Surfboard verbreitern

Liebe Mitglieder,

die Surf-Wiki wurde für die Bearbeitung durch die Mitglieder des Surf-Forums freigeschaltet. Es können neue Artikel erstellt und vorhandene bearbeitet werden.
Eine Anmeldung ist nicht erforderlich. Ihr braucht einfach nur die Surf-Wiki aufrufen und könnt sofort loslegen. Viel Spaß dabei.

Das Team des Surf-Forums
  • Hallo,


    Ich würde gerne folgendes Projekt starten.


    Plan:

    Altes Surfboard (z.b. Ein axxis oder ähnliches) der Länge nach mit 2 Schnitten auftrennen.

    2eps Blöcke mit ca 5-10 cm einkleben.

    Form nachschneiden und schleifen.

    Neu laminieren.

    Idee:

    Rails sind schon fertig

    Alte Boards günstig zu haben

    Finbox und Mastbox vorhanden


    Frage:

    Was spricht dagegen?

    Laminieren bis über die Rails erforderlich?


    Danke für eure Hilfe.

  • das geht schon, obs sinnvoll ist wirst nachher wissen ;)

    ich würde überlegen zwei längscschnitte zu setzen, links und rechts von mastspur und finbox


    und du musst dir eine hilfskonstruktion ( schbalonen ???) überlegen dass die teile wieder fluchtend zusammenkommen


    nimm lieber XPS statt EPS


    wenn du laminieren kannst reicht es mMn seitlich 3-5cm überlappung zum originallaminat zu machen, sonst wird das auch ein Uboot

    Hitze, Kälte, Dürre, Flut - Hauptsache, es geht der Wirtschaft gut! - Salzburger Graffiti

  • Vielen Dank für die schnelle Antwort.

    Also Sinn sollte es schon machen ;)

    1. weil ich mehr Volumen brauche

    2. mehr Stabilität

    3. Annäherung an moderne Shapes


    Wieviel Lagen würdest du dann empfehlen wenn ich 5 cm überlappe?

  • Danke.... und gleich mal Entschuldigung dass ich es nicht selbst gefunden habe.

    Jetzt weiß ich auch was alles dagegen spricht ;)

    Ich hab’s mir einfacher vorgestellt.

    Wenn ich aber ein günstiges Board finde werde ich es einfach mal versuchen.

  • Wenn man das so macht,dann kann man denBug wie auf meinem Foto gestalten.Doppelbug gibt mehr Lalruhe,Bug mittig ist um die Achse kippelig.

    Sieht nicht so plump aus. Die Abschrägung vorne hält das Brett unten,kann nicht fliegen gehen. Wolfgang

  • Aaaarrrggghhhh, lass lieber die Finger davon und Bau ein neues Board von Grund auf. Ist weniger Arbeit und macht viiiiiel mehr Spaß.


    Vakuum bräuchtest du auch für beide von daher kann man an der Stelle auch kaum sparen...

  • Warum bräuchte ich zwingend Vakuum?

    Bei Sandwichbauweise ist mir das klar.... aber so?

    Ich würde ja nur den Schnitt mittels Streifen ca 20cm breit laminieren.

    In diesem Bereich muss aber das Sandwich neu aufgebaut werden. Du kannst nicht einfach n bisschen Eps einkleben und 3 Lagen Carbon draufklatschen. Außerdem hast du ohne Vakuum viel zu viel Harz im Laminat. Das hält dir nicht richtig und es wiegt viel. Bedenke dass du nur begrenzt Zeit hast (ca. 50 min). Die meisten Harze die länger funktionieren sollten zwingend getempert werden. Diese Fläche in 50 min. sauber mit der richtigen Menge zu laminieren ist extrem anspruchsvoll. Außerdem verbinden sich die Schichten besser unter Vakuum da du durch das Vakuum einen relativ hohen Anpressdruck hast.

  • mMn kannst du das auch ohne vakuum hinbekommen, wird halt ein wenig schwerer, dafür hast du weniger gefahr dass es dir die ganzen klötze im vakuum verschiebt. ein extrem leichtes board erwartest du ja nicht.


    gute harze die bei raumtemperatur aushärten findest du mit verschiedenen topfzeiten, je nachdem was du vorhast.


    vermutlich (wenn ichs machen würde könnte sich die überlegung spontan ändern) würde zunächst bug und heck laminieren, auf ca 15-20cm länge. wenn das hart ist nöchmal checken ob alles passt, fugen füllen und evtl das XPS vorharzen. danach mit biax gelegestreifen laminieren, am besten mit abdeckfolie / lochfolie und als abschluss das harz / luftblasen mit kunststoffspachtel in ruhe und mit ordentlich zug ausstreichen

    Hitze, Kälte, Dürre, Flut - Hauptsache, es geht der Wirtschaft gut! - Salzburger Graffiti

