Gunsails Vector oder Sunray

Liebe Mitglieder,

die Surf-Wiki wurde für die Bearbeitung durch die Mitglieder des Surf-Forums freigeschaltet. Es können neue Artikel erstellt und vorhandene bearbeitet werden.
Eine Anmeldung ist nicht erforderlich. Ihr braucht einfach nur die Surf-Wiki aufrufen und könnt sofort loslegen. Viel Spaß dabei.

Das Team des Surf-Forums
  • Eigentlich war ich kurz vor Bestellung eines Sunray 6.0 2018, jetzt frage ich mich jedoch, ob nicht evtl. das Vector das bessere Segel für mich wäre?

    Boards Lorch Glider 115 und Lorch Offroad 95. Den Glider nehme ich wenn der Wind noch nicht ganz so kräftig und konstant für das kleinere Board ist, das 6.0 ist hier die Untergrenze. Wird der Wind stärker und konstanter

    wechsle ich auf das kleinere Board (Offroad 95 soll laut Lorch bis 7.0 funktionieren). Das nächst kleinere Segel ist ein 5.0 Gun Torro, nach oben ein 7.2 NP V8.


    Das Sunray könnte ich als 6.0 oder 6.5 nehmen, das Vector gibt es als 6.3m². Da ich mir eh unschlüssig bin welche Größe beim Sunray, wäre das Vector 6.3 eigentlich mein Favorit was die Größe betrifft. Ist für beide Boards perfekt und nicht im Grenzbereich.

    Und jetzt die eigentliche Frage, wie ist das Vector im Vergleich zum Sunray. Das Sunray wird ja hoch gelobt was die Camberrotation betrifft, ist diese beim Vector deutlich schlechter? Im Gunsails-Prospekt liegt das Vector bei allen Kriterien (Angleiten, Durchgleiten, Kontrolle, Speed) vorne, nur im Handling ist es natürlich schlechter als das Sunray. Wieviel? Sind die Gleitleistung, Speed etc. beim Vector deutlich besser, um den Handlingnachteil in Kauf zu nehmen?


    Schwerpunkt bei der Segelgröße ist mir schon der Speed und Angleiten, klassische Manöver wie Duckjibe und Powerhalse sollten doch mit beiden Segeln ganz gut funktionieren.

    Was meint ihr, wäre das Vector dem Sunray vorzuziehen? Preis ist nicht relevant, die paar Euro was das Vector teurer ist, spielt keine Rolle.


    Gruß Tino

  • Hi Tino,

    ich würde mir weder das eine noch das andere Segel in der Größe kaufen. Beim 6,0er (und dann vor allem dem Offroad 95) finde ich eine Cambersegel komplett überflüssig und würde zum Torro in 6,0 greifen oder ein 6,2er Rapid.....


    Grüße

    Stephan

  • Danke Stephan, ich seh schon, du bist kein Freund von Cambersegeln. Ich habe vergessen zu schreiben, dass mein aktuelles 6.0 ein älteres Severne NCX (ohne Camber) ist und ich dieses ersetzen möchte durch ein Cambersegel, weil mir die vom Fahrgefühl einfach besser gefallen. Powerhalsen, Duchjibe etc. klappen auch mit dem 7.2 ganz gut, somit sollte das beim 6er auch kein Problem sein. Mehr mache ich mit meinen fast 50 Jahren eh nicht mehr, außer hin- und herheizen und eine Jibe carven, deshalb tendiere ich zum Cambersegel.

  • Moin Tino,

    ich habe das Vector in 7,1 m² und das Sunray in 7,0m² beide aus 2018. Das Vector hat eine breitere Masttasche und zieht bei wenig Wind etwas früher los, und läßt sich besser anpumen. Das Sunray ist da etwas weicher in der Handhabung. Es hat ein komfortableres Fahrgefühl,beschleinigt allerdings nicht so gut in den Böen.

    Die Camber rotieren in beiden Segel sehr gut. Das Sunray ist vieleicht etwas einfacher im Handling. Das 7,0 Sunray wurde als Nacholger eines Vector 7,0 aus 2014 gekauft ,und war mir etwas zu weich/komfortabel im Fahrgefühl,daher noch das Vector 7,1. Der Windeinsatzbereich ist bei beiden Segeln gleich. Durch die bessere Beschleinigung ist das Vector auf kurzen Bahnen auch etwas schneller.

    Also wenn du es sportlicher möchtest dann das Vector. Komfortabler geht es mit dem Sunray. Aber für deine Boards käme auch ein 6,2m² Rapid in Frage. Ich würde mir um 6m² kein Cambersegel kaufen, da nehm ich lieber mein Rapid.

