Erfahrungswerte Seegras Finne für Freemoveboard (3S 116)

Liebe Mitglieder,

die Surf-Wiki wurde für die Bearbeitung durch die Mitglieder des Surf-Forums freigeschaltet. Es können neue Artikel erstellt und vorhandene bearbeitet werden.
Eine Anmeldung ist nicht erforderlich. Ihr braucht einfach nur die Surf-Wiki aufrufen und könnt sofort loslegen. Viel Spaß dabei.

Das Team des Surf-Forums
  • Hallo zusammen,


    ich bin gerade auf der Suche nach einer größeren Seegrasfinne für meine 3S mit 116 Litern und 6,9er Segel bei 85 Kilo.


    Welche Größe würdet Ihr empfehlen? Aktuell tendiere ich zu einer 30er.


    Gibt es Empfehlungen bzgl. Modell? GUN Modell wäre preislich interessant (85 Euro)!?


    Danke & VG

    Sascha

  • Moin,

    es gibt noch mehr Grasfinnen, die super funktionieren....ich habe unter meinem 111er eine 27er (mit 6,0er) oder 29er (mit 6,7er, gerade gestern wieder gefahren) Freeweed von Tekknosport. Die Gun Grasfinnen laufen prima, ebenso die X-Weed von MUF. Gut gefallen haben mir auch die Grasfinnen von Concept X.


    Ich denke, dass eine 30er gut zu Deiner Kombi passen sollte.


    Grüße

    Stephan

  • Hi ,


    bin kürzlich bei ordentlich Wind und 5,2er Segel mein Tabou Rocket 105 mit 28er Lessacher Duo Weed c100 gefahren und super klar gekommen damit. Vermutlich würden es auch 2 cm oder so weniger tun - aber Spin Outs kannte diese Kombi an diesem Tag jedenfalls nicht :) ...

  • Bei einem 7.0 er Segel verwende ich eine 28er Lessacher Duo weed. Die Finne hat schon gut Fläche, größer würde ich Sie nicht nehmen.

    Sollte man noch Brettbreite und Fahrergewicht mit einbeziehen, dann kann es auch ne 32er werden für 7,0 gut angepowered oder an der Gleitgrenze?......

  • Bei einem 7.0 er Segel verwende ich eine 28er Lessacher Duo weed. Die Finne hat schon gut Fläche, größer würde ich Sie nicht nehmen.

    Sollte man noch Brettbreite und Fahrergewicht mit einbeziehen, dann kann es auch ne 32er werden für 7,0 gut angepowered oder an der Gleitgrenze?......

    Die Aussage bezieht sich auf einen Rocket 115 aus 2015, welcher die gleiche Breite (66cm) wie ein 3s 116 hat. Ich verwende sie sowohl bei 4bft, als auch gut angepowered. Natürlich kann man auch größere Finnen fahren. Einen Nachteil beim Angleiten ist es sicher nicht. Auf der anderen Seite muss ich nicht wechseln wenn ich mit dem 7.0 er gut angepowert bin. Einen Angleitnachteil verglichen mit Anderen mit ähnlich großen Segeln konnte ich für mich (78kg) nicht erkennen.
    Die Finnengröße hat natürlich auch mit persönlichen Vorlieben zu tun.


  • Bei einem 7.0 er Segel verwende ich eine 28er Lessacher Duo weed. Die Finne hat schon gut Fläche, größer würde ich Sie nicht nehmen.

    Sollte man noch Brettbreite und Fahrergewicht mit einbeziehen, dann kann es auch ne 32er werden für 7,0 gut angepowered oder an der Gleitgrenze?......

    Die Aussage bezieht sich auf einen Rocket 115 aus 2015, welcher die gleiche Breite (66cm) wie ein 3s 116 hat. Ich verwende sie sowohl bei 4bft, als auch gut angepowered. Natürlich kann man auch größere Finnen fahren. Einen Nachteil beim Angleiten ist es sicher nicht. Auf der anderen Seite muss ich nicht wechseln wenn ich mit dem 7.0 er gut angepowert bin. Einen Angleitnachteil verglichen mit Anderen mit ähnlich großen Segeln konnte ich für mich (78kg) nicht erkennen.
    Die Finnengröße hat natürlich auch mit persönlichen Vorlieben zu tun.


    So sind die Aussagen doch schön vergleichbar, auch die vorigen und eine Orientierung für den TE, danke

  • @all: Besten Dank!


    Von den Eckdaten liege ich ja in etwa (+ ein paar Kilo) im Profil von Ostseesurf. Somit tendiere ich jetzt zu einer 28er Duo Weed oder evtl. 28er Concept X.


    Vermutlich wird es die Lessacher, da ich davon bereits eine 24er Weed (24 Maxi Carbon Prototyp?!, mal vor einigen Jahren direkt beim Wolfgang in Holland gekauft) habe und die läuft auf 100 Liter Board mir 5,7 auch angenagelt ziemlich perfekt.


    VG