Welche ActionCam für erste Surferlebnisse kaufen? GoPro Hero 7 White?

Liebe Mitglieder,

die Surf-Wiki wurde für die Bearbeitung durch die Mitglieder des Surf-Forums freigeschaltet. Es können neue Artikel erstellt und vorhandene bearbeitet werden.
Eine Anmeldung ist nicht erforderlich. Ihr braucht einfach nur die Surf-Wiki aufrufen und könnt sofort loslegen. Viel Spaß dabei.

Das Team des Surf-Forums
  • Hi,


    ich fliege in 2 Wochen nach Ägypten (Soma Bay) und würde gerne auf dem Wasser (Windsurfen) und auch unter Wasser (tauchen)

    Videos drehen und zu einem Film zusammenschneiden. Die Bild/Videoqualität sollte schon professionell sein. Das mit dem schneiden

    etc. ist natürlich noch ein ganz anderes Thema, klar! Aber die Aufnahmen sollte nicht verwackelt und auch nicht wie verwaschene Videos

    aus den 2000er Jahren aussehen. Es scheint wohl nur eine wirklich brauchbare Reihe zu geben: GoPro Hero 7 (white, silver und black).

    Eine GoPro Hero 7 White kostet im Internet ca. 180 Euro neu. Leider kann ich hier den Akku nicht austauschen, aber ich muss ja auch nicht

    8 Stunden am Stück alles aufnehmen! Reicht die White? Oder auf jeden Fall die Black?

    Speicherkarten ist klar. Dann noch ein Head Strap (ISY IAA 1400) und eine wasserdichte "Super Suit Protection + Diving Housing".

    Ist hier noch etwas zu beachten? Oder doch lieber eine Befestigung für den Gabelbaum kaufen?

  • Gopro Hero 7 black oder DJI osmo action

    Die Osmo ist genau so gut wie die Gopro.


    Du solltest keine günstigere nehmen, da die keine ausreichende Bildstabilisierung liefern.


    Als verlgiech für dich: Andy Laufer dreht mit der GoPro hero 7 black

    https://www.youtube.com/user/lauferandy

  • die dingerchen laufen doch nur ne stunde oder so bei hoher Auflösung mit einer Akkuladung, oder?

    wenn sie nicht vorher wegen Überhitzung abschalten (Aufzeichnung und Bildstbilisierung kostet Rechenpower und erzeugt Wärme)

    ich meine zwar, daß es nicht die allerneueste Gopro sein muß, weil ich gerne 2h am Stück aufnehme, aber die Bildqualität ist schon schick

    vielleicht schafft die Gopro auch fast 2h, aber dann halt mit einer Bildauflösung, die man auch mit deutlich günstigeren Kameras bekommen kann (und die teils austauschbare Akkus haben)
    bei allen mit seperatem Wasser-Gehäuse ist es allerdings eh Mist, tagsüber in warmer Luft das Gehäuse zu öffnen, weil die dann unweigerlich beschlagen, wenn kaltes Wasser drankommt

    ich hab das auch mit Silicapads nicht in den Griff bekommen

    bei mir funktionierte nur, Kamera und Gehäuse in den Kühlschrank zu packen und dort in der kalten luftfeuchtigkeitsarmen Luft einzupacken

  • Die Gopro black und die Osmo haben jeweils austauschbare Akkus. Ein zusatzcase ist seit der Hero 5 nicht mehr nötig.

  • Ich habe mir sagen lassen, dass die GoPro Hero 7 White und Black wasserdicht sind, aber nur für Süßwasser.

    Im roten Meer oder im Mittelmehr haben wir Salzwasser. Das soll Probleme bereiten und man verliert somit die Garantie!

    Achso, zu der Black: Klar würde ich die sofort kaufen, aber die ist für die erste Anschaffung erstmal zu teuer. Oder welche Vorteile

    bietet die Black (austauschbarer Akku) sonst noch gegenüber der White?

  • Die Aussage mit Süß-und Salzwasser sind falsch. Du solltest sie nur nach Gebrauch Abspülen.


