Gardasee / Torbole

Liebe Mitglieder,

die Surf-Wiki wurde für die Bearbeitung durch die Mitglieder des Surf-Forums freigeschaltet. Es können neue Artikel erstellt und vorhandene bearbeitet werden.
Eine Anmeldung ist nicht erforderlich. Ihr braucht einfach nur die Surf-Wiki aufrufen und könnt sofort loslegen. Viel Spaß dabei.

Das Team des Surf-Forums
  • Hallo zusammen


    Ich möchte im Juli eine Woche an den Gardasee - und war noch nie dort! Meine Freundin ist Anfängerin und hat schon einen Kurs gemacht und möchte etwas üben. Wir haben uns überlegt, unsere Basis in Torbole zu haben und eher stationär zu sein, evtl. mal nach Malcesine runter fahren.


    - Gibt es einen empfehlenswerten Camping, direkt am See? Ich würde lieber auf die Ostseite, da es dort noch etwas länger Sonne hat. Ausserdem will ich möglichst nicht fahren müssen, um ans Wasser zu kommen. Also das Material gerne aufgeriggt lassen und direkt vom Zelt aufs Wasser.

    - Beim Wind komm ich noch nicht so wirklich draus, müsste man tatsächlich immer mit dem Auto irgendwo hin fahren um surfbaren Wind zu haben oder ist der auch in Torbole fahrbar, aber einfach schlechter?

    - Gilt die Schwimmwestenpflicht nach wie vor und wird es kontrolliert? Reicht eine Prallschutzweste?

    - Ich werde wohl die meiste Zeit foilen und falls möglich ein bisschen freestylen

    - Gibt es besondere Ausflugstipps (wandern, etc.) welche ihr empfehlen könnt und die man unbedingt gesehen haben muss?

    - Sonstige Tipps?


    Danke für eure Rückmeldungen!

    Sheshe

    "Ich komme von einer Farm in der Wüste, wo es weit und breit keine Wellen gibt. Also, wenn ich Wave-Weltmeister werden kann, dann kannst du es auch, wenn du nur willst - Live your dream!!"

  • Hallo Sheshe,


    Zu 1:

    - Der "neueste" und in meinen Augen beste CP ist der Camping Al Porto. Daneben ist der AL COR, nochmal paar Meter weiter der EUROPA und dann kommt der Maroadi.

    Von allen kannst Du ganz gut starten. Beim Al Porto musst du paar Meter dein Segel tragen. Schau sie dir auf google an sowie auch mal die Webseiten.


    Zu 2:

    - Du musst nirgendwo hinfahren. Man startet nur von dort. Natürlich gibt es das Pier, den Shaka, aber die Mehrheit bleibt dort am Camping und startet von dort.

    Nach Malcesine kannst Du ja trotzdem, wenn Du mal sehr früh am Morgen surfen willst ;-)


    Zu 3:

    - Ja und Ja. Ich nutze eine Prallschutzweste.


    Zu 4:

    - Foilen? Dann reicht Dir Torbole ohnehin meist....


    Zu 5:

    - Da gibt es viel. Riva nebenan, Verona, aber auch am Lago selbst gibt es einiges.


    Zu 6:

    - Sehr bald buchen, kann sein, dass Al Porto bereits ausgebucht ist. KLICK

    - Pizza und Burger ist mein Lieblingsrestaurant, TOP-Burger! Gibt aber noch viele mehr.


    Ich habe ab Donnerstag 10 Nächte am Al Porto gebucht.....aktuell macht mir das Wetter noch Sorgen....die Sorgen hast Du im Juli nicht mehr ;-)


    Bei Fragen melden,


    Grüße

    Marco

    August 2018: Viganj

    Mai 2019: La Londe (Hyeres) - Juli 2019: Sardinien - August 2019: Rosas

  • Hi sheshe,


    Hallo zusammen


    Ich möchte im Juli eine Woche an den Gardasee - und war noch nie dort! Meine Freundin ist Anfängerin und hat schon einen Kurs gemacht und möchte etwas üben. Wir haben uns überlegt, unsere Basis in Torbole zu haben und eher stationär zu sein, evtl. mal nach Malcesine runter fahren.

