Mastbase innen reparieren

Liebe Mitglieder,

die Surf-Wiki wurde für die Bearbeitung durch die Mitglieder des Surf-Forums freigeschaltet. Es können neue Artikel erstellt und vorhandene bearbeitet werden.
Eine Anmeldung ist nicht erforderlich. Ihr braucht einfach nur die Surf-Wiki aufrufen und könnt sofort loslegen. Viel Spaß dabei.

Das Team des Surf-Forums
  • Hallo, ich habe einen 100% RDM von North (schwarz d.h. bevor die weisse Schutzschicht eingeführt wurde.)

    Innen lösen sich jetzt die Carbonfasern ab. Kann mir jemand Tipps zur Reparatur geben?

    Bei einem älteren Beitrag wurde von einem Spezial Primer gesprochen, der erforderlich ist, damit das neue Laminat nicht abplatzt. Was genau ist dieser Spezial Primer?

    Ich wollte abschleifen und dann eine ganz leichte Glasfasermatte oder Carbonband einlaminieren und hoffe das dann die Verlängerung noch passt und dass es sich bei Belastung nicht ablöst.

    Oder muss ich es anders machen?

    Vielen Dank für Tipps?

  • Ist das die alte RDM Carbon Mastverlängerung, bei der die Löcher rausgerissen sind und bei der North eine Reklamationsquote von 120% hatte (dh praktisch alle plus auch noch viele, die als Ersatz rausgegeben worden sind)?


    Frag mal bei Duotone an, vielleicht tauschen sie dir das Teil noch aus oder machen ein gutes Angebot für einen Ersatzkauf.

  • Ja, es ist ein älterer Mast, der aber ansonsten super in Schuss ist - nur unten innen in der Base lösen sich Carbonfasern.

    Daher auch die Frage nach diesem Spezial Primer, damit das Carbonband sich eben nicht wieder löst.

  • Ja, hast Recht, ich hatte nur "base" gesehen und dachte, es wäre die Verlängerung.


    Ich hatte mal einen Carbonmast, bei dem sich am unteren Ende, da wo die Mastverlängerung reinkommt, einige Carbonfasern spiralig ablösten. Habe ich mit "dickem" Sekundenkleber wieder geklebt. Der dicke Kleber läuft in alle Ritzen, härtet aber nicht sofort aus, man hat etwas Zeit. Also Kleber reichlich reinlaufen lassen, dann 1 Lage "Backpapier" innen einlegen und mit den Fingern andrücken und bis 100 zählen. Als Verstärkung der geklebten Stelle außen 10 Lagen Rovings mit Epoxi rumwickeln hilft gegen Aufplatzen. Andere große Kräfte treten da unten nicht auf, da die Kräfte durch die MV abgefangen werden.

  • mit Epoxidband werden auch zweiteilige Sportbögen aus einem einteiligen "nachkonstruiert" , und da treten schon gut Kräfte auf ...

    was ist epoxidband?

    Ja, hast Recht, ich hatte nur "base" gesehen und dachte, es wäre die Verlängerung.


    Ich hatte mal einen Carbonmast, bei dem sich am unteren Ende, da wo die Mastverlängerung reinkommt, einige Carbonfasern spiralig ablösten. Habe ich mit "dickem" Sekundenkleber wieder geklebt. Der dicke Kleber läuft in alle Ritzen, härtet aber nicht sofort aus, man hat etwas Zeit. Also Kleber reichlich reinlaufen lassen, dann 1 Lage "Backpapier" innen einlegen und mit den Fingern andrücken und bis 100 zählen. Als Verstärkung der geklebten Stelle außen 10 Lagen Rovings mit Epoxi rumwickeln hilft gegen Aufplatzen. Andere große Kräfte treten da unten nicht auf, da die Kräfte durch die MV abgefangen werden.

    hab ich ähnlich gemacht aber lieber epoxy genommen, dann ein stück müllsack als trennlage (statt backpapier) und statt den fingern einen fahrradschlauch in den mast gesteckt und mit der pumpe auf 2 bar aufgeblasen.


    danach zur sicherheit aussen eine radialwicklung ist sicher gut, zumindest für das sicherheitsgefühl

    Manche Menschen haben einen Stock im Arsch, und andere einen ganzen Grenzpfosten! c miss_paran0ia

  • Vielen Dank für die Tipps.

    Habe es innen mit einem langen Luftballon gemacht. Hat Recht gut funktioniert. D.h. geschliffen, Epoxy aufgepinselt und dann Luftballon eingeführt und aufgepustet und mit einer Klammer verschlossen. Zum Trocknen habe ich den Mast senkrecht gestellt, Base nach oben.

    Und aussen eine Lage Glasfaser mit Epoxy gepinselt und mit Packband umwickelt.

    Bin zufrieden.

    Jetzt kommt der Einsatztest. Bin optimistisch.