Maui Ultra Fins X-Ride Carbon - erster Eindruck

Liebe Mitglieder,

die Surf-Wiki wurde für die Bearbeitung durch die Mitglieder des Surf-Forums freigeschaltet. Es können neue Artikel erstellt und vorhandene bearbeitet werden.
Eine Anmeldung ist nicht erforderlich. Ihr braucht einfach nur die Surf-Wiki aufrufen und könnt sofort loslegen. Viel Spaß dabei.

Das Team des Surf-Forums
  • Moin zusammen,

    ich habe mir eine MUF X-Ride Carbon gegönnt. Meine 32er Gun G10 Freeride war mir unter meinem 115er Board mit dem 6,0er etwas zu klein. Da ich je eine 36er und 40er Hurricane Finne habe, die aber eher Slalomshape haben (aber die mit 6,7 oder 7,9 super zum Board passen, war ich schon länger auf der Suche nach einer Carbonfinne mit Freerideoutline, weil ich im oberen Windbereich mit dem 6er "allroundiger" ausgestattet sein wollte. Auch wollte ich Carbon wegen des Gewichts. Wenn ich schon so ein superleichtes Board habe, will ich da nicht eine (relativ) schwere G10 Finne drunter schrauben. In dem Segment gab es lange nichts...


    Nun hatte ich letzten Samstag auf Fehmarn die Gelegenheit, die Kombi mit 34er X-Ride und 6,0er Toro das erste Mal zu fahren. Was soll ich sagen....hat gepasst. Die Finne hatte trotz etwas Seegras keine Spinouts produziert, war schnell unterwegs (47 km/h), Angleiten und Durchgleiten war super.....hat mir gut gefallen. Passt super zum Board.....


    Jetzt habe ich große Lust auch mal ne 36er, 38er und/oder 40er davon zu probieren ;-)


    Grüße

    Stephan

  • Habe eine Basis neu angegossen. Basis in Rot war rundrum lose. Ein Schlag mit dem Hammer und ales war lose,Teile in rot . Wolfgang

  • du verlangst aber ne menge für 339€;)

    ich verstehe nicht das Finnen Hersteller bei Carbon Finnen oft an der Basis Sparen.


    Wie ist die X-Ride vom fahrgefühl her ? Läuft das Board schön frei?

  • Habe eine Basis neu angegossen. Basis in Rot war rundrum lose. Ein Schlag mit dem Hammer und ales war lose,Teile in rot . Wolfgang

    Mir fehlt hier der Zusammenhang ? Brauchst Du das für dein Ego ? Sehr befremdlicher Stil, finde ich.

    Warum machst Du keinen eigenen Thread auf, wenn Du auf die, deiner Meinung nach, schlechte Qualität der o.g. Finne hinweisen möchtest ?


    Die Finne, über die ich geschrieben habe, hat übrigens eine andere Basis und sie hält sehr gut. Ich habe nun auch mal die Grasfinnen von Maui Ultra Fins testen können und bin begeistert. Werde mir 2 davon zulegen und dann genauere Fahrberichte abgeben.


    Stephan

  • ich verstehe nicht das Finnen Hersteller bei Carbon Finnen oft an der Basis Sparen.


    Wie ist die X-Ride vom fahrgefühl her ? Läuft das Board schön frei?

    Wunderbar, total unkompliziert.


    Gruß

    Stephan

  • Habe eine Basis neu angegossen. Basis in Rot war rundrum lose. Ein Schlag mit dem Hammer und ales war lose,Teile in rot . Wolfgang

    fahre nun schon seit einigen Jahren diese Finnen in versch. Ausfuehrungen und Länge (ca. 10 verschiedene Finnen). So etwas wie auf den Bildern hier, konnte ich noch nie beobachten.


    ... und das schreibe ich nicht, weil ich Teamfahrer von Maui Ultra Fins bin, sondern weil ich insbes. von der Fertigungsqualitaet der Finnen sehr überzeugt bin.

  • Es geht in diesem Thema um die Maui Ultra Fins X-ride Carbon und diese Finne hat definitiv keine angegossene Box.

    Bitte aus Respekt beim Thema bleiben und/oder die anderen Fragen in einem anderen/eigenen Thema erstellen!

    Dateien

    • IMG_6159.JPG

      (2,32 MB, 49 Mal heruntergeladen, zuletzt: )

    Dieser Text wurde nach alter, neuer und eigener Rechtschreibung geschrieben und ist daher fehlerfrei!
    Tipp Weltmeister F1 2011 & 2013, Tipp Team-Weltmeister F1 2009, 2010, 2011, 2017!


