Bitte um Hilfe- Board kaufen als Anfänger

Liebe Mitglieder,

die Surf-Wiki wurde für die Bearbeitung durch die Mitglieder des Surf-Forums freigeschaltet. Es können neue Artikel erstellt und vorhandene bearbeitet werden.
Eine Anmeldung ist nicht erforderlich. Ihr braucht einfach nur die Surf-Wiki aufrufen und könnt sofort loslegen. Viel Spaß dabei.

Das Team des Surf-Forums
  • ich habe letztes Jahr angefang zu surfen auf einem bic beach 225

    Wende Halse und trapez fahren klappt ganz gut leider bis jetzt nur shot-start

    Ich habe 20 kg abgenommen und bin jetzt bei 95kg Fahrergewicht.


    Welches Board ist für mich geeinigt?

    Revier ist der Gardasee und das Board sollte genügend Volumen haben um als bei absoluten leichtwind dahin dümpeln zu können aber auch nicht ein dampfer wie mein bic sein.

    Eierlegende wollmilchsau?!


    Ich bitte um Hilfe da ich mit der Auswahl auf dem Markt komplett überfordert bin.


    Lg

  • das dümpeln soll aber zukünftig nur Notlösung bei unerwartet schwächelndem und nicht mehr zum Gleiten reichenden Wind sein oder doch auch an schwachwindigen Tagen echter Hauptzweck sein?

  • An deiner Stelle würde ich ein Volumen von rund 135l oder leicht darüber anstreben. Da findet man auch einiges auf dem Gebrauchtmarkt (alle Marken haben da etwas passendes, ein Beispiel wäre das Tabou Rocket) . Am Gardasee kannst du ja zumindest mal verschiedene Boards von Fanatic und Rrd probefahren.

    Probefahren solltest du vor dem Kauf in jedem Fall. Nur so kann man feststellen, ob man mit dem Volumen klar kommt.

    Dümpeln wäre dann aber nicht sonderlich schön.

    Die eierlegende Wollmilchsau gibt es da leider nicht wirklich.

  • Ich finde in dem Stadium 135 l bei 95 kg fast noch etwas knapp, da es sich für mich so liest, als wäre dümpeln eben nicht nur Notbehelf. Insofern würde ich eher zu 145 l, um die 75+ cm Breite. Damit lässt sich später auch gut gleiten und Powerhalse üben und es wird beim dümpeln nicht zu frustig.

  • Was willst oder kannst du ausgeben?

    Ich würde auch sagen 135 bis 145L .

    Tabou Rocket, JP X-Cite Ride, Fanatic Gecko, Starboard Carve, Goya Volar.

    Das sind alles Boards die dich nicht überfordern aber auch in zwei Jahren noch Spaß machen.

  • ich wundere mich, wieso ihr konkrete Board-Tips geben könnt, obwohl

    das dümpeln soll aber zukünftig nur Notlösung bei unerwartet schwächelndem und nicht mehr zum Gleiten reichenden Wind sein oder doch auch an schwachwindigen Tagen echter Hauptzweck sein?

    nicht beantwortet wurde


    unter den Umständen ist verschiedene auszuprobieren ist der wichtigste Tip, finde ich

  • Ich finde in dem Stadium 135 l bei 95 kg fast noch etwas knapp, da es sich für mich so liest, als wäre dümpeln eben nicht nur Notbehelf. Insofern würde ich eher zu 145 l, um die 75+ cm Breite. Damit lässt sich später auch gut gleiten und Powerhalse üben und es wird beim dümpeln nicht zu frustig.

    sehe ich ähnlich

    wo am gardasee liegt dein schwerpunkt - nordwind / südwind, torbole, malcesine,.... und wie oft bist du da ?

    Manche Menschen haben einen Stock im Arsch, und andere einen ganzen Grenzpfosten! c miss_paran0ia

  • Ich könnte mir aber auch vorstellen, dass er mit dem Gecko gut bedient ist. Früher oder später wird es ja garantiert ein heftigeres Board, weil man weiß wo die Reise hingehen soll.

    Ich habe mir als Anfangsboard, bei einem Gewicht von 81kg, ein Naish Nitrix 135 geholt, nachdem ich einige getestet hatte. Das ging im Dümpeln gut, das ging im Gleiten gut und war wie das Gecko ein ziemlicher Allrounder. Bei 96kg sollten es denke ich schon 145L sein.

    Zitat

    Von Stephan: Die Kids kapieren scheinbar doch, dass Kiten nur etwas für "talentfreie Windsurfer" ist :annie:

  • Maleki hat doch schon gesagt was er möchte, ein Board mit dem er bei nachlassenden Wind

    reindümpeln kann.

    Er kann eine Wende, Halsen und Trapez fahren und Wiegt 95 kg

    Das Revier ist hauptsächlich der Gardasee .

    Da er erst ein Jahr Surft braucht er noch kein Starkwind Board.

    Und er möchte keinen Dampfer.

    Mehr braucht man doch nicht wissen

  • Dümpeln mit 135 l und irgendwas mit 9 qm , da ist das Brett schon mal unter Wasser.

    Wind scheint ja eher so Leichtwind, 4 - 5 BFT.

    Freerider oder Freeracer mit 80 cm Breite kommen schnell los und sind komfortabel zu fahren.


    Sein Revier wird er wohl erst hinterher kennen und dann das Material anpassen können.

    Bis dahin sollten auch seine Surfbodys ihn beraten können.

    Gibt bestimmt auch Surfvereine dort, da müssten es ja kein Problem sein, alles auszutesten.


    Ich selber mit 82 cm SL mit 134 l und 9.9 - 7.8 - 7,0 würde da Spaß haben.

  • Maleki hat doch schon gesagt was er möchte, ein Board mit dem er bei nachlassenden Wind

    reindümpeln kann.


    aha
    ich lese

    um als bei absoluten leichtwind dahin dümpeln zu können

    eben nicht eindeutig als >bei abgekacktem Wind auf kürzestem Weg zum Ufer eiern<, sondern es gibt ja auch Leute, die gerne einfach stehsegelnd übern See schippern wollen, wo ein wenig mehr Volumen schon besser ist als nur den Heimweg abzusichern

    und das ist aus meiner Sicht trotz Nachfrage nicht geklärt

  • Hi Zusammen,


    ich glaube auch dass ein Brett um 140l und ca. 80cm Breite bei der Gewichtsklasse gut geeignet ist. Später kann man das Teil als Frühgleiter mit großem Segel (> 8qm) nutzen und ein kleineres Board (z.B. für Vento am Lago) dazuholen.


    Gruß

    Dag

  • aurum , klar man könnte jetzt noch 100 fragen Stellen zb Kannst du Schlaufen fahren?

    welche Segelgrößen ?gehst du nur zum Dümpeln auf den See oder nur wenn genug Wind zum gleiten ist.

    Aber die empfohlenen Boards können das alles ziemlich gut,Dümpeln Halsen Gleiten usw.


    Und er sucht ja die Eierlegende Wollmilchsau wo alles geht🤔