Tabou 3S Grösse?

Liebe Mitglieder,

die Surf-Wiki wurde für die Bearbeitung durch die Mitglieder des Surf-Forums freigeschaltet. Es können neue Artikel erstellt und vorhandene bearbeitet werden.
Eine Anmeldung ist nicht erforderlich. Ihr braucht einfach nur die Surf-Wiki aufrufen und könnt sofort loslegen. Viel Spaß dabei.

Das Team des Surf-Forums
  • Hey!


    Bin mir unschlüssig welcher Shape und Grösse ich beim 3s kaufen soll. Grundsätzlich soll es ab ca 16kn losgehen und mit 6.6 und 5.7 torros harmonieren (bin 80kg). da dies meine meist gefahrenen segel sein werden, soll es möglichst auf diese 2 passen, jedoch z.b. auch mit einem 5er fahrbar sein. möchte so möglichst um 2 boards rum kommen. wie hoch fahrt ihr eure 116er? bzw. ab wann geht ein 106er mit 6.6?


    zudem: mir ist der kurze 2017er shape sympathisch, fand die dinger beim kiten schon super! sind für reisen auch etwas "geeigneter". was habt ihr für erfahrungen?


    vielen dank!


    cheers!

  • Ich bin sowohl den kurzen und auch den normalen 3s gefahren, allerdings nur 106 und kleiner.

    Fand beide sehr fehlerverzeihend. Angleitprobleme hatte ich nicht, war genug wind und ich bin aktiver frühgleiter


    Die kurzen Shapes brauchen alle ein kurzen Schubs über die gleitschwelle, da lässt sich die Physik wahrscheinlich nicht austricksen

  • Bin die classic 96, 106 gefahren und besitze einen 116L (bei 85kg)


    Die Bretter machen richtig Spaß, vor allem wenn es nicht nur geradeausgeht und Frügleiten im Vordergrund steht.

    Die Physik läßt sich nicht überlisten und die 3S sind nicht nur schmaler sondern auch "runder" die Scoop-Rockerline betreffend im Vergeleich zu den MagicRides und ähnlichen Vertretern,

    Umgekehrt möchte ich z.B. in Cabarete nichts anderes fahren.


    Zurück zur Frage: Einen 116L Classic kannn man gut mit 7.0 und sehr grenzwertig mit einem 7.5 er non-camber Segel fahren (dann mit 37er Finne)

    Größere Segel passen nicht und auch dann ist das keine Frühgleitkombi.

    Bei 16kn sollte man schon ein wenig durch Anpumpen nachhelfen und in Längsrichtung sehr präzise belasten.

    Die Radien bei Manövern sind super variabel für ein Brett dieser Größe und Kabbelwasser oder auch Welle sind viel weniger ein Thema als mit den breiten Flundern.


    Sunzi

  • Willst du eher aktiv oder passiv angleiten - kannst du gut Pumpen?

    bisschen anpumpen stört mich nicht.. meinst du die kürzeren möchten eher aktiv gefahren werden?


    bis 16kn würde ich kiten, was würdet ihr mir bei 80kg das 106er (damit mehr highend) oder das 116er (bisschen mehr lowend, dafür eher ein 2tes kleines board nötig) empfehlen?

  • top danke! würde aber wohl zur CED version greifen...


    ist 5.0 auch noch ok darauf mit kleinerer finne? dann wäre mein windbereich abgedeckt, evt dann in zukunft ein kleines waveboard mit 5.0-4.5. aber bis dahin sollte der 5.0er wenn möglich auch auf das board passen..

  • top danke! würde aber wohl zur CED version greifen...


    ist 5.0 auch noch ok darauf mit kleinerer finne? dann wäre mein windbereich abgedeckt, evt dann in zukunft ein kleines waveboard mit 5.0-4.5. aber bis dahin sollte der 5.0er wenn möglich auch auf das board passen..

    Ich denke, dass man mit deinem Gewicht und der passenden Finne das 106er mit einem ~4,7 - ~7,2er Segel gut bewegen kann. Für deine 3 genannten Segel ist das 106er definitiv die beste Lösung. Sowohl Volumen/Körpergewicht, als auch das Brett an sich, als auch deine Segel passen ja perfekt in die Sparte Freemove/Crossover.