  • mMn kannst du das auch ohne vakuum hinbekommen, wird halt ein wenig schwerer, dafür hast du weniger gefahr dass es dir die ganzen klötze im vakuum verschiebt. ein extrem leichtes board erwartest du ja nicht.


    gute harze die bei raumtemperatur aushärten findest du mit verschiedenen topfzeiten, je nachdem was du vorhast.


    vermutlich (wenn ichs machen würde könnte sich die überlegung spontan ändern) würde zunächst bug und heck laminieren, auf ca 15-20cm länge. wenn das hart ist nöchmal checken ob alles passt, fugen füllen und evtl das XPS vorharzen. danach mit biax gelegestreifen laminieren, am besten mit abdeckfolie / lochfolie und als abschluss das harz / luftblasen mit kunststoffspachtel in ruhe und mit ordentlich zug ausstreichen

    Denkst du, dass das ganze ohne Hartschaumstoff funktioniert? Ich weiß es nicht bzw kann es mir schwer vorstellen. Oder wird die Steifigkeit und Druckfestigkeit dann über die Laminatdicke erreicht?

  • Gewicht spielt nicht so die große Rolle. Da ich aber mehr Auftrieb / Volumen brauche sollte das Gewicht das ganze nicht zunichte machen ^^


    Bzgl. Sandwich... den würde ich in diesem Bereich tatsächlich weglassen. Macht in meinen Augen nach dem Aufschneiden Absolut keinen Sinn, weil ich ja auf die erste Schicht nicht laminieren kann. Die Verbindung ist ja sowieso zerstört. Die Festigkeit kommt allein von der Deckschicht.


    Das Handlaminieren ohne Vakuum gibts ja auch noch... hab zumindest auf YouTube etc. sowas noch gesehen.


    Beim Schnitt tendiere ich immer mehr direkt durch die Mitte... das löst auch das Versatzproblem welches bei dem verlinkten Beispiel zu sehen ist. Nachteil ist das neue einsetzen des Finnenkasten und der Mastschiene.

  • ich habe eingangs empfohlen statt EPS besser XPS zu nehmen


    bei einer plattenbreite zwischen 20 und 30 mm sehe ich da bei der trittfestigkeit keine besonderen probleme


    die steifigkeit wird sowieso nur übers laminat definiert - und den shape, aber ist ja fix


    die steifigkeit reicht ja jetzt auch schon, da muss also nix verbessert werden

    Hitze, Kälte, Dürre, Flut - Hauptsache, es geht der Wirtschaft gut! - Salzburger Graffiti

  • O.K. wenn es ohne Hartschaum gehen soll, braucht es nicht zwingend Vakuum.


    Der Grund warum ich 2 Schnitte gemacht hatte, hatte mit den doppelkonkaven zu tun. Hab am tiefsten Punkt geschnitten um halbwegs einen harmonischen Verlauf zu bekommen...uws ist ja nicht unwichtig...


    Wenn du in der Mitte säbeln willst mach dir mal Gedanken wie es dann mit dem neuen Mittelstück aussehen soll...uu würde ich dann mastspur und finnenkasten vorher rausnehmen, sonst wird das Sägen anspruchsvoll...

  • Mit den doppelkonkaven hast du natürlich recht... das wären dann zwei Kanäle mit einem flachen Zwischenstück.

    Da ich noch kein Board fürs Projekt habe weiß ich jetzt auch noch nicht wie das Uws aussieht.

    Zwei hab ich in Aussicht.

    1. f2 axxis 2,54 82l

    2. fanatic shark 100l

    Ich tendiere zu zweiteren da ich Richtung 130-140l kommen möchte

    Mastschiene möchte ich vorher so mit ca 2cm Umrandung ausschneiden.

    Ebenso mir der Finbox.

  • Das Projekt ruht schon seit Jahren. Wenn ich mal Zeit finde und wieder Lust dazu habe, dann werde ich einen Fishtail Thruster daraus machen.

    Das Brett habe ich auf einer großen Bandsäge mit Schlitten genau mittig und im rechten Winkel geteilt. Das UW wird sich ergeben und ich denke Hartschaum und Vakuum sind Pflicht.

  • Also...

    es wird doch das axxis. Sollte nächste Woche da sein.

    Ich halt euch auf dem laufenden, kann aber eine Weile dauern bis ich was vorweisen kann ;)

    bitte vergiss das!!! überleg dir mal wie dünn ein 80l brett im Vergleich ist! nur die Breite wird nicht unbedingt helfen...

    wenn du breiter machen willst nimm lieber was passenderes vom Shape

  • Versuch macht klug. Vor Jahren hätte auch keiner gedacht, dass die Boards heute nur noch knapp über 2m lang sind. Nach dreizig Jahren Selbstbau sind solche Erfahrungen immer noch spannend.

    Hier noch ein Bild von einem Naish 8'11 den ich mal verbreitet habe. Da ich am aufräumen bin....... für ne Kiste Bier abzugeben.