Surfscheinbesitzer?

Liebe Mitglieder,

die Surf-Wiki wurde für die Bearbeitung durch die Mitglieder des Surf-Forums freigeschaltet. Es können neue Artikel erstellt und vorhandene bearbeitet werden.
Eine Anmeldung ist nicht erforderlich. Ihr braucht einfach nur die Surf-Wiki aufrufen und könnt sofort loslegen. Viel Spaß dabei.

Das Team des Surf-Forums
  • Wer seinen nicht findet, aber ihn gemacht hat (VDWS Schule, so ab 1990) ist in der Datenbank:

    https://www.vdws.de/grundscheine-cards/windsurfing/

    Unten den Link zur Lizenz folgen - Bild hochladen, 15 Euro zahlen und Ihr bekommt die neue Karte, vg Boris

  • nie gemacht

    nie gebraucht

    und mal ehrlich: selbst wenn man damit nachweisen kann, daß man vor 30 Jahren geschafft hat, die Regeln aufzusagen, was beweist das für das heutige Verhalten?

  • aurum

    ... darum geht es nicht in unserem Bürokratieland ;-)


    oder denkst du, das jemand, der vor 50 Jahren den Führerschein fürs Auto gemacht hat, über ALLE heutigen Regelungen im Strassenverkehr informiert ist und / oder sich wegen des Papiers dann SICHER im Verkehr bewegen kann / wird ?


    Wäre es nicht AUCH wichtig, wenn JEDER, der Windsurfen geht, auch eine Haftpflichtversicherung dahingehend nachweisen müßte, denn es sind sehr schnell SEHR hohe Sach- und Personenschäden entstanden, welche (fast) niemand, zB bei einer dauerhaften Arbeitsunfähigkeit / Verletzung, bezahlen / wieder gutmachen kann.

  • Prinzipiell braucht man keinen Schein. z.B. auch am Bodensee nicht. Jedenfalls weiß ich das fürs Segeln. Alles unter 12 qm

    und Motorboote unter 6 PS brauchen keinen Schein.


    Einzelne Reviere können einen Schein verlangen. Mir ist noch keines untergekommen.


    P.S. Interesant, mit dem A-Schein. Meiner ist von 1980 und an einen Eintrag „Brettsegler“ habe ich nicht gedacht,

    dass man dazu einen Schein braucht, kam niemandem meiner Familie oder Segelschule in den Sinn.

  • brettsegeln?
    das gilt doch gar nicht fürs Windsurfen, oder? ;-)


    ja, Haftpflichtnachweis wäre durchaus sinnvoller als Surfscheinnachweis


    und nein, ich kenne nicht alle heutigen Straßenverkehrsregeln bis aufs Feinste

    noch dazu, wo ich die Prüfung im Osten gemacht habe ;-)

    aber für "den Hausgebrauch" reichts, meine ich

    und ich bin auch schon störungsfrei durch Linksverkehr gekommen (versuche aber immer noch ab und zu, mit dem Scheibenwischerhebel zu blinken)

  • Eine HAFTPFLICHTVERSICHERUNG habe ich.:)


    <=ich auch und halte ich für extrem wichtig. Im Falle einer schuldhaften Verletztug eines anderen beim Surfen mit bleibenden Schäden kann das sehr schnell die eigene Existenz vernichten.

  • Eine HAFTPFLICHTVERSICHERUNG habe ich.:)


    <=ich auch und halte ich für extrem wichtig. Im Falle einer schuldhaften Verletztug eines anderen beim Surfen mit bleibenden Schäden kann das sehr schnell die eigene Existenz vernichten.

    Leider deckt nicht jede Haftpflichtversicherung auch den Wassersporteinsatz ab ;-)

  • Moin,


    schön, dass gleich drei Threads auf gemacht wurden!


    Wie sähe eigentlich die rechtliche Situation aus, wenn es zu einem Unfall gekommen wäre und die Sache vor Gericht ginge?

    Der eine Surfer hat keinen Schein, der anderen hat einen sog. "Surfschein", den er bei irgendeinem Verein gekauft hat, beispielsweise beim VDXYZ. Vergleichbar wäre das mit jemand, der seinen KFZ-Führerschein bei einem Automobilclub gekauft hätte, wenn einer angeboten würde.


    In der o.g. Situation, würde doch nur der Recht bekommen, der sich an die Regeln gehalten hat und ein bei irgendeinem Verein gekaufter "Schein" wäre vollkommen irrelevant.

    Anders dagegen im Straßenverkehr, wenn jemand ohne Führerschein unterwegs ist.


    Wäre es somit falsch zu sagen, dass man den bei einem Verein gekauften "Surfschein" eigentlich nur benötigt um Zugang zu Gewässern zu erhalten, wo man der Willkür der womöglich schlecht informierten Betreiber ausgesetzt ist und so einen Schein vorweisen muss?


    Zuletzt habe ich die Frage, ob es auch einen staatlich geprüften "Surfschein" gibt?


    HL


    Habe übrigens auch so einen Schein.

  • Wäre es somit falsch zu sagen, dass man den bei einem Verein gekauften "Surfschein" eigentlich nur benötigt um Zugang zu Gewässern zu erhalten, wo man der Willkür der womöglich schlecht informierten Betreiber ausgesetzt ist und so einen Schein vorweisen muss?

    Ja, das wäre in vielen Fällen falsch. Vor dem Surfschein steht oft der Surfkurs. Mit engagierten Windsurflehrern hilft das wahrscheinlich viele zu unserem Sport. So war es zum Beispiel bei meinem Sohn. Das Feuer hat der Vater entzündet, aber dauerhaft am Leben gehalten wohl vielleicht eher ein wirklich guter Kurs mit Schein am Ende.

  • Hallo!

    Ich habe selbst keinen Schein und ihn bisher auch nie vermisst. An den meisten Leihstationen wissen die Verleiher nach wenigen Sätzen, ob man weiß, was man tut, und haben mich anschließend noch nie nach dem Schein gefragt.

    Trotzdem habe ich mir an so manchem gut besuchten Spot gewünscht, dass die Vorfahrtsregeln bei mehr Wassersportlern bekannt wären. Die kann man zwar auch ohne Schein kennen, allerdings scheint die freiwillige Aneignung dieses Wissens nicht sehr beliebt zu sein.

    Viele Grüße, Wulf