Hvide Sande / Ringkobing Fjord

Liebe Mitglieder,

die Surf-Wiki wurde für die Bearbeitung durch die Mitglieder des Surf-Forums freigeschaltet. Es können neue Artikel erstellt und vorhandene bearbeitet werden.
Eine Anmeldung ist nicht erforderlich. Ihr braucht einfach nur die Surf-Wiki aufrufen und könnt sofort loslegen. Viel Spaß dabei.

Das Team des Surf-Forums
  • Servus,


    fahre ende August das erste mal nach Dänemark etwas südlich Hvide Sande am Ringkobing Fjord. Wird ein langer Ritt von Bayern aus, wir freuen uns aber schon sehr, zu mal mein Sohn nun doch etwas Begeisterung zum Surfen entwickelt hat.

    Kann jemand kurz berichten, wer schon mal dort war. Wie tief ist der innerliche Fjord bezüglich Finnen, Seegrasfinne? Fahre immer noch einen 111 Lorch Offroad mit Segeln von 4.5 bis 7.0.

    Slalom Board brauche ich denke nicht mitnehmen?

    Die Surfschule für meinen Sohn habe ich schon in Hvide Sande entdeckt. Für Tips und naheliegende Spots am Fjord oder etwas entfernt wäre ich dankbar.


    LG

  • Wir fahren immer im Mai runter und wohnen in Sondervig, mein Revier ist dann Hvide Sande, das Westwind Surfcenter am Fjord.


    2019 war:

    -in 1 Woche alle drei Slalompakete genutzt und 2 Tage war eben auch das große Pflicht (oder eben foilen oder SUPen oder eben am Strand stehen und zuschauen):

    130lt/8,4 qm/44 cm, 110 ltr/7.0qm/36,5 cm, 95 ltr/6.3qm/34 cm


    -meine längste Finne ist 48 cm, ist fahrbar dort. Es ist ganz am Strand flach, ja. Man muss bis zur 2. Boje rauslaufen - ist aber nicht viel (100m vom Strand). Wenn man Foilen will, muss man fast 800 meter rauslaufen - bis zu den 1. Fischernetzen


    -habe dort auf dem Fjord im Mai/Juni noch nie Seegrasfinnen verwendet


    -für Wave war in meiner Surfwoche nur 1mal Wind (Witchcraft 83er mit 5.0 Wave)


    -Der Parkplatz am Surf-Center ist toll, aber klein und früh voll ... d.h. wenn du erst zu den Zeiten anfährst, an denen die Kiter ausgeschlafen haben, ... (ich komme meist gegen 09:00 und hatte noch nie ein Parkproblem)


    vg, Boris

  • Moin,


    die Spots rundrum sind eigentlich alle sehr gut dokumentiert in den bekannten Portalen.


    - IWI44 s Lieblingsrevier ist Bjerregard, sehr seicht und exclusiv für umliegende Bewohner (?)

    - Natürlich HvideSande Süd Fjordseite, West ist ablandig, Seegras soll es wohl nur bei Ost geben

    - Hvide sande Nord wie süd

    - Hvide sande Mole: Supertolle Wellen bei NNW oder gar N, bei NW auch schön, aber das ist kein Anfängerrevier

    - Bork Havn: Tolles Aufsteigerrevier, der IN Spot am Ringköbing

    - Skaven Strand: Geniales Aufsteigerrevier, sehr viel Platz, bei NW kann man bis Bork havn durchfahren ;-)

    - Blavand: Einsteigerwellenrevier, SW sehr anspruchsvoll

    - Ringköbing bzw. die Ostseite vom Fjord: sehr seicht, teils fest in Kiterhand


    Bei dne seichten Revieren sind normale Finnenlängen kaum fahrbar, an allen anderen Spots gibts einen flachen bereich zum Einstieg, der auch mal Steine enthalten kann,

    für 40cm Finnen sollte man nicht zu nah an den Strand fahren.


    Ansonsten ist Dänemark eine Wundertüte, es kann hacken bei 10° wie aktuell, es kann die Sonne brennen bei tagelanger Flaute und >30°, ich hatte schon 2 Wochen totale Flaute und auch schon 2 Wochen jeden Tag 5m² und kleiner am laufen... alles drin.


    Viel Spass!


