Welches Board könnt ihr mir empfehlen

Liebe Mitglieder,

die Surf-Wiki wurde für die Bearbeitung durch die Mitglieder des Surf-Forums freigeschaltet. Es können neue Artikel erstellt und vorhandene bearbeitet werden.
Eine Anmeldung ist nicht erforderlich. Ihr braucht einfach nur die Surf-Wiki aufrufen und könnt sofort loslegen. Viel Spaß dabei.

Das Team des Surf-Forums
  • Diese Frustphase beim Halsen Lernen hatte wahrscheinlich jeder mal.


    Da ist es einfach und natürlich, dass aufs Material zu schieben.


    Vor dem nächsten Üben würde ich ein paar geeignete Videos ansehen und dann weiter machen.

  • Aloha


    Ich versuche mich mal als Erklärbär:


    1. Deine erstschilderung Deines aktuellen Könnens MirFälltKeinerEin war ein bissel schwer zu greifen und rückte dadurch in die Ecke von Schilderungen von Leuten die Vollgasheizen, gerne auch Freestylemanöver machen oder Wellen abreiten aber doch noch Probleme haben in die vordere fußschlaufe zu kommen...wegen dem Material...


    Daher wohl der Versuch der objektiven Einschätzung des Fahrkönnens über die leichten Widersprüche in deiner Erstaussage von Teenie...bös gemeint war es zu 100% nicht.


    2. Wenn Wasserstart klappt, nutz den 3s bei gutem Wind dafür oder wenn dir der Gecko verspringt...ja, ich finde viele wasserstart auch sau nervig und kräftezehrend, aber nur so wird das was mit den halsen auf dem kleinen board.


    3. Wenn du jemanden mal am Strand hast, lass dich mal bei den halsen Filmen. Ich hab mich erschrocken wie aufrecht ich hinten auf dem board stand...gefühlt saß ich aber mit dem Hintern aufm board, soweit in den Knien war ich...dachte ich...


    4. Früher fußwechsel...eigentlich ne Sekunde bevor du denkst 'jetzt'


    5. gecko behalten aber auch, wenn es von den Bedingungen passt, viel den 3s fahren. Erst wenn der Gecko zu langweilig wird den austauschen und am besten, erst wenn du schon 1/3 der halsen komplett durchgleitest

  • Wasserstart hat bei mir das Windsurfen sehr erleichtert.

    Was gibt es besseres, als sich vom Wind hochziehen zu lassen und gleich los zu fahren.

    Ich brauche null Kraft und kann bei fast allen Bedingungen sofort losfahren.


    Halse kannste dann immer noch lernen. Gute Wende ist auch nicht zu verachten!


    Der Wind nimmt dir die Arbeit ab, power ohne Ende, nutze ihn 💥💨

  • ordentliche Halse ...tatsächlich mit das schwerste Manöver im Windsurfen ist.

    warte mal, die Halse eins der schwierigsten Manöver?
    was sind denn die anderen gleichschweren Manöver und was die leichteren?

    im modernen Freestyle gibts Manöver, wo ich Zeitlupe brauch, um nur halbwegs zu kapieren, was da grad gezeigt wurde und du bezeichnest Halse als schwer?


    die Halse ist Basis. insbesondere für kleiner Boards, wo die Wende zum Profimanöver wird

    auch wenn man sie nicht immer durchzugleiten schafft, sollte sie wenigstens nicht im Wasser enden
    und wennschon im Wasser, dann nach Möglichkeit noch mit Segel in der Hand und in der Luft für sofortigen Wasserstart

  • So schlecht ist die Kombi nicht wirklich. Aber wenn´s Durchgleiten der Halse mit dem Gecko nicht klappt dann auch mit keinem Anderen....


    Fußstellung, hintere Fuß wo aufm Board beim Carven? beide Füße ca. parallel oder nicht? wie weit in die Knie dabei? wie belasten?

    bei welchen Bedingungen steht mein hinterer Fuß wo aufm Board.... wann sind die Hände wo auf dem Boom....usw...

