Fanatic Blast 130 vs. JP Super Ride 124

  • Moin,


    der Blast ist ja nur 70cm breit ist bis 9,0 angegeben, ich kann mir nochnichtmal richtig vorstellen, das das mit 9,0 noch wirklich gut funktioniert.

    Warum nicht lieber ein sehr gleitstarkes 8,5er für das Board?

    Nach meiner Erfahrung bringt ein zu großes Segel kaum Angleitvorteile, macht den Trimm unharmonisch und ist damit nicht komfortabel zu fahren.


    Grüße

    teenie

  • Ich fahre den Blast 115 mit 7.7 Neilpryde V8 und bin bei gutem Wind schon an der Grenze. Habe manchmal das Gefühl, ein paar cm mehr Breite dürften es schon noch sein. Das Board ist aber eigentlich sogar bis 8.4 empfohlen....

    Also den Blast mit Übergröße fahren funktioniert nicht wirklich, ansonsten aber ein super Brett!

    LG, Andreas

  • Ein Familienmitglied fährt den super Ride in 132 als Frühgleiter.

    Er ist super zufrieden. Fährt sich schön Sportlich in den aussen liegenden Schlaufen. Wenns denn eine Oneboard Lösung sein sollte, würde ich das JP nehmen, mir hat der Blast am ringkobing Spot aber auch gar nicht gefallen.

  • Ein Familienmitglied fährt den super Ride in 132 als Frühgleiter.

    Er ist super zufrieden. Fährt sich schön Sportlich in den aussen liegenden Schlaufen. Wenns denn eine Oneboard Lösung sein sollte, würde ich das JP nehmen, mir hat der Blast am ringkobing Spot aber auch gar nicht gefallen.

    Da ich vor der gleichen Entscheidung stehe, ob Blast oder SuperRide: was hat Dir am Blast nicht gefallen? In welcher Größe bist Du den Blast gefahren und in welchen Bedingungen?

  • Den bin ich vor 2 Jahren am Ringkobing mit 115 Litern und 7,5 gefahren. War damals relativ böig und bin in den Windlöchern immer stehen geblieben. Mir gefällt die Breite Nase und die Kürze des Brettes nicht. Fühlte sich irgendwie klobig am Fuss an. Das Lobe ich mir den Shape vom JP

  • Ein Familienmitglied fährt den super Ride in 132 als Frühgleiter.

    Er ist super zufrieden. Fährt sich schön Sportlich in den aussen liegenden Schlaufen. Wenns denn eine Oneboard Lösung sein sollte, würde ich das JP nehmen, mir hat der Blast am ringkobing Spot aber auch gar nicht gefallen.

    aus deinen persönlichen Informationen habe ich gelesen das du auch den Goya Bolt (und den Supersport) fährst. Der dürfte doch gut mit dem Super Ride vergleichbar sein. Ich schätze die geben sich nicht viel. Ist der Supersport da viel sportlicher unterwegs?

  • Den Supersport fahre ich in 100 Litern. Den Goya hab ich in 125 als Größtes Brett.

    Von der DNA sind beide gleich (Freerace Bretter).

    Ich finde den Goya im oberen Geschwindigkeitsbereich einfacher zu kontrollieren. Fahre den aber auch mit Carbonfinne.

  • Ich bin den Super Ride nie gefahren. Da wirst du mit einer guten Finne aber ähnlich schnell sein wie beim Supersport. Nur die Schlaufenposition kannst du nicht so weit nach aussen stellen wie beim Supersport.

    Wenn du heizen willst, nimm den Supersport, wenn du schnell fahren willst bei bequemerer Schlaufenposition nimm den Superride. Kommt ja auch drauf an, welche Segel du fährst. Bei Supersport und Bolt fahre ich nur 3-Camber Race Segel

  • Den bin ich vor 2 Jahren am Ringkobing mit 115 Litern und 7,5 gefahren. War damals relativ böig und bin in den Windlöchern immer stehen geblieben. Mir gefällt die Breite Nase und die Kürze des Brettes nicht. Fühlte sich irgendwie klobig am Fuss an. Das Lobe ich mir den Shape vom JP

    So unterschiedlich sind die Meinungen... ich fahr auch den Blast 115l mit 7.5 Sunray, hauptsächlich bei "ordentlichen " Chop gut angepowert. Mit einer Breite von 66cm fliegt er übers Wasser und ist dabei auch noch super easy zu kontrollieren.Natürlich brauchts schon Wind.

  • Ich bin den 130er Blast von einem Kumpel vor zwei Wochen Probe gefahren.

    Der Blast ist bei Kabbel sehr angenehm zu fahren läuft frei und wird relativ schnell,

    Für ein 9,6er Segel ist das Board aber definitiv zu schmal!

    Wenn du 9,6er fahren willst musst du den 145er Blast nehmen!

  • Ich nehme an, dass mit dem 9,6er war an mich gerichtet - von mir kam ja der Eingangs-post. Die Sache hat sich für mich erübrigt, nach einer Foil-losen Saison habe ich beschlossen, trotz der teilweise problematischen Situation am Homespot wieder zum Foil zurückzukehren. Prinzipiell stören mich große Segel nicht, aber die Gesamt-Quote mit Foil ist einfach besser und ich werde mich einfach mit dem etwas längeren Anfahrtsweg zu einem Foil tauglichen Spot abfinden.