Welches Rigg zu neuem Rocket?

Liebe Mitglieder,

die Surf-Wiki wurde für die Bearbeitung durch die Mitglieder des Surf-Forums freigeschaltet. Es können neue Artikel erstellt und vorhandene bearbeitet werden.
Eine Anmeldung ist nicht erforderlich. Ihr braucht einfach nur die Surf-Wiki aufrufen und könnt sofort loslegen. Viel Spaß dabei.

Das Team des Surf-Forums
  • Servus miteinander


    Ich bin neu hier und bin gerade dabei mir neues Material zu kaufen.


    Ein paar Infos:


    Ich bin 1,93m und habe gerade vor allem fürs Surfen von 100 auf 95 kg abgespeckt und denke so zwischen 90 und 95 kg sind für die Saison realistisch.

    Ich bin Ende der 80er und Anfang der 90er ständig gesurft auf Seen und ab und zu auf dem Meer. Die letzten Jahre war ich nur ab und zu mit Leihmaterial im Urlaub unterwegs.

    Ich habe früher wenig Wert auf Manöver gelegt, bin aber bei nahezu bei jedem! Wind aufs Wasser und am liebsten gebrettert (überwiegend mit 160Liter-Frachter, zwischendurch). Zwischendurch konnte ich auch mal den Wasserstart, müsste ich aber erst wieder üben. Würde mich jetzt als sehr ambitioniert und körperlich noch sehr fit bezeichnen.


    Ich habe hier einen 6 km langen und bis 1,5 km breiten See an langem hohen Hügel vor der Haustür. Er ist recht oft sehr böig und normalerweise kein Starkwindrevier.


    Was das Brett angeht habe ich mich schon zu 99,9 % für einen Rocket CED von 2018 eher mit 145 als mit 135 Litern entschieden.


    Bei dem Segel bin ich noch unentschlossen. Bin gerade mal bei Gaastra Matrix 7,7 oder Cosmic 8,3 gelandet jeweils von 2018.


    Zu welchem der Segel würdet ihr mir raten oder tendiert ihr eher zu einer Alternative?


    Ich suche halt die eierlegende Wollmilchsau: es sollte früh angleiten, gute Geschwindigkeit haben und es sollte auch nicht zu schwierig sein alle Manöver zu fahren.


    Beste Grüsse


    Peter

  • Moinsen.

    Das Bord ist sicher passend, auch wenn ich es nicht gefahren bin.


    Segelgröße 8,5 Rum ist für den Anfang sicher nicht verkehrt, überleg dir aber vor dem kauf wo es hingehen soll...


    Ich bin auf nem binnensee mit über 60% der sessions euch nen 140l board (sl) mit nem 9,x qm segel gefahren bei durchschnittlich 85kg...


    Das böenhüpfen ging damit einfacher als mit dem 8,x...auch dir dann aber eins mit großer windrange, das erhöht den Spaß...

  • Klingt doch schon sehr richtig alles. Würde an deiner Stelle zum wider Einstieg kein Cambersegel nehmen. Das Händling und Manövertauglichkeit sind schon schlechter. Auch aufholen und wasserstart sind schwieriger. 2-3 Kilo kommen schon noch weg. Hab mit identischen Maßen angefangen, hab 135 l genommen, ist anfangs noch bisschen kippelig, das gibt sich aber.

  • Das Board passt sicher.

    Segel würde ich ein Severne Turbe empfehlen, hat źwar zwei Camber ist aber trotzdem leicht.

    Wenn Geld nicht die entscheidende Rolle spielt ein Neilpryde Speedstar 8.2 sehr Geil zu fahren.

  • Ich bin auch 193, und gerade etwas am abspecken, sind aber immer noch 100 kg...


    Ich habe mir ein 129 Liter Board zugelegt, größer würde ich persönlich nicht nehmen. Aber länger

    im Gleiten bist du natürlich mit der breiten Schüssel. :)


    Segel habe ich nur gebrauchte, am See momentan 6.6 qm und 8.3 qm ... das 9.5 qm werde ich eher ausmustern,

    das würde eher zu so einem breiten Board wie dein (geplantes) passen.

  • ich würde wie schon gesagt überlegen ob ich vielleicht nen 8,0er nehme um dann noch 9,x draufpacken zu können und keine allzu großen Überschneidungen zu haben.

    Wenn es entweder Matrix oder Comic sein soll, würd ich das cosmic nehmen..

    Gerade wegen pot. Besserem durchgleiten.


    Alternativen wären sev. Turbo, North s-type, gun sunray, Loft switchblade...


    Machst du mit keinem was falsch, das sb könnte schon ein bissel zu sportlich sein...


    Ich würde auf jeden Fall mit camber nehmen wenn es eher ein böiges Revier ist..

  • Hallo, ich wiege auch 95 kg. Meine meist gefahrene Kombi ist Patrik F-Race 140 mit 9,6 er Gunsails Vector. (50%meiner Surftage).

    Würde an Deiner Stelle dennoch kein größeres Segel als 8m2 nehmen, wenn Du noch bei jeder 2.Halse absteigst, oder das Segel aufholen musst. Bei Segeln über 9m2 leidet das Handling schon deutlich und wenn man noch nicht so gut surft ist, das dann schnell ein ziemlicher Krampf.

    Würde Dir auch den Rocket 145 empfehlen bei Deinem Gewicht.

