Knicke im Segel schlimm?

  • xply ist 2x Monofilm mit Fäden zwischen. Ich glaube meist verklebt.


    Müsste dann doppelt so schlimm in Segeln sein? :P


    Nein, Ezzy und womöglich auch Bouke haben kein Monofilmfenster, sondern äh, wie hieß das Zeuchs in meinem 1992iger Zeta noch?...


    Grüße

    teenie


    PS Ich glaube auch nicht dran, das Monofilm besonders gut geeignet ist für Segel, die Frage bleibt was ist bei ähnlichem Preis besser?

  • Nein, Ezzy und womöglich auch Bouke haben kein Monofilmfenster, sondern äh, wie hieß das Zeuchs in meinem 1992iger Zeta noch?...

    PVC :P

  • Zur Frage, ob es Segel ohne Monofilm gibt: Meine Segel haben X-Ply, das ist ja kein Mono(!)-Film sondern Multi-Layer und dadurch schon mal deutlich Knick-stabiler.

    Die Frage war, ob es Segel-Hersteller gibt, die ohne Monofilm auskommen.


    Denn deine Aussage war, dass Monofilm nichts in einem Surf-Segel zu suchen hat.

    Na dann schau doch mal nach, WER WAS geschrieben hat.

    Ja sorry, es war die Aussage von Blitz. Habe ich inzwischen auch nochmal zitiert. :)

  • Ich muss sagen das ich überrascht bin was Monofilm aushält!

    Wer hat nicht schon einmal einen Abflug ins Segel gemacht und das Segel war noch ganz.

    Schwachpunkt ist halt die UV Empfindlichkeit.

    Bei mir ist aber noch kein Segel den UV tot gestorben.


    Ich kenne einige die Stellen ihre Segel nach dem Surfen schön in die Sonne zum trockenen .

    Ich packe meine Segel lieber Nass ein bevor ich die in der Sonne trocknen lasse.

  • Ansonsten sehe ich das aber genauso.

    Gibt es einen Segelhersteller, der keinen Monofilm einsetzt?

    Mehrere. Ezzy, Avanti, Phantom (meine ich), Witchcraft und evt noch mehr. Und ich denke alle Segelhersteller haben zumindest ein oder mehrere Monofilm freie Segel im Programm.

  • Phantom geht 2020 wieder bisschen von Membran zurück - da zu teuer (Aussage von Phantom mir gegenüber).

  • c-bra Wieso sagt die Aussage nichts aus..?

    Ich habe geschrieben, dass “Rohe Eier” für mich als Sportgeräte zum Einsatz in der Welle (wo ich nahezu ausschließlich surfe) nicht in Frage kommen.


    Daher fahre ich Witchcraft. Die hast Du eigentlich in Deinem Beitrag sehr schön charakterisiert, bis auf die von Dir negativ beurteilte Preiswertigkeit. Für mich sind die Boards definitiv ihren Preis wert, gemessen am spürbaren Gegenwert und Wiederverkaufspreis. Mein altes Board war in Nullkommanix verkauft, die Fanbase ist groß:...

    ich hab doch geschrieben "übertriebene beispiele".


    gut - witchcraft passt dir, ist super. ich fahre PD Customs - die seind ein bisserl anders abgestimmt, AI ist mir bislang zu teuer. witchraftz bietet mWn ja auch unterschiedliche varianten an und du du haqst dir dein lieblingsrezept gezogen. dann wirds welche geben die mögens leichter oder robuster oder billiger oder teurer.


    auch bei robustheit gibts eine grosse bandbreite.


    ich hab hier im büro an der decke ein altes simple custommade - da ist sogar in zandvoort am strand ein auto drüber - sieht man garnix, man kann robustheit auch übertreiben ;)

    Hitze, Kälte, Dürre, Flut - Hauptsache, es geht der Wirtschaft gut! - Salzburger Graffiti

  • Phantom geht 2020 wieder bisschen von Membran zurück - da zu teuer (Aussage von Phantom mir gegenüber).

    ja - phantom hat ja nur einen kleinen teil der palette in membran, immer schon einiges an monofilm dabei. perfromance, presi und mMn auch eine frage der produktionskapazitäten - man sollte nicht vergessen dass da beim segeln wirklich viel geht.

