Mast beim Aufriggen gebrochen. WTF ???

Liebe Mitglieder,

die Surf-Wiki wurde für die Bearbeitung durch die Mitglieder des Surf-Forums freigeschaltet. Es können neue Artikel erstellt und vorhandene bearbeitet werden.
Eine Anmeldung ist nicht erforderlich. Ihr braucht einfach nur die Surf-Wiki aufrufen und könnt sofort loslegen. Viel Spaß dabei.

Das Team des Surf-Forums
  • Eieiei, war das ein Schock.


    Ich habe ein (gebrauchtes) Loftsails Switchblade 7.8 von 2013 hier. Heute habe ich es zum ersten mal testweise aufgeriggt.

    Als Mast hatte ich einen (älteren), sehr leichten „Fiberspar WorlCup 100% Carbon“, 500cm, mit mcs 28, imcs 32.

    Also Downhaul voll, dann Schothorn festgezogen, Downhaul auf, Camber rein, Downhaul ziehen, Schothorn lösen, fertig.


    Als ich das Rigg aufgerichtet habe, sah es noch gut aus. Dann ein leichter Zug, um es umklappen zu lassen .... PENG!

    Der Mast ist genau unterhalb des oberen Cambers gebrochen. Glatt duchgebrochen. Kaum Splitter.


    Jetzt interessiert mich: Gibt es das öfter? Sind die Belastungen durch Camber normal? War der Mast einfach ungeeignet?


    Vielleicht fällt dem ein oder anderen dazu was ein. Darf auch gern eine ähnliche Geschichte sein. :D

  • Masten brechen immer wieder mal, aber meist wenn die neu sind!

    Ich hatte 2016 vier NP Masten FLX 100 die sind alle spätestens nach dem dritten Mal aufbauen gebrochen.

    Jetzt habe ich die Neilpryde TPX 430/460 und 490cm von da gibt es bei mir Null Probleme!


    Dein Fiberspar ist glaube ich ca. 15 Jahre alt ? Da darf der schon mal brechen.

  • fiberspar wird ca 20 jahre alt sein - die waren mal super, aber irgendwann geben die auf. nachdem mir 3 fiberspar im alter von 10/ 12 jahren gebrochen sind habe ich die alle ausgemustert

    sei froh dass es an land war und nicht am wasser, und dass dem segel nix passiert ist

    Hitze, Kälte, Dürre, Flut - Hauptsache, es geht der Wirtschaft gut! - Salzburger Graffiti

  • Das der Mast überhaupt so lange gehalten hat.

    Der Durchmesser ist zu dick, der Mast ist viel zu hart und zu lang für das Segel, das hat ihm bestimmt den Rest gegeben, da so reingeprügelt zu werden...


    Grüße

    teenie

  • Das der Mast überhaupt so lange gehalten hat.

    Der Durchmesser ist zu dick, der Mast ist viel zu hart und zu lang für das Segel, das hat ihm bestimmt den Rest gegeben, da so reingeprügelt zu werden...


    Grüße

    teenie

    Zu hart – möglich, zu lang: nein. Der passt eigentlich genau von der Länge her, ohne Verlängerung.


    Das Alter ... hmm, wie gesagt hat er bislang gut funktioniert, aber bei älteren Segeln sind die Trimmkräfte nicht so hoch,

    hatte den bisher in einem alten NP V6 Segel und einem Streetracer.

    Die Vorliekskurven sind bei denen aber schon genauso gebogen, das allein kann nicht der Grund sein.


    Das Alter macht dem Carbon (im Dunkeln gelagert) nichts aus. Aber gut, irgendeine Macke wird er wohl gehabt haben.


    Dachte evtl., dass der Camber irgendwie verkantet hat? Aber geht das überhaupt?


    Auf jeden Fall schon mal vielen Dank für die vielen hilfreichen Kommentare!!


    Ich werde es nochmal mit einem (noch älteren) GFK Mast versuchen. Ist etwas kürzer, wie gesagt alt, aber um einiges

    schwerer und dicker (die Wand) und biegsamer ist er auch.


    Insgesamt bin ich doch etwas verunsichert, ich wusste nicht, dass es diese Schwachstelle überhaupt gibt.


    Thanx all

  • kauf dir doch im DD was gebrauchtes wo auch zum Segel passt,mit einem alten GFK Mast wirst du sehr warscheinlich nicht glücklich

    da passt dan garnichts mehr zusammen!