    Grüße

    teenie

  • Bork Havn: Tolles Aufsteigerrevier, der IN Spot am Ringköbing

    In der Hochsaison meiner Erfahrung nach absolut Überfüllt.

    - Skaven Strand: Geniales Aufsteigerrevier, sehr viel Platz, bei NW kann man bis Bork havn durchfahren

    Kann ich nur empfehlen.



    Ich hatte letztes Jahr 2 Wochen nur Flaute. Stimmung auf dem Campingplatz dementsprechend. Der Bierkonsum hat bei allen den Maßstab gesprengt. :P

  • Ist auch meine Erfahrung, muss man gesehen haben... aber Ende August ist schon alles vorbei.

    Ja, wie gesagt man muss schon für Flautenalternativen sorgen, ich hatte mal Flaute UND Regen, das war geil... mitten im Juli, 4 Tage am Stück, Hammer.


    Grüße

    teenie

  • Ich nehme immer alles Material zum Fjord mit, das Wetter ist wechselhaft und die mittelfristigen Voraussagen leider wenig verlässlich. Das Slalomboard kann bei entsprechender Wetterlage sehr sinnvoll sein.


    Wenn der Sommer so warm wird wie letztes Jahr, könnte eine Seegrasfinnen nicht schaden.


    Die besten Spots stehen ja schon oben.


    Wein, Bier und anderer Alk sind in DK ziemlich teuer, wenn Du damit Flautentage überbrücken willst mitbringen!


    Viel Spass dort

    Gerhart

  • Ich vermute, dass dort noch Vogelschutzgebiet ist.


    Es gibt dort auch keine offiziellen Surf Zugänge zum Fjord. Es gibt einige Feldwege, die zum Fjord führen, da geht es aber über Privatgrundstücke und da sind die Dänen nicht erfreut, wenn man die ohne Genehmigung nutzt.


    Von dem Haus aus bleiben die Spots in Hvide Sande, am Fjord musst Du jeden Tag ca. 4 Eur Parkgebühr rechnen, aber wegen der Schule für Deinen Sohn musst Du da ja eh hin.

    Nach Skaven Strand sind es ca. 30 km, eine Richtung, da ist dann Parken umsonst, aber der Spritverbrauch entsprechend. Ich finde es da allerdings etwas entspannter als in Hvide Sande, also solltest Du zumindest mal ausprobieren. In Bork Havn ist auch eine Westwind Anfänger Schulung, also auf dem Weg, ansonsten ist Bork Havn nur zum Eis Essen geeignet.

  • Hallo, ich war schon oft am Ringköbing Fjord und habe Argab (Hvide Sande Süd), Hvide Sande Nord und Bork-Havn getestet.

    Mir gefällt Argab am besten, ist nicht ganz so seicht. Man muss nur ca. 30-40m laufen. Trotzdem ist der Stehbereich recht groß.


    Man kann bei beiden Hvide Sande Spots am Fjord "Rig-Boxen" mieten. 2-3 Riggs (bis ca. 7m²) und zwei Boards plus Kleinkram passen da rein. Ist zwar recht teuer, aber der Komfort ist schon toll. Man bekommt auch einen Schlüssel für die Schranke (sonst ist der Parkplatz kostenpflichtig) fährt dann bis ans Wasser, zieht das Material aus der Box und los geht's.


    Die Aussagen zum Wetter kann ich bestätigen: Hatte schon 2 Wochen 28-30°C und keinen Wind, sowie 8 Tage 12° und 6-7 Beaufort am Stück.

    Meistens ist es aber ein Mix aus beidem...


    Ich fahre in 2 Wochen auch wieder hin, Freu mich schon :-)

  • Ich fahre jetzt seit 2005 mindestens einmal, manchmal 2 mal im Jahr da hoch.

    Komplett Flaute hatte ich noch nie. Dieses Jahr nur etwa 60%. Sonst lag ich immer drüber. Allerdings im Juni und Oktober, nicht im August.

    Wichtigster Rat, auf keinen Fall das große Zeug zu Hause lassen. Mein 9.3er hat mir schon viele gute Tage beschert, an dem andere am Ufer saßen.

    Kleines Zeug lässt sich immer leihen.

    Im Moment ist in Aargab (Hvide Sande Süd) im Verleih bei 7.8 Schluss. Früher hatten die nicht mal so etwas.

