Noseprotector für Boards mit vertiefter Mastfußschiene

Liebe Mitglieder,

die Surf-Wiki wurde für die Bearbeitung durch die Mitglieder des Surf-Forums freigeschaltet. Es können neue Artikel erstellt und vorhandene bearbeitet werden.
Eine Anmeldung ist nicht erforderlich. Ihr braucht einfach nur die Surf-Wiki aufrufen und könnt sofort loslegen. Viel Spaß dabei.

Das Team des Surf-Forums
  • Guten Abend,

    ich habe mir vor kurzem ein Foilboard zugelegt. Dabei handelt es sich um ein Futura aus 2010. Da ich blutiger Foilbeginner bin und das Horue Vini doch nicht so easy zu fahren ist wie das RRD Flight Alu benötigt das Board einen Noseprotector. Eigentlich ja kein Problem, wäre auch nicht mein erster Noseprotector. Allerdings hat das Futura eine tiefer gelegene Mastfußschiene.

    Nun habe ich festgestellt (was eigentlich früher hatte klar sein sollen :D), dass der Mast dadurch das Wasser erst viel Später berührt und ich den Protector viel weiter nach hinten ziehen muss, um das Brett vollständig zu sichern. Auf dem Bild ist die Stelle zu sehen, wo der Mast den Boden berührt (und nicht das Brett).


    Würdet ihr den Protector gnadenlos nach hinten ziehen? Wie lang würdet ihr ihn bauen?


    Ich verlinke einfach mal:

    heimoz du bist einer der erfahrensten Foiler im Forum und kannst mir vllt sagen, wo die meist getroffenen Stellen zu Beginn sind.

    kaktus als König der Noseprotectoren :P


    Der Rest darf sich natürlich auch gerne melden"!


    Gruß,

    Michael

  • Ich würde seitlich keinen Protektor auf das Board machen wird alles zu schwer.

    Kauf dir den ION Protektor den du an den Mast machst.


    Ich glaube aber auch nicht das du seitlich einen Mast Einschlag bekommen wirst .

    Habe noch kein Board gesehen wo an dieser Stelle durch einen Mast beschädigt wurde.

    Die Foil anfänger die ich gesehen habe hatten wenn dann einen Nose Schaden.

  • Hallo Michael,


    Ich kann Dir leider nicht viel weiterhelfen, da ich beim Foilen seit nun 2 Jahren noch nie einen Schaden hatte.

    Habe an meinem Horue Tiny keinen Protktor.

    Bei den Abgängen beim Lernen hatte ich nie einen Einschlag des Mastes auf das Board. Vielleicht auch nur Glück gehabt. Aber geschont wird mein Matos auf dem Wasser überhaupt nicht.

    Auch bei meinem letzten Schleudersturz auf dem Foil nicht:

    War überpowert, min 1m2 zuviel. Schleudersturz aus voller Höhe und in voller Fahrt, natürlich eingehängt.... mich hat es wirklich heftig runtergeknallt, ich dachte mind. Gabelbaum entzwei.... aber Material alles i.o. (dank Carbongabel, Alu wäre min. verbogen), auch Board kein Kratzer. Nur ich hatte einen enormen Bluterguss vom Hüfttrapez.


    Im Gegennsatz dazu wurden alle meine Freestyleboards mind 1x an der Nose repariert.

  • Danke für die Infos, die haben mir es dann doch sehr erleichtert :D

    Ich habe mich jetzt für den Mittelweg entschieden und ihn ein wenig länger als normal gemacht.

    Ohne große Schleifarbeit liegt er jetzt bei 295 Gramm, er wird aber noch schmaler.



    Gruß Michael