  • Was ich nicht verstehe, du postest das hier, dir wird erklärt warum der Mast gebrochen ist, nein brechen musste, und du kommst daher und sagst er wurde im Dunkeln gelagert.

    Ist ja schon häufiger auffällig gewesen, aber wenn es das Wort beratungsresistent nicht schon gäbe...


    Grüße

    teenie

  • Das war doch nur darauf bezogen, dass ein Mast nicht durch das Alter allein schwächer wird, sondern durch

    äußere Einflüsse. (Sonne, Belastung)


    Von wegen beratungsresistent: Ja, ich befolge Ratschläge (aus einem Forum) nicht blind.

    Ich habe mir bisher noch nie einen Mast gebrochen, so falsch kann ich also bisher nicht gelegen haben.
    Soviel auch zu „unwissend“.


    Leider gab es zum Loftsails 2013 nirgendwo eine Angabe zur Masthärte. Weiß jemand was?

  • Wie du sagst , bei alten Segeln sind die Trimmkräfte nicht so hoch. Warum wohl? Wahrscheinlich nicht wegen der Vorliekskurve sondern weil alle so stark geworden sind das die Umlenkrollen nicht mehr so leichtgängig sein müssen.

    :/

  • Wie du sagst , bei alten Segeln sind die Trimmkräfte nicht so hoch. Warum wohl? Wahrscheinlich nicht wegen der Vorliekskurve sondern weil alle so stark geworden sind das die Umlenkrollen nicht mehr so leichtgängig sein müssen.

    :/

    Masthärte wird über die Biegung gemessen. IMCS 32 biegt sich also vor 20 Jahren genauso weit wie heute.

    Oder wird heute anders gemessen? Ab wann genau?


    Übrigens liegt die Trimmkraft (Downhaul) nicht allein an der Mastbiegung. Entscheidend ist, wie nach die

    Kraftlinien im Segel am Mast liegen. Je näher, desto mehr Zug wird benötigt um den Mast zu biegen.

  • Ich hatte zwar noch kein Loftsails aus 2013, gehe aber stark davon aus, dass ein 460cm CC mit IMCS 25 passt.

    Je nach verbauten Cambern, RDM oder SDM.


    Ich fahre nun im 5. Jahr Speedblades und Racingblades mit den originalen Masten und habe bisher noch keinen Mastbruch erleben müssen!


    Viele Grüße,

    Carsten

  • Mir ist das früher bei meinem 6.8er NP auch mal passiert. Einfach so beim aufriggen. SDM mit keine ahnung, vll 50% carbon? Ich weiss es nicht mehr. Fand ich auch sehe dubios da der Mast vll 3 Jahre alt und keiner übermäßigen Belastung ausgesetzt war. Brach ebenfalls sauber an der Steckverbindung. Hoffe ja mal der neue Gun Mast bricht nicht auch gleich, nachdem manche ja meinten sowas kommt meist nur bei alt oder nagelneu vor^^

  • "Tatsächlich material oder Fertigungsfehler?"


    Die Masten brechen meist entweder beim Aufbauen (und da kann man ein Fertigungsproblem hinterfragen) oder irgendwann man nach einem langen Mastleben (mit viel Sonne und vielen kleinen - dem Surfer vielleicht unbemerkt gebliebenem Anditschen auf Kiesstrand, Uferfelsen, Kellertür et cet.)


    Ich würde mein Leben keinem 15-20 Jahre alten Carbonmast anvertrauen - der kann jederzeit spontan brechen.

    Wichtig - wie schon oben beschrieben - das neue Rigg im Garten immer zuvor mal aufbauen und komplett durchtrimmen (und bei den alten NS Ram und Warp hatten wir da einige böse Überraschungen) und ich nehme immer (in meinen Jahresurlaub) 1 Reservemast für jede Länge mit,


    Viele liebe Grüße, Boris

  • In meinem Fall passt der Mast nicht zum Segel. Die extrem dünne Wandstärke trifft auf hohe Trimmkräfte,

    auch weil der Mast mit IMCS 32 wohl zu hart ist. Unten drücken die Camber gegen den Mast, und genau am

    obersten Camber hat er nachgegeben.


    In den anderen Fällen hier beschrieben, wo reihenweise gleiche neue Masten knicken, wird es eher an einem Serien-

    fehler liegen, wenn dann ein anderes Modell kein Problem macht.