  • Danke Madd125 für den Vergleich, hätte nicht gedacht, dass jemand beide Segel in gleicher Größe hat.

    OK, schon der 2. der mir zum "NoCam" rät. Begründung warum ich zum Cambersegel auch in der Größe umswitchen will: Das NCX ist irgendwie "zappelig", man muss ständig korrigieren was letztendlich auf die Dauer auch ansträngend ist. Im Vergleich konnte ich im letzten Surfurlaub auf Fehmarn, Wulfener Hals mit dem NeilPryde RS 6,4 von einem Freund surfen, dass hat richtig Spaß gemacht, das Segel stellt man hin, Close the gap und surft ganz entspannt über den Teich. Halsen klappt auch super damit, Camber rotieren sehr weich, hatte da keine Probleme.

    Deshalb tendiere ich auch zum etwas größeren Vector, weil es auf dem Glider 115 noch richtig Spaß machen wird und in der Größe auch zum Offroad ganz gut passt, der ist ja auch nicht langsam.

  • Ich habe ja selbst ein Vector mit 8,6qm, das Ist ein tolles Segel im Hinblick auf Angleiten, Geschwindigkeit, Kontrolle etc.

    Was ich allerdings beachten würde (speziell bei den großen Segeln ab 7,5qm), dass bei den Freerace- oder Racesegeln die Masttaschen bei einem Sturz ganz schön viel Wasser aufnehmen können. Wasserstart oder Segel aufziehen finde ich da ganz schön anstrengend (ich sollte vielleicht nicht so oft reinfallen oder öfter mit Madd 125 am Großen Meer surfen ;)).

    Bei kleiner 7qm fällt das aber nicht unbedingt so stark ins Gewicht.


    Gruß


    Dag

  • Ich habe exakt die gleichen Boards, zwar andere Segelmarke, aber hatte auch dieses Problem.


    Auf den Glider passt ein Camber Segel einfach besser, daher habe ich mich da für ein Sailloft 6.3 Mission mit 2 Camber entschieden.


    Der Offroad macht mir damit allerdings kein Spass, daher hat der ein Cross 6.0 ohne Camber bekommen.

    So machen beide Boards richtig viel Spass.


    Der Bereich 5,5 - 6.5 ist meine überwiegend genutzte Segelgrösse, daher sind 2 Segel vertretbar. Wenn es nur eins werden soll, würde ich danach entscheiden, ob es eher primär für den Glider ist, dann eher Camber, sonst das Torro, wenn der Offroad das Zielboard ist.


    VG Gerhart

  • So wird's wahrscheinlich sein Gerhart, zum Glider passt mir ein Cambersegel besser. Den Offroad 95 habe ich noch nicht, hole ich erst nächste Woche ab.

    Hab mir jetzt noch die ganzen Tests auf der Gunsail-Homepage zum Vector, Sunray, Rapid und Stream durchgelesen. Wahrscheinlich wird es tatsächlich auf 2 Segel rauslaufen.

    Für den Glider 115 entweder 6,3 Vector oder 6,5 Sunray, überlege ich noch und falls das nicht taugt für den Offroad dann eben noch ein 6 Rapid oder Stream.

  • Meine North s_type aus 2013/14 würde ich gerne ersetzen. 7.3 und 8.4 passten mir sehr gut. Sowohl in der Abstufung als auch vom Fahrverhalten / Fahrleistung mit 460er Mast.
    Das Vector käme dann wohl in 7.1 und 8.6. 7.1 ist gefühlt etwas klein aber ich habe 'nen passenden 430er Select-Mast.
    Beim Sunray 7.0 und 8.5. 7.0 ist ja echt noch kleiner und in würde lieber 7.5 nehmen. Dann bräuchte ich aber zwei neue Masten, was ich nicht möchte.

    Welches der beiden Segel ist vom Fahrverhalten näher am (alten) s_type? Hier im Forum habe ich mal gelesen, dass das Vector sehr steif und racig ist....


    Grüße,

    Guido

  • Die Masttasche vom Sunray ist deutlich kleiner als vom Vector und minimal größer als Rapid. Das Vector hat aber ein Neoprencover am Gabelbaumausschnitt um Wasseraufnahme zu minimieren. Wie gut das funktioniert, kann vielleicht jemand beantworten der das Vector hat.

  • Guido, ließ dir mal die Testberichte auf der Gunhomepage durch, da bekommt man ganz gute Infos zu den Unterschieden.

  • Hallo, das Vector hat schon ein sehr steifes Profil, nahe am Racesegel. Rotiert gut, aber schon mit merklichem Ruck. Fahre die Vectoren in 9,6 8,6und 7,8. Wenn das Segel im Wasser liegt, kommt schon ordentlich was rein. Das 9,6 er aufzuziehen ist schon eine sportliche Herausforderung. Wenn Du noch öfter reinfällst, zb. Nach der Halse, würde ich eher das Sunray nehmen.