    War auch bei meiner Freundin so. (Anfänger und Üben) Wir waren voriges Jahr am Camping Arco Lido. Aus dem Grund weil dort eine kleine

    Bucht ist was gut war für sie. (google maps Satellit gucken) Am Nachmittag (bei Ora) laufen etwas größere Wellen an den übrigen Strand weiter östlich wo die anderen Campingplätze sind.

    Segel hatte ich nie abgeriggt. In Torbole bei Ora mußt eh immer kreuzen.

    auch als Ausweiche sollten die anderen Campingplätze voll sein, ist der Arco Lido cool find ich..

    Am Strand gibt´auch eine Station "Surf Segnana"

  • Moin, ich finde für eine Anfängerin den Gardasee eher schlecht. Sofort tief,kabbelig und im Sommer auch richtig voll.

    Danke schonmal für eure Rückmeldungen. Sie hat schon eine Woche Comersee und Dahab hinter sich (ist sich also nur Flachwasser gewohnt), fährt schon im Trapez und sollte auch mal ein bisschen Kabbel kennenlernen. Das passt schon. Ausserdem muss sie ja (noch) nicht bei Gleitwind aufs Wasser, dann bin ich dran :-)

    "Ich komme von einer Farm in der Wüste, wo es weit und breit keine Wellen gibt. Also, wenn ich Wave-Weltmeister werden kann, dann kannst du es auch, wenn du nur willst - Live your dream!!"

  • Moin, ich finde für eine Anfängerin den Gardasee eher schlecht. Sofort tief,kabbelig und im Sommer auch richtig voll.

    Danke schonmal für eure Rückmeldungen. Sie hat schon eine Woche Comersee und Dahab hinter sich (ist sich also nur Flachwasser gewohnt), fährt schon im Trapez und sollte auch mal ein bisschen Kabbel kennenlernen. Das passt schon. Ausserdem muss sie ja (noch) nicht bei Gleitwind aufs Wasser, dann bin ich dran :-)

    Campingplatz würd ich Al Cor empfehlen. Da bist du direkt am Strand und hast den besten Platz zum Starten in Torbole. Vom Bett aufs Brett. Vasco Renna Surfschule direkt daneben, bei Bedarf.

    Maroadi ist zu weit westlich, blöder zum Starten und in der Maroadi Bucht hast du bei Ora eigentlich nur noch Wellen. Wind hast du Luvstau wegen dem Berg.

    Die beste Pizza gibt´s im Ristorante Al Porto di Arco (ist direkt bei der Garda Thermae)

    Viel Spaß :)

  • Ich und meine Frau finden den Camping Europa am Besten. Al Cor ist auch sehr zu empfehlen.

    Maroadi ist am Ende vom Ort und wie t4luis schreibt blöder zum starten und man muss das Material deutlich weiter schleppen als bei den beiden anderen Campings.

  • Guten Abend, ich bin meist auf dem Maroadi unterwegs und starte dann entweder vom LidoBlu oder bei Segnana. Ich finde es auf dem Maroadi Abends ein wenig ruhiger als vorne am AlCor. Gleiches gilt für Mittags.

    Wenn du bereit bist, jeden Tag dein Material abzubauen (was ich dir sowieso empfehlen würde, da es auf und am Platz einfach eine Handlingskatastrophe ist -> NIRGENDS ist Platz :D) ist der Spot beim Lido Blu Gold wert. Dort ist a) verhältnismäßig sehr wenig los b) schattig und sonnig c) hast du eine schöne Wiese zum hinlegen (für dich morgends, für sie am mittag). Nachteil: von jedem Platz aus mit aufgebautem Material unerreichbar. Mit einem Surfwägelchen ist das aber kein Problem, mit Freestylematerial sowieso nicht.

