Welche Drohnen machen super Aufnahmen auch bei viel Wind?

Liebe Mitglieder,

die Surf-Wiki wurde für die Bearbeitung durch die Mitglieder des Surf-Forums freigeschaltet. Es können neue Artikel erstellt und vorhandene bearbeitet werden.
Eine Anmeldung ist nicht erforderlich. Ihr braucht einfach nur die Surf-Wiki aufrufen und könnt sofort loslegen. Viel Spaß dabei.

Das Team des Surf-Forums
  • Hallo zusammen,


    ich möchte mir in Zukunft eine Drohne (am liebsten DJI Mavic Zoom) kaufen um atemberaubende Flüge aufzunehmen,

    aber natürlich auch Surfer bei normalem Wind 10 bis 30 Knoten zu filmen.

    Welche Drohnen für Einsteiger bis Profi könnt ihr empfehlen?

    Ach ja, ich möchte nicht nur Filme drehen sondern auch Bilder schießen in einer sehr guten Qualität.

  • Ich selbst habe die DJI Phantom 3, die ist nicht empfehlenswert für Wind.


    Ich habe aber Campello und Gollito oftmals mit der kleinen Mavic fliegen sehen, auch bei viel Wind über 30kn. Ob die Bilder dann nicht verwackelt sind, kann ich aber nicht sagen.

    "Ich komme von einer Farm in der Wüste, wo es weit und breit keine Wellen gibt. Also, wenn ich Wave-Weltmeister werden kann, dann kannst du es auch, wenn du nur willst - Live your dream!!"

  • Ich selbst habe die DJI Phantom 3, die ist nicht empfehlenswert für Wind.


    Ich habe aber Campello und Gollito oftmals mit der kleinen Mavic fliegen sehen, auch bei viel Wind über 30kn. Ob die Bilder dann nicht verwackelt sind, kann ich aber nicht sagen.

    Welche ist denn die kleine Mavic? Die Anafi ?

  • Das Thema interessiert mich auch!

    Dieser Text wurde nach alter, neuer und eigener Rechtschreibung geschrieben und ist daher fehlerfrei!
    Tipp Weltmeister F1 2011 & 2013, Tipp Team-Weltmeister F1 2009, 2010, 2011, 2017!


    Check out:
    Surf-Wiki.com
    Windcraft-Sports.de


    Verbrauch derzeit:
    810081.png, mit C253.
    595812.png, mit R107.
    896532.png, mit E28.

  • in einem DJI Forum hatte ich das gefragt und es hieß, dass die von mir bevorzugte Drone Mavic Pro II ab 25 KNoten Wind nicht geeignet wäre und ich zur neuesten Mavic greifen sollte,

    vg, Boris

  • Wenn du dich mit dem Thema intensiv beschäftigen möchtest, kannst du dir auch mal eine racedrone mit einer Gopro anschauen. Damit sind unglaubliche Aufnahmen möglich. Allerdings benötigt das ganze natürlich deutlich mehr Übung als eine 0815 Drohne.


    3 Beispielvideos von Racedrohnen

  • Das Thema ist sehr interessant.

    Die Frage ist, willst du das Ding steuern, ohne selbst zu surfen, oder willst du dich auch selber filmen?

    Da gibt es im Moment, glaube ich , nur die Airdog.

    Ich glaube das ist die einzige mit einem Wasserdichten Tracker den du an den Arm machen kannst. Dann folgt dir das Teil auf Schritt und Tritt.

    Dafür lässt sich das Ding nicht anders fliegen. Nur im voreingestellten Modus.

    Alles nicht so einfach🤔🤔

    man sollte sich die Ruhe und Gelassenheit eines Stuhls zulegen, der muss auch mit jedem Arsch klar kommen

  • Wenn du dich mit dem Thema intensiv beschäftigen möchtest, kannst du dir auch mal eine racedrone mit einer Gopro anschauen. Damit sind unglaubliche Aufnahmen möglich. Allerdings benötigt das ganze natürlich deutlich mehr Übung als eine 0815 Drohne.


    3 Beispielvideos von Racedrohnen

    Danke Moschm,

    genau solche Videos meine ich !!!

    Aber mit welchen fertigen Race-Drohnen kann man solche Videos drehen?

    Also ich meine keine Bausätze sondern fertige Drohnen.

  • Wie sieht eigentlich aktuell die rechtliche Situation aus für den Betrieb aus?

    Lizenz zum Betrieb?

    Versicherungspflicht?

    Usw.?

    Dieser Text wurde nach alter, neuer und eigener Rechtschreibung geschrieben und ist daher fehlerfrei!
    Tipp Weltmeister F1 2011 & 2013, Tipp Team-Weltmeister F1 2009, 2010, 2011, 2017!


    Check out:
    Surf-Wiki.com
    Windcraft-Sports.de


    Verbrauch derzeit:
    810081.png, mit C253.
    595812.png, mit R107.
    896532.png, mit E28.

  • Eine Airdog wäre super, aber wenn die nur mich filmen kann und nicht mehr wäre es etwas schade. Aber man kann doch bei den Mavic auch Wegpunkte angeben wärend

    die Drone die Kamera immer auf die Person hält. Ist doch fast das gleiche.

  • Die Lösung für u.a. Surfer wäre die Staaker-Drohne gewesen (folgt dem Armband und ist >70 km/h schnell) - aber die scheint (trotz sehr toller Youtube Videos) sich nicht durchzusetzen.


    lt. DJI Foren sind die leichten DJI Drohnen nicht für viel Wind geeignet.

  • Wie sieht eigentlich aktuell die rechtliche Situation aus für den Betrieb aus?

    Lizenz zum Betrieb?

    Versicherungspflicht?