    Hitze, Kälte, Dürre, Flut - Hauptsache, es geht der Wirtschaft gut! - Salzburger Graffiti

  • Mehrere. Ezzy, Avanti, Phantom (meine ich), Witchcraft und evt noch mehr. Und ich denke alle Segelhersteller haben zumindest ein oder mehrere Monofilm freie Segel im Programm.


    Spezialisierte kleine Hersteller, die nur Wave-Segel haben. OK. Wobei auch die Fenster aussehen wie Monofilm. Avanti

    schreibt nichts gegenteiliges. Wird also Monofilm sein.


    Bleibt noch Ezzy. Die haben sogar Freeride ohne Monofilm. Tatsache.

  • ich werfe dann mal noch die Superfreaks ins Rennen: Dacron und als Fenster PVC komplett knickunempfindlich

    eng packen: Latten raus
    2x auf der ganze Länge falten und dann zusammenrollen
    ja, das gibt ganz üble Knicke und Ecken im FensterPVC, die nach dem Ausrollen nicht mehr zu sehen sind


    trotzdem natürlich nicht das optimale Segel, denn diese Art Segel ist tendenziell schwerer und nicht so straff wie ein Foliesegel


    auch das dacron hat nicht das ewige Leben: hab neulich bei meiner Ultraleichtversion bei einem unspektakulären Sturz mit der Hand durch den Stoff gegriffen und dachte noch so unter Wasser: das fühlt sich so an, als ob ich mich da grad IM Segel festhalte

    es fühlte sich nicht nur so an ;-) (PS, was man halt so normal nennt, wenn man in oneye von einer kleineren Welle erwischt wird)

  • OK, dann werde ich , wenn mein Segel wieder verbraucht ist, ein Ezzy Foilsegel kaufen. Die sehen krass aus, und haben zum Glück in der Mitte keine durchgehende Latten. Noch lieber währe mir ein aufblasbares Rigg um 6,5 m². Es würde nicht nur den Wasser- und Schotstart erleichtern, sondern das Board würde auch viel leichter auf dem Foil kommen, da das Rigggewicht geringer ist. Wenn es dann aufbriest, kommt man schnell an Land, lässt die Luft raus, pumpt den SlingWing auf und fährt weiter. Aber die Entwicklung geht so schnell weiter, vielleicht werde ich auch Leichtwind Wingfoiler. In Moment fahre ich als Anfänger zwischen 20 kn und gute 35 kn Wind mit dem SlingWing.

  • Xply ist auch nicht mehr Xply,


    um schön leicht zu sein und trotzdem Xply in die Features zu schreiben, nutzt z.B. Severne sehr dünnen Monof mit sehr grobmaschigem Xply, was man dann auch wieder vergessen kann,



    achja und robuste Boards ... wie hießen die weißen Dinger noch? Hifly Magnum ? Von wann waren sie oder wie hießen sie noch ?

  • Moin,

    ich finde es ehrlich gesagt erstaunlich wie viel dieser dünne Film eigentlich aushält. Klar ärgere ich mich auch über Knicke im Segel, schon beim ersten ausrollen.Bisher hab ich aber noch kein Segel zerstört, bis auf aufgerissene Masttaschen. Ich lasse meine Segel allerdings auch nie lange in der Sonne liegen und baue sie nach Gebrauch gleich ab. Problem ist eigentlich nur punktuelle Belastung bzw. scharfe oder spitze Gegenstände. Entscheidend ist auch ,wo die Segel verstärkt sind. Dünner Film im Top ist völlig ok.

