Welches Board ist das?

Liebe Mitglieder,

die Surf-Wiki wurde für die Bearbeitung durch die Mitglieder des Surf-Forums freigeschaltet. Es können neue Artikel erstellt und vorhandene bearbeitet werden.
Eine Anmeldung ist nicht erforderlich. Ihr braucht einfach nur die Surf-Wiki aufrufen und könnt sofort loslegen. Viel Spaß dabei.

Das Team des Surf-Forums
  • Hallo!

    Meine Meinung zum Thema Wende/Halse ist, dass es fatal sein kann, wenn man bei ablandigen Bedingungen und nachlassendem Wind die Wende nicht beherrscht. Bei ausreichend Wind fahre ich auch fast nur Halsen in diversen Variationen. Mir persönlich macht das mehr Spaß, und die Wenden habe ich dadurch jahrelang vernachlässigt, zumal sie auf den kurzen Boards meiner Meinung nach nicht einfacher sind als die Halsen. Doch selbst am Binnensee wird es schwierig, bei plötzlich einschlafendem Wind wieder zum Ausgangspunkt zurückzukommen, wenn man keine Wenden beherrscht. Daher denke ich auch, dass die Wende das „wichtigere“ Manöver ist, auch wenn es vielleicht weniger Spaß macht. Damit das Üben nicht so eintönig wird, versuche ich mich auch hier an den Variationen wie z. B. die Helitack.

    Viele Grüße

    Wulf

  • In meinem „Hausrevier“ in Kroatien muss ich bei ablandiger Bora am Ende wieder in meine enge Bucht

    reinkreuzen. Da ist die Wende dann sehr hilfreich, um nicht Höhe zu verlieren.

    Aber ich beherrsche die nicht richtig auf dem kleinen Board. Falle ich halt mal rein.

  • Üben würde ich definitv beides. Als Anfänger ist klar die Wende einfacher. Zum einen aus den genannten Punkten zum andern kann ich das an meiner Freundin sehen, die theoretisch auch beides kann, sich aber beim Wenden deutlich sicherer fühlt. Als Anfänger ohnehin das Manöver, weil man ja doch eher kleine Schläge fährt, so war es bei mir jedenfalls und dann ist es bei wenig Wind nicht unbedingt einfacher wieder Höhe zu bekommen.

  • Mein Eindruck ist, dass die meisten Anfänger eher Hasen fahren, weil sie keine Höhe verlieren wollen. Ging mir als Anfänger auf jeden Fall so. Ich war ein regelrechter Halsenverweigerer, weil ich das Gefühl hatte, nach 2-3 Halsen nicht mehr zurück zu kommen.


    Musste dann die Basishalse ausgiebig üben, als ich bereits in Trapez und Schlaufen gleiten konnte. Das hat dann eine Weile gedauert, weil ich auch an schwächeren Windtagen lieber mit großem Zeug gleiten wollte. Mein verspätete Basishalsentraining war dann längere Zeit danach an einem Schwachwindtag im Urlaub.


    Ich würde deshalb auch empfehlen, von Anfang an beide Richtungswechsel zu üben. Bei Problemen mit dem Höhelaufen dann am besten an einem Spot, an dem das Ufer notfalls ein entspanntes Zurückschienen erlaubt ;).

  • Den Hasen hinterher fahren. Das üben wir doch alle gern :D