  • aurum , die normale halse gehört sicher nicht zu den schwersten Manövern, aber eine ordentlich durchgeglittene

    Powerhalse mit Sicherheit schon!

    Ich kenne Surfer die können einen Frontloop aber haben noch nie eine Halse durchgeglitten.

    Egal an welchem Surfspot ich bis jetzt war, es sind immer unter 10% die eine Powerhalse können

    Warscheinlich sogar unter 5%.

    Solange man mit einem Gecko die einfache Halse nicht schafft braucht man über ein anderes Board nicht

    nachzudenken.


    Ich habe auch jahrelang den Fehler beim Material gesucht , aber der Fehler war ich !

    Mir hat es sehr geholfen das meine Frau mich beim Halsen gefilmt hat, da kann man am besten sehen wie schlecht man Surft😜

  • ich sehe, wie schonmal erwähnt, den Fehler schon beim Revier

    auf der Ostsee ist halt bei Wind normal sehr schnell übler mehr oder weniger großer Kabbel
    außer, man geht an ablandigen Stellen raus


    auf Kabbel zu halsen ist anspruchsvoll. mag ich gar nicht

    deshalb bin ich nie wieder zum Gardasee

  • Wie wäre es denn für den TE mal ans Veluwemeer zu fahren?!

    I.d.R. auch bei viel Wind spiegelglatt.

    Wassertiefe ermöglicht, bei nicht erfolgreicher Halse, den direkten und kraftsparenden Beachstart.


    Aus meiner Sicht zum Powerhalsen lernen das perfekte Revier.

  • Meine Meinung: Freestylen hat nichts mit Windsurfen zu tun! Apropos. Apropos Halsen und Gardasee. Das ist ja genau der Punkt. Erst wenn Du die Brettkontrolle hast (Laydown des Segels) dann stört Dich auch der Chop nicht mehrund fährst die Halse einfach durch den Chop durch. Aber wie gesagt, das können nur die wenigsten, und Freestyler können das meistens auch nicht. Übrigens jeder kann ne Halse in der Welle, wo die Welle dich einfach rumschubst und es im Wellental schön glatt ist.

  • Eine Laydown Halse mit Freeracer und Cambersegel ist ja wohl die Profi Variante.

    Dem TE geht es doch eher um eine durchgeglittene Powerhalse mit Freerider und Freeride Segel.

    Daher würde ich auch nach einem Video schauen, dass ohne Laydown auskommt. Diese zusätzliche Körper und Segelbewegung bringt beim Lernen der Basistechnik nur zusätzliche Fehlerquellen.

    Ein Wellen freier Binnen Spot ist aber sicher hilfreich.

  • ostsee kann ja alles sein,gibt ja auch stehreviere oder boddengewässern da lernt sich das halsen gut. Je nach Spot mal mehr oder weniger kabbel


    Die wirklich durchgelittene halse ist recht komplex, deswegen verzweifeln so viele daran. Ich feile seit mehr als 10 Jahren dran, es gibt Leute die behaupten ich kannst und es gibt Leute u.a. Auch ich die sagen es ist nicht perfekt


    Es hilft nur üben üben üben. Surfen ist ein Sport wo man eine hohe Frustrationstoleranz braucht. Was man nicht braucht sind die Diskussionen auf welchem board es angeblich besser geht. Hilft dir nichts,K wenn beim nächsten Brett oder beim Leihen auch wieder nix geht

  • Die wirklich durchgelittene halse ist recht komplex, deswegen verzweifeln so viele daran. Ich feile seit mehr als 10 Jahren dran, es gibt Leute die behaupten ich kannst und es gibt Leute u.a. Auch ich die sagen es ist nicht perfekt

    du übst die perfekte Halse ;-)

  • ich sag mal frei nach Marie A. (wenn sie kein Brot haben, solln sie halt Kuchen essen):

    wer die Halse nicht schafft, sol halt die Duckjibe machen ;-)