    Für den Offroad würde ich mir sowieso kein Cambersegel antun. Da passt ein Nocam besser.

    Lg

    Alex

  • Moin Guido,

    ich finde mein Vector Segel 7,1m² aus 2018 weicher und gedämpfter gegenüber meinen 7,0m² aus 2014. Ob nun der 0,1 m² mehr Fläche das Segel viel früher angleiten läßt,

    müsste ich mal testen,vom Gefühl her eher vielleicht.Da ist eher Tagesform und Wellen ,bei gleichem Wind ,entscheidend .

    Der Camberruck hält sich bei meiner Größe in Grenzen.

    Der Unterschied zum GSR 7,1m² ist gewaltig, das ist schon eine andere Liga.Vor allem in meinem Alter und Gewichtsklasse (70 kg)

    Helmut

  • Danke für die Infos! :thumbup:

    Nach dem Lesen der Berichte habe ich mehr den Eindruck, dass das Vector weniger Abstand zum GSR als zum Sunray hat. "Steif", "eines der Härtesten vom Fahrgefühl"...

    Helmuts Erfahrungen lassen mich eher zu den '18er Vector schielen. :) Die breite Masttasche ist schon ok.
    Ich hatte mal ein North RAM. Das war mir damals zu hart und unkomfortabel. Aber das ist auch schon wieder lange her und die s_types erscheinen mir jetzt sehr komfortabel. Sollte also passen.

  • Danke für die Infos! :thumbup:

    Nach dem Lesen der Berichte habe ich mehr den Eindruck, dass das Vector weniger Abstand zum GSR als zum Sunray hat. "Steif", "eines der Härtesten vom Fahrgefühl"...

    Helmuts Erfahrungen lassen mich eher zu den '18er Vector schielen. :) Die breite Masttasche ist schon ok.
    Ich hatte mal ein North RAM. Das war mir damals zu hart und unkomfortabel. Aber das ist auch schon wieder lange her und die s_types erscheinen mir jetzt sehr komfortabel. Sollte also passen.

    Also wenn Dir damals ein RAM zu hart war (welche Größe?), dann nimm ein Sunray. Vector ist sicher noch härter. Mein Vector war aus 2015, soweit ich das verfolge, sind die Vectoren eher noch näher ans GSR gerutscht.

  • Moin,

    um es deutlicher zu sagen, das Vector 2018 ist recht weich,(mM) näher am Sunray, trotz der 3 Camber und der breiteren Masttasche.

    Und es hat nichts ,aber auch gar nichts mit dem GSR zu schaffen, das ist eine andere, weil: höhere Liga,nur was für sehr gute Fahrer ,die wirklich

    das letzte aus dem Segel rausholen wollen und können! (Dass wir alle das GSR bei normalen Bediingungen fahren könnten ist ja klar)

    Das beginnt beim 100% Select Mast und hört bei einer super steifen Carbongabel auf.

    Vom Surfboard, Finne.. usw mal ganz abgesehen.

    Wir engagierten Fahrer sind mit Rapid, Sunray und Vector gut bedient.. ohne dass ich jemandem zu nahe treten will :)

    Der Unterschied Sunray / Vector liegt im Angleiten ,in der Beschleinigung ,und in der Endgeschwindigkeit, da ist der Vergleich im Gun Katalog richtig gut.

    Das Sunray arbeit schön in Böen und läßt den Wind raus, was sich allerdings in der weniger schnellen Beschleinigung (mM) auswirkt. Für die meisten Fahrer,die ich kenne, und das

    Sunray fahren, finden das sehr angenehm.

  • Also ich fahre Vector Segel aus 2017 (9,6; 7,8) und 2018 (8,6). Meiner Ansicht nach sind die vollkommen gleich, außer der Farbgebung. Ich kenne das GSR nicht, aber die Vectoren sind auf jeden Fall raciger als das Point 7 ACK (auch 3 Cam) von 2015, dass ich davor gefahren bin. Die Vectoren sind einerseits steifer, bauchiger und schlagen dadurch mit mehr Ruck um, obwohl die Camber sauber durchrotieren. Das Sunray ist da meiner Meinung nach einfacher. Wurde auch in zahlreichen Tests (Planchemag, Windmag, Surf) so gesagt, was ich stimmig finde.

    LG Alex

  • Aufriggen Sunray vs. Vector wird sich nicht viel schenken, oder? Wie ist das Handling von diesem Neoprencover beim Vector, ist das ne Fummelei und reduziert das tatsächlich das Wassereindringen?