Welche Drohnen machen super Aufnahmen auch bei viel Wind?

Liebe Mitglieder,

die Surf-Wiki wurde für die Bearbeitung durch die Mitglieder des Surf-Forums freigeschaltet. Es können neue Artikel erstellt und vorhandene bearbeitet werden.
Eine Anmeldung ist nicht erforderlich. Ihr braucht einfach nur die Surf-Wiki aufrufen und könnt sofort loslegen. Viel Spaß dabei.

Das Team des Surf-Forums
  • ich hatte am Wochenende erstmals näheren Kontakt mit einem Drohnenpiloten

    war eine etwas ältere Mavic, was nicht das Problem war, sondern sein Iphone7 als Monitor

    er hat noch keinen Sonnenschutz und so war auf dem Ding bei Sonne nix und bei Wolken nur wenig zu erkennen

    an kontrolliertes Filmen war nicht zu denken

    selbst der Verfolgermodus war nur mühsam einzustellen, weil man dazu ja auch erstmal was sehen muß, um im Menü zu bewegen und das Objekt zu markieren


    wie lösen das die Leute hier im THread?
    Sonnenblende? welche Art: die längenverstellbare Röhre oder die lediglich 3seitige offene?
    originaler DJI-Monitor für 550.- aufwärts mit mehr als 3facher Helligkeit des ja nun wirklich nicht schlechten Iphone7? (625 cd/m² vs 2.000)

    Videobrille?(die ja wohl in Deutschland nur erlaubt wäre, wenn eine 2.Person die Drohne beobachtet)

    helleres Smartphone als das Iphone?


    übrigens: beispielsweise ipadair hat mit 475 nochmal geringere Helligkeit, die weniger als ein viertel des speziellen DJI-Monitors beträgt

  • nee, die werden mit USB verbunden
    und selbst die originalen Monitore von DJI sind nicht mit allen Fernbedieungen von DJI kompatibel

    die müssen auch eigenen Prozesser haben für die Echtzeitdecodierung des Videostreams

  • Dynamischer Homepoint wäre doch das, was ich brauche, wenn ich vom Boot fliege...?...

    Also dass die Drohne zu mir zurück kehrt und nicht zum Startpunkt?

    Man kann den Startpunk bzw. Rückkehrpunkt in der DJI App immer wieder aktualisieren, evtl. auch automatisch, hab leider grad die Drohne nicht zur Hand.


    Eigentlich hatte ich die Funktion noch nie wirklich gebraucht, man soll ja so oder so die Restflugzeit im Auge behalten. Bei Mavicpro hatte ich nie einen Signalabbruch, bei Spark dennoch 2-3 Mal, aber nie komplett. Bei ca. 300 Meter Entfernung könnte ich die Steuerung wieder selbst übernehmen, der Abbruch war bei ca. 450-500 Meter.


    Ich habe das immer noch nicht klar verstanden. Das Boot ist in Fahrt und somit ändert sich ja der notwendige Rückkehrpunkt, da ich vom Boot aus fliege.


    Kann ich eine Drohne per Knopfdruck zum Sender zurück kehren lassen und dann aus der Luft greifen oder muss ich die händisch per FB zurück fliegen und auf dem Boot in Fahrt landen (oder aus der Luft greifen), vorausgesetzt es ist genug Batterieleistung vorhanden?

    Dieser Text wurde nach alter, neuer und eigener Rechtschreibung geschrieben und ist daher fehlerfrei!
    Tipp Weltmeister F1 2011 & 2013, Tipp Team-Weltmeister F1 2009, 2010, 2011, 2017!


    Check out:
    Surf-Wiki.com
    Windcraft-Sports.de


    Verbrauch derzeit:
    810081.png, mit C253.
    595812.png, mit R107.
    896532.png, mit E28.