    Ich persönlich gehe am liebsten in Hvide Sande Süd aufs Wasser. Großer Parkbereich mit Platz zum aufbauen ohne Ende. Deutscher Stationsleiter. Gepflegte Sanitäre Anlagen. Mit Frau nicht ganz unwichtig. Schulung für Sohnemann auch dort. Mindestens 500m stehtiefe. Nach rechts von der Station kannst du 50m unter Land bei WSW bis SW endlos gen Süden ballern. Einfach nur geil.

    Eigentlich ist jede Windrichtung fahrbar. Bei Ost kann es auch mal Seegras geben.

    Hatten wir allerdings früher nie. Seit 2 Jahren kommt es schon mal vor. Keine Ahnung warum das früher nicht so war. Direkt vor der Station raus kann man mit 44er Finne los. Etwas weiter muss man mir der 49er raus, aber keine 100m.

    Ab den Reusen ist alles safe. In der Saison ist meißt auch kein Netz drin. Aber erst fragen, dann kann man da vol durchballern. Nur den Bojenbereich unbedingt meiden. Erstens sind da die Schulungen und zweitens eine Sandbank. Da sind 36cm schon fast zu viel. Im vollgleiten machbar, aber sehr knapp. Kann auch gewaltig schief gehen. Am besten vor Ort erkundigen.

    NW und NNW kann recht anspruchsvoll werden. Da fährt man auswärts schon mal gegen 1 bis 1,5m Windwelle. Die dann oft sehr steil und kurz aufeinander kommen. Am besten etwas weiter raus, dann wird es etwas besser.😉😉.

    Dafür reinwärts ein Genuss.

    Ich liebe es da oben👍👍🤙🤙

    man sollte sich die Ruhe und Gelassenheit eines Stuhls zulegen, der muss auch mit jedem Arsch klar kommen

  • Die passt oft am besten und zeigt oft auch die lokale Windverstärkung am Fjord an, wenn grossräumig eigenlich zu wenig Wind ist.


    Bei hyde.dk gibt es aktuelle Infos zum Fjord Wetter und Wasserstand.


    Bei Waves4you.com kannst Du gemütlich vom Sofa per Webcam checken, was in Hvide Sande los ist, wenn Du den richtigen Browser hast, Firefox geht gut.

  • Moin,

    eigentlich wurde hier alles, was den Ringköbing Fjord und Windsurfen betrifft, hinlänglich beschrieben. Ich fahre nunmehr seit 41 Jahren regelmäßig dort hoch und habe alle beschriebenen Bedingungen auch schon erlebt und bin dieses Jahr die letzten 3 Augustwochen dort.


    Und ja teenie: in Bjerregaard dürfen am Campingplatz Bjerregaard und am Einstieg an der Bilbergs Ferienhauskolonie tatsächlich nur die dortigen Gäste aufs Wasser. Ich glaube aber, der Campingplatz vergibt auch Tagestickets, dann aber zum Preis eines Stellplatzes/pro Nacht...! In Bjerregaard ist das Surfen aus Vogelschutzgründen auch nur von Juni - August eines Jahres erlaubt.


    Gruß Jürgen

  • Aloha.

    Bin auch begeisterter Fjordurlauber, aber immer Skaven Strand. Ein Traum. Wenn ihr mal hinfahrt nicht gleich vorne am Anfang am Hafen aufs Wasser gehen sondern die asphaltierte Straße durchs ferienhausgebiet nehmen. Am Wasser ist dann ein großer Parkplatz mit öffentlicher Toilette und man hat viel Rasen zum aufriggen und muss sein Zeug nur 22,5m zum Wasser tragen (wenn überhaupt so viel).


    Aber bei Skaven sind kurze Finnen Pflicht.

    Wenn man nicht ewig weit rausschieben will würde ich nicht über 40cm gehen.


    Hatte mal ne 47er versucht und bin allenthalben hängengeblieben...war blöd. Mit 40cm ist aber freie Fahrt ;-)

  • Ach ja, nw ist der Kracher in skaven..

    Da kann man 100m vom Ufer weg nach Bork havn surfen, wenn man möchte ;-)

    Ich schaff es meistens nur nach hemmet, dann muss der Oberschenkel gewechselt werden...