    Weiterer Vorteil vom Maroadi: der Lidl ist direkt nebenan (gerade für die Getränke interessant). Er hat 7 Tage offen und du bekommst eben immer deine frische Ware. Der Laden in der Dorfmitte ist relativ teuer, hat weniger Auswahl und die Qualität ist die selbe.


    Camping Europa ist in meinen Augen zu meiden:

    a) Reservierung nicht wirklich möglich

    b) du musst selbst Toilettenpapier mitbringen (sollte man vor dem ersten "Geschäft" merken. Ich habe es nicht gemerkt 8o)

    c) relativ heruntergekommen

    d) zu wenig Spülbecken

    zumindest war das vor 2 Jahren so.


    Für die restlichen Plätze gilt: JETZT reservieren. Auf dem Maroadi sind die größeren Plätze teilweise ab Januar vergeben.


    Surftipp: halte dich von dem großen Berg (Mt Brione) oben links im Bild fern. Alles ab Segnana in Richtung Riva ist bei Ora eine "Todeszone". Dort hat es kaum Wind, es ist sehr böhig und massiv kappelig. Du kommst da mit kleinem Material nur ganz schwer wieder raus (schwimmen).

    Den besten Wind hast du am Mittag zwischen Shaka und dem verlassenen Hotel "Ponale". Dort sind auch wenig Anfänger unterwegs. Ob es im Westen oder Osten besser ist, musst du austesten. Es gibt Tage, da hat es auf der gesamten Breite Wind und es gibt Tage, da geht es im Westen oder Osten besser.


    Wandertipp: https://www.trentino.com/de/fr…ramaweg-busatte-tempesta/

    Hat einige richtig schöne Aussichtsplattformen. Wenn man es bei Bedarf etwas wilder mag und von Torbole aus geht, kann man sich auf dem Weg wenig Richtung Tempesta ein wenig rechts halten (entlang den Strommasten). Dann wird es auch Steiniger und Anspruchsvoller, dafür ist man aber quasi alleine. Zurück nach Torbole solltest du auch am Berg entlang laufen (Rundweg vorhanden), sonst musst du durch die Tunnel laufen -> extrem gefährlich. Aussicht 9/10


    Alternativ fand ich die Wanderung auf den Monte Brione interessant (großer Berg zwischen Riva und Torbole). Dort findest du einige alte Militärbefestigungen vor, die du teilweise ohne Führung ein wenig erkunden kannst. Aussicht 7/10


    Weitere Empfehlung: Wanderung zur Santa Barbara Kapelle. Die befindet sich über Riva. Dort findet man eine schöne Aussicht über Riva und das das Inland vor. Ich finde die Strecke ist gerade für solche Späße wie z.B. Trailrunning geeignet. Aussicht 6/10, bei nässe Meiden, da Glättegefahr


    Zu guter letzt wäre da noch die Wanderung nach Pregasina. Dort läuft man Parallel zum See relativ weit den Berg hoch (Westseite). Aussicht 8/10. Die Strecke kann man Wandern oder auch mit dem Fahrrad bezwingen (Hardtail oder Fully, kein Trekkingrad). Aussicht 8/10, allerdings überlaufen und von der Strecke her sehr eintönig.


    Gerade die erste Strecke lohnt sich in meinen Augen sehr.

  • Wow, vielen herzlichen Dank für deinen ausführlichen Bericht, welchen ich mir zu Herzen nehmen werde!!! Natürlich auch den anderen besten Dank. Ich werde dann die Tage versuchen zu reservieren.

    "Ich komme von einer Farm in der Wüste, wo es weit und breit keine Wellen gibt. Also, wenn ich Wave-Weltmeister werden kann, dann kannst du es auch, wenn du nur willst - Live your dream!!"