    Check out:
    Surf-Wiki.com
    Windcraft-Sports.de


    Verbrauch derzeit:
    810081.png, mit C253.
    595812.png, mit R107.
    896532.png, mit E28.

  • 115er Board, 6er Segel, oberer Windbereich, und 47 km/h soll "schnell unterwegs" sein? Wie schnell fährst du mit der Segel/Board Kombination denn sonst so? Wie waren die Bedingungen?

  • 115er Board, 6er Segel, oberer Windbereich, und 47 km/h soll "schnell unterwegs" sein? Wie schnell fährst du mit der Segel/Board Kombination denn sonst so? Wie waren die Bedingungen?

    Wenn Du mal in mein Profil sehen würdest, könntest Du erkennen, dass es sich um einen Freemover und ein Freemovesegel gehandelt hat. Revier war die offene Ostsee und ich war keinesfalls mit dem Material an der Windobergrenze....da steht nirgendwo, dass ich die Kombi im "oberem Windbereich" gefahren bin !


    Es dürfte jedem klar sein, dass man mit Eurem "Superheldenslalommaterial" und auf irgendeiner Flachwasserpfütze deutlich schneller fahren kann, vor allem, wenn man die gleiche Segelgrößen-Volumenkombi (als Slalom oder Speedzeug) im oberen Grenzbereich bewegt. Ich war aber nicht unterwegs, um Speedweltmeister zu werden, sondern es war ein schöner Sommertag mit ausreichend Wind und hohem Funfaktor. Da mich an dem Tag keiner überholt hat, waren 47 km/h durchaus schnell.....und ich behaupte auch, dass für 75% der Schreiberlinge in diesem Forum 47 km/h relativ schnell sind.....

    Mit dem 6,7er Rapid am Anschlag auf dem gleichen Revier (immer wellig) immer so 51-55 km/h.....in reinem Flachwasser fahre ich nicht, finde ich langweilig und auf Cambersegel und Rauchzeugs habe ich keinen Bock.

  • [...] war ich schon länger auf der Suche nach einer Carbonfinne mit Freerideoutline, weil ich im oberen Windbereich mit dem 6er "allroundiger" ausgestattet sein wollte.

    Aus dem Satz hatte ich geschlossen, dass du mit der Finne im oberen Windbereich des Segels unterwegs warst. Dein WOhnort lässt übrigens auf den Ratzeburger See als Revier schließen.. Ich wusste jedoch von anderen Beiträgen, dass du auf der Ostsee unterwegs bist, allerdings stellt diese auch viele unterschiedliche Bedingungen zur Verfügung. Daher ja auch meine Frage nach den Bedingungen, um die genannte Geschwindigkeit besser einordnen zu können.


    Für entspanntes Cruisen auf nicht glattem Wasser ist 47 km/h dann durchaus eine ordentliche Geschwindigkeit.


    Gruß, Onno

  • Aus dem Satz hatte ich geschlossen, dass du mit der Finne im oberen Windbereich des Segels unterwegs warst. Dein WOhnort lässt übrigens auf den Ratzeburger See als Revier schließen.. Ich wusste jedoch von anderen Beiträgen, dass du auf der Ostsee unterwegs bist, allerdings stellt diese auch viele unterschiedliche Bedingungen zur Verfügung. Daher ja auch meine Frage nach den Bedingungen, um die genannte Geschwindigkeit besser einordnen zu können.


    Für entspanntes Cruisen auf nicht glattem Wasser ist 47 km/h dann durchaus eine ordentliche Geschwindigkeit.


    Gruß, Onno

    Alles gut ! Kam ein wenig arrogant rüber...Sender und Empfängerproblematik, eben.

    Auf dem Ratzeburg See war ich schon seit Jahren nicht mehr ;-), nur noch mit dem SUP


    Grüße

    Stephan

  • Also ich finde die Finnen auch interessant. Für Freerider, die Carbon Finnen fahren möchten und bisschen mehr Wert auf Manöver legen, durchaus eine Überlegung wert.

    Allerdings finde ich die ziemlich breit. Also viel Fläche zur entsprechenden Länge. Als Beispiel mal die 40er, die hat ca. so viel Fläche wie meine 45er Winheller. Also, Vorteil für Manöver, kleiner Nachteil im speed?