Bonaire - eigenes Material?

Liebe Mitglieder,

die Surf-Wiki wurde für die Bearbeitung durch die Mitglieder des Surf-Forums freigeschaltet. Es können neue Artikel erstellt und vorhandene bearbeitet werden.
Eine Anmeldung ist nicht erforderlich. Ihr braucht einfach nur die Surf-Wiki aufrufen und könnt sofort loslegen. Viel Spaß dabei.

Das Team des Surf-Forums
  • Hallo, im Januar geht es für mich nach Bonaire. Ich kann mich nur nicht so recht entscheiden ob ich da was leihen soll oder eigenes Material mit nehmen soll. Bei eigenem Material könnte ich nur ein Segel mitnehmen (KLM, 23kg), und da hätte ich ein 5qm oder 6qm Segel für ein 104L Board (mein Gewicht ca. 70kg.) Das 160L Board meiner Frau ist wahrscheinlich zu schwer.

    Wer hat Erfahrung mit eigenem Material auf Bonaire gemacht und was würdet ihr mir empfehlen?

  • die 23kg sind dein komplettes Gepäck, also kein weiterer Koffer?

    deine Frau reist mit?
    braucht die echt ihre kompletten 23kg?

    sonst könntest du doch noch eine Riggtasche mit Segeln und den Klamotten deiner Frau einchecken?

    (für deine persönlichen Anziehsachen sollte bei einem warmen Ziel doch das Handgepäck reichen)

  • Surfmaterial ist auf 23kg limitiert und kostet ca. 200€ extra. Ich denke Finne, Mastverlängerung usw. bekomme ich auch in den normalen Koffern unter. Da wir auch Tauchen und zwei Kinder mit nehmen brauch jeder schon fast seine 23kg.

  • na logisch, daß du Finne und Verlängerung im normalen Koffer unterbringen solltest

    du kannst mit einer Tasche (ohne Rollen, Griffgestänge etc.) statt Hartschalenkoffer auch mehrere kg nettogepäck gewinnen

    dto beim Handgepäck: leichte dünne Tasche vs. schwere tasche oder gar Hartschalentrolley


    mit tauchen meinst du schnorcheln oder tauchen?

    Flossen wiegen natürlich

    da gibts zwar Gewichtsunterschiede, aber die leichten dünnen taugen dann auch weniger


    ich kann das schwer beurteilen, wenn du mit family reist

    ich alleine habe immer nur das Handgepäck für persönliche Dinge und in Reisetasche ausschließlich Surfzeug (incl. meiner 3 Segel)

  • Wir waren quasi zu viert dort und jeder hatte ein Windsurfbag dabei. Ich hatte über Surf-action gebucht. Mein war 30kg (Board ohne Schlaufen, 3 Segel ohne Bag, 2 Masten ohne Bag) - mit 23kg würde ich nicht klar kommen. Ein Upgrade auf 30kg ist schriftlich jedoch von KLM vorgängig nicht zu vereinbaren. Die Fluggesellschaft nimmt sich das Recht heraus und sagt „23 kg und mehr nicht.“ Sollte es mehr sein (bis 32kg) sind 100€ pro Strecke /pro Bag fällig. Und so war es dann auch - ich hatte am Check-in Blut geschwitzt, aber es hat geklappt. Einkalkulieren solltest du noch die Storage Kosten.

  • doubleheelslide : welche Segel hast du mitgenommen und welches am meisten genutzt?
    aurum : wir werden richtig Tauchen, das heisst vernünftige Flossen + Neos


    Kann ich den das Surfgepäck als Freigepäck anrechnen lassen für den Fall, dass ich meine Klamotten mit ins Handgepäck packe. Ich dachte die 100€ für das Surfmaterial werden so oder so fällig

  • doubleheelslide : welche Segel hast du mitgenommen und welches am meisten genutzt?

    Ich und meine Freundin hatten je ein Windsurf-Bag und wir ergänzen uns bzgl. Segelgrössen sehr gut (sie fährt 1-2 Grössen kleiner). Von daher konnte ich einen ganzen Stall voll Segel mitnehmen, von 3.7 bis 6.7, wobei ich nur 65kg wiege. Wir hatten nicht so tollen Wind, bin wohl nur 1x 5.3 gefahren in 3 Wochen, sonst eher grösser. Was hat du für Grössen, die du auf deinem 104L Board fährst?

  • doubleheelslide : welche Segel hast du mitgenommen und welches am meisten genutzt?

    Ich und meine Freundin hatten je ein Windsurf-Bag und wir ergänzen uns bzgl. Segelgrössen sehr gut (sie fährt 1-2 Grössen kleiner). Von daher konnte ich einen ganzen Stall voll Segel mitnehmen, von 3.7 bis 6.7, wobei ich nur 65kg wiege. Wir hatten nicht so tollen Wind, bin wohl nur 1x 5.3 gefahren in 3 Wochen, sonst eher grösser. Was hat du für Grössen, die du auf deinem 104L Board fährst?

    Stimmt gar nicht, zum Glück habe ich mir die Dinge notiert - zumindest bis zur Flautenphase. Segelgrössen = „war zu wenig“


    18.3. - 6.4.2018

    Tag

    Andy

    Susi

    So

    5.7

    4.7

    Mo

    5.3

    4.2

    Di

    5.7

    5.3

    Mi

    5.7

    4.7

    Do

    4.7

    3.7, 4.2

    Fr

    4.7, 6.2

    3.7, 4.2, 6.2

    Sa

    6.2

    5.7

    So

    6.2

    5.3

    Mo

    5.3, 6.2

    - (Pause)

    Di

    6.2

    5.3

    Mi

    6.2

    5.3

    Do

    6.2

    5.7

    Fr

    6.2, 6.7

    5.7, 6.2

    Sa

    5.7

    6.2

    So

    (5.7)

    (6.2)

    Mo

    (6.7)

    6.2

    Di

    6.7

    5.7

  • Ich habe mich dazu entschieden Material zu mieten, was eine gute Entscheidung war. An den 6 Tagen, an denen wir gesurft sind, war alles dabei, da wäre ich mit meiner ursprünglichen Auswahl nicht glücklich geworden. Wir haben ein Partner Package gebucht und konnten hatten daher freie Auswahl. Außerdem habe ich so mein Traumboard gefunden. Würde ich neim nächsten Mal eigenes Zeug mitnehmen, dann auf jedenfall 3 Segel (5,6,7) und ein kleines 100L Board und was Größeres für meine Frau (140L) oder ein Board (130L) als Kompromiss.