    Der große Vorteil neben dem Akku ist "Hypersmooth". Damit hast du wirklich eine gute Bildstabilisierung, die die White nicht im Ansatz bietet. Die Stabilisierung von der Osmo ist ebenfalls extrem gut.

    Einfach mal nach hypersmooth bei YT suchen.


    Wenn die Black zu teuer ist: nach einer gebrauchten 6er Black schauen. Allerdings ist die Stabilisierung nicht so gut wie bei der 7er.


    Die Hyperlapse Funktion finde ich ebenfalls interessant.


  • was willst du denn noch alles in den urlaub packen? konzentrier dich doch auf deinen windsurfanfängerkurs und das schnorcheln. damit bist du jeden abend KO und zufrieden.

    du wirst als "gerademalnichtmehranfänger" mit dem eigentlichen sport sehr beschäftigt sein und solltest dich auch darauf konzentrieren, wenn du dann auch noch dauernd pber die richtige einstellung, ein/aus, haltung, posen wasauchimmer denkst - das lenkt doch nur ab.


    für die videoanalyse gints die surfschule mit dem richtigen equipment


    und sooo prickelnd werden die ersten surf und schnorchelversuche vermutlich auch nicht sein, dass es tausende klicks auf youtube gibt ;)



    vor lauter fragen zu hotel, neo, blasen, UV etc. kommst ja garnimmer dazu den urlaub auch zu geniessen


    just my 2 cents ;)

    Hitze, Kälte, Dürre, Flut - Hauptsache, es geht der Wirtschaft gut! - Salzburger Graffiti

  • das stimmt

    allenfalls beim schnorcheln könnte es Aufnahmen geben, die man vielleicht rumzeigen will
    aber nicht bei YT
    (besser nicht), sondern halt im Bekanntenkreis
    sehenswerte surffilme bekommen selbst gute surfer nur schwer mit Kameras an Mast oder Gabelbaum hin

    ganz einfach deshalb, weil die beste Perspektive halt etliche Meter entfernt ist: Drohne, Telezoom vom Ufer etc.

    und die 2.beste ein langer Ausleger an Trapez (oder Gabel) ist

  • Die Kamera ist erstmal egal, ich verwende immer noch ne GoPro Hero3+ Black und das reicht für HD vollkommen aus. Bildstabilisierung ist bei Actioncams eigentlich nicht wichtig. Durch gute Montage bekommst du die Wackler in den Griff und du brauchst eh immer nur 10s dann gibts nen Schnitt oder das Video ist gähnend langweilig.


    Videos machen braucht kein teures Equipment aber viel Zeit und Erfahrung ich würde das nicht noch in den Urlaub packen. Wenn du Schnorchel aufnahmen machen willst, kauf dir ne billige Actioncam ne Hero 3+ Black ist super hab da echt gute Videos gemacht, die solltest du günstig bekommen und sie hat raw modus das du die Farben korrigieren kannst. Ansonsten brauchst du noch nen Selfiestick, das ist die Beste Halterung für Schnorcheln. Der Rest ist einfach nur Übung, wie schnell du sie bewegen darfst ect.

  • Oder: Suche möglichst große Tonne 🛢 zum Draufkloppen... 😁


    chris909 : ich habe auch vor ca. 15 Jahren in Deinem Alter nach einer ca. 20 jährigen Pause neu angefangen. Ich konnte nur den Wasserstart in die Neuzeit retten. 😩

    Deine Vorfreude auf den Urlaub sei Dir unbenommen und gegönnt.

    Meine Tipps für Dich : konzentriere Dich mehr auf den Sport als auf die Dokumentation.

    Und bleibe realistisch bezgl. Fähigkeiten und Möglichkeiten.

    Albert Antoine als Motivation ist so hilfreich für Dich wie Schumi für einen Fahrschüler....

    Du kannst noch viel lernen... auch " wie man auf dem Brett steht und wie man das Segel hält".


