Erster Neo: Welchen für Hitze und gleichzeitig Kälte?

Liebe Mitglieder,

die Surf-Wiki wurde für die Bearbeitung durch die Mitglieder des Surf-Forums freigeschaltet. Es können neue Artikel erstellt und vorhandene bearbeitet werden.
Eine Anmeldung ist nicht erforderlich. Ihr braucht einfach nur die Surf-Wiki aufrufen und könnt sofort loslegen. Viel Spaß dabei.

Das Team des Surf-Forums
  • Hallo zusammen,


    ich fahre in 2 Wochen nach Ägypten. Da ist es Anfang September noch sehr warm.

    Jetzt frage ich mich soll ich mir für solche Urlaubsziele einen Neo kaufen den ich auch im Herbst tragen kann (sprich abnehmbare Beine/Arme) ?

    Oder für warme Zeit ausschließlich nur langes Lycra und Boardshorts und wenns kälter wird in Deutschland dann gleich einen richtigen dicken Neo?

    Und wenn nur einen richtig dicken Neo, welche könnt ihr empfehlen? Wo sollte ich als Anfänger drauf achten?

    Welche Marke? Im Internet oder doch lieber im Laden probieren?

  • Mir hat in Ägypten ein Lycra (am besten Langarm wegen der Sonne) mit Neoprenshorts völlig ausgereicht. Shorty hatte ich auch eingepackt, der kam dort aber wegen der hohen Luft- und Wassertemperaturen nie zum Einsatz.

  • Da du noch Anfänger bist würde ich dir vielleicht doch eine Langbein Steamer oder ganz ohne Arme empfehlen, möglichst dünn. Den kannst du dann im Sommer nehmen. In Ägypten wird es wahrscheinlich zu warm sein. In den Tropen bin ich meist nur Lycra und Boardshort gefahren, erst über 6 BFT dann nen Shorty wegen Windchill.


    Für DEutschland im Frühjahr und Herbst auf jedenfall nen dicken Neo, such mal nach den Threads hier da gibt es etliche. Leider sagt die Dicke nicht umbedingt was über die Wärmeleistung aus. Die Basismodelle sind nach meiner Erfahrung bei NP sehr kalt. Glatthaut ist auch besser gegen Windchill, gibts aber fast nicht mehr.

  • Da du noch Anfänger bist würde ich dir vielleicht doch eine Langbein Steamer oder ganz ohne Arme empfehlen, möglichst dünn. Den kannst du dann im Sommer nehmen. In Ägypten wird es wahrscheinlich zu warm sein. In den Tropen bin ich meist nur Lycra und Boardshort gefahren, erst über 6 BFT dann nen Shorty wegen Windchill.


    Für DEutschland im Frühjahr und Herbst auf jedenfall nen dicken Neo, such mal nach den Threads hier da gibt es etliche. Leider sagt die Dicke nicht umbedingt was über die Wärmeleistung aus. Die Basismodelle sind nach meiner Erfahrung bei NP sehr kalt. Glatthaut ist auch besser gegen Windchill, gibts aber fast nicht mehr.

    Wo ist der Unterschied zwischen Shorty und Steamer ?

    Welche günstigen Shops könnt ihr empfehlen und welche Marke sollte man meiden?

  • Alter Falter...

    Und vergiss nicht im Laden zu erwähnen, dass Du mit professioneller Kamera baden gehst, d. h. der Neo muss mindestens gut aussehen... 😁


    DonRon

  • Es gibt (natürlich Made in China) "Lyca-ähnliche- Anzüge" mit einem Reisverschluss, also in Einem langer Arm/Bein. Halten am Knie (beim raufklettern aufs Board) zwar nicht so viel aus, aber ideal als Sonnenschutz im "Warmen". Haben halt keine Isolationswirkung, nur Sonnen- und etwas Windschutz. Wirds in dem Ding zu warm, einfach kurz ins wasser springen und dann hat man eine super Kühlwirkung. Habe auch einen, den ich hier einmal anhatte. Da haben mir die Fischer hinterher gepfiffen. Da steh ich ja nicht so drauf! Vielleicht lags auch an der kleinen Zerrung im Oberschenkel, wodurch wohl mein Gang einen exorbitanten Hüftschwung aufwies...;(

    PS: So einer geht auch gut zum Schnorcheln oder Flachwassertauchen im Wasser mit 30°, wie in Egypt.

  • Es gibt (natürlich Made in China) "Lyca-ähnliche- Anzüge" mit einem Reisverschluss, also in Einem langer Arm/Bein. Halten am Knie (beim raufklettern aufs Board) zwar nicht so viel aus, aber ideal als Sonnenschutz im "Warmen". Haben halt keine Isolationswirkung, nur Sonnen- und etwas Windschutz. Wirds in dem Ding zu warm, einfach kurz ins wasser springen und dann hat man eine super Kühlwirkung. Habe auch einen, den ich hier einmal anhatte. Da haben mir die Fischer hinterher gepfiffen. Da steh ich ja nicht so drauf! Vielleicht lags auch an der kleinen Zerrung im Oberschenkel, wodurch wohl mein Gang einen exorbitanten Hüftschwung aufwies...;(

    PS: So einer geht auch gut zum Schnorcheln oder Flachwassertauchen im Wasser mit 30°, wie in Egypt.

    Ich teste heute oder morgen mal ein paar Lycras.

  • Es gibt (natürlich Made in China) "Lyca-ähnliche- Anzüge" mit einem Reisverschluss, also in Einem langer Arm/Bein. Halten am Knie (beim raufklettern aufs Board) zwar nicht so viel aus, aber ideal als Sonnenschutz im "Warmen". Haben halt keine Isolationswirkung, nur Sonnen- und etwas Windschutz. Wirds in dem Ding zu warm, einfach kurz ins wasser springen und dann hat man eine super Kühlwirkung. Habe auch einen, den ich hier einmal anhatte. Da haben mir die Fischer hinterher gepfiffen. Da steh ich ja nicht so drauf! Vielleicht lags auch an der kleinen Zerrung im Oberschenkel, wodurch wohl mein Gang einen exorbitanten Hüftschwung aufwies...;(

    PS: So einer geht auch gut zum Schnorcheln oder Flachwassertauchen im Wasser mit 30°, wie in Egypt.

    Done!

    Ich war heute einkaufen. Habe ein Shorty und Lycra von O'Neill gekauft.

    So ein Shorty soll besser bei Quallen und Korallenriffen schützen als ein Lycra.

    Und genau dass kann ich in Ägypten haben.

    Aber den Shorty kann ich natürlich auch hier in Deutschland nutzen.

    Was ein Steamer ist konnte er mir nicht erklären.

    Wo genau liegt denn nun der Unterschied zwischen einem normalen langen Neopren und einem Steamer?

  • Habe auch noch einen Shorty-Neo, leider kaum jemals getragen. Ist nicht sonderlich sinnvoll. Gegen Quallen und vor allem Nesseltiere (die kommen im Red Sea häufiger vor) schützt er nur dort, wo er die Haut bedeckt. Und der Rest? Denke da zurück an einen Dive am schönen Hausriff bei EQ. Mein Buddy hatte auch nen Shorty an. Vermutlich das letzte Mal. Wir haben uns mit dem Motorboot rausfahren lassen, um dann mit der Strömung sanft und easy zurück zu tauchen. Leider hatten wir unzählige Nesseltiere im Wasser. Er sah hinterher nicht gut aus und war die ganze Zeit des Dives am kratzen und reiben.Sein Neo war auch nicht so eng an den Manchetten, wie er hätte sein sollen. Leider hatte die Tauchbasis vor Ort keine Ahnung von der Nesseltier-Invasion. Mit Quallen hatten wir nie Probleme und die richtig großen sieht man (als Taucher) zum Glück von Weitem.

    Aber, mache Deine Erfahrungen und mit der Zeit wirst Du das für Dich stimmende Material herausfinden. Da hat auch jeder so seine eigenen Vorlieben.

  • und Korallenriffen schützen

    Das Korallenriff muss eher vor dem Taucher/Schnorchler/Surfer geschützt werden und nicht umgekehrt. Ein guter Taucher berührt keine Korallen, weder absichtlich, noch unabsichtlich. Nicht ohne Grund verbieten die Tauchbasen das Tragen von Neoprenhandschuhen. Und einen Kontakt mit einem Feuerfisch geht man einfach aus dem Weg. Nur Angucken, nicht anfassen!!!:evil:

  • und Korallenriffen schützen

    Das Korallenriff muss eher vor dem Taucher/Schnorchler/Surfer geschützt werden und nicht umgekehrt. Ein guter Taucher berührt keine Korallen, weder absichtlich, noch unabsichtlich. Nicht ohne Grund verbieten die Tauchbasen das Tragen von Neoprenhandschuhen. Und einen Kontakt mit einem Feuerfisch geht man einfach aus dem Weg. Nur Angucken, nicht anfassen!!!:evil:

    Ja, sicherlich hast du nicht ganz unrecht. Aber was er auch meinte: "Selbst in Ägypten kann der Körper durch Wasser und viel Wind auskühlen."

    Konnte ich nicht ganz glauben an dem Tag. Gestern war es bei uns auf dem See sehr warm und auch ungewöhnlich windig.

    Ich hatte nur eine Shorthose und den neuen Lycra drüber. 3 mal ins Wasser gefallen und danach durch den Wind war mein Rücken dann doch

    stärker abgekühlt als ich dachte! So ganz unrecht mit dem "auskühlen" hat er Verkäufer wohl doch nicht gehabt.

    Ob mein Rücken im Lendenbereich durch die Kälte oder falsche Haltung heute noch leicht schmerzt kann ich nicht sagen.

    Eventuell beides.

  • hi falls es dich noch interessiert, Steamer ist ein Neopren mit langen Beinen und kurzen Armen. Ist sinnvoll um Verletzungen durch Boardkontakt zu vermeiden. Gerade als Anfänger sicher nich unsinnvoll. Außerdem schützt er natürlich auch mehr gegen nesseltiere als ein Shorty. Je nach Hauttyp ist Sonnenschutz nicht zu vergessen. Ich surfe immer mit bedeckten Beinen und Armen. Noch eine Anmerkung: Was ist denn das für ein Verkäufer der keinen Steamer kennt?

  • Selbst in Ägypten kann der Körper durch Wasser und viel Wind auskühlen

    Deswegen schrieb ich ja, dass ein textiler lycraähnlicher (Polyester) Anzug mit langen Arm und Beinen recht sinnvoll ist, da er Windschutz/Sonnenschutz bietet und, sollte er mal naß werden, sehr schnell wieder trocken ist. Als Lernender hätte ich noch eine dünne Neohose mitgenommen. Beides kann man auch später noch gut nutzen. Ich selbst bin in Egypt grundsätzlich immer mit Voll-Neo (3mm+Haube) getaucht. Einmal als Schutz vor Nesseltieren u.ä. und als Isolation. Wir waren dabei aber auch immer über eine Stunde jeweils unter Wasser und da kühlt der Körper dann auch bei 30° Wassertemperatur aus. Bei größeren Tiefen sinkt auch die Isolationswirkung des Neoprens durch den steigenden Druck. Als Anfänger kommt man aber, auch mit der großen Flasche, erst mal nur auf ca 20 Minuten, dann ist die Pulle "leergesaugt". Die Weiblichkeit hat dabei atemtechnisch ein paar Vorteile und verbraucht weniger Atemluft als Männer. Das hat den Herren immer ganz schön zugesetzt.

    Aber Du musst Dir ja jetzt nicht Alles schon zulegen und kannst sicher vor Ort, bei Bedarf, Dinge ausleihen wie bsw eine lange Neohose.