    Wer seine Segel auf Betonflächen aufbaut, Steine und Sand mit einrollt, das Segel in der Sonne braten lässt oder den Mast mit Gewalt ins Segel schiebt, muss sich über geringe Haltbarkeiten nicht wundern. Knicke sind eigentlich nur problematisch, wenn sie scharfkantig sind. Irgendwann wird sich der Film natürlich trotzdem auflösen. Bei besserer Pflege aber bestimmt erst später.

  • Wir Kunden wollen es doch genau so. Immer leichter und leichter. Dabei haben sich die Materialien in den letzen 25 Jahren nicht verändert. EPS, PVC Sandwich, Epoxy, Glas, Carbon, Mono-Film, Xply alles mehr oder weniger dasselbe wie damals. Wenn wir leichter haben wollen, dann ist es einfach "weniger" und weniger ist empfindlicher und weniger langlebig. Erstaunlich, dass wir jedes Jahr auf die Masche, es ist wieder alles so viel besser als im Vorjahr, reinfallen.

  • auf Segel bezogen gebe ich dir recht.

    Irgendwann ist halt das machbare erreicht und die Möglichkeiten sind ausgereizt!

  • auf Segel bezogen gebe ich dir recht.

    Irgendwann ist halt das machbare erreicht und die Möglichkeiten sind ausgereizt!

    das habe ich mir vor 30 jahren auch schon mal gedacht


    dann vor 20 jahren




    die kurve wird flacher aber noch nicht stagnierend

    Hitze, Kälte, Dürre, Flut - Hauptsache, es geht der Wirtschaft gut! - Salzburger Graffiti

  • ok, sehr flache Kurve.

    Es gibt sicher immer was zu verbessern , aber irgendwann wird es unbezahlbar.

  • vor 20 Jahren haben die Skinny Masten ihren Siegeszug angefangen. Mit denen kann man ganz andere Segel schneidern.


    Aber wenn ich an meine Naish Force V von 2013 denke. Dann muss ich sagen, die Segel sind nicht schlechter als die aktuellen Naish Force. Und die Naish Segel gehören immer zu den "allroundigsten und besten" Segeln auf dem Markt.

    Die 5 Latter sind nach sovielen Jahren eben ausgereizt.

    Das sieht man bei den 4 Lattern, das hat doch die Industrie wieder ein paar Jahre gekostet, bis die Segel wirklich gut sind. Und jetzt sind die Unterschiede von Jahr zu Jahr doch nur noch gering.


    Aber was Materialien anbelangt, sehe ich keine Verbesserungen. Eher verschlechterungen, da man häufiger neue Segel kaufen muss, da die Segel viel schneller ausleiern.

  • ich hab auch noch alte force - nutze die aber kaum


    bei den grandprix > bullet > SL merkt man schon kleine unterschiede - trimmbarkeit, einsatzbereich etc. klar sind die unterschiede gering, aber wenn man vergleich fährt fällts dann doch auf.


    habe im mai mein 4,6er grandprix durch ein S2 Maui wicked erstezt- - fährt sich deutlich angenehmer obwol ich das GP geliebt habe.


    ich hab mir zum 7,8er SL 2018 jetzt noch ein 2020er geholt und will mir das nächstzes jahr mal anschaun beide aufriggen, vergleichen, trimmen lernen etc.


    vielleicht tut sich bei cambersegeln mehr - rotation, einstellbarkeit, anzahl der camber... da bewegt sich schon was


    aber klar - die unterschiede sind durchaus gering und man kann auch mit 3 oder 4 jahre altem zeug genau gleichviel spass haben auf amateurniveau. mnahcmal machts halt auch spass einfach was neues zu holen

    Hitze, Kälte, Dürre, Flut - Hauptsache, es geht der Wirtschaft gut! - Salzburger Graffiti

  • Ja, die Vorfreude, dass ich zum Saisonstart irgendwas abgedrehtes Neues fahren darf, bringt mich durch den Winter und ist - angesichts eines doch eher malignen Arbeitsumfelds ein fantastischer Ansporn für nächstes Frühjahr