Altes Board mit Haushaltsmitteln rutschfester machen

Liebe Mitglieder,

die Surf-Wiki wurde für die Bearbeitung durch die Mitglieder des Surf-Forums freigeschaltet. Es können neue Artikel erstellt und vorhandene bearbeitet werden.
Eine Anmeldung ist nicht erforderlich. Ihr braucht einfach nur die Surf-Wiki aufrufen und könnt sofort loslegen. Viel Spaß dabei.

Das Team des Surf-Forums
  • Hallo Surfer.

    Vor ein paar Tagen habe ich mein "neues" einige Jahre gebrauchtes JP Supersport ausprobiert und bin ehrlich gesagt nicht ganz so begeistert. Ich glaube, dass der Standlack mit der Zeit immer weiter abgenommen hat, weswegen das Brett sehr glatt geworden ist. Beim abgleiten bin ich mehrere Male ausgerutscht und deswegen auch gestürzt.

    Habt ihr eine Idee, wie ich das Board geöffnet machen kann? Am besten ohne viel Schnickschnack, denn ich bin momentan auf Aruba, wo es glaube ich keine Baumärkte oder so gibt.

    Vielen Dank für eure Antworten. 8)

  • Irgendein wasserfester Kleber (am besten natürlich 2K Epoxidharz/-kleber) auf's Brett streichen und Zucker drüber streuen. Wird meistens sehr scharf, sodass du es wieder etwas anschleifen musst. Das hält besser als alle Standlacke, die ich bislang gekauft habe. !!! - Zucker lockt Viecher an!


    Auf Aruba sollte es doch eigentlich Surfshops geben, die dir da helfen können, zur Not auch mit Surfwax für Wellenreiter.

  • Auf Aruba sollte es doch eigentlich Surfshops geben, die dir da helfen können, zur Not auch mit Surfwax für Wellenreiter.

    Ich stimme da URi voll zu, ein Surfwax für Wellenreiter wirkt da Wunder. Ich hatte selbst mal ein völlig rutschiges Board mit im Urlaub und da ich mir langwierige Schleifaktionen am alten Standlack und das Auflackieren von neuem Standlack erst einmal ersparen wollte, habe ich einfach Surfwax aufgetragen. Dieses bekommt man mit einem handesüblichen Wachsentferner für Skier dann zuhause problemlos entfernt!!

  • Also ich fasse mal zusammen:


    derSebo hat Probleme beim Abgleiten und will deshalb das Board öffnen.

    Er soll deshalb Zucker draufstreuen und eine Surfschule kaufen.


    :verdaechtig:

  • Wenn die Zucker/Salz-Methode mit Epox funktioniert und langlebig ist - was spricht dann gegen Harz und Abreiss-Gewebe? Sieht schöner aus als Zucker (gleichmäßiger) und zieht keine Insekten an ;)

    Aber irgendwie bezweifle ich, das nur Harz (mit Struktur - wie auch immer) ähnlich haltbar ist wie passende mineralische Inhaltsstoffe.

  • er ist doch gerade auf Aruba, ich tippe ermacht da Urlaub. Ob er da mit Harz und Abreisgewebe hantieren möchte und dazu mindestens 1 bis 2 Tage bei vermutlich bestem Wind und Wetter (neid) aufs surfen verzichtet, glaubt nicht mal mein Oma.

    Nim Wax und gut ist. Zu hause kannste dann Harzen.

  • genau, denn Epoxi zählt ja als Hausmittel, das man eh dabeihat und Sand wirds auf Aruba ja wohl genug geben


    und Board sandfarben ist eh mal ne richtig schicke Optik

  • Ich gucke dann Mal, ob ich hier Surfwax finden kann. Sorry für die Tippfehler 😅

    ich meine, nördlich von Oranjestad, Nähe Fishermans Huts geht vom Irausquin Blvd. die Rte3/Palm Beach Road Richtung Inselinneres. Da irgendwo auf der rechten Seite war zumindest vor einigen Jahren ein Surfshop - zwar klein und wenig Windsurf, aber immerhin. Vielleicht können auch die Stationen an den Fishermans Huts (Container) oder unten im Marriott weiterhelfen?

  • Der Shop den ich meine hatte von allem ein wenig - am wenigsten Windsurf. Die Stationen werden wohl eher kein Wachs haben aber wissen, wo man welches bekommt ;)

    Ich gebe aber auch zu beden, dass das Wachs üblicherweise auf glatte Oberflächen aufgetragen wird, wo man es relativ gut wieder abschaben kann. Von einer (wenn auch abgenutzten) rauen Standfläche das Zeugs wieder runter zu bekommen, dürfte weniger spaßig sein. Da brauchts wohl viel Schleifmittel, weil sich das Papier schnell zusetzt :/

  • Obs nachher wieder runter geht. Ist mir egal, das Brett hat nicht viel gekostet und wurde nur gekauft,damit ich auf Aruba für die 6 Monate surfen kann. Am fisherman's Huts spot habe ich mir heut zum zweiten Mal Splitter vom Riff in den Fuss gejagt. Schmerzt wie Sau und mit der Pinzette kriegt man die kleinen spitzen Steinchen kaum raus. deswegen werde ich jetzt wahrscheinlich Surfschuhe kaufen...

  • Oh je - das erinnert mich an was:

    Vor den Fischermens Huts hatte ich mir beim wohl etwas zu flotten Absteigen vom Board durch die Schuhsole irgendwas in den Fuß gerammt - aber von außen nix zu sehen. Also 2 Wochen auf der Fuß-Außenkante über Aruba gehumpelt. Hausarzt zu Hause hat nix gedehen, Hautarzt auch nicht :cursing:

    Als es immer schlimmer wurde, hab' ich dann mit Zugsalbe angefangen und nach 3 Wochen konnte ich mir dann mit Lupenbrille und guter Pinzette eine ziemlich transparente Korallen-Spitze ca. 2x3 mm aus dem Ballen ziehen - insgesamt hatte ich gut 4 Monate Spaß mit der Sache. Also auf keinen Fall anstehen lassen - Fremdkörper muß raus - das entzündet sich sonst und ist noch schwerer raus zu bekommen :troest02: