soll ich foilen anfangen?

Liebe Mitglieder,

die Surf-Wiki wurde für die Bearbeitung durch die Mitglieder des Surf-Forums freigeschaltet. Es können neue Artikel erstellt und vorhandene bearbeitet werden.
Eine Anmeldung ist nicht erforderlich. Ihr braucht einfach nur die Surf-Wiki aufrufen und könnt sofort loslegen. Viel Spaß dabei.

Das Team des Surf-Forums
  • danke euch beidedn - das hilft mir ziemlich


    also sozusagen das höhenruder wie bei einem flugzeugstart ein bisserl mehr anstellen.


    dann kommt jetzt noch schnell das distanzzeug ins auto


    ich dachte zunächst nicht dass man da gleich so viel unterlegt...


    morgen gehts nach shimuni zum shimuni open, vielleicht komm ich vorher ein bisserl zum foil üben

    Hitze, Kälte, Dürre, Flut - Hauptsache, es geht der Wirtschaft gut! - Salzburger Graffiti

  • Im Prinzip erhöht man nur die Downforce am hinteren Flügel. Damit gleichst du die zu weit vorne liegende Mastspur aus. Kostet allerdings im Endeffekt ein wenig Topspeed. Den vorderen Flügel sollte man auf keinen Fall unterlegen.

  • Im Prinzip erhöht man nur die Downforce am hinteren Flügel. Damit gleichst du die zu weit vorne liegende Mastspur aus. Kostet allerdings im Endeffekt ein wenig Topspeed. Den vorderen Flügel sollte man auf keinen Fall unterlegen.

    kostet Topspeed und wird bei mehr Wind/Speed schwieriger zu kontrollieren bzw. braucht mehr Druck auf dem vorderen Fuß.

    Vergleichbar zu einem (zu) bauchig getrimmten Segel, gleitet gut an kostet aber Speed und Kontrolle.


    Alex

  • Im Prinzip erhöht man nur die Downforce am hinteren Flügel. Damit gleichst du die zu weit vorne liegende Mastspur aus. Kostet allerdings im Endeffekt ein wenig Topspeed. Den vorderen Flügel sollte man auf keinen Fall unterlegen.

    kostet Topspeed und wird bei mehr Wind/Speed schwieriger zu kontrollieren bzw. braucht mehr Druck auf dem vorderen Fuß.

    Vergleichbar zu einem (zu) bauchig getrimmten Segel, gleitet gut an kostet aber Speed und Kontrolle.


    Alex

    Genauso siehts aus.

    Und der Gesamttrimm passt dann immer noch nicht. Ob ihr es glauben wollt oder nicht, alle Versuche mit alten Boards sind unbefriedigend, man kriegt da nie ein entspanntes Folien hin.

  • Kurz zwischenrein (um keinen Thread aufzumachen): Ich werde oft gefragt, warum es „Foilen“ heißt.

    Ich weiß nur, es kommt von „Hydrofoil“, kann aber nicht erklären, was „foil“ dabei bedeuten soll.

    „Wasserfolie“?

  • Naja, ich finde das ganze bei mir zufriedenstellend. Ich würde das Ganze nicht verallgemeinern. Es gibt mehr als ein Foil.

    Wo der begrenzte Topspeed für mich noch nachvollziehbar ist, sehe ich nicht, warum das Ganze auswirkungen auf die Kontrolle haben sollte.

  • Kurz zwischenrein (um keinen Thread aufzumachen): Ich werde oft gefragt, warum es „Foilen“ heißt.

    Ich weiß nur, es kommt von „Hydrofoil“, kann aber nicht erklären, was „foil“ dabei bedeuten soll.

    „Wasserfolie“?

    Foil=Tragflügel und dann eben Airfoil oder Hydrofoil

  • Was am besten funktioniert ist vorne einen größeren Flügel zu nehmen. Bei wenig Wind hat deiner wahrscheinlich zu wenig Auftrieb. Deshalb musst du das Foil sehr stark anstellen. Da sind wir dann wieder bei der schönen Starboard Kompatibilität.

    Größerer Heckflügel oder mehr Anstellwinkel (nur hinten) geht auch aber doctort nur an den Symptomen rum.


  • Der Abtrieb am Heckflügel erhöht sich mit dem Quadrat der Geschwindigkeit, wenn du den Flügel anstellst um bei normaler Geschwindigkeit einen vernünftigen Trimm zu bekommen, wird bei höheren Geschwindigkeiten überproportional viel Abtrieb erzeugt, d. h. beim Foil dann viel Druck auf dem vorderen Fuß und damit erschwerte Kontrolle.


    Foils haben eine bestimmte Geschwindigkeitsrange "in einem Trimm" vergleichbar zu Segeln. Je geringer das V zwischen Front- und Heckflügel, desto größer ist i. d. R. die Range. Allerdings spielen da auch noch die Flügelprofile und die Maststeifigkeit eine Rolle.


    Alex

  • Genauso siehts aus.

    Und der Gesamttrimm passt dann immer noch nicht. Ob ihr es glauben wollt oder nicht, alle Versuche mit alten Boards sind unbefriedigend, man kriegt da nie ein entspanntes Folien hin.


    Das kann ich nur unterstreichen, nur ein Foil kaufen ist halt die halbe Miete, über kurz oder lang kommt man zum Entschluß ohne Foilboard ist das alles nix.. das ist kein marketing, sondern persönliche Erfahrung.

  • I h will dir da nicht zu nahe treten, kenne deine Kombi auch nicht, doch nach meiner Erfahrung wenn es zu solchen Problemen kommt ist das nicht mit anderen Anstellwinkel zu beheben. Ich Foile jetzt schon ein paar Jahre und mit Veränderung des hinteren Flügels treten die Probleme auf die Alex beschreibt,.

    Denn wie willst du das Foil beherrschen wenn du nur noch Druck auf den vorderen Fuss hast?

    Hinteren Fuss die Schlaufe hochziehen?

    Ich habe nicht viele Windsurffoils gefahren, dafür aber etliche Kitefoils. Selbst da wo ich sogar den Stance beliebig wählen kann funktioniert es nicht.

  • Wie von Alex geschrieben, stimmt natürlich, dass die Trimmung über den Heckflügel nicht das optimalste ist.

    Wie bereits erwähnt sollte der Trimm wenn möglich über die Fusschlaufenposition erfolgen, erst falls dies nicht möglich sollte mit dem Heckflügel getrimmt werden.

    Die Frage war aber ob allenfalls über den Frontflügel oder die Fuselage getrimmt werden sollte, was man jedoch nicht machen sollte, rsp. nicht den gewünschten Erfolg bringt.


    c-bra hat ja bereits ein Foil und ein Brett, möchte also vorerst einmal versuchen mit diesem Material den richtigen Trimm finden. Wieso sollte er sich also gleich ein neues Foilbrett zulegen?

    Wenn nicht klappt kann er dies immer noch, oder allenfalls ein anderes Foil testen.


    Selbst ein dezidierte Foilbrett ist kein Garant für den optimalen Trimm.

    Auch hier muss Brett und Foil zusammenpassen. Dies kann auch bei einem 'alten' Brettshape genauso passen. Es muss also nicht immer gleich ein Foilbrett sein.

    Die meisten Foilbretter sind vor allem sehr Breit, was aber nicht bei jedem Foil notwendig ist. Die Breite hilft vor allem auf extremen Kreu-Kursen, auf Halbwind funktioniert z.B. auch ein Freestylboard mit Zenterschlaufe.


    Idealerweise sollte die Kombi vor einem Kauf getestet werden können.


    Ich war mit meinem aktuellen Brett und dem Vorgängerfoil, einem Horue Vini das auf dem Horue-Brett hervorragend passte, nicht mehr zufrienden.