  • Quote

    Kabbel kennenlernen? Da seid ihr am Gardasee genau richtig, dass lässt sich nirgends besser machen :D;(


    doch, am Dümmer bei > 5bft :-P

    der Dümmer ist auch für gute Trainingssessions mit Seegrasfinnen ab Mitte Juni hervorragend geeignet ... da kann man manchmal sogar trockenen Fußes über das Grünzeug laufen

  • Hoi Sheshe


    Der Gardasee ist mein Lieblingssurfrevier - es fühlt sich wie "zuhause ankommen" an, wenn ich und meine Freundin runterfahren. Ich kenne den Gardasee allerdings nur vom September (und teilweise Juni) - nicht von der Hauptsaison Juli/August.


    Ich habe es immer andersrum gemacht als du geplant hast: Basisstation und super für spannende Nordwind-Bedingungen am Morgen war immer Campagnola (nördlich von Malcesine), wo wir im Hotel/Appartement "Anna" übernachtet haben. Früh aufstehen, schauen, ob es Wind hat - und dann aufriggen oder wieder ins Bett gehen. Gleich neben dem Hotel hat es auch Camping-Plätze - die allerdings alle nicht auf der Seeseite der Strasse liegen. Bei Nordwind sind die Bedingungen dort für meine Freundin zu ruppig - gleich beim Losfahren fährt man fast 90 Grad gegen eine 3er-Set steile Wellen. Am Nachmittag fahren wir dann mit dem Auto nach Torbole zum Conca d'Oro - im Sommer ist das von den Parkplätzen bestimmt nicht mehr so möglich und die Wiese wird wohl auch ziemlich voll sein.


    Inzwischen haben wir aber gemerkt, dass der Nordwind am Conca d'Ora auch gut ist und meine Freundin dann sogar am Morgen bei Flachwasser aufs Wasser geht. Von daher fahren wir 2-3x pro Urlaub auch bereits am Morgen nach Torbole. Im Juli/August ist die Priorität wohl eher beim Südwind am Nachmittag - und somit ist wohl Torbole die bessere Wahl.


    Bekannte haben bei der Surfstation am Conca d'Oro (Besitzer hat auf dieses Jahr gewechselt) während dem Urlaub ihr privates Material eingestellt - das war für sie praktisch: gut für Einsteiger zum raussurfen - Anfahrt jeweils mit dem Fahrrad - gut zum rumhängen.


    Nehmt ihr Bikes mit? Ich hätte sonst noch 2 Bike-Routen-Bücher (im digitalen Zeitalter etwas old fashion) - Übergabe in Winti möglich. Man kann auch gut Bikes mieten und eine einfache Tour von Torbole aus starten.


    Auf alle Fälle finde ich Malcesine abends sehr schön und einen Besuch wert. Manchmal gibt es dort auch open air Konzerte. Auch unser Lieblingsrestaurant ist dort - "al Gondoliere" - vielleicht für das Durchschnitts-Surfer-Clientel ein paar %-Punkte "zu gediegen".


    Als Teenager war ich ein paar mal auf dem Campingplatz "Bommartini" in Navene. Das ist der einzige Camping-Platz an der Seestrasse, der auf der Seeseite der Strasse liegt. Der Campingplatz ist sehr klein und treppenförmig am Hang angeordnet. Wenn man auf der obersten "Treppe" campt, dann ist man direkt neben der Strasse und hat das Gefühl, dass die Autos durch das Zelt fahren. Weiter unten ist es aber sehr schön. Ich hatte damals (>30 Jahre) den Eindruck, dass sowohl der Nordwind als auch der Südwind dort gut ist - mal abgesehen von der Windabdeckung in Ufernähe - so Sachen haben mich aber damals bereits schon nicht gestört. Vor einigen Jahren kam ein Fahrradweg hinzu, der von Malcesine zu eben diesem Campingplatz (und nur bis dorthin) führt - ansonsten ist die Seestrasse für Velofahren nach meinem Empfinden unzumutbar.


