Gabelbaum Länge wie am Segel angegeben oder länger einstellen?

Liebe Mitglieder,

die Surf-Wiki wurde für die Bearbeitung durch die Mitglieder des Surf-Forums freigeschaltet. Es können neue Artikel erstellt und vorhandene bearbeitet werden.
Eine Anmeldung ist nicht erforderlich. Ihr braucht einfach nur die Surf-Wiki aufrufen und könnt sofort loslegen. Viel Spaß dabei.

Das Team des Surf-Forums
  • Da scheiden sich wohl die Geister :-)

    Aber ein 8,3 s-Type SL im Freizeitbereich kann also auch mit der Alu Version leben?


    Eins ist aber ganz sicher: Ich brauch ne neue Gabel für den Lappen :) Ich schau mal bei den Gebrauchtwaren - habe bisher eine Alu North Silver gefunden - gut erhalten für einen guten Kurs.


    Vielleicht probier ich es damit mal und wenn ich mal an C denke, habe ich dann auch eine ordentliche Reserve Gabel. Die geht sogar auch für mein 6,6 e-Type.

    Und zum Anpump-Verlust muss ich dann wohl noch ein paar Minuten länger rudern gehen im Fitti 😎.

  • Ich denke Anfänger = sichere Seite = besser.

    Ich denke, das S-Type SL ist nicht unbedingt ein Segel für Anfänger.... Und dass es für einen Anfänger auch recht unerheblich ist, was die Gabel im oberen Windbereich (>18kn) des Segels macht, weil er dann eh schon 5,7 oder so fährt.

    Naja Anfänger ist relativ. Vielleicht Aufsteiger?Ich arbeite am Wasserstart und am sauberen Schlaufen fahren. Mein größtes Segel war bisher 6,6. Brett hat 145 Liter, der Surfer ohne neo 85kg. Da gabs einige Ufer Diskussionen, aber man war sich sicher, dass es nächstes Jahr ein größeres Aufsteiger Produkt sein sollte - mit Luft nach oben was die Fähigkeiten angeht. Beim Test fühlte sich das Segel gut an, wenn’s auch ein Stufe kleiner war. Daher und weil ich schon North hatte, gingen zu diesem Segel.

  • Wenn du mal ein großes Racesegel mit einer Alugabel anpumpst und dann mit einer guten C-Gabel fässt du Alu nie mehr an, versprochen!

    Wie kommst du auf Alu? Ich schrieb von Carbongabeln.


    Aber wenn wir schon mal dabei sind: Ich hatte früher Carbon als große Gabel. Jetzt wieder Alu. Ist kein

    großer Unterschied, aber ich pumpe auch nicht viel.

  • Hatte ich so verstanden weils ja um die Unterschiede zw. Alu und C ging.

    Dass du da keine großen Unterschiede zw. den Materialien bemerkst erstaunt mich sehr. Beim Pumpen merkt mans extrem, sonst ists halt etwas subtiler.

    Als ich vor Jahren von Gun Cross auf ne alte Tekkno C Gabel gewechselt bin waren das Welten!!

    Vir kurzem dann Wechsel auf die Al360 Slalomgabel, nochmal deutlich! steifer als die Tekkno, gibt beim Pumpen 0 nach. Eine wahre Freude!

    Aber generell ist der Unterschied zw. verschiedenen C Gabeln natürlich geringer als zw. Alu und C.

  • Nochmal zur Silver Gabel...es gibt steifere Alu Gabeln. Meine wurde nach einer Saison immer weicher. Ich vermute, der Weichmacher ist aus dem Neo raus und auf's Alu gesprungen ;-)

  • Mein Tipp geht auch Richtung Carbon.
    Macht ab einem gewissen Level definitiv Sinn.

    Habe bereits 2 Alugabeln "zerlegt" [Nur verbogen, will damit aber nicht mehr surfen müssen]

    Was du allerdings mal probieren kannst, sind Alu-Gabeln mit "V-Profil".
    Die haben einen "eierförmigen" Profil ca. so O>

    die sind doppelwanding und etwas steifer.
    davon ist mir allerdings auch eine abgeschmiert.. und die ging von 190-240, ausgezogen auf ca. 210....


    du bekommst gebraucht die Alu recht günstig.
    allerdings, wenn du mal eine "unbrauchbar" gemacht hast, haste wieder die Rennerei nach nem Ersatz.
    und wenn du mal 3 oder 4 zerlegt hast, biste auch bei ner Carbongabel.


    Grüße

  • Was wären denn aus eurer Sicht Einsteiger Produkte in die C-Welt, mit denen man in der Größe/Länge arbeiten kann?


    Ich vermute auf der „Boot“ brauch man heute nicht mehr nach günstigen Material zu suchen, das würde die letzten Jahre ja merklich dünner...?

  • moin,


    lass dich nicht verwirren, du brauchst sicher keine Carbongabel wenn das stimmt was du bisher von dir gegeben hast.

    Auch eine North Silver ist ok, lass dich von den Experten hier nicht bequatschen.