  • Selbst in Ägypten kann der Körper durch Wasser und viel Wind auskühlen

    Deswegen schrieb ich ja, dass ein textiler lycraähnlicher (Polyester) Anzug mit langen Arm und Beinen recht sinnvoll ist, da er Windschutz/Sonnenschutz bietet und, sollte er mal naß werden, sehr schnell wieder trocken ist. Als Lernender hätte ich noch eine dünne Neohose mitgenommen. Beides kann man auch später noch gut nutzen. Ich selbst bin in Egypt grundsätzlich immer mit Voll-Neo (3mm+Haube) getaucht. Einmal als Schutz vor Nesseltieren u.ä. und als Isolation. Wir waren dabei aber auch immer über eine Stunde jeweils unter Wasser und da kühlt der Körper dann auch bei 30° Wassertemperatur aus. Bei größeren Tiefen sinkt auch die Isolationswirkung des Neoprens durch den steigenden Druck. Als Anfänger kommt man aber, auch mit der großen Flasche, erst mal nur auf ca 20 Minuten, dann ist die Pulle "leergesaugt". Die Weiblichkeit hat dabei atemtechnisch ein paar Vorteile und verbraucht weniger Atemluft als Männer. Das hat den Herren immer ganz schön zugesetzt.

    Aber Du musst Dir ja jetzt nicht Alles schon zulegen und kannst sicher vor Ort, bei Bedarf, Dinge ausleihen wie bsw eine lange Neohose.

    Wie sieht es genau mit tauchen/schnorcheln aus? Für schnorcheln brauche ich keine ärztliche Bescheinigung (Tauchtauglichkeitsuntersuchung), aber für tauchen bis 6 Meter schon?

  • Mail die Tauchbasis an deinem Strand (siehe meinen Link oben) einfach an und frage dort nach. Das handhaben (mit der Bescheinigung) nicht alle Basen gleich, also gibt es keine allgemeingültige Aussage. Meine Vermutung ist bei deren Schnuppertauchen, dass man keine Bescheinigung vorlegen muss und für's Schnorcheln brauchst eh keine, da du dies eh auf eigenes Risiko machst.

  • Selbst in Ägypten kann der Körper durch Wasser und viel Wind auskühlen

    Deswegen schrieb ich ja, dass ein textiler lycraähnlicher (Polyester) Anzug mit langen Arm und Beinen recht sinnvoll ist, da er Windschutz/Sonnenschutz bietet und, sollte er mal naß werden, sehr schnell wieder trocken ist. Als Lernender hätte ich noch eine dünne Neohose mitgenommen. Beides kann man auch später noch gut nutzen. Ich selbst bin in Egypt grundsätzlich immer mit Voll-Neo (3mm+Haube) getaucht. Einmal als Schutz vor Nesseltieren u.ä. und als Isolation. Wir waren dabei aber auch immer über eine Stunde jeweils unter Wasser und da kühlt der Körper dann auch bei 30° Wassertemperatur aus. Bei größeren Tiefen sinkt auch die Isolationswirkung des Neoprens durch den steigenden Druck. Als Anfänger kommt man aber, auch mit der großen Flasche, erst mal nur auf ca 20 Minuten, dann ist die Pulle "leergesaugt". Die Weiblichkeit hat dabei atemtechnisch ein paar Vorteile und verbraucht weniger Atemluft als Männer. Das hat den Herren immer ganz schön zugesetzt.

    Aber Du musst Dir ja jetzt nicht Alles schon zulegen und kannst sicher vor Ort, bei Bedarf, Dinge ausleihen wie bsw eine lange Neohose.

    Wie sieht es genau mit tauchen/schnorcheln aus? Für schnorcheln brauche ich keine ärztliche Bescheinigung (Tauchtauglichkeitsuntersuchung), aber für tauchen bis 6 Meter schon?

    ein lycraähnlicher anzug bietet mMn keinen windschutz sondern verstärkt - in nassem zustand - den windchill / auskühlung. und auch bei textilien gibt es unterschiede was UV schutz betrifft.


    tauchen bis 6m - wer macht das im normalfall? keine ahnung ob du dafür eine untersuchung brauchst.


    @ schnorcheln - mach dich schlau welche reviere es gibt ( bade / schnorchelbereich vs kite & windsurfbereich, anlegestellen etc.) und nimm im zweifel eine entsprechende boje mit, nicht dass dich wer über den haufen fährt, gab da viele schlimme unfälle


    wenn du neo anziehst brauchst du blei, abhängig von neprendicke(volumen) und tiefe

    Hitze, Kälte, Dürre, Flut - Hauptsache, es geht der Wirtschaft gut! - Salzburger Graffiti