    Gruss, Andy

  • Noch zum Thema Bikes am Gardasee: uns wurden auf dem AlCor vor ein paar Jahren 2 Räder geklaut (8000€ Schaden) . Sie waren mit wirklich hochwertigen Faltschlössern am Platz gesichert. Die Faltschlösser wurden mittags mit einem Boltcracker oder ähnlichem geknackt, gesehen hat keiner was. Wenn man Fahrräder mit runter nimmt darf man sie keine Sekunde aus den Augen lassen. Böse Zungen behaupten, dass einige Campingplätze, Apartments und Hotels mit den Diebesbanden unter einer Decke stecken. Dabei werden gerade hochwertige Bikes anvisiert. Letztes Jahr wurde am Maroadi der Zaun nachts aufgetrennt und ebenfalls einige Räder entwendet. Gerade im Norden soll es ganz schlimm sein. Würde da unten nur leihen oder was günstiges mitnehmen. Mein Rad kommt jedenfalls nicht mehr an den Gardasee.

  • Als Teenager war ich ein paar mal auf dem Campingplatz "Bommartini" in Navene. Das ist der einzige Camping-Platz an der Seestrasse, der auf der Seeseite der Strasse liegt. Der Campingplatz ist sehr klein und treppenförmig am Hang angeordnet. Wenn man auf der obersten "Treppe" campt, dann ist man direkt neben der Strasse und hat das Gefühl, dass die Autos durch das Zelt fahren. Weiter unten ist es aber sehr schön. Ich hatte damals (>30 Jahre) den Eindruck, dass sowohl der Nordwind als auch der Südwind dort gut ist - mal abgesehen von der Windabdeckung in Ufernähe - so Sachen haben mich aber damals bereits schon nicht gestört. Vor einigen Jahren kam ein Fahrradweg hinzu, der von Malcesine zu eben diesem Campingplatz (und nur bis dorthin) führt - ansonsten ist die Seestrasse für Velofahren nach meinem Empfinden unzumutbar.

    Navene war früher auch mein "Hausrevier"

    bei Novene gab es früher einen Parkplatz, der perfekt war, ist aber wohl mittlerweile alles umgebaut worden :(


    Morgens dann Malcesine Busparkplatz

    Torbole / Riva u.ä. war immer wesentlich zu voll !! und zu viele Leute unterwegs, die die Befahrensregeln nicht kannten :cursing:


    übernachtet habe ich etwas oberhalb von Malcesine, guter Ausblick auf den See, konnte mir dann um 5 Uhr überlegen, ob ich surfen fahre und pünktlich zum Frühstück zurück bin, oder mich umdrehe und weiterschlafe


    Monte Baldo ansehen, Ledro / Idro See ... Ausflug nach Madonna di Campiglio, Verona, Venedig, das ganz normale Umland, einen Überlandfahrt vom Silvaplaner See zum Gardasee ist auch SUPERKLASSE ...

    Aufpassen, Geschwindigkeitsübertretungen, falsches Parken u.ä. sind SEHR teuer !! (auch bei der Durchschnittsgeschwindigkeit auf der Brennerautobahn !! aufpassen)


    selbst 11 x 3 Wochen Urlaub haben mir bei weitem nicht ausgereicht, auch nur einen Teil halbwegs zu sehen ... leider schon alles >25 Jahre her ;(

  • das meiste ist ja gesagt, dennoch hier auch noch mein senf dazu


    - meine lieblingsecke ist torbole, ich mag ora lieber als peler

    - wenn CP dann al cor - hat die beste lage, der renovierte al porto sieht gut aus, kenne ich aber persönlich nicht.