  • nee, die werden mit USB verbunden
    und selbst die originalen Monitore von DJI sind nicht mit allen Fernbedieungen von DJI kompatibel

    die müssen auch eigenen Prozesser haben für die Echtzeitdecodierung des Videostreams

    Oh ok, ging dann fälschlicherweise davon aus dass hier ganz simpel nur das Signal weiter gegeben wird bzw man nur eine einfache Anzeige benötigt.

  • Die Links zu anderen Forumsinhalten wurden ja bereits geschickt. Aber nochmals, bei Starten und Landen steht dann dein Boot oder?


    Ich selbst bin paar Mal von einem Katamaran gestarten und gelandet. Die Drohne habe ich jedoch selbst gesteuert. Das ist schon eine wackelige Angelegenheit, und die Landung war auf meine Hand.


    Sender (Fernbedienung) verfolgen geht glaub generell nicht, wäre eigentlich eine gute Option bei DJI. Z.B. bei SUP, am Land starten, Fernbedienung in eine wasserfeste Tasche und dann einfach paddeln. Nach 20 Minuten wieder am Land landen.

    Ich suche grad noch paar Videos, wie ich das gemacht habe. Aber es ist extrem risikoreich für die Drohne und iPhone eigentlich auch 8)

  • Hier zwei Videos, so macht man das eingentlich nicht, paddeln, filmen, Ausschnitt kontrollieren und natürlich nicht schwimmen gehen ;)

    (ist übrigens F2 SUP, wie gesagt mir reicht die Stabilität völlig aus)


    MavicPro - SUP


    Gestartet habe ich am Land und auch dort nachher sicher gelandet. Verfolgung geht gut, nur man sieht dann keine Berge und so, da der Winkel nicht mehr passt. Die Drohne Fliegt ja dann etwas Höher über dem Wasser. Deswegen musste ich dann selbst die Steuereung übernehmen. Kurz gesagt, man braucht schon noch jemanden mit, der halt einfach filmt.


    Stativmodus ist übrigens für Selfies sehr praktisch :P


    Ich merke gerade, dass die Qualität des Videos ziemlich schlecht ist. Dropbox macht da irgendwas. In 4K sehen die viel besser aus.

  • OT: magst du evtl. deine Mastauslegergoprohalterung in neuem Thread vorstellen? wie gebaut, Gewicht, stört sie beim Halsen etc
    ich plane sowas mit 32er HT-Rohr und stärker nach oben gewinkelt, damit sie beim Halsen nicht stört

    muß halt mal früh zum Sanitärgroßhandel oder doch schicken lassen (wen man seiner Freizeit nur etwas Geldwert zumißt, dann ist schicken eigentlich sinnvoller)

  • Das ist nur ein Fotostativ :rolleyes:, diesen habe ich einfach mit Panzertape am Gabelbaum befestigt.


    Ja, das stört etwas beim Halsen (Kopf), ist also noch keine optimale Lösung.

  • Der Abstand ist dann zu kurz. Ich möchte eine Halterung noch aus einem alten Gabenbaum basteln und einfach am Mast befestigen. Also andersrum und mit einem Holm. 1 Meter Abstand wäre perfekt glaube.

  • Die Halterung muss ja auch noch nicht wackeln, das ist echt nicht so einfach umzusetzen. GoPro hat jetzt zwar eine Stabilisierung am Board, dennoch kann die auch nicht alles ausgleichen. Also meine Variante mit dem Stativ war eingetlich bereits ok, nur eben nicht lang genug. Noch 40-50cm und ich passe dann voll ins Bild. Das wäre das Ziel.

  • vielleicht trennt Totti das mit passender Überschrift in ein neues Thema ab

    Frontstück andersrum ist, mal abgesehn vom heftigen Gewicht, selten möglich, da im Bereich des Gabelbaumausschnitt das Segel dennoch recht nahe am Mast anliegt und das dicke Gabelfronststück mit der Griffseite dort echt stört/das Segel wegdrückt und mindestens die Rotation behindert

    1m scheint mir reichlich, aber klar: je weiter weg, umso bessere Perspektive