    Just my 2 Cents


    Aloha 🤙

    DonRon

  • Ne Cam für Aufnahmen beim Surfen habe ich auch (mit Kopfband), die macht ganz brauchbare HD Aufnahmen von einer Stunde, danach ist der Akku leer. Nichts preisintensives, Akaso EK7000, aber für die paar Momente zum Festhalten reicht sie mir. Die Videos schaue ich im Winter immer mal wieder...

    Cam für Unterwasser. Da habe ich so meine Meinung: Lass es!

    Oft sah ich Taucher mit so einem "Ding". Die waren nur mit ihrer Cam beschäftigt. Brachen Korallen kaputt mit ihren Flossen und haben es nicht mitgekriegt, da ja dieser eine Fisch gefilmt werden musste. Haben auch sonst nicht viel vom Dive mitbekommen und mussten sich hinterher ihr "Videofilmchen" ansehen, um zu registrieren wie der Dive war.:cursing: Ich habe manch Dive mit "Filmer-Gruppen" abgebrochen und die Typen auftauchen lassen, weil mir der Kragen platzte.

    Das wichtigste Speichermedium sitzt oben auf'm Hals. Geniesse den Tauchgang, nimm diese Welt mit Deinen Sinnen auf.

    Manche Tauchbasen filmen auf Wunsch auch Tauchgänge mit. Das ist sinnvoller. Die Jungs sind sichere erfahrene Taucher und achten die Natur weit mehr, als es ein Neuling erbringen kann. Hinzuzufügen ist noch, dass man beim Tauchen das Buddy-System hat, d.h. 2 Taucher bilden immer ein Team. Sie achten aufeinander, helfen sich, sichern sich gegenseitig und bleiben den ganzen Tauchgang in unmittelbarer Nähe zusammen. Ist einer davon ein "Filmer", hat der andere meist keinen wirklichen Spass an diesen Tauchgang.

  • Und noch ein Ratschlag: Für Unterwasser benötigst du eine andere Linse (Gehäuse), da die Lichtbrechung in den beiden Medien (Luft/Wasser) unterschiedlich ist. Ausserdem benötigst du Weissausgleich und musst natürlich auch ein bisschen wissen, was du tust. Ideal wäre auch noch eine zusätzliche Lichtquelle, aber Indirekt. Denn bei direkter Lichtquelle siehst du nur Schwebeteilchen.


    Mein Tipp: Überlass das UW-Filmen den Profis, denn selbst die wissen oftmals nicht, was sie tun. Fotos von Fischen gibts auch genug, musst ja nur wissen wie sie heissen und dann bei Google suchen. Ist nicht ganz dasselbe, aber bringt dir definitiv schönere Fotos. Oder noch besser: Meistens gibt es filmende Leute in einer Tauchgruppe. Lass dir doch von denen die Bilder mit Genehmigung geben.

    "Ich komme von einer Farm in der Wüste, wo es weit und breit keine Wellen gibt. Also, wenn ich Wave-Weltmeister werden kann, dann kannst du es auch, wenn du nur willst - Live your dream!!"

  • Ach macht doch da keine Wissenschaft draus.

    Am besten einfach ne unterwassertaugliche Kamera an den Kopf schnallen. Vorm Tauchgang einschalten und dann am besten wieder vergessen, dass man sie dabei hat und aufs Tauchen konzentrieren.

    Paar taugliche Bilder und Filmchen sind dann auf jeden Fall dabei.

  • Also der Sprung zwischen einer GoPro3 Black und einer GoPro7 Black ist schon ordentlich. Genau den hab ich nämlich gemacht. Wenn du gute Aufnahmen machen willst und das auch zukunftsorientiert, würde ich dir unter GoPro7 Black nichts mehr raten. Was ganz wichtig ist, mach viele Probeaufnahmen. Bis du die richtigen Einstellungen gefunden hast, die an einem Gabelbaum oder Windsurfsegel gut ausschauen dauerts ... und was dein PC noch ab kann. Bei mir sind das 2,7k bei 60FPS, alles andere zerrt am Akku und braucht echt viel Zeit am PC. Was halt klasse an der 7 Black ist, ist die Bildstabilisierung. Ich habe meine Cam am Gabelbaum montiert und da sieht man den Unterschied natürlich gewaltig. Bei der GoPro 3 klebt der Gabelbaum quasi im Bild mit der Bewegung des Riggs. Bei der 7 Black merkst du richtig wie der Bildausschnitt eigentlich größer wäre und die Software dir das Bild da hinholt, wo es für einen ruhigen Blick sein sollte, der Gabelbaum bewegt sich also, der Rest bleibt da wo er hin soll. Außerdem kannst du dir die Telemetriedaten einblenden lassen und das ist dann ein sehr motivierender Faktor. Das ist auch das, was ich den anderen hier sagen würde, die sagen ne Cam ist nicht wichtig, doch ist sie, für die Motivation. :)