    Klar, eine schöne Carbongabel macht vieles etwas besser, merken tust du es vor allem im Grenzbereich, sowohl unten beim Pumpen als auch oben bei Highwind.

    Alles beides nicht relevant.


    Ich bin auch mal ein Leichtwindrigg mit 8,3 und Alugabel gefahren, hat gut funktioniert.


    Wenn du Gebrauchtpreise von 150,- gegen die 600,- hälst, dir aber das Geld nicht wehtut nimm die Carbon.

    Wenn die Alu vielleicht doch mal kaputtgeht und du heiß auf mehr Performance bist und dein Fahrkönnen gestiegen ist, kannst du erneut über Carbon nachdenken...


    Ich fahre zwar seit fast 15 Jahren nur noch Carbon, aber das hat andere Gründe.


    Ob sich die Boot noch lohnt, muss man sehen. Wir werden dieses Jahr wieder hinfahren und diverse Neos probieren...


    Grüße

    teenie

  • ich nutze bisher auch eine Alugabel zeimlich weit augezogen, aber es macht auch einen Unterschied ob 75 oder 100kg an der Gabel hängen und pumpen


    für reinen Leichtwindeinsatz würde ich auch unterschreiben geht eine Alugabel als Kompromiss, 20cm Resvere schaden da aber nicht

    Für richtiges Freeracen und sehr aktive Fahrweise, würde ich auch eine Carbon bevorzugen

  • ich fahre auch nur Carbon Gabeln, aber wenn du nicht immer im Grenzbereich fährst

    Ist die North sicher nicht schlecht.

    Ein Kumpel (er hat über 90kg) fährt die mit einem 7.0er jetzt zwei Saison und die Gabel lebt noch.

    Ich glaube der Tod einer Alugabel ist anpumpen mit großen Segel.

  • also jetzt muss ich auch was dazu sagen, die alugabel (north silver 200-250) im verkaufen thread ist nämlich von mir 8o


    ich habe bei leichtwind damit ein 9,6er vector bewegt und war damit gut unterwegs! wie bereits geschrieben wurde: nicht zum pumpen verwenden und alles ist gut! 8):thumbup:

  • Kräftig gepumpt haben wir schon 1980 ... und das Material, der Gabelkopf usw. ist kein Vergleich zu heutigem. :)

  • Ich fahre die north silver 180 - 230 mit einem 9.0er Cosmic als Leichtwindrigg.

    Windbedingt muss ich da schon oft pumpen und häng mich da auch mit meinen 85kg

    voll rein.

    Die Gabel ist jetzt 4 Jahre im Einsatz und macht mir nicht den Eindruck als irgendwas nicht in Ordnung.


    LG


    Arno

  • hab mir jetzt nicht die Mühe gemacht alles zu lesen, Aber aus eigener Erfahrung würde ich von der Silver für ein 8er oder größeres Segel abraten. Auch eine nur bis 2,3m ausziehbare wird dich irgendwann in Seenot bringe. Carbon macht bei der Grösse absulot Sinn. Ersten deutlich steifer und 2. Haltbarer und damit sicherer. Wenn es dein Budget nicht zu lässt kauf dir was steiferes als die North Silver. Empfehlen kann ich dir aber nur Carbon.

  • Auch Carbon kann kaputt gehen.

    Habe dieses Jahr meine Chinook zerlegt. Schleudersturz im Flachwasser und meine Carbon hat sich in mehrere Einzelteile zerlegt (Gabel 2-3 Jahre alt). Eine Alu hätte sich vielleicht nur verbogen. Als Ersatz hatte ich dann meine alte NP Alu Gabel. War auch okay, aber habe trotzdem wieder die gleiche Carbon Gabel gekauft ;)

  • Auch Carbon kann kaputt gehen.

    Habe dieses Jahr meine Chinook zerlegt. Schleudersturz im Flachwasser und meine Carbon hat sich in mehrere Einzelteile zerlegt (Gabel 2-3 Jahre alt). Eine Alu hätte sich vielleicht nur verbogen. Als Ersatz hatte ich dann meine alte NP Alu Gabel. War auch okay, aber habe trotzdem wieder die gleiche Carbon Gabel gekauft ;)

    Natürlich kann jede Gabel bei roher Gewalt zerstört werde. Aber Aluminium altert in Wasser bei den hohen Belastungen durch lange Gabellänge deutlich schneller. Aluminiumgabeln sind bei mir aus altergründen schon öfters gebrochen. Canon bisher noch nie. Aber kann jeder machen wie er will, sind nur meine Efahrungrn.

  • Ein Freund von mir leiht mir jetzt erstmal Seine Alu-Gabel, die er als Backup hat um damit ein paar Erfahrungen zu sammeln. Ich muss mich erstmal an das neue Segel herantasten :)

    Ich werde mir dann mal Ausschau halten, ob nicht jemand eine noch gute C Gabel verkauft auf längere Sicht...!

    Vielen Dank für die vielen Kommentare hier!