr gut abgeschnitten, konnte ich aber leider nicht selber testen. Am günstigsten sind wohl die Gong-Wings, da gibt es allerdings so rasante Entwicklungen, dass man quasi wöchentlich gucken muss, was bei denen gerade aktuell ist.


    In welchem Hafen übstDu, bzw wo kommst Du her? Das mit dem Dockstart will ich auch unbedingt mal ausprobieren, mal gucken ob wir bei uns im Yachthafen spielen dürfen :-D


    Gruß,


    David

  • Hallo Eyke,

    ich habe den SlingWing. Das beschriebene Eigenleben setzt bei mir erst bei über 35 kn Wind ein. Dann fängt er leicht an zu schwingen. Man kann aber auch dies vermeiden in dem man wie beim Windsurfen mit Trapez fährt und richtig dicht nimmt. Dass die Tips ins Wasser kommen kenne ich überhaupt nicht. Wenn man an den waagerechten Griffe fassen würde, dann passiert es, dass der Wing sich senkrecht stellt und ins Wasser taucht. Man hat aber bei dem SlingWing die Möglichkeit hinten weit oben senkrecht zu fassen, und vorn den oberen Y-Griff, und schon kann der SlingWing sich nicht aufstellen und ins Wasser tauchen.

    Ich habe noch nicht das richtig Board zum Wingfoilen, und kann deshalb nicht pumpen. Darum brauche ich mindesten 20 kn Wind um schnell aufs Foil zu kommen. Ich werde mir deshalb noch ein 5 m² Wing und ein Board mit viel Rocker besorgen.

    Die Wingfoil Schüler auf Fuerteventura lassen sich erst mit dem SUP-Foil hinter ein Schlauchboot ziehen, um Gefühl für das Foilen zu bekommen. Erst danach nehmen sie in Begleitung des Bootes den Wing dazu.

    Auf Fuerteventura fahren die meisten Wingfoiler den F-One Swing Wing.

  • Moin David,


    ich wohne in Wiesbaden und würde dann bei uns am Rhein, im Schiersteiner Hafen in den Ruder- und Wassersportverein eintreten, das ich Zugang zu einem vernünftigen Steg habe und ggf Kontakte zu anderen Wassersportbegeisterten hier im Umfeld knüpfen kann.


    Gruss

    Eyke :-)

  • Hey Eyke!


    Wir (Team von unserem Surfshop) haben echt viel ausprobiert was Wingen angeht und die passenden Foils/Boards dazu. Mit dem Slingshot Zeug kannst du prinzipiell nichts falsch machen! Wichtig ist beim Foil ein großer Frontwing. Wir haben uns mal ein paar Gedanken gemacht (und viele Kombis getestetet.. Levitaz Foils, Fanatic Foils, Slingshot, Duotone,...) und auch veschiedene Wings...und unsere Erfahrungen und Gedanken nieder geschrieben: (Ich hoffe es ist kein Spam - sonst bitte löschen). Bei den Wings ist mMn der Unterschied nicht so groß - bei den Foils zum Teil gravierend!

    Echte Pumpboards sind mit der Stufe im Heck auch leichter zum Pumpen - aber les dir vl wirklich die zwei Beiträge durch - besonders den 2. Falls du mal magst, wir haben alles was in den Artikeln beschrieben ist auch zum Testen. Aber halt am Neusiedlersee...


    Foilwings – neuer Trend oder einfach unnötig?!

    Boards und Foils zum Wingfoilen



    PS: Pumpen vom Steg geht wirklich mit kleinen Boards (zum Teil auch Kitefoilboards), zum Anpaddeln und pumpen ohne Welle braucht man aber mehr Volumen!!!

  • Mit dem Wing wirds aber dann etwas unrealistisch mit dem Budget ;). Außer du bist handwerklich geschickt: du bestellst dir bei Gong ein SUP Foil, einen Wing und eine Doppel-US-Box und laminierst sie in ein altes Windsurfboard (ca. 100-130l) ein. Das ist für 1000,- realisierbar....