Mast: Ich brauche mal eure Meinung!

Liebe Mitglieder,

die Surf-Wiki wurde für die Bearbeitung durch die Mitglieder des Surf-Forums freigeschaltet. Es können neue Artikel erstellt und vorhandene bearbeitet werden.
Eine Anmeldung ist nicht erforderlich. Ihr braucht einfach nur die Surf-Wiki aufrufen und könnt sofort loslegen. Viel Spaß dabei.

Das Team des Surf-Forums
  • Ich hänge hier mal drei Bilder an.
    Ich weis nicht wie es passiert ist. Nur bin ich mir sehr sicher, dass es weder beim Aufbauen noch bei einem Crash passiert ist.
    Ist es ein Totalschaden? Ich hoffe mal nicht, kann es aber selber nicht beurteilen.
    Wenn die Bilder nicht gut genug sind, mache ich gerne noch bessere.


    Vielen Dank!
    Pat

  • Wie stramm oder locker war die Verlängerung? Wie weit war sie eingeschoben?

  • ja entweder kürzen, (mit Laubsäge um weitere Haarrisse zu vermeiden)


    ..oder einfach so weiterfahren, und halt immer drauf achten das die "ausgeleierte" Stelle an der die Vorderseite gedreht ist, denn dort treten keinerlei Druckkräfte seitens der Extension auf.


    GrDoc

  • Extension war rund 25cm im Mast und saß am Anfang auch fest. Hab die Verlängerung auch nicht zum ersten Mal verwendet.


    An Absägen habe ich irgendwie auch schon gedacht. Funtkioniert das ohne weiteres? Ich wollte den Mast schon gerne noch länger fahren :( 
    So lassen ist kein Thema, die Gefahr, dass es so weiterreißt ist für mich sogar als Laien zu erkennen.


    Aber der Teor geht schon in die Richtung, dass es kein Totalschaden ist, oder?
    Welche Möglichkeiten habe ich außer Absägen noch?

  • Ja stimmt, leider ist nur das erste Bild wirklich gut geworden. Ich hab noch versucht das Ganze von innen zu fotografieren, aber man kann so gut wie nix erkennen. Aber auf der Innenseite kann man eh nur einen kleinen Riss sehen.
    Der Riss ist ungefähr 5mm lang. Laminieren ist natürlich eine weitere Alternative. Ist die besser, stabiler? Ich kenne mich damit nicht aus, sorry :(

  • Hallo Pat,


    ist doch nix, Du hast den Mast sicher auf den Boden gekloppt. Absägen die 5mm oder so lassen.
    Aufs Fahrverhalten hat das keinen Einfluss... ;)
    Fullcarbon ist halt empfindlich.


    Viele Grüße


    Totti

  • absägen finde ich garnicht so enfach


    erstens mal ohne vorrichtung genau im rechten winkel schneiden... - wenn das schief wird gibts in zukunft sehr viel druck auf einer seite des auflagebereichs, und das ist sicher schlecht.
    und dann ist der Mast kürzer als angegeben, beim trimmen mitdenken etc....



    ich würde den bruch / rissbereich leicht aussen und innen anschleifen, eine alte mastverlängerung mit trennmittel behandeln, eine dünne mülltüte drüber. den mast aussen mit tape und folie vor harzverschmutzung oberhalb des reparaturbereichs schützen. auf die innenseite etwas harz, verlängerung rein. dann von aussen mit Band ( UD oder Gewebeband) drei / vier lagen um den mast laminieren. zum abschluss abwickeln und harz auspressen, am besten mit abreissgewebeband oder Folienband, z.B absperrband. - ordentlich apnnen damit überschüssiges harz ausgepresst wird.
    nach dem härten kurz finishen und fertig, dem mast kann dann nichts mehr passieren.


  • Absperrband ! das ist genial ! darauf hätte ich früher kommen müssen. Dieses ist aus PE und verbindet sich nicht mit Harz. Ich habe bisher immer zum auspressen Paketklebeband benutzt was wohl auch ging aber das Absperrband ist um vieles Besser.
    Im Falle des aufgeplatzten Mastes. Wenn nicht laminieren, dann würde ich einen Ring aus Alu verwenden. Der Schlosser in der Nähe kann den bestimmt auf seiner Drehbank anfertigen.
    Gruß Hessenauer.
    surfe zuhause aufem Baggersee oder am Ijsselmeer
    gucke hier: www.windsurfing-club-hessenaue.de

  • Hmm, also die Idee mit dem Aluring ist gar nicht dumm. Das gab es ja früher schonmal vom Hersteller aus. Ich denke aber im Grunde genommen muss man doch auch hier den Aluring FEST mit dem Mast verbinden, sonst bringt das doch alles nichts.


    Ich bin immer noch etwas hin und hergerissen. Ich würde den Mast eigentlich schon gerne reparieren und nicht direkt sein Stück absägen, aber egal wie gut man mir das hier erklärt, ich habe sowas noch nie selber gemacht und traue mir das nicht unbedingt zu :(

  • Absägen ist ok, vorher den Sägeschnitt mit Tesakrepp markieren, einfach rumwickeln-wenn es nach einer Umdrehung wieder genau aufeinander liegt ist der Schnittbereich genau rechtwinkelig.
    Verstärken ist auch ganz einfach: dicken Kevlar-Roving auf einer Zeitung tränken und dann 20 mal um den Fuß wickeln, ist garantiert 10 mal stabiler wie ein Aluring, da die Fasern alle quer zum Riß liegen.


    viele Grüße von Dr. Spin Out

  • Hi, danke für den Hinweis.


    Ich finde es durchaus interessant, dass versträken mit anderen Materialien überhaupt in Frage kommt. Ich war davon ausgegangen, dass alles, was nicht eine 100%ige Verbindung mit dem Carbongewebe eingeht nicht wirklich ausreicht. Ich bin davon ausgegangen, dass der Riss einer zu großen Belastung ausgesetzt ist und weitereißen würde. Aber wie ich andererseits auch sagte, das ist absolut nicht mein Fachgebiert; indem Sinne: Man lernt nie aus, danke allerseits!

  • Ich bin davon ausgegangen, dass der Riss einer zu großen Belastung ausgesetzt ist und weitereißen würde.


    Eine Querbelastung dürfte dort überhaupt fast gar nicht auftreten, denn die Vorlieksspannung drückt in eine völlig andere Richtung. Die Auflage der eingeschobenen Verlängerung verteilt zu dem den bißchen auftretenen Querdruck.
    Wir reden von 5mm, ein Hauch von nichts... ;)