  • Nach Deinem evtl. Grundtauchschein (3-4 Tage) kannst ja vielleicht über's filmen UW nachdenken. Während der 3-4 Dives im Grundtauchschein wird Dein TL es ohnenhin nicht gestatten. Du hast weder Zeit für das Ding und wirklich so viele Eindrücke, dass eine Cam Dich da schon komplett überfordern würde. Obwohl, "interessant" würde ich es schon finden auf dem Film den Gesichtsausdruck vom vor Dir befindlichen TL zu sehen. Bsw wenn Du die Übung Ab-, Aufsetzen und Ausblasen der Tauchmaske auf 10 m machst oder den Atemregler aus dem Mund nehmen musst, wieder finden und Ausblasen musst. Erfahrungsgemäß wird es nach 20 Sekunden, wenn es nicht gleich richtig klappt ziehmlich wild unter Wasser. Vielleicht sollte bei diesen Übungen aber auch der TL die Kamera auf dem Kopf haben und Dich filmen. Ich fürchte nur, den Film wirst Du niemanden zeigen wollen...freiwillig.:D

  • Ach macht doch da keine Wissenschaft draus.

    Am besten einfach ne unterwassertaugliche Kamera an den Kopf schnallen. Vorm Tauchgang einschalten und dann am besten wieder vergessen, dass man sie dabei hat und aufs Tauchen konzentrieren.

    Paar taugliche Bilder und Filmchen sind dann auf jeden Fall dabei.

    Naja, wenn man schon mal in Ägypten ist dann wollte ich natürlich auch einen Tauchgang mitmachen.

    Aber ich werde mich dann doch aufs surfen konzentrieren und nur gelegentlich schnorcheln, muss reichen.

    Albert Antoine finde ich genial, aber ist natürlich nicht mein Ziel. Das wäre extrem unrealistisch.

    Aber bei meinem letzten Urlaub im Juni hatte hich nur ein Handy und somit auch kein einziges Foto vom surfen machen können.

    Klar habe ich es genossen und musste mich voll auf den Einstieg konzentrieren. Da wäre eine Cam auch zuviel gewesen.

    Aber im Juni, Juli und August war ich nicht untätig und suche jetzt nach mehr Wind. Ich hasse es auf dem See bei 6 Knoten zu stehen.

    Auch möchte ich eine schöne Erinnerung an meinen 1ten Urlaub in Ägypten haben. Und das geht eben schlecht ohne Cam.

    Was mir vorschwebt für den Urlaub wären solche einfachen Videos:


    Windsurfing in Hurghada Magawish Island

  • das verlinkte Video hat allerdings nicht viel mit dem hier zu tun


    zu einem Film zusammenschneiden

    Bild/Videoqualität sollte schon professionell sein.

    die Aufnahmen sollte nicht verwackelt und auch nicht wie verwaschene Videos

    aus den 2000er Jahren aussehen.

    diese Qualität bekommst du auch mit ner 50,- (neu)Kamera hin

    (wenn du das Beschlagen verhinderst)

    rudimentäre Stirnhalterung ist bei diesen Sets normal dabei und auch eine Rohrhalterung, die für Fahrradlenker und Gabelbäume geht

  • Du glaubst doch nicht ernsthaft, dass Du im Urlaub nur annähernd solche Surferlebnisse haben wirst!


    Wenn Du an so einen Leistungssprung glaubst musst Du kiten... 😁


    Der DonRon