    - "shaka" gibts als als basis nicht mehr, das wurde von surf planet übernommen - die ecke heist conca d'oro oder einfach nur conca - ist aber mein lieblingsspot

    --die basis ist sicher weiterhin gut, ciba macht ja als stationsleiter weiter und material ist alles nagelneu fanatic / duotone

    - peler am busparkpklatz malcesine - wurde 2019 umgebaut, war noch nicht da, dürfte aber noch enger werden als früher - wenn man einen parkplatz will sollte man ca zum sonnenaufgang da sein

    - essen vieles ist gut, manches sehr gut und manches - naja. aber da sind die geschmäcker sehr verschieden. gut ist es hier auch etwas ins umland zu fahren, arco bietet einiges oder auch die bergdörfer bei nago und mori

    - segel und boardreparatur ist mMn seatex in torbole erste adresse - toparbeit zu sehr sehr moderaten preisen

    - radln - in der ecke hat ja das radfahren seit langem windsurfen als sportart nr. 1 abgelöst. diebstähle kenne ich nur vom hörensagen, aber es gibt unzählige gute shops und radverleiher und ebenso sehr sehr viele touren für jeden geschmack - egal ob rennrad oder mountainbike.

    - wandern ist auch super, gibt es sehr viele möglichkeiten

    - schau am anfang mal im touristbüro in torbole rein, die haben sehr viele infos zu allem möglichen, von lokalen biolebensmitteln zu museen und allen möglichen events, ebenso wie fahrpläne für bus und boot.

    wenn du das auto stehen lassen willst sind linienbusse und ggf auch die linienschiffe eine sehr gute möglichkeit rumzukommen, man kann auch fahrräder mitnehmen



    viel spass

    Hitze, Kälte, Dürre, Flut - Hauptsache, es geht der Wirtschaft gut! - Salzburger Graffiti

  • Zur Schwimmwestenpflicht:

    - sie besteht prinzipiell überall am Gardasee.

    - in der Lombardai und Venetien wird NICHT direkt kontrolliert (also auch nicht in Campagnola).

    - in Südtirol/Trentino (also Torbole) wird im Sommer fast täglich kontrolliert und auch herausgezogen (ca. 175€).

    - die meisten Prallschutzwesten erfüllen NICHT den geforderten Standard, dies wird aber meines Wissens nach nicht kontrolliert

    - einige behaupten auch, dass ein langer Neopren ausreicht (kann ich nichts zu sagen, einige Neoprenanzüge sind aber durchaus als Auftriebsmittel zertifiziert und damit i.O.).

  • Nochmals herzlichen Dank allen. Eure Tipps sind wirklich super! Wir werden wahrscheinlich eher wandern statt biken, aber evtl. kann man sich ja mal ein Bike ausleihen. Die Campings sind tatsächlich schon alle ziemlich ausgebucht, ich habe jetzt alle vorgeschlagenen noch einmal angeschrieben, ob nicht doch irgendwo noch ein Plätzchen verfügbar ist. Ansonsten müssen wir mal weiterschauen oder halt wie bisher nach Domaso :-) Dann müsste ich immerhin keine Prallschutzweste kaufen :-)


    Grüessli,

    Steven

    "Ich komme von einer Farm in der Wüste, wo es weit und breit keine Wellen gibt. Also, wenn ich Wave-Weltmeister werden kann, dann kannst du es auch, wenn du nur willst - Live your dream!!"

  • .... Die Campings sind tatsächlich schon alle ziemlich ausgebucht, ich habe jetzt alle vorgeschlagenen noch einmal angeschrieben, ob nicht doch irgendwo noch ein Plätzchen verfügbar ist. A....

    al cor kannst du um die jahreszeit nicht mehr reservieren


    hinfahren und fragen

    notfalls auf die warteliste setzen

    am nächsten tag frühmorgens hin, die warteliste persönlich bestätigen

    dann halt warten


    mMn wird fast immer was frei - ggf hast halt einen vormittag verplempert


    und KEINESFALLS mit demm auto vor dem geschlossenen schiebtor warten- das bedeutet platzsperre


    jochen ist etwas eigen;)


    aber sonst top CP

    Hitze, Kälte, Dürre, Flut - Hauptsache, es geht der Wirtschaft gut! - Salzburger Graffiti