Board für schweren Fahrer 120kg

  • Hallo


    Auf die Frage "Was will ich". Ehrlich gesagt kann ich das nicht so ganz exakt beantworten. Beschreiben würde ich es so: Ein Board, dass ich zum See mitnehme bei eher mäßigen Bedingungen und mit dem ich sicher wieder ans Ufer komme. Bei diesen mäßigen Bedingungen und natürlich auch bei Guten, sollte so viel Fahrfreude viel möglich entstehen. Wenn es richtig Wind hat und ich keinerlei Sicherheitsbedenken haben muß, kann ich durchaus ein kleineres Brett kaufen.


    Lg davman

    Moin davman,


    was gibt es hier zu deinen Worten lange zu überlegen, zu diskutieren??

    Körpergewicht + 50 = Literzahl die du brauchst. Punkt

  • 155l Patrik F-Ride wäre auch noch ne Option. Gibts hier im Forum. Gebraucht etwas schwer. Hat bisschen gestreckteren Shape, für die Größe sehr Manöver freundlich.

  • acdipa, du hast dich vertippt und meintest 4 (oder 3) statt der 5?

    denn wenn du wirklich 50 meinst, ist das durchaus diskussionswürdig und nicht mit deinem Punkt abschließend geklärt

  • Hallo nochmal


    Also fasse ich es mal zusammen (So wie ich es verstanden habe)


    Ich (120kg) sollte ein Board im Bereich 160l ins Auge fassen. damit sollte ich auch mit einem Schotstart (als Notlösung) nach Hause dümpeln können. Es wurden dafür ja schon einige Namen und Hersteller genannt.


    Habt herzlichsten Dank


    davman

  • Und genau da ist das Problem --> ein Board mit 170 Litern zu finden.

    Da hat man nur die Wahl zwischen Lorch Bird, DropInn, Formula oder Anfängerboard mit Schwert

    Einen Freerider gibt es in dieser Volumenklasse nicht (mehr). Also muss was kleineres her.


    davman : Ich denke ein JP X-Cite in 160 oder Starboard Carve in 161 als Auslauf oder gebraucht wären super für dich und auch preislich in Ordnung. Die gibt´s nämlich in 2019 nicht mehr oder nicht mehr in der Volumenklasse.

    JP Magic Ride in 154 FWS würde sicherlich auch funktionieren.

  • gebrauchter Madd 162 würde auch gehn und richtig Spaß machen

    auch und gerade in sehr flachen revieren

    gebraucht natürlich sehr selten und man muß schnell sein, wenn irgendwo eienr angeboten wird

  • natürlich gibts auch einen Carve...

    Ich würde allerdings einen Bird nehmen supereasy und gut zu kontrollieren...

    Eigentlich 179l, 164 ginge notfalls auch, ist dann halt ein Mittelwindboard..


    Grüße

    teenie

  • Ich 110kg fahre auch das 179er Lorch Bird. Man kommt wirklich gut uns gleiten aber durch den reinrassigen Slalom Shape sind die Fussschlaufen weit hinten. Das erleichtert es Anfängern nicht gerade

    Lorch Bird ? reinrassiger Slalomshape *kopfkratz* Meinen wir das gleiche Board ?

  • Lorch Bird 165 oder 179 wäre meine Empfehlung. Habe selber einen... Durch die Länge gleitet er früh an und durch die moderate Breite wird er nicht langweilig


    Sunzi

  • Lorch Bird 165 oder 179 wäre meine Empfehlung. Habe selber einen... Durch die Länge gleitet er früh an und durch die moderate Breite wird er nicht langweilig


    Sunzi

    Welchen Bird hast Du denn? 90 cm Breite beim großen Bird find ich jetzt nicht gerade moderat.....:/

  • Ich habe den 165L Black Edition, der nur 80 cm breit ist bei 90kg Lebendgewicht. Bei Mittelwind und kleinerer Finne ist er richtig lebendig. Und bei Leichtwind... Gleitet er eben :-)


    Sunzi

  • Apropos hat jemand zufällig eine gute Boardbag Empfehlung für das Bird 179. Mit seinen 2.88 fällt es doch etwas aus dem Rahmen. Meine bisherige Tasche hat gepasst ist jetzt aber nach 2 Jahren komplett runter. Etwas mit mehr Qualität würde ich zu schätzen wissen

  • Was machst du denn mit dem Boardbag, dass es so „runter“ ist? Ich brauch eigentlich gar keins. Weder in der Garage

    noch am Strand noch auf dem Auto.