Freemove Seegrasfinnen Größe für Leichtgewichte

Liebe Mitglieder,

die Surf-Wiki wurde für die Bearbeitung durch die Mitglieder des Surf-Forums freigeschaltet. Es können neue Artikel erstellt und vorhandene bearbeitet werden.
Eine Anmeldung ist nicht erforderlich. Ihr braucht einfach nur die Surf-Wiki aufrufen und könnt sofort loslegen. Viel Spaß dabei.

Das Team des Surf-Forums
  • Moin,


    ich hatte als eher Leichtgewicht (70kg) immer Probleme mein 95er Freemoveboard (RRD FSW) bei viel Wind zu kontrollieren, wollte aber aufgrund meines Fahrkönnens gerne nicht noch deutlich kleinere Boards bei viel Wind (6 Bft) und mit kleinen Segeln (4,7 und 4,2) fahren.

    Aufgrund der Kontrollprobleme hatte ich eigentlich nie wirklich Spaß mit dem 95 Liter Board mit einer 23er Seegrasfinne.


    Anstatt nun auf ein kleineres Board zu gehen (was ich häufiger als Tipp erhalten hatte) habe ich nun eine 19er Seegrasfinne gekauft, ausprobieren können und bin absolut geflasht: Zusammen mit Mastfuß ein klein wenig vor die Mitte zu schieben hatte ich mit dem 95 Liter Board und 4,2er Segel nun richtig Spaß und keinerlei Kontrollprobleme mehr. Das Board war super wendig, ChopHops klaptten mehrfach nacheinander auf einem Schlag und auch Spinouts hatte ich keinen einzigen mit dieser Kombi. Einzig wenn der Wind kurzzeitig deutlich runter ging (ca 4 Bft) liegt das Board damit sehr tief im Wasser und wird recht langsam. Das finde ich aber sehr verschmerzbar, wird mit eunem kleineren Board vermutlich auch nicht anders sein.


    Ich wollte diese Erfahrung hier einmal teilen, da es vielleicht noch mehr Leichtgewichte gibt die sich eine ähnliche Frage stellen. Es muss nicht immer gleich ein kleineres Board her. :)


    Gruß

    Thomas