Boardemfehlung Aufsteigerin

Liebe Mitglieder,

die Surf-Wiki wurde für die Bearbeitung durch die Mitglieder des Surf-Forums freigeschaltet. Es können neue Artikel erstellt und vorhandene bearbeitet werden.
Eine Anmeldung ist nicht erforderlich. Ihr braucht einfach nur die Surf-Wiki aufrufen und könnt sofort loslegen. Viel Spaß dabei.

Das Team des Surf-Forums
  • Servus an alle,

    nachdem das Lorch Academy 165L nun verkauft ist, weil er der Dame mit Ambitionen zu groß wurde, muss ich mich auf die Suche nach einem neuen Brett für meine Frau machen.


    Aktuelles Können:

    - Trapezfahren

    - Beachstart

    - Halsen und Wenden


    Ihre nächsten Ziele:

    - sicheres Gleiten

    - sicheres Schlaufenfahren

    (erste Erfolge in den beiden Pkt. stellten sich diesen Sommer auf meinem 105er Gecko schon ein)


    Segel fährt sie 4,5 - 5,0 - 5,7

    Gewicht: 55kg


    Reviere sind bevorzugt Flachwassergebiete (Veluwemeer, Ringköbing Fjord, Fehmarn Gold, ....)


    Aus meiner Sicht wäre eine Mittelschlaufenpostition hinten noch sehr ratsam.


    Frage ist nun was, zu den klassischen Freeridern, da noch in Frage käme?!

    Speziell in der Vol.-Klasse irgendwo 105 - 125 tummeln sich ja viele Bretter von Wave über FSW bis zu Freeridern.


    Ich muss gestehen, dass ich durch den Dschungel nicht mehr durchblicke und auf euch zähle.

  • Gib ihr deinen Gecko und kauf dir was neues

    Da wird sie den Haken riechen... aber die Idee kam mir auch schon.

    Meine Tochter liebt ihren PD F-Cross 112!

    Jaaa der liegt wohl über ihrem Budget. Für den Schei*** Gaul Hufschuhe für 400€ kaufen?! Kein Problem.

    Aber für ein ordentliches Brett mehr als 1.000€ ausgeben? NEIN!

    :bonk:

  • Den f Cross würde ich jetzt nicht als Aufsteiger Board empfehlen. Schön wenn sie damit so super klar kommt. Sehr agiles hartes Board, mit den Abmessungen von nem 105 l . Bei 55 kg sicher anders als mit 93 kg. Mein Sohn tat sich schwer damit, weil so gar nicht fehlerverzeihend. Schnell wird er auch, im Gegensatz zum Gecko.

  • mein Schwiegersohn hat noch einen Hifly in 125Ltr in Carbon zu verkaufen. Für kleines Geld. Soll ich ihn mal fragen??

    man sollte sich die Ruhe und Gelassenheit eines Stuhls zulegen, der muss auch mit jedem Arsch klar kommen

  • man sollte sich die Ruhe und Gelassenheit eines Stuhls zulegen, der muss auch mit jedem Arsch klar kommen

  • Sorry, gerade angerufen.

    Hat er gestern verkauft:/:/

    man sollte sich die Ruhe und Gelassenheit eines Stuhls zulegen, der muss auch mit jedem Arsch klar kommen

  • ^^ jetzt gönn ihr halt mal was, so teuer isser auch nicht

    keine Sorge das funzt auch mit kleinerem Segel und entsprechender Finne.

    Und bunt is das Ding auch noch (wichtig bei Frauen ;))


    Meine Freundin hatte so einen 125er an einer Station ausgeliehen mit 5er Segel

    und war hellauf begeistert und kam sehr gut zurecht damit. Sie stand davor das letzte mal vor 10 Jahren auf einem Board,

    Fahrkönnen etwa gleich deiner Frau, ihr Gewicht 52kg.

  • Was willst denn ausgeben?

    Wenn du nicht so viel ausgeben möchtest dann zb einen JP X-Cite Ride

    Oder einen RRD Z-Ride. Beide einfach zu Fahren haben mittel Schlaufen Position

    Und sind günstig zu haben.

  • Meine Bedenken sind eher das die das Ding rel. schnell zerlegt bzw. die Nase zerkloppt.

    Ich habe keine Problem gutes Geld für ein gutes Board auszugeben. Wenn es denn dann auch 5 Jahre hält.

    Tendenz geht aktuell in Richtung dieser Boards:


    - Lorch Glider

    - PD F-Ride

    - JP X-Cite Ride

    - RRD Firemove

    - JP MagicRide


    Da werde ich mal schauen was sich gebraucht so findet.

    Evtl. hat ja hier auch jemand was anzubieten?!

  • Wenn Robustheit ein Thema sind vielleicht auch diese Boards einen Blick wert: Tabout Bullit 125 mit verstärkter Nase oder Fanatic Ripper. Der ist zwar ein "Kinderboard", aber bei der Größe deiner Frau könnte das passen. Mit Softdeck, Mittelfinnenoption und Shape vom Gecko 112. Beide mit Mittelschlaufe hinten. Beide gibts schon für unter oder um 1000€ neu. Sind zwar mit knapp 9kg nicht die leichtesten, dürften aber was aushalten. Bullit eher lang und etwas schmaler, Ripper kürzer und breiter.

  • meine Empfehlung, PD f-ride 125/135 GET

    Funzt das wohl noch mit dem 4,5er Segel? Ihr wollt mich wohl arm machen was? :eek:

    hallo allerseits

    Ohne die Empfehlungen und positiven Fahreindrücke in Frage stellen zu wollen - ist ja alles immer sehr subjektiv: meine Freundin (50kg, ewige Aufsteigerin) konnte 10 Tage am Gardasee einen Patrik F-Ride 125 testen: mit 5.7 und kleiner fühlte sich die Kombination für sie nicht harmonisch an - erst recht nicht mit 4.7. Mit einem etwas freeride-igerem 6.2 und grösser hingehen schon - das sind aber nicht die bevorzugten Segelgrössen meiner Freundin. Als ich das PD schilderte, meinte er, dass das Board nicht das richtige sei, wenn der ideale Einsatzbereich bei 5.3/5.7 und das Board bei 4.7 gut fahrbar sein soll. ... worauf PD ein gutmütiges f-Cross 122 für sie geshapt hat.

    Wenn das nicht möglich gewesen wäre, hätte ich meiner Freundin einen solchen Gecko besorgt, den du bereits hast.


    Wegen der Haltbarkeit würde ich mir keine Sorgen machen - lieber ein leichteres Board, mit dem sie auch leicht untermotorisiert gut ins Flutschen kommt.

  • warum ist das (gebrauchte) 3S von der Favoritenliste geflogen?

    Stabilität ist bei der Klientel wirklich wichtig

    ich spreche aus Erfahrung im Bekanntenkreis

    mußte ja gegen meinen rat unbedingt ein nagelneues Tabou sein statt gebraucht

    weil die neuesten ja ganz dolle viel besser fahren:S

    naja, hat nicht lang gedauert und die Nase war schlimm kaputt

    das spricht zwar einerseits gegen Tabou, hätte aber auch mit anderen passieren können und ich will damit sagen, daß man da vielleicht nicht unbedingt ein neues Board kaufen muß, weil schon stark gefährdet durch Schleuderstürze