    Vorteil: Segel muß weit weniger gekreiselt werden

    Nachteil: halbgar rumwürgen isnich und wenn man stürzt, dann praktisch nie in eine zum Wasserstart gut geeignete Position

  • Ich oute mich jetzt mal ganz überheblich zu den oberen 10% zu gehören die eine Halse regelmäßig durchgleiten können. Das hatte ich so gar nicht aufm Schirm und macht mir gerade Freude8o


    Allerdings habe ich meine Zweifel das ich dies auch mit dem 133er Gecko hinbekommen würde. Diese Dickschiffe brauchen wesentlich mehr Eingangsspeed und Segeldruck, um aus der Halse gleitend heraus zu kommen. Eventuell liege ich falsch.., den letzten Tanker den ich gefahren bin war ein Mistral Explosion vor etwa 15 Jahren. Vielleicht hat sich da ja wirklich etwas zum Vorteil geändert in dieser Brettklasse und ein moderner Gecko kann sodass.


    Ich sehe ich es ebenso dass du öfter den 3S versuchen solltest. Für deine Gewichtsklasse das ideale Brett.


    Wenn du allerdings dem Gecko weiterhin den Vorzug gibst, steck doch einfach mal die Finne vom 3S in das Board. Vorausgesetzt es ist ordentlich Wind, d.h. fürs 5er oder 6er Segel. Ich kann mir gut vorstellen dass er damit einfacher und schneller um die Kurve geht als mir dem 40er Stachel. Zu weite Radien und ein zu träges Brett sind bei einer Powerhalse nicht unbedingt förderlich.

  • hmm, du bist zwar so ein Teil noch nicht gefahren, meinst aber im Gegensatz zu allen anderen hier im Thread, die es und vergleichbare kennen und für extrem halsenfreundlich halten, daß es schlecht gehen muß


    und obwohl Björn die Halsen mit dem Gecko schon fast durchgeglitten und mit dem 3s dagegen nicht ansatzweise gelingen, empfiehlst du den 3s


    über die Logik muß ich noch ein wenig nachdenken


    (das mit der kleineren Finne bei stärkerem Wind und kleinerem Segel könnte evtl. wirklich helfen)

  • Um mal vom Board wegzukommen, ich würde die Halse mit einem Segel <= 6.5qm üben, damit das Segelhandling nicht zu schwierig wird.

  • Genau! Besser hätte ich es auch nicht schreiben können. Diese breiten Freerideboards sind total hinderlich um "richtiges" Halsen zu lernen. So ein breites Brett auf der Kante durch die Halse gleiten zu lassen ist total schwierig und nur was Profis. Schaut Euch das Video in diesem Thread an. Da sieht mann, welche kunstvolle Beinarbeit der Typ hat, um das Ding auf der Kante im Gleiten zu halten.

    Halsen+Gleiten, da geht nichts über ein "schmales" Brett. Macht alles viel einfacher.

  • Nunja, ich würde sagen, dass man mit nem großen board meistens bei weniger Wind unterwegs ist und daher einfach die Geschwindigkeit beim einleiten nicht sooo dolle ist. Das macht es dann schwierig durch den ganzen turn zu gleiten...mit richtig Schmackes gleitet ein breites board eeeeewig weiter und leichte belastungsfehler machen nicht wirklich was...


    Das absolute TraumHalsenBoard ist der 120er firemove meiner Frau..

    Mann hab ich mich erschrocken als ich mit der gleichen misttechnik wie immer einfach so aus der halse glitt...


    Aber, jedem das seine und jedem seine Meinung...

  • der ist 80 breit?

    also mit dem nur 2cm schmaleren und dafür etwas längeren 133er Gecko vergleichbar


    die Radien sind zwar enorm, aber man kann beim Halsen ein Tänzchen machen ohne daß diese Boardklasse deshalb aus dem Gleiten fällt