Noseprotector im Vakuum

Liebe Mitglieder,

die Surf-Wiki wurde für die Bearbeitung durch die Mitglieder des Surf-Forums freigeschaltet. Es können neue Artikel erstellt und vorhandene bearbeitet werden.
Eine Anmeldung ist nicht erforderlich. Ihr braucht einfach nur die Surf-Wiki aufrufen und könnt sofort loslegen. Viel Spaß dabei.

Das Team des Surf-Forums
  • Hallo, ich möchte für mein Board ebenfalls einen Protektor laminieren.

    Das ganze soll abwechselnd in Carbon /Glas aufgebaut werden.

    Nun habe ich nur eine Frage zum Vakuum verfahren.

    Stülbt ihr über das Laminat einen Sack, oder baut ihr den Vakuumsack selber einem doppelseitigen Klebeband auf?

    Arbeitet ihr mit Lochfolie über dem Laminat über dem ihr noch ein Fließ Gewebe legt, oder kommt der vakuumsag direkt aufs Gewebe?

    Kann der sag aus einer normalen glatten Folie sein, oder ist ein strukturierter besser( wie bei Folienschweißgeräten).

    Sorry sind viele fragen, aber ich habe bisher noch im Vakuum laminiert.

    Normales laminieren ohne Vakuum habe ich allerdings schon oft gemacht.

    Materialien sowie Vakuumpumpe ist vorhanden.

    Gruß

    Rolf

  • aufs laminat entweder abreissgewebe oder lochfolie - was dir lieber ist
    darauf etwas saugendes, vlies funktioniert i.a. gut - kannst auch filtermatten vom dunstabzug nehmen oder das filzige zeug das maler zum boden abdecken nehmen - es muss halt genug volumen banen umd alles überschüssige harz aufzunehmen und dann noch reserve

    bei einem noseprotektor worde ich vermutlich nicht das ganze board in den sack stecken sondern nur einen partiellen bereich mit abdeckfolie gegen boardoberfläche machen. zum abdichten gibt es im fachhandel gute dichtbänder, du kannst aber auch tape nehmen und dann halt "löcher suchen" ;) bei der faltenbildung musst du mitdenken wie sich das auswirkt an den krümmungsradien - ich verwende da gerne die abdeckfolie von R&G oder ähnliche - die sind gut elastisch und passen sich super an

    Manche Menschen haben einen Stock im Arsch, und andere einen ganzen Grenzpfosten! c miss_paran0ia

  • mit dem Vakuum-Dichtband von R+G hatte ich letztens eher schlechte Erfahrungen: Das Zeug hat zwar gut abgedichtet, aber es nachher wieder von einer rauen Standfläche runter zu bekommen, war weniger lustig, Deshalb stecke ich lieber das ganze Board in einen (wiederverwendbaren) Sack - kein Bapp an Deck.

    Die Folienschläuche, aus denen sich mit überschaubarem Aufwand an Dichtband so ein Sack herstellen lässt, sind aber wohl vom Material her nicht so schön elastisch wie die Folie, die c-bra meint :/

  • Erstmal schon vielen Dank 🙂.

    Ich weiß nicht wie 100 Prozentig dicht das ganze sein muss wenn dir Pumpe ( ist eine professionelle Vakuumpumpe) permanent an ist.

    So wie ich euch verstehe pumpt ihr ab und schaltet dann die Pumpe aus.

    Die Idee das ganze Board einzusacken ist auch nicht schlecht.

    Könnte mir aus Folie einen passenden Sack schweissen.

    Haben in unserer Firma ein Folienschweisgerät sowie diverse Folien. Die Vakuumpumpe saugt 1bar Unterdruck.

  • ich verwende da gerne die abdeckfolie von R&G oder ähnliche - die sind gut elastisch und passen sich super an

    Es gibt verschiedene Abdeckfolien bei R&G welche meinst du denn? Das Hausprodukt ist mMn nicht sonderlich elastisch.


    mit dem Vakuum-Dichtband von R+G hatte ich letztens eher schlechte Erfahrungen: Das Zeug hat zwar gut abgedichtet, aber es nachher wieder von einer rauen Standfläche runter zu bekommen, war weniger lusti

    Das kann ich für das schwarze Dichtband von R&G bestätigen. Es erlaubt auch bei der Arbeit absolut keine Fehler. Ich forme immer aus den Resten des Bandes ein Klumpen mit dem ich dann die einzelnen Stücke vom Standlack sammel. Das Zeug klebt an sich selbst am besten.


    Ich kann das Dichtband von easycomposites wärmstens empfehlen.

  • ich verwende da gerne die abdeckfolie von R&G oder ähnliche - die sind gut elastisch und passen sich super an

    Es gibt verschiedene Abdeckfolien bei R&G welche meinst du denn? Das Hausprodukt ist mMn nicht sonderlich elastisch.

    die hier


    oder auch elastische TPU folien - habe da manches rumliegen ;)

    Manche Menschen haben einen Stock im Arsch, und andere einen ganzen Grenzpfosten! c miss_paran0ia

  • @ stärke - keine ahnung, muss ich in der werkstatt nachschaun

    wenns um kleine teile geht - schau mal bei aussenfolien von windeln nach (ungebraucht natürlich;) ) da werden ähnliche TPU folien verwendet....


    mein lager kommt nicht nur von staffelpreisen ;)

    Manche Menschen haben einen Stock im Arsch, und andere einen ganzen Grenzpfosten! c miss_paran0ia

  • kann gehen, muss aber nicht, es gibt auch TPU varianten die bei weitem nicht so elastisch sind (skioberflächen zum beispiel)

    aber wenns rumliegen - anfühlen und schaun ob es sich gut anfühlt

    Manche Menschen haben einen Stock im Arsch, und andere einen ganzen Grenzpfosten! c miss_paran0ia

  • Jedenfalls bin ich froh wegen euren Informationen.


    Also, die Reihenfolge:

    Boardnase einwickeln/folieren.

    Darüber die Glas-/Carbonlagen aufbauen.

    Als letzte Lage Abreisegewebe.

    Darüber Fließ,bzw Malerfilz.

    Danach das ganze luftdicht eintüten und die Luft aussaugen.

    Bin Mal gespannt auf das Erstlingswerk 😉

  • keine frage gehts damit auch - hab ich ja eingangs geschrieben - elastisch ist halt auch mal interessant / nice to have und bietet sich an der nose zum spielen an

    Manche Menschen haben einen Stock im Arsch, und andere einen ganzen Grenzpfosten! c miss_paran0ia