Etwas Luft an den Beinen schlimm ?

Liebe Mitglieder,

die Surf-Wiki wurde für die Bearbeitung durch die Mitglieder des Surf-Forums freigeschaltet. Es können neue Artikel erstellt und vorhandene bearbeitet werden.
Eine Anmeldung ist nicht erforderlich. Ihr braucht einfach nur die Surf-Wiki aufrufen und könnt sofort loslegen. Viel Spaß dabei.

Das Team des Surf-Forums
  • hallo,


    wie das so ist, der Neo kann nicht überall gut passen, wer hat schon Idealmaße ?


    Ich kann an einen guten Glatthaut 5er für Spätherbst günstig rankommen, jedoch ist an den Oberschenkeln etwas Luft, der Rest passt gut. Wenn ich jetzt keine Neohose unterziehe, ist die leichte Luftschicht an Oberschenkel positiv oder negativ zu werten ?


    Merci ...


    :)

  • Oberschenkel trainieren schadet auch nicht. :)

  • Luft ist eher negativ. Sobald du im Wasser liegst und er nicht trocken ist wird sich da immer Wasser sammeln. Dadurch geht die Isolierung im Wasser verloren. Wenn es aber so wenig ist das es mit Unterzieher behoben ist sollte es passen. Bei warmen Wasser muss er nicht darunter

  • Also ich weiß nicht, bei mir passen alle meine Neos.


    Probiere es aus, gerade beim Winterneo ist Passform entscheidend, alles andere ist rausgeworfenes Geld.


    Der Vorteil der doppelt kaschierten ist eben auch die Dehnfäghigkeit...


    Grüße

    teenie

  • Meine Anzüge sitzen in trockenem Zustand eng, wenn sie nass werden weiten sie sich minimal, aber Luft habe ich nur Schnitt bedingt an den Armen.

    Am Rücken und an den Beinen sollte keine Luft sein, da sammelt sich gerne Wasser bzw. Es läuft mehr durch und kühlt aus.


    Der Anzug ist daher suboptimal, zumindest wenn es kalt ist.

  • Luft ist eher negativ. Sobald du im Wasser liegst und er nicht trocken ist wird sich da immer Wasser sammeln. Dadurch geht die Isolierung im Wasser verloren. Wenn es aber so wenig ist das es mit Unterzieher behoben ist sollte es passen. Bei warmen Wasser muss er nicht darunter


    Eine dünne Wasserschicht gehört in den Neo da sie deutlich besser isoliert als Luft.

  • Das Wasser isoliert überhaupt nicht, im Gegenteil. Nur Luft isoliert, auch die Luft im Neopren.

    Deshalb soll möglichst wenig Wasser unterm Neo sein. Am wärmsten ist Luft, deshalb dichtet man

    die Winterneos ja auch ab.

  • :wallbash:


    "Das Neopren bildet eine zusätzliche Isolationsschicht. Es isoliert Deine Körperwärme, indem eine ganz dünne Wasserschicht zwischen Deiner Haut und dem Neopren entsteht, welche Du durch Deine Körperwärme erwärmst. Diese Wasserschicht hält Dich dann warm und schützt vor einer Unterkühlung. Sehr wichtig ist dabei, dass das Neopren sehr eng anliegt, damit die Wasserschicht nicht zu groß ist."


  • Also,

    um das mal konstruktiv auseinanderzuhalten.


    - Semitrocken Anzüge sind nicht dicht, es kommt minimal Wasser rein, dieses wird durch die Körperwärme erwärmt und bleibt warm. Das ist aber nur ein dünner Wasserfilm. Der Anzug sollte schon recht dicht sein, damit nicht ständig kaltes Wasser durchrauscht, oder einsickert wenn man im Wasser liegt. Liegt er eng an, kommt automatisch kaum Wasser rein, die heutigen Abschlüsse sind so pfiffig konstruiert, das die nahezu dicht sind, die Reissverschlüsse sind gut unterlegt bzw. gedoppelt. Nur wenn da zu viel Luft ist, kommt da was durch.



    - Trockenanzüge hingegen sollten absolut wasserdicht sein, dort ist idR eine Luftschicht vorhanden, die als Isolator dient, zusätzlich tragen einige Unterwäsche drunter die wärmt. In den Anzügen ist natürlich trotzdem Wasser drin, einfach vom Schwitzen.


    Es gibt noch Trockenanzüge aus Neo die selbst wärmen ohne Unterwäsche z.B. North Fuse.


    Die Segler und auch Supper werden ja kaum wirklich nass durch schwimmen, die tragen idR die Trockenanzüge ohne Neo, die bieten etwas mehr Bewegungsfreiheit da dünner.


    Grüße

    teenie

  • genau, der dünne Wasserfilm, auch gut beschrieben 1982 im Lehrbuch Charchulla :) , wobei ich mir kaum vorstellen kann, dass diese modernen Presswurstanzüge einen Film bilden, aber da ist wohl eher das H2O im Neopren nah an der Haut entscheidend.


    Zuviel H2O oder steter Austausch wirken natürlich kühlend, klaro, aber in "Beulen" erwärmt sich das H2O auch langsam.



    Tja, schwierige Entscheidung, zumal ich im Spätherbst/Winter eher auf großem Board unterwegs bin und gar nicht ins Wasser falle ...

  • Mit Presswurst hat das überhaupt nix zu tun, hast wohl noch niemals einen hochwerigen modernen Anzug angehabt?


    In Beulen erwärmt sich das Wasser durch deinen Körper auch, klar, aber 1. woher kommt wohl die Energie um es aufzuwärmen? Und 2. Also ich bewege mich beim Surfen, das Wasser aus der Beule wird nicht lange dableiben, zudem kommt stattdessen neues hinzu.


    Aber gut, du hast ja deine Meinung, die auch ohne Fakten wunderbar passt, wie der Anzug... warum fragst du also?


    Grüße

    teenie

  • :wallbash:


    "Das Neopren bildet eine zusätzliche Isolationsschicht. Es isoliert Deine Körperwärme, indem eine ganz dünne Wasserschicht zwischen Deiner Haut und dem Neopren entsteht, welche Du durch Deine Körperwärme erwärmst. Diese Wasserschicht hält Dich dann warm und schützt vor einer Unterkühlung. Sehr wichtig ist dabei, dass das Neopren sehr eng anliegt, damit die Wasserschicht nicht zu groß ist."


    Im Zitat steht nicht, dass das Wasser isoliert, sondern das Neopren.


    Trotzdem ist das Zitat nicht richtig. Denn es ist nicht die dünne Wasserschicht, die dich warm hält.

    Ohne der Wasserschicht wäre es noch wärmer oder zumindest genauso warm.

  • Hier ist es ganz gut beschrieben:



    https://mein-neoprenanzug.de/pflege/neoprenanzug-dicke/


    Weniger Wasser im Anzug ist also wärmer.

  • Dazu kommt noch, dass schlechte Passform die Entstehung von Scheuerstellen begünstigt. Ich hatte das mal in der Kniekehle, nach zwei Stunden im Salzwasser kaum noch auszuhalten und anschließend noch lange “Spaß” damit...

    Den Anzug habe ich zum Glück weitergeben können - natürlich mit ordentlich Verlust...