    Usw.?

    Das hängt vom gewicht ab, die meisten heutigen Quad-Drohnen sind leicht und brauchen keine Lizens.

    Feuerfeste Plakette mit Name und Adresse, muss dran sein, Versicherung macht Sinn wenn du schaden nicht selbst regulieren kannst (Haftpflicht kann das abdecken ansonsten gibt es Zusatzversicherungen).


    Jetzt kommt es, viele Strände verbieten Drohnenflüge, zumindestens hab ich das sowohl auf Campingplätzen als auch auf Strandinfotafeln gelesen. Das heißt einfach irgendwo filmen geht aber kann Probleme geben, die ganzen Regelungen sind sehr unübersichtlich. Ich hab mir deshalb bisher noch keine Drohne gekauft obwohl ich viele Filme mache und gerne auch Luftaufnahmen hätte, aber der Preis ist mir einfach zu hoch, wenn ich sie dann an den meisten Gelegenheiten nicht legal einsetzen kann.


    zum allgemeinen Thema:


    Windanfälligkeit ist immer ein Problem, hab die Profis mit Octo-Drohnen in Mauritius und Maui filmen sehen, selbst die haben bei 25 knt Wind Probleme. Die nehmen einfach sehr oft die Manöver auf und schneiden danach das passende zusammen. Das Problem ist das die Geschwindigkeit bei Wind auch noch stark abnimmt, da viel Motorkraft in Windkompensation geht, dadurch kann nicht so einfach gefolgt werden.

    Richtig gute Bilder von "follow me" ist wohl sehr schwer, meistens fliegt einer und ein andere bedient die Kamera, so klappt das am besten was Kameraführung und Bildausschnitt angeht. Ein Problem mit dem trakcing ist auch die Flugzeit. Bist du losgefahren bist und gute Bilder gibt ist der Akku doch meist schon sehr angegriffen, da bekommst du vielleicht 5 Minuten "action" und ob die dann brauchbar sind ist eben sehr fraglich.


    Meine Infos zur Technik stammen von vor 3 Jahren, die Technik ist sicher besser geworden trotzdem ist die Batterieleistung bei viel Wind immer noch sehr gering. Wenn hier jemand mal seine eigenen Videos mit moderner Technik posten kann fände ich das toll.


  • Staaker Video bei Youtube.

    Das Video ist aber von Profis mit vielen Kameras gedreht worden und sicher ohne Wind. Sowas sagt wenig über die realen Qualitäten nach meiner Erfahrung aus. Bei all den YouTube Videos weiß auch keiner wie oft es versucht wurde bis das Ergebniss erzielt wurde. Wäre echt super hier mal ungeschönte Erfahrungen zu bekommen.


  • Staaker Video bei Youtube.

    Das Video ist aber von Profis mit vielen Kameras gedreht worden und sicher ohne Wind. Sowas sagt wenig über die realen Qualitäten nach meiner Erfahrung aus. Bei all den YouTube Videos weiß auch keiner wie oft es versucht wurde bis das Ergebniss erzielt wurde. Wäre echt super hier mal ungeschönte Erfahrungen zu bekommen.

    Und genau da fängt das Problem an: Wenn man sich mit Videobarbeitung (Farbkorrektur etc.) und letztenendes auch Schnitt nicht auskennt, sehen die Videos meistens Grütze aus (vor allem bei kleinen Cams wie der GoPro).


  • Staaker Video bei Youtube.

    Das Video ist aber von Profis mit vielen Kameras gedreht worden und sicher ohne Wind. Sowas sagt wenig über die realen Qualitäten nach meiner Erfahrung aus. Bei all den YouTube Videos weiß auch keiner wie oft es versucht wurde bis das Ergebniss erzielt wurde. Wäre echt super hier mal ungeschönte Erfahrungen zu bekommen.

    Und genau da fängt das Problem an: Wenn man sich mit Videobarbeitung (Farbkorrektur etc.) und letztenendes auch Schnitt nicht auskennt, sehen die Videos meistens Grütze aus (vor allem bei kleinen Cams wie der GoPro).

    Gerade bei Fopro und co. Habe ein paar Jahre als freier Fotograf gearbeitet, ein freund verdient seine Geld mit der Filmerei für Brands wir Burton usw.


    Das Problem ist halt einfach dass man später immer suggeriert bekommt dass das ja alles mega easy ist. Gutes Ausgangsmaterial ist das A und O. Dazu gehört vor allem, wackelfreie Aufnahmen zu haben. Empfohlen werden kann da im Consumerbereich uneingeschränkt DJI mit den Osmos und den Drohnen. Alles andere wurde ja schon genannt bzw Akku usw.


    Es macht auch Sinn, sich colour key und solch tollen Sachen zu beschäftigen und sich gezielt mit dem cutten zu befassen.


    Ausserdem sollte der PC hochpotent sein. Gerade mit Blick auf 4k kann ein 5 minütiges Video dann schon mal schnell 24 Std rendern wenn der PC nicht up to date ist.

  • Ja klar Videobearbeitung ist wichtig, aber Kameraführung und Schnitt sind eben das A und O. Das Rohmaterial muss die Szenen enthalten sonst wird auch mit Nachbearbeitung nichts daraus. Mich würde einfach interessieren wie viele Flugminuten brauch ich für eine Minute Endprodukt oder so ähnlich. Im Endeffekt muss die Drohnenaufnahme eh mit Helm, Mast, Boom und Externer Strandkamera oder Wasserkamera zusammen geschnitten werden damit ein gutes Video entsteht. Reine Luftaufnahmen wirken auch schnell langweilig.


    Die Marketing Videos werden mit immensen Aufwand gedreht dazu hab ich keine Zeit.