    Mit meinem aktuellen Foil, dem Moses, passt die Kombi perfekt. Ich fahre das Foil lieber ein wenig über den vorderen Fuss als über den hinteren (fürs Abspringen besser).

  • Mein Slingshot Wizard 125 mit dem SL Hover Glide passten vom Trimm her für mich mit 69 kg überhaupt nicht zusammen. Es ist egal was für ein Frontwing ich genommen hatte, ich stand immer weit vor den Schlaufen. Mit einem Board, wo die Schlaufen weiter vorne sind, hätte ich besser üben können.

    Habe jetzt bei dem Heckflügel bei der vorderen Schraube, zwischen Rear Wing Shim und Fuselage eine fette Unterlegscheibe um den Winkel flacher zu stellen, und schon geht es wesentlich besser. Jetzt schleife ich den Heckflügel immer kleiner. Original hat er 42 x 8,5 cm. Ich bin jetzt auf 42 x 7,9 cm.

    Im Sommer wollte ich dann den 57 cm Frontflügel testen., und ich dacht, dass ich die dicke Unterlegscheibe durch ein 0,7 mm Blech ersetzen könnte, aber nach 100 m Fahrt schoss das Foil Meter hoch aus dem Wasser. Ich bin dann sofort wieder an Land und habe die Unterlegscheibe wieder montiert. Danach konnte ich die meisten Halsen ganz locker durchfliegen.

  • war Übrigens letztens in torbole nochmal foilen


    mein naish foil auf dem alten adaptierten F2 FRx 133 - ging ziemlich gut, auf der combo werd ich im frühjahr weiter üben.

    habe am trimm des foils garnix verändert.

    beim board hab ich einfach zwei maschienen neben den finnenkasten eingebaut und die powerbox zugemacht - da ist jetzt die abracadabra platte drauf und die kann ich auch ein bisserl in der länge verschieben.

    Hitze, Kälte, Dürre, Flut - Hauptsache, es geht der Wirtschaft gut! - Salzburger Graffiti

  • war Übrigens letztens in torbole nochmal foilen


    mein naish foil auf dem alten adaptierten F2 FRx 133 - ging ziemlich gut, auf der combo werd ich im frühjahr weiter üben.

    habe am trimm des foils garnix verändert.

    beim board hab ich einfach zwei maschienen neben den finnenkasten eingebaut und die powerbox zugemacht - da ist jetzt die abracadabra platte drauf und die kann ich auch ein bisserl in der länge verschieben.

    Cool, das ist ja auch eine gute Idee, mit den beiden Mastschinen!


    Ich bräuchte evtl mal im Frühjahr Deine Hilfe, möchte gerne das AHD weiterverwenden, dein alten Formula, was aber gar keine gute Idee war, das Brett einfach 30cm zu kürzen, so sticht es bei Strömungsabriss voll ein, wäre Klasse wenn Du da eine Idee hast und dann die Mastschine nochmal nach hinten versetzen.

  • hast du den gekürzt?


    egal


    das schaun wir uns am besten über den winter an - mitte märz will ich wieder aufs wasser und nicht laminieren ;)


    meld dich einfach

    Hitze, Kälte, Dürre, Flut - Hauptsache, es geht der Wirtschaft gut! - Salzburger Graffiti

  • Für uns, vor allen auch für Luca ein gutes Brett zum foilen und da kenn er nichts kaputmachen.

  • Ich hab bei meinem Falcon auch zwei US-Boxen eingeharzt und hält bisher bombenfest. Für mich bisher eine top 1-Board Lösung, da ich die Boxen beim normalen Windsurfen mit Tape zumache.

  • ja - habs zu früh verkauft ;)

    Sag einfach bescheid wenn du in der werkstatt bist, will gerne helfen/ lernen. :) dodljobs übernehmen.