    Lg

    Cad184

  • Hi,


    ich fahre mit meinen 87kg bei 196cm das Cosmic in 9,0 und 7,8 auf

    einem Lorch Bird 150l.

    Damit decke ich im Sommer 85% der Surftage ab. Muss halt arbeitsbedingt

    meist am Wochenende das nehmen was an Wind da ist. :windsurfing:

    Das Cosmic ist leicht zu fahren, nicht zu schwer und lässt sich auch noch schotstarten.


    VG


    Arno

  • Besten Dank für die schnellen Antworten! 8)


    Wie stark ist bei einem modernen Board wie dem aktuellen Rocket der Unterschied beim Fahrgefühl zwischen 135 und 145l? Oder überwiegen eurer Meinung nach die Vorteile des besseren Angleitens/Durchgleitens des grösseren Boards?


    Camber oder nicht - das ist hier die Frage! Da gehen die Meinungen ja stark auseinander.
    Ist das Cosmic dann eher ein moderates Cambersegel? Klingt bei Arno sehr danach.


    Rüdi Was hat das Speedstar für Vorteile/evtl. Nachteile gegenüber Cosmic oder Matrix? Beim 2018er Modell ist der Preisunterschied für das Segel nicht so riesig, wobei ich noch nicht geschaut habe, was mir Mast und Gabel kosten würden?


    Für das Rocket mit kompl. Rigg mit Matrix 7,7, 75%-Mast und Silverline-Gabelbaum, Bag und Versand muss ich bisher mit 2200,- rechnen, evtl etwas drunter. Mit Cosmic 8,3 sollte der Preis ähnlich sein.


    Nebenbei: Wisst ihr, welches der Segel die grössere Windrange hat?


    Beste Grüsse


    Peter

  • Moin,


    Cosmic und Matrix sind beides sehr gute Freeride Riggs. Der Unterschied zum Speedster ist reine Geschmacksfrage, NP benötigt allerdings spezielle Masten die so nur von NP genutzt werden.

    Generell kann man sagen, das größere Rigg wird früher gleiten.

    Es spielen aber noch andere Aspekte eine Rolle, z.B. Willst du den Mast noch für ein 2. Segel nutzen? Passt die Gabel noch zu anderen Segeln?


    Grüße

    teenie

  • Danke teenie


    Denke, ich werde über kurz oder lang ein kleineres Segel brauchen. Würde ich um die 6 qm nehmen, bräuchte ich z.B. sowohl bei Matrix als auch Cosmic ein 430er Mast.


    Für das Cosmic 8,3 brauche ich einen 460er Mast. Ist es möglich dafür einen 430er mit Mastfussverlängerung zu nehmen und hätte das einen Nachteil?


    Und: Das kleine Segel würde ich später evtl. gebraucht kaufen. Bin ich da wegen der Biegekurve des Mastes auf das Jahr festgelegt?


    An sich neige ich inzwischen beim grossen Segel fast zum Cosmic 8,3.


    Beim Brett habe ich mich noch nicht ganz festgelegt, ob Rocket 135 oder 145.


    Würde gerne Anfang der Woche bestellen, dass ich Ostern bereits surfen kann. :):):)


    Beste Grüsse


    Peter

  • Wenn du gemütliche Wenden machen willst, nimm den 145er ... ansonsten würde ich den 135er nehmen, besser zu

    halsen, verträgt mehr Wind und trägt dich bei wenig Wind auch locker. Und macht an Land auch etwas mehr Spaß.

  • Hmmm, das mit dem Verkauf ist ein Argument, Acid.


    Was bedeuten, er verträgt mehr Wind, Django? Und warum kann man den 135er besser halsen? Gleitet der 145er nicht besser durch? Speed ist bei beiden ähnlich, oder? Meinst du mit "macht an Land auch mehr Spaß" die Breite und das Gewicht zum Tragen? Wären ja nur 1,5 cm und 300g Unterschied.


    Und für den Segelkauf wäre noch interessant für mich:


    Denke, ich werde über kurz oder lang ein kleineres Segel brauchen. Würde ich um die 6 qm nehmen, bräuchte ich z.B. sowohl bei Matrix als auch Cosmic ein 430er Mast.


    Für das Cosmic 8,3 brauche ich einen 460er Mast. Ist es möglich dafür einen 430er mit Mastfussverlängerung zu nehmen und hätte das einen Nachteil?


    Und: Das kleine Segel würde ich später evtl. gebraucht kaufen. Bin ich da wegen der Biegekurve des Mastes auf das Jahr festgelegt?


    An sich neige ich inzwischen beim grossen Segel fast zum Cosmic 8,3.

  • Lass dir hier keinen Floh ins Ohr setzen. 145 sind perfekt.

    Bei den Segeln ist es komplizierter. Da ist es sinnvoll sich schonmal seine zukünftige Range zu planen.

    8,3-6,0 wäre mir zu knapp, ein 6,5er ist viel besser, beim 7,0er passt evtl. noch der 460iger.

    Bei Gaastra hat sich vor einiger Zeit die Biegekurve der Masten extrem geändert, da muss man aufpassen.

    Insgesamt ist es auch sinnvoll zu gucken in welchen Revieren du fahren willst. Für den Binnensee ist ein 6er evtl. nur selten zu fahren, durch den böigen Wind evtl sogar ein 7er sinnvoll.


    Ist auch immer Geschmacksfrage, ob man lieber gerne ordentlich Druck hat, oder lieber was kleineres fährt.


    Grüße

    teenie